Das CineMops entsteht

  • Moin,

    mittlerweile hängen die Heights näherungsweise im One for All Setup. Es hört sich für meine Holzohren richtig gut und schön räumlich an.


    In MultEQ-X musste ich nichts für die Fronts aus REW importieren. Das passte beim groben Nachmessen soweit ganz gut.

    Die Front + Center trenne ich jetzt bei 60 anstatt 80 Hz, da ich zuletzt beim Fußball das Gefühl hatte, dass ein Teil der Komentatorenstimme schon über den Sub lief.

    Die vorderen Heights werde ich zeitnah noch mit DC-Fix beziehen, da mich die Reflexionen im Lack beim Film noch etwas stören.

  • Endlich komme ich dazu, mal meinen Besuchsbericht zu schreiben.


    Nachdem Fabian mich ja besucht hatte, war es nun an mir, die immense Entfernung zwischen uns zu überbrücken. Immerhin muss ich von der Arbeit bestimmt fünf Minuten Weg auf mich nehmen, wenn ich mich nicht beeile.


    Fabian hat einen irgendwie gemischten Kinoraum. Es ist nicht unbedingt ein dezidiertes Heimkino, aber auch nicht wirklich ein Wohnzimmerkino. Vorne ist alles wie in einem dezidiertem Kino. Alles schön schwarz verkleidet und alle Lautsprecher hinter Leinwand und Stoffrahmen verdeckt. Im hinteren Bereich ist aber ein hellerer Raum, in welchem Fabian seine umfangreiche Filmsammlung aufbewahrt aber auch mit seinen Kumpels am Tisch sitzen kann. Mir gefällt die gemütliche Atmosphäre. Es gibt noch ein paar Ecken, die Fabian überarbeiten möchte. So soll bspw. die hintere Decke noch abgedunkelt werden (z. Zt. noch weiß) und vorne die Technik anders untergebracht werden. Die ist zurzeit unter der Leinwand und etwas fummelig verbaut. So wird es auch hier mit dem Hobby nicht langweilig.


    Ich war ja schon zweimal bei Fabian; einmal, um mir die Leinwand anzusehen und einmal, um mir die Subwoofer anzuhören. So richtig komplett hatte ich das Kino von Fabian aber noch nicht genießen können und nun waren die vier Atmos-LS installiert und wir haben uns mal für eine etwas längere Session verabredet. Allerdings habe ich leider mal wieder vergessen, Fotos zu machen.


    Fabian hatte ein paar Filme vorbereitet und wir haben uns zunächst durch die verschiedenen bekannten Stücke durchgearbeitet. Das Bild, dass der NX9 an die Wand zaubert ist schon sehr gut. Allerdings gefällt mir die Leinwand nicht so wirklich und lässt m. E. noch einiges an Potenzial des Beamers liegen. Fabian selbst ist damit auch nicht glücklich und ich würde mich nicht wundern, wenn wir diesbezüglich bald etwas hier im Thread lesen können.


    Vom Ton war ich sehr beeindruckt. Fabian sagt zwar, dass er bei mir eine größere Umhüllung feststellen konnte, das würde ich jetzt aber so nicht unbedingt sagen. Die Beckersounds Lautsprecher haben auf mich einen unheimlich guten Eindruck gemacht. Die Räumlichkeit war sehr gut und auch die im Kreis angeordneten Atmos-Lautsprecher spielten wie aus einem Guss. Es mag sein, dass die sechs Höhenlautsprecher bei mir in bestimmten Szenen noch etwas feiner auflösen, aber das wäre wirklich nur eine Nuance. Sowohl dynamisches Filmmaterial, als auch Stimmen und Musik wurden sehr gut wiedergegeben. Die Subwoofer hätten etwas trockener spielen können, was aber sicherlich mehr dem Raum als den Lautsprechern geschuldet ist.


    Zum Schluss hatten wir noch Hans Zimmer in Prag angemacht. Einige hier im Forum finden ja, dass die Scheibe im Bass zu sehr aufdickt und nicht gut klingt. Bei Fabian klingt das Konzert aber äußerst stimmig und auch im Bass überhaupt nicht übertrieben. So kenne ich es auch von mir zu Hause. Wir haben einige Stücke davon gehört und wenn ich nicht hätte gehen müssen, hätte ich liebend gerne das ganze Konzert durchgehört.


    Am Ende der Vorführung könnte ich nicht sagen, was mir tonal besser gefällt, Fabians Lautsprecher oder meine eigenen. Ich fürchte, da müssen wir noch ein paar Session folgen lassen.. :sbier:


    Viel zu früh musste ich mich von einem äußerst sympathischen Gastgeber verabschieden. Es wird wohl nicht das Letzte mal gewesen sein. Glückwunsch zu diesen tollen Zwischenstand.


    Liebe Grüße


    Michael

  • Danke für die netten Worte :sbier:.

    Das Thema Leinwand steht definitiv oben auf der Agenda und wird zeitnah angegangen.

    Hinter der Leinwand möchte ich auch noch dämmen, um den Bass so hoffentlich ein wenig trockener zu bekommen.

    Mit dem Upgrade zeitnah auf weitere Lautsprecher tu ich mich gerade noch etwas schwer, weil ich gerade schon echt zufrieden bin, aber der innere Monk rebelliert noch und will mehr. Kann gut sein das Upgrade dann erst in der zweiten Jahreshälfte stattfindet. In dem Zug müssen dann auch die Geräte in ein vernünftiges Rack umziehen.

  • Hi,

    Die vier B200 möchte ich als Front Height und Rear Height konfigurieren.


    So richtig komplett hatte ich das Kino von Fabian aber noch nicht genießen können und nun waren die vier Atmos-LS installiert und wir haben uns mal für eine etwas längere Session verabredet


    Sehr schönes Kino hast du da !

    Wie sind die Deckenlautsprecher bei dir jetzt konfiguriert? Front und Rear Height oder Atmos? Laut deiner Positionierung eher Front Heights (bei meiner Yamaha CX-A5000 auch Presence genannt)?

    Und du hast ja momentan in der unteren Ebene noch 5.1?


    lg Alpi

  • Hi,

    Genau die Deckenlautsprecher sind bei mir als Front Height und Rear Height konfiguriert.

    Die Positionierung ist an das „One for All Setup“ angelehnt. Ich konnte bei den Front Heights einen Evaluationswinkel von ~27 Grad dadurch realisieren, dass ich sie ein gutes Stück im meine Richtung vorgezogen habe.

    Für die Rear Heights hab ich das Ganze quasi hinten gespiegelt, sodass sich eine quasi konzentrische Anordnung ergibt.

    Damit lassen sich alle Formate problemlos wiedergeben. Für meine Ohren hört es sich jedenfalls stimmig an. Wenn kein nativer 3D-Ton vorhanden ist, läuft meistens die Auromatic.

    Auf der unteren Ebene bin ich noch auf 5.1. Die Erweiterung auf 7.1 ist noch geplant.

    Die Prio ist aber erstmal recht niedrig, da mir so erstmal nichts fehlt. Der Focus liegt jetzt erstmal auf einer anderen Leinwand.


    Ich hab mich die ganze Zeit schon etwas über die optische Asymmetrie Hinten gewundert und hab es immer als optische Täuschung abgetan. Jetzt hab nachgemessen und hab mich bei der Position der rechten Rear Heights tatsächlich verrechnet. Er hängt ~23cm zu weit Innen :virus:



    VG

    Fabian

  • Die Positionierung ist an das „One for All Setup“ angelehnt.

    Sehr interessant das werde ich bei mir evtl. auch so anordnen wobei ich bei den hinteren geplanten Deckenlautsprechern auf einen Evaluationswinkel von ~ 35 Grad kommen werde.

    Mal schauen.

    Momentan kann meine Vorstufe aber nur Front und Rear Heights.

  • Da kommt man nach Tagen endlich dazu mal wieder ins Heimkino zu gehen, freut sich schon drauf und dann das… :sad:

    Gerade hat es Puff gemacht, während ich in der Küche war und jetzt blinkt der NX9….

    Ich würde mal auf die Lampe tippen, natürlich haben die Händler wo ich direkt bestellen könnte, lange Lieferzeiten. Anfragen an Grobi und EKM sind schon raus.

  • Ärgerlich, sehr ärgerlich, man fühlt etwas mit. Hatte die Lampe schon viele Stunden drauf?

    Kann immer mal passieren egal was für Gerät man hat.

    Na ja vlt. gehts ja doch schneller dass einen Ersatz bekommst! :thumbup:

  • Es müssten jetzt etwas über 1200h gewesen sein. Ich hoffe mal das ich schnell eine Neue organisiert bekomme. Wenn ich jetzt bis Mitte/Ende Mai ohne Beamer auskommen müsste, würde ich durch drehen…

    Zum Glück war es wirklich nur die Lampe, sie ist geplatzt ohne Schaden anzurichten. Ich hab schon Peter Zwegat an der Tür kratzen gehört :big_smile:.


  • Wenn es zu lange dauert: mal eine Suchanzeige nach einer gebrauchten Ersatzlampe (evtl. zum Ausleihen) hier einstellen - sollte doch zu finden sein…

    Gruß
    olli


    The DARK-ROOM homecinema
    Lounge-Ledersessel, 3 Sitzreihen, Cinemascope-Projektion, 9.4.6 Multichannel, 24m² Sternenhimmel, Schallschutz + Akustikausbau, EIB-Steuerung

  • Seit Freitag geht bei mir im Kino wieder die Sonne auf. grobitv hat das Wochenende mit der schnellen Lieferung der neuen Lampe gerettet.

    Jetzt merke ich erst, was für ne dunkle Funzel die alte Lampe mit gerade mal 1169h war, bevor es plopp gemacht hat. Das war echt ein Wink des Schicksals, wäre die alte Lampe nicht hochgegangen, hätte ich wahrscheinlich aus Geiz noch bis Ende des Jahres durchgezogen :silly: .

    Durch die gesteigerte Helligkeit, geht mir die Struktur meiner Alphaluxx Leinwand jetzt doch zunehmend auf den Senkel, sodass ich da auch in absehbarer Zeit (~Juni) tätig werde. Aktuell ist mein Favorit die Xodiac Pure PVC Akustik.

  • Mahlzeit,

    Gestern ging’s dann mit dem „kleinen“ Upgrade der Front los. Die B300 werden gegen die B500 incl. Beckersounds Endstufen und Xilicas ausgetauscht.

    Zwei der B300 werden im neuen Gehäuse als Surrounds wiederverwendet und die B250 wandern nach hinten als Surroundback.

    Zusätzliche zieht dann auch noch ein VOG ein.

    Nächste Woche kommt dann noch ein neues Tuch für die Leinwand.

    Hier mal ein kleiner Größenvergleich:

    In dem Zuge habe ich auch angefangen etwas Ordnung in meine Verkabelung zu bringen und alle Kabel vernünftig zu beschriften.

  • Moin,

    Donnerstag war es dann endlich soweit, das die B500 bei mir in Betrieb gehen konnten. Nachdem das Kabelgewirr halbwegs geordnet war, konnten die Drei dann auf ihren vorgesehenen Platz einziehen. Die alten B300 wurden kurzerhand als Surrounds auf Bierkästen hochgebockt, um die finale Position und die damit verbundene Gehäuseform zu evaluieren und die B250 sind als Surround Backs nach hinten gewandert.

    Das Ganze geschah natürlich unter größtem Zeitdruck, da die Donnerstags Film Session mit Kumpels anstand. Mal eben schnell grob eingemessen ging’s dann mit Godzilla X Kong los.

    Die ersten Töne der B500 begeisterten mich sofort. Das Geschehen löste sich noch besser von den Lautsprechern, das Ganze wirkte noch klarer, entspannter und dynamischer als mit den B300. Beim ersten Bass kam dann die Ernüchterung, irgendwie hörte sich der Übergang zum SBA „dünn“ an. Der Kick fehlte irgendwie. In Anschluss hab ich noch Queen Rock Montreal und Hans Zimmer reingeschmissen, da hörte sich alles fast so an wie gewohnt. Im Anschluss gabs noch ne Runde Dire Straits; Private Investigations in Stereo auf die Ohren. Ungläubig musste ich erstmal in der Marantz checken ob wirklich nur zwei Lautsprecher laufen, so umhüllend war der Sound.

    Am nächsten Tag hat mir das keine Ruhe gelassen und ich hab mit REW nachgemessen, aber da sah auch alles soweit in Ordnung aus.

    Ich vermute mal das es eine Kombination aus schlechten Demomaterial (Godzilla X Kong) und im alten Setup zu fett eingestellten Bass war. Trotzdem hab ich die Filter fürs das SBA in der Xilica erstmal auf null gesetzt und noch mal neu entzerrt, im Anschluss MutEQX angeschmissen, ordentlich eingemessen, mit REW gegen gemessen und noch etwas Feintunnig betrieben.

    Die Erweiterung auf Surround Back hat auch nochmal einen guten Sprung gebracht in Sachen Umhüllung, ich hätte nicht gedacht das es nochmal soviel bringt.

    Als erstes Fazit kann ich sagen, das sich die Erweiterung voll gelohnt hat. Die Follhank B300 waren schon richtig gut, aber die B500 legen nochmal eine Schippe drauf und zeigen wo der Frosch die Locken hat. Ich hab das Gefühl Sachen zu hören, die ich vorher nicht gehört habe.

    Die Beckersounds A1000 Endstufen sind auch richtig nett. Die Verarbeitung ist echt geil. Hätte ich nicht gerade erst so viel Geld fürs Kino in Hand genommen, würde ich Thorsten noch zwei bis drei weitere 8-Kanal Endstufen abnehmen, um komplett alles aus einem Guss zu haben.


    Gestern konnte ich dann auch das Gerriets Opera 2.2 Micro Tuch bei mir im Leinwandrahmen spannen, leider reichte die Zeit nicht mehr aus um den Beamer anzuschmeißen.

    Heute steht aufen Plan, einmal mit REW den Hochtonabfall durch das neue Tuch zu messen, ne Autocall in JVC durchlaufen zu lassen und dann das hoffentlich bessere Bild zu genießen. :sbier:

Jetzt mitmachen!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!