• Don't Look Up


    FSK 12, 143 min


    Quelle: HD-Stream


    Aloha,


    typisch amerikanischer Humor, viel zu offensichtlich und trivial. Klar gibt es diverse Botschaften im Film, aber derart überzeichnet ist das einfach nicht mehr lustig – purer Klamauk. Schade, dass sich DiCaprio und Lawrence dafür hergeben, aber sicher gab es genug Knete als Belohnung. Den Frisör von letzterer würde ich auch entlassen. Immerhin werden die Vielfaltsanforderungen Hollywoods halbwegs erfüllt. Einer unberechtigten Nominierung steht also nichts mehr im Wege. M. Streep als Präsidentin erinnert mich zuweilen an die aus "Iron Sky", aber auch da ist die Gratwanderung nicht gelungen, trotzdem gefiel sie mir am besten seitens der Schauspieler.


    In der Hoffnung, dass das doch nicht 143 min so weitergehen kann, schaute ich ihn zu Ende, aber ohne Erfolg. Die Aussagen des Films hätte man in ca. 30 langweiligen min herüberbringen können.


    Fazit: Wer auf völligen Klamauk steht, hat in diesem Film eine sichere Bank. Andere werden ihn als Zeitverschwendung betrachten.


    Film: 4+ [dank der Hauptdarsteller]

    Ton: 2-

    Bild: 2-

    Gruß Mickey

    Grundlage meiner Filmbewertungen: Abiturnotensystem 1 – 6 (15 – 0 Punkte)

    Rezensionen und deren Bewertungen beruhen auf der BD-Fassung.

  • Hi Mickey,


    ich hatte aufgrund des Trailers und weil es direkt auf Netflix läuft, irgendwie nichts anderes erwartet.


    Mein Vorurteil gegenüber Streaming wurde wieder bestätigt.


    Wenn mal eine vermeintliche Perle bei den Streaminganbietern dabei ist, die ich auf meine Guckliste setze, ist dieser Film wieder aus dem Programm genommen worden, bis ich ihn wirklich gucken will. Dann wird halt die Disk gekauft. Streaming ist einfach nichts für mich.

  • Okay... und wieder einmal bin ich anderer Meinung. :big_smile:


    Klar, der Film ist überdreht und doch eine irgendwie sympathische und auch total in die aktuelle Zeit passende Satire auf die heutige Gesellschaft. Was interessieren die Fakten oder Aussagen von irgendwelchen Wissenschaftlern, jeder muss selbst schauen wo er bleibt.

    Mich hat Adam McKays Film gut unterhalten, wenn gleich er auch deutlich kürzer hätte sein dürfen. Knapp zweieinhalb Stunden sind einfach zu lang.

    DiCaprio, Lawrence, Streep und Blanchett machen ihre Sache aber wie gewohnt richtig gut.

    Aber am geilsten fand ich die "Zukunfts-Schlussszene". :rofl:


    7/10


    Bild: 7/10

    Ton: 7/10

  • Ich kann mich beiden Meinungen anschließen: ich mag dieses überdrehten Klamauk-Humor von Jonah Hill & Co überhaupt nicht, fand aber die Überspitzung der derzeitigen realen Situation („es gibt keinen Asteroiden“) satirisch schon gelungen. Bleibt etwas zwiespältig.


    Geradeso noch 7/10

  • Kann mich jigsaw nur anschließen


    Es ist eine Satire und die Art und Weise wie diese Dargestellt wurde ist schon gut und anders. Mir hat ein Aspekt besonders gefallen, was die meisten Zuschauer verwirrt haben dürfte...


    ... neben der Satire im ganzen Film, waren einige Charaktere wie DiCaprio und Lawrence in ihrer Rolle, außerhalb von Satire. Quasi, agierten im völlig normalen Erwartungsbereich... als wenn es keine Satire gewesen wäre. Das mag irritiert haben. Ich fand den Film in der schieren Menge an Alternativen, erfrischend anders. Schauspielerisch muss man die Hauptdarsteller sicher nicht bewerten. In der Hinsicht waren alle wie erwartet...


    Aber ja, man muss Satire mögen. Besonders diesen Mix aus allem inkl. der Message. Mittlerweile weiß man ja wie engagiert Di Caprio in diesem Bereich der Politik war und ist.

  • Wenn mal eine vermeintliche Perle bei den Streaminganbietern dabei ist, die ich auf meine Guckliste setze, ist dieser Film wieder aus dem Programm genommen worden, bis ich ihn wirklich gucken will. Dann wird halt die Disk gekauft. Streaming ist einfach nichts für mich.

    Hallo Stoermerchen,


    ich trenne gedanklich nicht zw. "Stream" und Kino/BD. Zumal mir dieser Absatz auch unlogisch erscheint. Wenn ein "Streamingfilm" irgendwann auf BD herauskommt, bleibt er vom Ursprung ja das Erstgenannte.


    Aber lass mich mal scharf nachdenken ... hm.


    Auslöschung, The Devil All The Time und Hillbilly Elegy fallen mir als Streamingfilme ein, die keineswegs schlecht waren. Aber wir sollten nun hier nicht zu sehr ins OT gehen.

    Klar, der Film ist überdreht und doch eine irgendwie sympathische und auch total in die aktuelle Zeit passende Satire auf die heutige Gesellschaft. Was interessieren die Fakten oder Aussagen von irgendwelchen Wissenschaftlern, jeder muss selbst schauen, wo er bleibt.

    Den ersten Satz hätte ich damals wohl über NBK geschrieben. Aber hierauf bezogen ist das ebenfalls korrekt. Die Grundidee reizte mich auch, ich las zuvor ein, zwei Sätze über den Inhalt. Aber dann war die absolut triviale Darbringung mein Problem. Etwas subtiler eingebracht, hätte mir der Film viel besser gefallen. Dazu kommt natürlich die absolut amerikanische Art und Weise, die für mich viel mit Verblödung zu tun hat. Dieses ständig Aufgeblasene ohne viel Hintergrund, was auch immer mehr zu uns herüberschwappt, nervt mich gewaltig. Wie schon erwähnt erinnerte mich der Film des Öfteren an "Iron Sky", den ich ja super finde, aber irgendwas störte mich im Vergleich. Ich denke, es war dieses viel zu Offensichtliche.

    Gruß Mickey

    Grundlage meiner Filmbewertungen: Abiturnotensystem 1 – 6 (15 – 0 Punkte)

    Rezensionen und deren Bewertungen beruhen auf der BD-Fassung.

  • Der ist nichtmal direct to streaming gewesen und lief sogar ( 2 Wochen oder so?) im Kino…

    Hab ihn gestern auch gesehen, irgendwie ne Mischung aus Idiocracy, Anchorman und Armageddon 😆 Also, kann man schon gucken wenn man platte Comedy mag, aber dieses ganze social-media-kritisieren war eigentlich nach 30 Minuten schon durch.

    Wenigstens ein konsequentes Ende, das fand ich gut.

  • Ich würde das differenzieren. Es gibt auch da nicht nur Schwarz und Weiß. Allerdings war das hier Kritisierte von vorneherein platt und durchgelutscht. Diese Punkte kennt man heute doch zur Genüge, hat sie überall 1000 Mal gehört.

    Gruß Mickey

    Grundlage meiner Filmbewertungen: Abiturnotensystem 1 – 6 (15 – 0 Punkte)

    Rezensionen und deren Bewertungen beruhen auf der BD-Fassung.

  • Wie jeder Netflix Film

    Dies ist aber keine Netflix Produktion, sondern wurde lediglich aufgekauft. Ursprünglich war er für Paramount geplant.

    und lief sogar ( 2 Wochen oder so?) im Kino…

    Das wiederum macht Netflix häufiger, wobei es meist nur der Qualifizierung für Kinofilmpreise, hauptsächlich der Oscars, dient.

  • Dies ist aber keine Netflix Produktion, sondern wurde lediglich aufgekauft. Ursprünglich war er für Paramount geplant.

    Das wiederum macht Netflix häufiger, wobei es meist nur der Qualifizierung für Kinofilmpreise, hauptsächlich der Oscars, dient.

    Auch die aufgekauften Produktionen sind leider immer „speziell“ um es nett auszudrücken.

    Bei Netflix gibt es paar gute Sachen wie stranger things……aber 95% ist da einfach medialer Junkfood.

  • Hallo.


    Bei Netflix gibt es mMn. die ganz normale Bandbreite die es nun mal gibt bei den zugekauften Produktionen.

    Die eigenen würde ich da auch dazu zählen.

    Dass 95% medialer Junkfood bei Netflix vorhanden ist liegt also wohl daran, dass insgesamt 95% medialer Junkfood produziert wird.



    Zum Film, gestern gesehen.

    Der wäre wohl auch im Kino oder in Steelbook UHD nicht besser.

    Klar es ist übertrieben aber das kann man auch mit halbwegs realistischer Darstellung der Personen.


    Das was mir am besten gefallen hat war, (neben dem Abspann) dass Anorak hier Steve Musk spielt.


    1h kürzer würde glaube ich die Bewertung heben.


    Film 5/10 (imdb mäßig, also schlecht)


    mfg

  • Kann mich Jigsaw nur anschließen.

    Mit der Familie geschaut. Alle fanden ihn gut, Ich fand ihn mega gemacht.

    Gerade die Verbindung mit Klamauk hat nach dem Gelächter einen immer wieder daran erinnert, dass die Motivation solche Entscheidungen zu treffen, real ist 😁

    Und auch die Analogien zu den vergangenen 5 Jahren (blonde weibliche Präsidentin mit hübscher Frisur) und der heutigen gesellschaftlichen Situation… richtig richtig gut.


    Mein Tipp, anschauen!

  • Dass 95% medialer Junkfood bei Netflix vorhanden ist liegt also wohl daran, dass insgesamt 95% medialer Junkfood produziert wird.



    mfg

    warum sollte auch von diesen ausschliesslich aus Kommerzgründen geschaffenen Geldwaschanlagen plötzlich Programmkino kommen?

    Welches ausserdem stets nur Bruchteile der Zuschauerzahlen anspricht, wie irgendwelches Actionkino mit halbwegs prominentem cast?


    Wenn ein weiterer Woolworth in der Innenstadt aufmacht, gibt' s ja auch nicht plötzlich mehr Auswahl an hochqualitativer Bekleidung,

  • Schade, dass sich DiCaprio und Lawrence dafür hergeben, aber sicher gab es genug Knete als Belohnung. Den Frisör von letzterer würde ich auch entlassen.

    Der Film passt gut in die heutige Zeit, als Analogie zu den Corona- und Klimawandelleugnern. Am besten hat mir die Umfrage gefallen: "37% sind dagegen, dass der Komet einschlägt". :beat_plaste

    Naja, der Film hat kein Happy-End, DiCaprio spielt mit stark angezogener Handbremse, und es ist eine Schade Jennifer Lawrence als hübsche Frau so zu verschandeln. Die beiden sollen wohl wissenschaftlich, nerdmäßig rüberkommen, nehme ich aber beiden nicht ab. Da hätten Jeff Goldblum oder McConaughey besser reingepasst.


    Nette Durschschnittskost, großer Aufwand, aber keine bleibenden Eindrücke. Das blöde ist nur, es könnte jederzeit genau so passieren.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!