MPV Player als Alternativer Player z.B. in Kodi

  • Danke schon mal für die Datei. Auf dem LAptop läuft das ruckelnd und ich verstehe auch die verschiedenen <profile=xxx> Einträge nicht, muss mich halt doch einarbeiten. Leider beziehen sich die Anfänger turorials die ich bislang fand alle auf so Belanglosigkeiten wie UNtertitel fonts und key mapping. Wer einen Link zur Erklärung von Scaling Einstellungen für Anfänger hat, bitte posten.


    Außerdem hätte ich gerne ein komfortableres Frontend, wo man bei laufendem Video nur mit Mausbedienung Einstellungen ändern kann. Also, rechte Mausklick im Bild öffnet ein MEnü um z.B. Filter zu bearbeiten. Bei Fernsehaufnahmen z.B. schalte ich gerne die FFD-show Logo Entfernung ein. Und EPG Übersichet und einfache Senderwechsel bei Live Fernsehen wäre auch nett. Gibt es sowas?


    Mein Treiber evtl. von MPC auf MPV zu wechseln sind

    1. angeblich bessere und ressourcensparenderes Scaling und HDR tone mapping als mad vr

    2. Warping für gekrümmte LEinwand wird möglich

    3. alle anderen Gewohnheitsfeatures wie Look&Feel und z.B. FFD-show Logo Entfernung lassen sich irgendwie in MPV customisen


    Wenn da ein Showstopper dabei ist, dann würde ich gleich wieder ruhig sein und mit MPC-HC weitermachen

  • Hier ist eine Liste mit mpv basierten Anwendungen:


    • Baka MPlayer — Free and open source, cross-platform, mpv based multimedia player (Qt 5).

    https://github.com/u8sand/Baka-MPlayer || baka-mplayer

    • Bomi — bomi is a graphical user interface(GUI) player based on mpv for Linux.

    https://bomi-player.github.io/ || bomi-gitAUR

    • Celluloid — Simple GTK frontend for mpv, formerly GNOME MPV.

    https://celluloid-player.github.io/ || celluloid

    • Clip — Video player and collection manager utilizing mpv as the backend.

    https://mauikit.org/ || maui-clip

    • Deepin Movie — Movie player for Deepin desktop based on mpv.

    https://www.deepin.org/en/original/deepin-movie/ || deepin-movie

    • Haruna Video Player — Qt/QML video player built on top of mpv.

    https://invent.kde.org/multimedia/haruna || harunaAUR

    • Kawaii-Player — Audio/video manager and multimedia player (based on mpv) with PC-to-PC casting feature, along with functionalities of portable media server and torrent streaming server.

    https://github.com/kanishka-linux/kawaii-player || kawaii-playerAUR

    • KittehPlayer — A YouTube-like video player based on Qt, QML and mpv.

    https://github.com/purringChaos/KittehPlayer || kittehplayer-gitAUR

    https://github.com/mpc-qt/mpc-qt || mpc-qtAUR

    • Minitube — YouTube desktop application written in C++ using mpv and Qt.

    https://flavio.tordini.org/minitube || minitube

    • MoonPlayer — Video player for playing and downloading online videos from YouTube, Youku etc.

    https://github.com/coslyk/moonplayer || moonplayerAUR

    • mpv — Very basic GUI for mpv. Can be launched with mpv --player-operation-mode=pseudo-gui.

    https://mpv.io/ || mpv

    • mpvz — Qt5/QML based GUI for libmpv. Based on the Tethys theme for Bomi.

    https://github.com/Zren/mpvz || mpvz-gitAUR

    • SMPlayer — Qt multimedia player with extra features (CSS themes, YouTube integration, etc.) based on mpv. It can use MPlayer as alternative backend.

    https://www.smplayer.info/ || smplayer

    • xt7-player-mpv — Qt/Gambas GUI to mpv with a rich set of configurable options including filters and drivers, ladspa plugins support as well as library/playlist management, YouTube, online radios, podcasts, DVB-T and more.

    https://github.com/kokoko3k/xt7-player-mpv || xt7-player-mpvAUR



    Bevor ich die alle durchprobiere, hat jemand eine Empfehlung?

  • Auf dem LAptop läuft das ruckelnd und ich verstehe auch die verschiedenen <profile=xxx> Einträge nicht

    Deswegen meinte ich auch, wirf die Einträge/Profile für SDR/HDR am Ende der Datei erstmal raus und schau wie es damit läuft.
    Wenn das flüssig läuft, kannst du im SDR-Profil einzelne Shader wieder aktivieren.


    Ansonsten gibts fürs Scaling gar nicht soo viele Optionen.
    In der Config-Datei gibt es den Abschnitt "Scaling". Von den beiden Einträgen kannst du dir hier einen aussuchen, der gut aussieht und gut performt.
    Dazu dann noch den "FSRCNNX_x2_8-0-4-1.glsl" und/oder "adaptive-sharpen.glsl" Shader aktivieren. Mehr brauchts eigentlich nicht.


    Zu deinen Punkten....
    Besseres Scaling - ja, aber nur mit den Shadern

    Bessere Tonemapping - nein, da liegt madvr (noch etwas) vorne

    Resourcensparendes Tonemapping - ja, weniger als madvr. Aber auch da gibt es eine Grenze nach unten.

    Warping - geht sowohl mit mpv als auch MPC/madvr

    Customizing - ja, einer der grossen Pluspunkte. Man kann sehr gut eingreifen und Dinge anpassen/ändern.


    Für den letzten Punkt gibt und kann es nur leider keine Fertiglösung geben. Da muss jeder selbst wissen, was er/sie will und entsprechend zusammen suchen oder sogar selbst erstellen.


    Mit Live-TV/EPG kenne ich mich beim MPV leider nicht aus, sondern nutze dafür Kodi.

    "A computer lets you make more mistakes faster than any other invention in human history, with the possible exceptions of handguns and tequila." - Mitch Ratcliffe

  • einige der oben gezeigten Frontends habe ich versucht zu probieren. Alle VErsuche sind an magelnden Linux KEnntnissen gescheitert. Sowas wie Window Installer gibt es dabei nicht. Aber


    mpv.net gibt es sogar im Microsoft store und da braucht es nur einen Klick bis er läuft :-) Auf den ersten Blick für simple User wie mich schon komfortabler als der blanke mpv player. Nun werde ich mich mal mit dem Config Editor weiter auseinandersetzen und schauen wie Scaling und zusätzliche Filter und Scripts zu tweaken sind.


  • so Ich habe mich jetzt auch mal an 3D-LUT herangewagt via .cube file und target-lut

    Das cube file habe ich mit DisplayCal und dem vorhandenen SpyderX Pro erstellt.


    Danke an FoLLgoTT für die Vorarbeit!


    Soweit schein das zu funktionieren.

    Allerdings sind die Renderzeiten in mpv jetzt falsch.

    CPU/GPU load hat sich so gut wie nicht geändert, aber die Renderzeiten sind jetzt 10mal höher.

    Angeblich von ca. 4ms auf 41ms - das entspricht quasi 100% bei 24Hz.

    Es gibt aber keine Framedrops oder ähnliches. Es kann sich also nur um einen Anzeigefehler handeln.


    Außerdem habe ich noch einen FIlter gefunden für Filme mit sehr viel Filmkorn:

    vlt ist das ja für jemanden interessant.

    Code
    vf-add=lavfi=[hqdn3d=luma_spatial=5.0:chroma_spatial=5.0:chroma_tmp=1.75:luma_tmp=1.75]

    Zum entfernen des Filters:

    Code
    vf-remove=lavfi=[hqdn3d=luma_spatial=5.0:chroma_spatial=5.0:chroma_tmp=1.75:luma_tmp=1.75]

  • Könnt ihr euch das erklären? Asynchronitätsissue mit 24p/23.98p. Betreibe MPV auf Debian mit einer 1050TI. Die damals von atom erstellte Anleitung wurde befolgt.


    NVidia XServer ist auf 24p gestellt, aber in der HDMI Config Info im Nvidia Panel steht auch 23.98Hz.


    Weiß nicht wo ich dran schrauben kann.

  • Das Problem habe ich leider auch.

    Das Display bzw der Beamer läuft mit 23.976Hz, der Film will aber 24Hz. Die gibt es allerdings nicht mit dem NVIDIA-Linux Treiber, weshalb nicht darauf umgeschaltet werden kann.

    Allerdings übermittelt mein JVC die Bildrate auch nicht, weswegen der Treiber es vermutlich auch nicht zur Verfügung stellt. Die selbe Hardware unter Windows, bietet die 24Hz im NVIDIA-Treiber allerdings an. Da macht der WindowsTreiber irgendwas anders/besser.


    Meine Lösung ist, diesen Parameter zu setzen: "video-sync=display-resample". Damit wird der kleine Unterschied zwischen 23,976Hz und 24Hz ohne Asynchrontitätsprobleme kompensiert.
    Der Nachteil ist allerdings, dass auf Passthrough verzichtet werden muss, da Audio-Resampling nur mit dekodiertem Material geht. Da ich aber eh kein Atmos nutze, macht das bei mir keinen Unterschied.
    Vorteil ist dann sogar, dass weder bei 23p noch bei 24p Filmen die Bildwiederholfrequenz geändert werden muss und der Film direkt losläuft.

    "A computer lets you make more mistakes faster than any other invention in human history, with the possible exceptions of handguns and tequila." - Mitch Ratcliffe

  • Mensch, das ist aber ärgerlich. Passthrough ist mit einer der Gründe warum ich weg vom Apple TV und hin zum MPV wechselte. :/ Hat hier jemand ähnliche Erfahrungen und einen alternativen Lösungsvorschlag?

  • Eben gemacht. Danke für den Hinweis.


    Am liebsten würde ich alles in 60Hz laufen lassen und dann beim Start des Films die Refresh Rate entsprechend wechseln über so ein Content - Display Refresh Rate Matching wie es der Apple TV sehr gut macht. So wäre auch die GUI entsprechend flüssig. Ist die Frage, was schlimmer/weniger schlimm ist: 10 Gedenksekunden beim Wechsel oder die ruckelige GUI. :unsure:

  • Die Frage mal im offiziellen Hilfe-/Bugbereich posten: https://github.com/mpv-player/mpv/issues

    Ist wohl ein Versuch wert.

    Wobei der MPV da eher der Leidtragende ist und selbst nix für kann. Das ist eher die Kombination NVIDIA und JVC, die das Problem verursacht.


    JVC meldet per EDID, dass es in der Auflösung 3840x2160 kein 24Hz gibt. Nur in der Auflösung 4096x2160.

    Der Linux NVIDIA-Treiber erlaubt dann auch nur die Auflösungen an, die in der EDID stehen. Obwohl er unter Windows die fehlende Frequenz dann doch ermöglicht.

    Richtiger wäre wohl eher, das in einem NVIDA-Forum zu melden.


    Wenn man auf Passthrough angewiesen ist (bspw. wegen 3D-Ton) ist das natürlich blöd.

    Ansonsten bietet die Option mit internem Dekoding und entsprechenden MPV-Modus aber einige Vorteile:

    - der Film läuft absolut flüssig, ohne Mikroruckler

    - keine Umschaltzeit zwischen 23,976Hz und 24Hz

    - einschleifen eines DSPs


    Deswegen bin ich damit eigentlich auch echt zufrieden.

    "A computer lets you make more mistakes faster than any other invention in human history, with the possible exceptions of handguns and tequila." - Mitch Ratcliffe

  • Ist ein Override der EDID in xorg oder Manipulation der EDID selbst möglich? Man kann sie ja auch mittels Acquire die EDID Informationen speichern und auch entsprechend erzwingen. Da mal was mit probiert?


    EDIT: Habe die Posts im git issue noch nicht gelesen. Bestätigt ja mein in Erwägung gezogenes Vorhaben. Stellt sich nur die Frage wie. Braucht man EDID denn oder kann man in der xorg.conf mögliche modes reinschreiben?

  • Ja, das müsste sogar möglich sein.

    Hatte gesehen, dass es extra Parameter von NVIDIA dafür gibt. Bin allerdings daran gescheitert eine passende EDID Datei zu erzeugen und konnte es nie wirklich testen.


    Wenn man das hinbekommt, wäre es vermutlich auch eine Option.

    "A computer lets you make more mistakes faster than any other invention in human history, with the possible exceptions of handguns and tequila." - Mitch Ratcliffe

  • Ich wollte mal kurz noch meine aktuelle Oberfläche für mpv zeigen, als Beispiel für was man so alles machen kann

    Hinwies: Ich benutze eine Maus zur Steuerung



    (von links nach Rechts)


    Oben:

    • Status Leiste: Aktueller Zeitpunkt/Video Länge + Rechts Restzeit

    Unten:

    • Button (o): Manuelle Audiospur Auswahl (via Script wird automatisch beim Start die Audiospur mit den meisten Kanälen gewählt in bevorzugter Sprache english oder deutsch)
    • Button (cc): Manuelle Auswahl des Untertitels (via Script wird automatisch beim Start "forced" benutzt falls gefunden, ansonsten werden Untertitel ausgeschaltet)
    • Anzeige: aktueller Dateiname. Falls es sich um eine Playlist handelt erscheinen hier zusätzlich noch "PREV" and "NEXT" Buttons
    • Button (S+N): Umschalten von Filtern (S = Sharpen, N = kein zusäztlicher Anti Grain Filter). Ganz selten bei Videos mit viel Grain ist der Button hilfreich
    • Button (Beamer): Ein-/Auschalten des Laserdimings am JVC (via Script lua -> python -> JVC). Ist quasi eh immer aus.
    • Button (Sanduhr): Pizza Timer! linke Taste + 5 min, rechte Taste -1 min. Nach Ablauf des Timers stoppt das aktuelle Video ... nie wieder Pizza im Ofen vergessen :beated:
    • Button (Sofa): Körperschallwandler einschalten und Intensität einstellen + Anzeige (via Script lua -> python -> Hue Steckdose und lua -> python -> Denon Zone3)
    • Button (Speaker): Denon Lautstärke ändern + Anzeige (via Script lua -> python -> Denon) . Die Funktion liegt auch auf dem linken Mausrad, wird also quasi nie geklickt.
    • Button (Lampe): Ambilight Modus ändern (via Script lua -> curl/json -> Hyperion)
    • Button (i): Statisitk anzeigen
    • Button (PC): Cropping Modus ändern (via Cropping Script), Zeigt aktives Seitenverhältnis und aktiver Cropping/Zoom Modus
    • Anzeige (Uhr): Systemzeit


    Im Prinzip ist aber alles automatisch. d.h. Ich benutze in der Regel nur den Button für den Körperschallwandler

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!