Aixfoam Deckenabsorber Unterschied?

  • Ich würde für die Decke auch die mit Fase nehmen. Das sind dann die Dekor Platten. Du kannst die leicht mit Stoff bespannen.

    Eine Alternative ist noch bei Canvasi einen Keilrahmen mit den Maßen 100x50cm zu bestellen. Dann kannst du den Keilrahmen als Unterseite für den Absorber benutzen. Also die Basotect Platte drauflegen, evtl. festkleben und dann mit Stoff beziehen.

    Das hat den Vorteil, dass du den Stoff an die Rückseite des Rahmens tackern kannst und du ca. 2cm Luft zur Decke gewinnst. Der Rahmen wiegt wirklich nichts.


    Eine Ergänzung noch. Ich kaufe die Platten lieber hier.


    Schaumstofflager versendet mit DPD. Der von mir verlinkte Shop mit DHL.

  • ob DPD oder DHL ist mir Latte, ankommen tut beides.


    Keilrahmen? Ich nehme voraussichtlich eine MDF Platte und Magnete.


    Bei deinem Link steht aber nix von Basotec G+ ….


    Mit Fase erschließt sich mir auch nicht.. ist doch viel mehr Arbeit das sauber zu bespannen als 90* Grad Kanten?


    Nundenn…


    Grüße,

    Tom

  • Sorry, wollte nur helfen…


    MDF Platte = kein Abstand (Luft) zur Decke.


    Nein, 90 Grad Kanten lassen sich eben nicht leichter bespannen, da beim bespannen die Ecken nicht formstabil bleiben. Das ist bei den Dekorplatten besser.



    Die Dekor Platten sind genau die gleichen wie die vom anderen Shop. Ich habe bei beiden bestellt.

  • Das liegt wohl etwas an der Art der Bespannung. Wenn man die Ecke umschlagen möchte in der Tiefe, dann lassen sich 90° gut beziehen. Mir gefällt das aber nicht, da dann an der Stelle mehr Material aufträgt. Wenn man den Akustikstoff etwas tiefdehnen möchte, ist der Erfolg mit Fase wahrscheinlich größer. Jedoch die Chance auch groß das Basotect zu beschädigen bei zu viel Spannung.


    Btw. Tom: ich empfinde deine Reaktionen manchmal auch etwas trotzig und wenig motivierend, dir weitere Hinweise zu geben. Kann aber auch einfach eine Fehlinterpretation sein.

  • Btw. Tom: ich empfinde deine Reaktionen manchmal auch etwas trotzig und wenig motivierend, dir weitere Hinweise zu geben. Kann aber auch einfach eine Fehlinterpretation sein.

    Hi,


    es liegt vermutlich an meiner direkten Art. Freunde haben mir das Anfangs auch vorgeworfen, hinterher haben sie gesagt: "du hast halt das Herz auf der Zunge. Romane und ausschweifende Formulierungen - die manchmal auch aus reiner Diplomatie sinnvoll sind - liegen die nicht".

    Schöner ist, wenn man sich mal im echten Leben kennengelernt hat. Das löst solche vermeintlichen Probleme vermutlich :sbier:


    Zurück zum Stoff... wir reden da vermutlich aneinander vorbei. Ich denke mir gerade die Schaubstoffklötze wie ein Geschenk mit Stoff einzupacken - damit man sie nicht quetscht. Du redest von "tiefziehen und bespannen"... das kann ich mir nicht vorstellen. Ich bin auch davon ausgegangen, dass der Stoff nicht dehnbar ist.


    Das liegt wohl etwas an der Art der Bespannung. Wenn man die Ecke umschlagen möchte in der Tiefe, dann lassen sich 90° gut beziehen. Mir gefällt das aber nicht, da dann an der Stelle mehr Material aufträgt. Wenn man den Akustikstoff etwas tiefdehnen möchte, ist der Erfolg mit Fase wahrscheinlich größer.

    ja ... da haben wir den Unterschied. Du willst den Stoff wie eine Glocke drüber spannen und nicht wie ich dachte ein Geschenk verpacken.


    Das ist dann vermutlich von Anwendungsfall zu Anwendungsfall verschieden. Mein Fall wird so sein: die Platten hängen im 5cm Abstand nebeneinander. Dazu kommt 10cm dicke Platten... das ist ein schmaler "Mariannengraben"... Da sieht es - so mein Empfinden - besser aus, wenn der Stoff rechtwinklig plan anliegt. Fasen würden mir gar nicht gefallen...


    Weißt du was ich meine?


    Grüße,

    Tom

  • Hey, ich denke wir reden da von 2 verschiedenen Baustellen :sbier:


    Hmmm... da sind sie wieder die Unterschiede in Anforderungen, Raumgrößen usw. Ich habe nur 2,13 Deckenhöhe. Dann noch 10cm dicke Platten... Ich kann da keine zusätzliche "Luft" unter den Platten gebrauchen.


    Dieses "bespannen" erschließt sich mir nicht. WARUM muss man da so ein Zug auf den Stoff ausüben? Weil der sonst wellig durchhängt? Gibt auch fertig eingepackten Basotec. Da wird auch nix unter Zug bespannt?

    Also wenn ich auf Schaumstoff Spannung ausübe... das klar das das dann bei einer rechtwinkligen Platte zu Problemen führt - von Zug ausüben bin ich nicht ausgegangen.


    Da ich noch weit davon entfernt bin, mir Basotec Platten zu bestellen, werde ich wohl viel später auf diese "Probleme" stoßen als ihr. Das wirds sein. Eure Erfahrungen habe ich noch nicht gemacht.


    Beste Grüße,

    Tom

  • Welche Lösung ich auch super finde, ich überlege dir irgendwann bei mir auch noch nachträglich zu realisieren, ist, Kästen aus OSB zu bauen (zum Beispiel 100x50x12cm) und diese mit Basotect zu bestücken. Anschließend die Kästen mit Stoff bespannen und mit Keku Haltern an die Decke. Das hat hier jemand gemacht. Ich finde den Bauthread nicht. Das sah richtig gut aus. So habe ich die Seitenabsorber gebaut.

  • Hat jemand hier Erfahrung mit dem Akustikstoff von dem Schaumstoff Discounter?

    Ich wollte ein Deckensegel bauen mit 15 cm Tiefe und mit 2-3 cm Abstand zur Decke das graue Basotect (10 cm)anbringen und davor dann Stoff bespannen.

    Zuerst dachte ich an Nesselstoff in Schwarz, da es da auch schöne breite Bahnen gibt, aber ich bin mir da nicht mehr so sicher ob der nicht zu stark reflektiert. Bei dem Akustikstoff habe ich allerdings bedenken, das er zu durchsichtig ist.

  • Hat jemand hier Erfahrung mit dem Akustikstoff von dem Schaumstoff Discounter?

    Ich wollte ein Deckensegel bauen mit 15 cm Tiefe und mit 2-3 cm Abstand zur Decke das graue Basotect (10 cm)anbringen und davor dann Stoff bespannen.

    Zuerst dachte ich an Nesselstoff in Schwarz, da es da auch schöne breite Bahnen gibt, aber ich bin mir da nicht mehr so sicher ob der nicht zu stark reflektiert. Bei dem Akustikstoff habe ich allerdings bedenken, das er zu durchsichtig ist.

    schwarzer Akustisktoff ist blickdicht wenn er direkt anliegt und dahinter keine Lichtquelle ist. Also weißen Basotect oder Holz damit verkleiden ist kein Problem. Das habe ich genauso an meinen Deckensegeln. D.h. bei grauem Basotect geht das auch.

  • Welche Lösung ich auch super finde, ich überlege dir irgendwann bei mir auch noch nachträglich zu realisieren, ist, Kästen aus OSB zu bauen (zum Beispiel 100x50x12cm) und diese mit Basotect zu bestücken. Anschließend die Kästen mit Stoff bespannen und mit Keku Haltern an die Decke. Das hat hier jemand gemacht. Ich finde den Bauthread nicht. Das sah richtig gut aus. So habe ich die Seitenabsorber gebaut.

    Hi,


    da sehe ich aber die Rahmenkanten als harte Reflexionsfläche - bedenke, dass der Schall doch im Winkel eintrifft !?


    Grüße,

    Tom

  • Hi Tom,


    ich habe bei mir auch solche Elemente von GIK Accoustics, die sind 15 cm tief, haben auch einen Holzrahmen, leisten aber Super Arbeit.

    Es ist ein großer Unterschied ob ich sie an der Wand habe oder nicht.


    Gruß Daniel

  • Welche Lösung ich auch super finde, ich überlege dir irgendwann bei mir auch noch nachträglich zu realisieren, ist, Kästen aus OSB zu bauen (zum Beispiel 100x50x12cm) und diese mit Basotect zu bestücken. Anschließend die Kästen mit Stoff bespannen und mit Keku Haltern an die Decke. Das hat hier jemand gemacht. Ich finde den Bauthread nicht. Das sah richtig gut aus. So habe ich die Seitenabsorber gebaut.

    Meine Erstreflexionsabsorber sind im Grunde auch so gebaut.


    RE: Das "MoWoKi" - DIY Wohnkino & Testlandschaft

  • OSB ist recht schwer. Ich habe die Segel bei mir mit Fichtenbretter gebaut, die leichter sind und dann an 4 Haken an der Decke befestigt.
    Die Haken sind ca 10cm vom Rand weg und machen die Aufhängung unsichtbar und an Querstreben befestigt. Ein paar Kilo kommen da aber schon

    zusammen. Hier mal noch ein Bild ohne das Basotect (dort sind zusätzlich noch Spots eingebaut)
    .

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!