Der Anfang.....

  • Ist halt echt viel am Anfang.

    Das glaub ich gerne. Der Thread ist schon sehr ausführlich, tiefgehend, eher schon für Personen mit Vorwissen, welche sich einzelne Punkte tiefer einlesen möchten.

    Für Anfänger einfacher ist dieser Blog: https://www.heimkino-praxis.de/


    Oben die Punkte nach dieser Reihenfolge duchgehen: Planung, Raumakustik, Einrichtung.


    Dann dürfte Vieles schon klarer sein und die Empfehlungen hier nachvollziehbarer sein.

  • So langsam erschließt sich mir einiges, es wird also :thumbup:


    Was nicht heißt, dass keine Fragen mehr offen sind:big_smile:


    Vieles ist auch Geschmackssache, und es gibt nicht immer den Einen Weg.

    Manch einer isst sein Steak rare, der andere medium. Erlaubt ist was gefällt, ich denke das verhält sich

    in vielen Bereichen im Thema Hifi und Heimkino ähnlich.


    Ich würde mich gern später auch mit dem Thema DSP etc. beschäftigen. Finde auch die Software REW sehr spannend und möchte mich auch damit auseinander setzen.


    In diesem Zusammenhang auch meine Frage nun.

    Mir ist noch nicht ganz klar welcher weg bezüglich eines DSP der "bessere" ist, bzw. was bingt welche Vor und Nachteile mit sich?

    Heißt konkret, ich brauche ja Endstufen, diese gibt es ja auch mit DSP oder eben ohne.

    Wann macht es Sinn eine Endstufe mit DSP zu nehmen, bzw. benötigt man dann keinen extra DSP mehr , wie zb.minidsp, oder Behringer DCX ?

    Oder schließt das Eine das Andere garnicht aus?

    Was macht im Heimkino diesbezüglich vermeintlich mehr sinn?

  • Beides, ist mMn nur eine Kostenfrage. Endstufen mit DSP kosten halt etwas mehr als ohne, da lohnt sich der Vergleich zu Endstufen ohne DSP + eine z. Bsp. DCX.

    Ist aber wie immer alles relativ und gemessen an den Subs und an der Anzahl der Subs....

    Ich für meinen Teil habe mir eine alte Behringer Inuke NU6000 DSP für kleines Geld geschossen. Die treibt demnächst mein 4er SBA an, könnte aber auch ohne

    Probleme ein DBA befeuern.

  • Beides, ist mMn nur eine Kostenfrage. Endstufen mit DSP kosten halt etwas mehr als ohne, da lohnt sich der Vergleich zu Endstufen ohne DSP + eine z. Bsp. DCX.

    Ist aber wie immer alles relativ und gemessen an den Subs und an der Anzahl der Subs....

    Ich für meinen Teil habe mir eine alte Behringer Inuke NU6000 DSP für kleines Geld geschossen. Die treibt demnächst mein 4er SBA an, könnte aber auch ohne

    Probleme ein DBA befeuern.

    Da muss ich nochmal nachhaken.

    Das heißt also, wenn ich jetzt zb. 3 Endstufen kaufe (3x 2 Kanal) mit DSP, dann bräuchte ich kein externes DSP mehr?

    Können die dann das Gleiche wie zb. ein Minidsp oder eine DCX?

    Wenn ich mich aber entschließe dazu zb. eine DCX zu nehmen, dann kann ich auf die DSP in den Endstufen verzichten?

  • Am Ende gibt es nur 2 Fragen, welche du beantworten musst :

    - Wieviele Kanäle willst du über das DSP ansteuern ?

    - Welche Features aus dem Funktionsumfang des DSP willst Du einsetzen.

    Die Beantwortung dieser Fragen sollte die Basis für die Entscheidung sein, da sie die Auswahl der nutzbaren Geräte deutlich einschränken sollte - wenn Du dann noch den Preis in die Rechnung aufnimmst sollte sich eine Entscheidung ableiten lassen.

    Das wäre zumindest meine Meinung dazu :opi:

  • Am Ende gibt es nur 2 Fragen, welche du beantworten musst :

    - Wieviele Kanäle willst du über das DSP ansteuern ?

    - Welche Features aus dem Funktionsumfang des DSP willst Du einsetzen.

    Die Beantwortung dieser Fragen sollte die Basis für die Entscheidung sein, da sie die Auswahl der nutzbaren Geräte deutlich einschränken sollte - wenn Du dann noch den Preis in die Rechnung aufnimmst sollte sich eine Entscheidung ableiten lassen.

    Das wäre zumindest meine Meinung dazu :opi:

    Hallo.

    Wieviel Kanäle will ich ansteuern ?

    Ich denke gut wäre es wenn ich auf LCR und Das SBA ( 4x15“) mit dem DSP Einfluss nehmen könnte .

    Also 4 Kanäle, wenn ich es richtig verstanden habe dass das SBA als ein Kanal zählt und behandelt wird.


    Einfluss möchte ich nehmen auf die Laufzeiten, die Trennfrequenz .

  • Schrieb ich ja auch bereits wiederholt. Es macht keinen Sinn Baustellen fünf Erfahrungsebenen weiter zu beackern, wenn Erfahrungsebene eins noch zum Teil ungeklärt ist.

    Also das wundert mich jetzt ein wenig.

    Warum?!

    Ich bin ja dabei zusammen zu stellen was ich brauche und möchte.

    Da ich definitiv Endstufen benötige , und es welche mit und ohne DSP gibt wäre es aus meine Sicht sinnvoll vorher zu wissen ob ich lieber welche mit oder ohne kaufe.

    Da hilft mir nicht dass ich „ erstmal „ keine brauche, um dann hinterher fest zustellen hätte ich besser doch mit DSP genommen zb.

    Ich weiß auch nicht wirklich was so schwer daran ist einfach dar zustellen was die Unterschiede sind der DSP was wofür usw.


    Ob ich das dann benötige oder nicht würde ich dann gern selbst Entscheiden, bezahle sie ja auch selber :zwinker2:

  • Weil du einen DSP - wie ich auch bereits schrieb - jederzeit nachrüsten kannst und z.B. ein Yamaha ausreichend Funktionen (parametrischer kanalgetrennter EQ, Laufzeitkorrektur, Pegelangleichung) mitbringt. Gute Einsteller verbringen durchaus Jahre damit die Akustik zu verstehen und Messungen richtig durchzuführen und zu interpretieren. Aber gern setze auch das noch auf deine Tagesliste :zwinker2: Es war nur ein gut gemeinter Hinweis. Am Ende haben User auf einmal hochkomplexe Anlagen da stehen und bekommen nicht einmal einen Ton aus dem Gerät (ist leider wirklich so). Daher Keep it simple und bring das Kino zum Laufen. So hatte ich zumindest dein Anforderungsprofil verstanden, eben NICHT 4 Jahre vorab mit Grundlagenerlernung zu verbingen. Aber ich habe mich hinreißen lassen. Sorry.

  • Moin :)

    Deinen Ansatz verstehe ich , vertrete aber diesbezüglich eine andere Meinung.

    Ich sehe das pragmatisch und weniger dramatisch.

    Ich kann mich über vieles informieren, nach Rat fragen etc.

    Aber entscheiden muss ich am Ende ja selber.

    Ich hatte ja nicht danach gefragt ob ich überhaupt einen DSP brauche, sondern inwiefern sich ein DSP welcher in einer Endstufe integriert ist sich von einem externen standalone DSP unterscheidet .

    Was ich dann tatsächlich meine zu brauchen oder nicht. ‚muss ich dann allein entscheiden.

  • https://www.klangfuzzis.de/archive/index.php/t-642599.html


    Anno 2007 warst du auch noch ein Anfänger, und hattest viele viele Frage....Manchmal ist es gut

    wenn man sich erinnert wo man her kommt:zwinker2:

    Als Mod würde ich eine etwas moderatere Art und ein wenig mehr Verständnis erwarten für Neulinge.

  • Den nun wirklich mit Abstand Geduldigsten hier in der Reihe so eine Keule zu verpassen, mein lieber Herr Gesangsverein.

    Wenn du die acht Seiten vielleicht nochmal oder vielleicht auch noch zweimal lesen würdest sollte dir schon auffallen, dass es mehr Empfehlungen und Tipps nicht geben kann.

    Dir wird hier keiner sagen kaufe das Gerät A und dazu noch Gerät Z. Von diesem Gedanken solltest du dringend abkommen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!