Heimkino der Zukunft Build 1

  • Mir kommt es vor, als ob die Leinwand für die 1. Sitzreihe zu hoch hängt. Ist das mit VR-Brille auch so? :)

    Nabend,


    Ja du musst von dort schon etwas höher schauen, ähnlich wie in zig Gross Kinos, wo du dann dort auch diesen Eindruck bekommst, wenn du dichter schaust.:)

    Aber diese 1 Reihe hat so schon einen gewissen Reiz, zumal man immer in Liegeposition sitzen kann, dann macht der Winkel gar nichts.

    Exakt das zeigt Einem dann die VR Animation schon sehr gut.:zwinker2:

    Optimal ist es dann in Reihe 2, da dann auch alle Zusatzflächen super gesehen werden können.


    Nur ich finde es generell schöner, wenn die Leinwand/Screen immer etwas höher sitzen, als ggf. schon am Fußboden zu kratzen.


    ANDY


    EDIT

    Ja ich muss die Seitenansicht nochmal erneuern (gerade gesehen), da stimmen die Sichtachsen nicht zum Mittelpunkt (ist zu hoch).:(

    Richtig ist :

    1 Reihe ca. 19 Grad

    2 Reihe ca. 5 Grad

    3 Reihe ca. -1,5 Grad

  • (…)

    Nur ich finde es generell schöner, wenn die Leinwand/Screen immer etwas höher sitzen, als ggf. schon am Fußboden zu kratzen.

    (…)

    Geht mir genauso. Kann diesen Trend mit niedrigen LW nicht nachvollziehen, leichte Sicht nach oben hat für mich mehr mit Kinogefühl zu tun. Ist in einem kleinen Privatstudiokino für 1, 2 Personen vielleicht anders. Hat wohl auch was damit zu tun, welche Erfahrungen man früher mit Kino gemacht hat.

  • Die aktuellen Neu-Imaxe, die ich so gesehen habe, gehen ohne Podest davor, bis zur Bodenkante. Ich für meinen Teil sitze am liebsten mit den Augen auf 50 Prozent Leinwandhöhe. Wo dann Boden und Decke sind, ist mir total egal. Von unten gucken versaut mir die (gefühlte) Perspektive, ausser in Szenen, die von unten gefilmt sind.

  • Ich für meinen Teil sitze am liebsten mit den Augen auf 50 Prozent Leinwandhöhe. Wo dann Boden und Decke sind, ist mir total egal.

    Dem schließe ich mich an.

    Hat wohl auch was damit zu tun, welche Erfahrungen man früher mit Kino gemacht hat.

    Und dem stimme ich auch zu.

    Meine Erfahrung mit dem frühen Kino war, dass keiner auf den Rasierplätzen mit eingebauter Genickstarregarantie sitzen wollte und ich später dann von den Multiplexen begeistert war, wo man endlich auch in der Höhe bildmittig sitzen konnte, was für die Immersion die beste Voraussetzung ist (solange nicht das volle Gesichtsfeld ausgefüllt ist).

    Ein Zurücklehnen im Sitz kommt dem nicht gleich, weil es eigentlich vom optischen Eindruck her das Bild zum Trapez "verzerrt".

  • Nabend,


    und nochmal eine 360 Grad Ansicht (in 8K Auflösung), was eine Animation von vorn nach hinten (+ über Kopf) darstellt.


    Normal sind dann natürlich nicht die Module (schwarz ist etwas grau) Seite + Decke erkennbar, daher der Content schwebt im Raum

    in der Realität.:dancewithme


    Standbild Animation mit RED lights



    Im Laufe der Fertigstellung, gibt es das dann nochmal als 360 Grad Animation (Video auch 8K Auflösung) auf einem anderem Kanal.:zwinker2:


    ANDY


    PS

    Ist allerdings noch das alte Rückmotiv enthalten und nicht die richtige Anzahl an Decken LED Elemente.

  • Zitat

    Ja du musst von dort schon etwas höher schauen, ähnlich wie in zig Gross Kinos, wo du dann dort auch diesen Eindruck bekommst, wenn du dichter schaust.:)

    daher ja auch 'Frisierloge' oder 'Rasiersitz' für Reihe eins, seit Stummfilmzeiten..:big_smile:


    - aber in Gänze schon ein wirklich aussergewöhnliches Projekt mit richtig guten Ideen!:poppy:

  • Mahlzeit,


    ja Apropos Ideen:zwinker2:


    Weil diese ganze Winkelgeschichte mit den Rahmen u.a. an der Decke ziemlich aufwendig ist zu übertragen, nutze ich jetzt die CAD

    Daten aus den Planungen.:)

    Daher das wird 1:1 auf Papier gedruckt und auf die Alu Dibond Platten per Schablone übertragen.

    Letzteres dient als Trägermaterial für die optische "Stahlträger" Verkleidung.

    Sind die Verbundplatten somit verbaut, kann ich so sehr einfach die Rahmen (kurze Seiten) aufschrauben.



    Hier einmal ein Foto davon :

    Schablonen aufgeteilt pro Einzelplatte.


      


    Ebenso dienlich, damit ich alle Stromverbindungen (Tubes etc.) auch richtig setzen kann.

    Zudem muss die gesamte Deckenanordnung auch exakt montiert werden, damit die Tubes auf den Seitenflächen (inkl. der weiteren Alu Span Rahmen) ebenso exakt in Flucht läuft später.

    Zur Erinnerung, ich möchte das die Tubes später auf einer Linie optisch laufen (Seite/Decke/Seite) und sich auch berühren.


    ANDY

  • Was ich toll finde ist das der schon große Raum durch die seitlichen "LED Walls" noch deutlich größer wirkt.


    Alles andere als eine enge dunkle Höhle. Super :freu:

    Nabend,


    Danke.:)

    Ja man kann das visuell mit diversen Motiven versehen, dann sitzt du im Garten, schaust in den Himmel oder oder ?:big_smile:


    ANDY

  • Nabend,


    und zur Abwechslung ein paar Impressionen vom Bau ::zwinker2:




    Ein Auszug aus zig Plänen im Moment zur Ausführung.

    Die gesamte Absorberwand (Rückwand) aus versch. Plattenabsorber mit untersch. Tiefen und Absorbtionseigenschaften.

    Allein hier werden 42 Elemente verbaut, was wieder ca. 3 Tonnen Gewicht ergibt.:(

    Die Tiefen betragen zwischen 50 - 125 cm und rechts + links grenzen die seitlicher Absorber dann noch dazu (nicht auf der Zeichnung).




    Und auch an anderer Stelle (nicht im Kino), wird schon kräftig weiter gearbeitet.

    Kleiner Auszug mit weiteren anderen Absorbern.


     



    Und eine weitere Lieferung ...LED Technik !:big_smile:




    Also es wird, dazu tragen nun deutlich mehr Hände im Moment bei.:dancewithme


    ANDY

  • Nabend,


    ja im Moment wird fleissig gebaut.:zwinker2:

    Während weiter die zahlreichen Rahmen im Bau sind, ist auch im Kinoraum nun ein weiterer Fortschritt zu verzeichnen.:)


    Und damit auch jeder Handwerker/Mitarbeiter in etwa eine Vorstellung vom Endergebnis bekommt, habe ich einen Planungsauszug

    auf einem Stoff drucken lassen., inkl. Rahmen und Konfektion.



    Gut zu sehen das auch bereits an der Decke weiter Material verarbeitet wird (Thermohanf in 200 mm Stärke)




    Apropos Thermohanf in 200 mm Stärke. Das Material ist top (reizt nicht etc.) nur es zu schneiden ist ein Kampf.:(

    Wirklich funktionieren tut nur eine große Kreissäge (min 100 mm Schnitttiefe) und ein Elektro Fuchsschwanz mit feinem Sägeblatt.

    Letzteres ist aber nicht lange haltbar.

    Was ich da zuvor im I-Net dazu gesehen haben.... ? Ja viel Fake und klar mit 50 mm Material geht Vieles an Hilfskräften wie "Butter", aber nicht in 200 mm Stärke.

    Auch die Industrie Bandsäge hat schnell den Geist verweigert, da das Blatt viel Sägemehl in die Mechanik eingespielt hatte.

    Damit ging es quasi wie "Butter", aber so leider nicht haltbar.


    In Summe mal eben über 1000 € an Maschinen extra versengt, damit es überhaupt einigermaßen zu schneiden ist.

    Im Fazit kompl. unterschätzt das Material.

    Zäh wie Kruppstahl...:(



    Derweil ist auch der zweite "Alibi" Balken entstanden (da synchron zum wirklichen Tragbalken).




    Und bedingt der Schablonen Technik konnte der exakte Rahmensitz (für die Deckenrahmen) auch perfekt auf die 3 mm

    Aludibondplatten übertragen werden.



    Die Aluverbundplatten werden dann später weiter verkleidet (Mehrschichten, inkl. Nieten usw.), das so der Eindruck eines echten Stahlträger entstehen wird.

    Auch dafür sind jetzt ca. 23 qm Platten drauf gegangen. Es läbbert sich überall.


    Ebenso werden nun zum Ende der Woche auch die gesamten Platten/Breitbandabsorber auf der Rückwand fertig.





    Und da nun mehr Hände im Spiel sind, braucht es auch mehr Arbeitsgerät:zwinker2:

    Eine zweite Scherenbühne + Gerüst zieren nun zusätzlich zur Zeit den Raum.




    Alle Absorbergehäuse hinten werden mit zusätzlichen Balken seitlich flankiert verbaut und mit zigfachen Gummimaterial gegen unerwünschte Vibrationen gesichert.

    Dazu habe ich ca. ges. 200 lfm 10 mm Gummimaterial in 12 cm Streifen schneiden lassen.

    Auch das Material ist zäh.

    Verarbeitet mit Sprühkleber übrigens (auch hier geht nur das sehr stark haftende).


    Im Prinzip sieht das "Gebilde" hinten wie eine Orgel aus, OT von einigen Leuten bisher.:big_smile:



    Ja ich freue mich das es jetzt Schritt für Schritt schneller vorran geht.:dancewithme

    Morgen kommen die Lüftungskanäle, Anfang Dez. wird die Decke kompl. mit Lochplatten als Grundbasis noch verkleidet.

    Und in der letzten Woche vor Weihnachten wird das 4 to. Podest noch eingebaut.:)


    Soweit erstmal wieder.


    ANDY

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!