Wide Colour Gamut (WCG) - Was bringt BT.2020 vs DCI-P3 vs Rec.709?

  • Da kann ich weiterhelfen: https://caps-a-holic.com/index.php -

    Geile Seite, Danke für den Link.

    Da ich gerade die Indiana Jones 4K Box durch gehe und zumindest die ersten 2 Teile kaum besser sind, als eine hoch skalierte DVD, hab ich mir gerade den Vergleich dort zu einer DVD angesehen:
    Die UHD hat nicht nur mehr Filmkorn und abweichende Farben: Bei einer Szene von Teil 2, Im Tempel, fällt auf, dass die UHD breiter gestreckt ist, bzw. die DVD schmäler........

  • In diesem Kontext würde ich "Original" bei der Kinofassung sehen. Hier würde ich eher "die aktuelle Version" einsetzen ;)

    Ich will das Thema hier nicht totreiten (tue es aber trotzdem :zwinker2:) da ich keinen Zugriff auf Dein "Original" habe, sondern mir eben nur die BR oder UHD die ich gerade in der Hand halte, kann die Kinofassung in dem Moment nicht meine Referenz (vlt. das bessere Wort) sein. Die Daten des Kino-Originals liegen mir schlicht nicht vor, die der BR/UHD/Streams aber schon. Und genau die möchte ich so wie sie vorliegt möglichst vollumfänglich wieder geben.

    Ob mir die eine oder die andere Version besser gefällt, steht für mich in dem Moment gar nicht zur Debatte.


    Ich bin mal Ketzerisch: Weil es beim überspielen von verschiedenen Systemen, beim Umrechnen der verschiedenen Auflösungen, Farbräume zu Abweichungen kommt und sich das Niemand, schon gar nicht der ursprüngliche Regisseur näher angehen hat

    Der Meinung bin ich auch. Für mich ist das eher eine romantische Vorstellung oder eine absolute Ausnahme dass der Regisseur 10Jahre nach Drehschluss auch nur eine Minute der UHD-Veröffentlich für Deutschland widmet. Viel mehr könnte ich mir vorstellen dass der Verwerter den Auftrag gibt "pepp das mal ein bisschen auf" oder "bei der letzten Version gab es so viele Klagen wegen des Grünstichs, mach das diesmal mal ein bisschen kuscheliger".

  • Da ich gerade die Indiana Jones 4K Box durch gehe und zumindest die ersten 2 Teile kaum besser sind, als eine hoch skalierte DVD, hab ich mir gerade den Vergleich dort zu einer DVD angesehen:

    Hast du dir auch den Ausschnitt angeschaut? Die Auflösung ist der UHD ist um Welten besser als die der DVD. Hier ein Beispiel.



    Bei einer Szene von Teil 2, Im Tempel, fällt auf, dass die UHD breiter gestreckt ist, bzw. die DVD schmäler........

    Ja, das ist so, wenn neu abgetastet wird. Daran erkennt man auch zweifelsfrei, dass es sich um eine neue Abtastung handelt. Der Bildauschnitt und das Seitenverhältnis sind praktisch nie komplett identisch bei unterschiedlichen Abtastungen.

  • wo es schlecht wirkte war in den vielen unscharfen Shots.

    +1

    Hast du dir auch den Ausschnitt angeschaut? Die Auflösung ist der UHD ist um Welten besser als die der DVD. Hier ein Beispiel.

    Ausnahme bestätigen die Regel, usw. ;)

    Tw. manche Close Ups sind schon ganz OK, aber große Teile des Filmes sind so unscharf, dass es auf einer UHD schon eine Frechheit ist, selbst einer BR nicht würdig ist.

    Aber

    Ja, das ist so, wenn neu abgetastet wird.

    Ok, wußte ich nicht. IMHO ist es hier schon extrem: https://caps-a-holic.com/c.php…1&s2=169425&l=0&i=12&go=1


    Hier sieht man das stärkere Filmkorn auch schon etwas, extrem ist es beim ersten Bild.

    Auch hier die Frage: War original im Kino das Filmkorn auch so extrem?

  • Tw. manche Close Ups sind schon ganz OK, aber große Teile des Filmes sind so unscharf, dass es auf einer UHD schon eine Frechheit ist, selbst einer BR nicht würdig ist.

    Naja, wenn das Objektiv, da Filmmaterial oder die Kameraeinstellung damals nicht mehr hergab, kann die UHD da auch nicht mehr rausholen. Insofern ist es eben so, wie es auch im Kino lief.


    Hier sieht man das stärkere Filmkorn auch schon etwas, extrem ist es beim ersten Bild.

    Auch hier die Frage: War original im Kino das Filmkorn auch so extrem?

    Vermutlich ja. Der Scan hat es ja nicht hinzugefügt. Es ist jedenfalls deutlich der Trend zu beobachten, dass ältere Filme ohne (oder mit sehr wenig) Rauschreduzierung auf der UHD erscheinen. Das war bei der Blu-ray noch anders. Daher fällt das jetzt wahrscheinlich so extrem auf. Ich finde es gut.


    Aber jetzt sind wir ganz weit weg vom Thema Gamut. :)

  • Hier sieht man das stärkere Filmkorn auch schon etwas, extrem ist es beim ersten Bild.

    Auch hier die Frage: War original im Kino das Filmkorn auch so extrem?

    Das war im Kino damals sogar noch viel schlechter!

    Ins Kino kamen Kopien der 5. bis 6. Generation. Jedesmal neu auf Filmband verlustbehaftet kopiert. Dadurch kommt nicht nur mit jeder neuen Kopien-Generation neues Filmkorn des aktuellen Trägermaterials zum ohnehin vorhandenen Korn dazu, sondern es führt auch zu massiven und sichtbaren Verlusten in hellen und dunklen Inhalten. Überdies verringert sich die Schärfe mit jeder neuen Kopie einer kopierten Vorgängerfassung.


    Was wir derzeit auf der 4K-Blu-ray erhalten, dürfte die beste Bildqualität von Indy sein, die jemals in hiesigen Heim- und professionellen Kinos zu sehen war.

  • Naja, wenn das Objektiv, da Filmmaterial oder die Kameraeinstellung damals nicht mehr hergab, kann die UHD da auch nicht mehr rausholen. Insofern ist es eben so, wie es auch im Kino lief.

    Na ja, es gibt auch knackscharfe Neuabtastungen aus dieser Zeit. Bei der Unschärfe zwischendurch, müßte der Kameramann besoffen gewesen sein.

    Hier schätze ich eher, dass die Filmrollen durch die häufigen Kopien für TV und diverse Scheiben schon gröber abgenützt ist.

    Vermutlich ja. Der Scan hat es ja nicht hinzugefügt.

    Ne, aber die Filmrolle schlechter wurde.
    Ja, geht ins Offtopic, passt nur noch Etwas zur Diskussion "Wieviel Original bekommen wir".

    Aber eines muss noch sein: Ich hasse Film Korn !


    Das war im Kino damals sogar noch viel schlechter!

    Ins Kino kamen Kopien der 5. bis 6. Generation.

    Oja, das war damals oft ein Problem. Ich meinte jedoch, wie das Original ohne Kopierverluste aussah.


    Was wir derzeit auf der 4K-Blu-ray erhalten, dürfte die beste Bildqualität von Indy sein, die jemals in hiesigen Heim- und professionellen Kinos zu sehen war.

    Das wird schon sein, trotzdem als UHD eher eine Frechheit. Diesen Kontrastumfang und Schärfe wäre auch per BR leicht darstellbar gewesen. Aber klar, für 4 BRs hätte ich keine 70,- bezahlt ;)

  • Nun sind wir aber komplett weg vom Thema.


    Ansonsten klare Zustimmung, das Farbraumabdeckung im Zusammenhang mit Farbhelligkeit betrachtet werden muss. Das mag auch durchaus der wesentliche Grund sein, weshalb ich persönlich der 100% Farbraumabdeckung und dem Thema erweiterte Farbraumabdeckung derzeit einen nicht so hohen Stellenwert einräume.

    Im Übrigen ist die Farbsättigung ja ein Pluspunkt unserer Projektoren im Gegensatz zur heutigen RGBW-OLED-Technologie, denn bei Projektoren nimmt die Farbsättigung ja mit zunehmender Helligkeit nicht ab.

  • Schlimmer finde ich die 4K/XPR-DLP-Beamer, die ein RGBW-Farbrad besitzen und nur Rec.709 für UHD-Content abdecken. Da sind nicht nur die Farben zu "blass", sondern auch noch grob falsch, wenn Brilliant Color eingeschaltet ist.


    Da bedarf es schon so einiger trickreicher Winkelzüge, um da einen natürlichen Farbeindruck hinzubekommen für 4K-Filme und HDR.

  • Atom,

    könntest Du bitte kurz darlegen welche Projektor Du auf welcher Leinwandbteite (und auf welcher Leinwand) betreibst?

    Klaro, es ist ein X7500 auf einer ca. 2.5 m Breiten Da-Lite High Power Leinwand. Die ist retroflektiv und hat einen Gain von 2,8. Daher habe ich brutal viel Licht zur Verfügung.


    Zum Augen zukneifen in der Realität, weil das immer als Argument angeführt wird: Zum einen tragen viele Leute draussen im Sommer Sonnenbrillen, weil es ihnen unangenehm hell ist, zum anderen finde ich das keinen Vergleich. Wenn im Film einer nach dem Schlag mit der Keule über den Kopf noch locker aufsteht, ist das für mich in der Realität ja auch kein Grund, das gleich mal zu probieren.. ;) Wir picken uns im Film stets das raus, was uns gefällt, ohne uns Zuschauern aber weh zu tun.


    Ist ja auch völlig ok mit mir, wenn jemand mit 500 Nits Filme guckt. Ich find's bloß nicht mehr ok, wenn es dann mal wieder heißt, alles darunter wäre unbrauchbarer Mist. Bisschen nervig, diese ewige Bekehrerei. Soll mal jeder machen, wie es ihm gefällt und die anderen es so machen lassen, wie es denen gefällt, dann passt das.

  • ..du bist aber auch mal ein renitentes Teilchen, du Atom:zwinker2:


    Ich zitiere in diesem Zusammenhang eine des Revoluzzertums völlig unvedächtige Lichtgestalt des deutschen Olymp:


    Zitat

    „Endlich ist noch bemerkenswert, dass wilde Nationen, ungebildete Menschen, Kinder eine große Vorliebe für lebhafte Farben empfinden, dass Tiere bei gewissen Farben in Zorn geraten, dass gebildete Menschen in Kleidung und sonstiger Umgebung die lebhaften Farben vermeiden und sie durchgängig von sich zu entfernen suchen ...

    :sbier:

  • Ich sehe das ähnlich wie beim Ton. Die einen wollen dass es in den Augen brutzelt, so wie die anderen am liebsten vom antritt auf die Brust schnappatmung hätten oder einen gehoerschutz für den Helikopter bräuchten. Der nächste mags lieber bissl weich gespült und erträglich. Richtig oder falsch gibt's für mich da nicht. Authentisch oder nicht so authentisch vielleicht schon eher, aber am Ende eine Frage des Geschmacks. *in die seife beiss*

  • Ist ja auch völlig ok mit mir, wenn jemand mit 500 Nits Filme guckt. Ich find's bloß nicht mehr ok, wenn es dann mal wieder heißt, alles darunter wäre unbrauchbarer Mist. Bisschen nervig, diese ewige Bekehrerei. Soll mal jeder machen, wie es ihm gefällt und die anderen es so machen lassen, wie es denen gefällt, dann passt das.

    Ich find´s aber auch unschön bzw. schade wenn da immer gleich zu viel reininterpretiert wird und immer in die gleiche Kerbe geschlagen wird.

    Wo gab es denn hier bisher Bekehrerei (also "Du musst das so machen") und wo hat jemand gesagt dass alles unter 500 nits unbrauchbarer Mist wäre?

    Nur weil jemand sagt er trinkt einen Liter Red-Bull zum Frühstück, eine Tasse Kaffee merkt er gar nicht, muss man daraus doch nicht automatisch ableiten dass derjenige das auch von anderen verlangt oder dass Kaffee generell Mist ist.

  • Klaro, es ist ein X7500 auf einer ca. 2.5 m Breiten Da-Lite High Power Leinwand. Die ist retroflektiv und hat einen Gain von 2,8. Daher habe ich brutal viel Licht zur Verfügung.

    In der Tat, das ist sehr ordentlich!

    (mehr als 4 mal so viel wie bei mir)

    :thumbup:


    Moe hat es gut beschrieben, natürlich ist auch die Wohlfühlhelligkeit individuell verschieden.

    Ich glaube auch nicht, dass ich 4 mal so viel Helligkeit haben wollte, das wäre mir too much (außer für wenige HDR Highlights um das Tonemapping runterzufahren).

  • Klaro, es ist ein X7500 auf einer ca. 2.5 m Breiten Da-Lite High Power Leinwand. Die ist retroflektiv und hat einen Gain von 2,8. Daher habe ich brutal viel Licht zur Verfügung.

    Nabend,


    ja das dir dann bei 240 Nit der Schwarzwert nicht gefällt ist klar.:zwinker2:

    Nimm mal gain 0,9 ohne retroreflektiv, dann sieht die Sache anders aus, auch was dann das Thema Helligkeit angeht.

    Die Leinwand verstärkt gerichteter den höheren Lichtoutput, das kannst du so 1:1 nicht mit 240 Nit auf der besagten Gain 0,9 dann vergleichen.


    Und nochmal zum Thema Helligkeit und dem Blenden.

    Bereits aus einem dunklen Raum rauskommend und raus in Garten (bei bedecktem Himmel) hat schon deutlich mehr Kontrtastunterschied, als es 100 Nit überhaupt bieten würden.

    Insofern ist das mit der Sonnenbrille dann noch extremer, wenn die Sonne scheint.

    Daher die Sonnenbrille brauchst du dann schon im oberen Beispiel.


    Und bekehrst habe ich hier niemanden, ich schreibe das nur aufgrund meiner Erfahrungen und auch Beobachtungen mit anderen Usern.

    Und es hört sich immer soooo viel an 4 fache Lichtleistung oder mehr.

    Das ist nicht der Fall, gefühlt ist das 4 fache Licht, eher "nur" verdoppelt. Mit jeder weiteren Erhöhung geht der Eindruck expotential runter.

    Wäre das nicht der Fall, dann würden wir NIEMALS bei direkten Sonnenlicht in der Umgebung, überhaupt ein Auge aufmachen können....wir sind hier nicht bei "Event Horizon"...:)


    ANDY

  • ja das dir dann bei 240 Nit der Schwarzwert nicht gefällt ist klar. :zwinker2:

    Nimm mal gain 0,9 ohne retroreflektiv, dann sieht die Sache anders aus, auch was dann das Thema Helligkeit angeht.

    Die Leinwand verstärkt gerichteter den höheren Lichtoutput, das kannst du so 1:1 nicht mit 240 Nit auf der besagten Gain 0,9 dann vergleichen.

    Lass gut sein, genau das haben wir doch schon wochenlang diskutiert. ;)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!