Technik für zukünftiges DBA

  • Wenn es um Leistung geht, würde ich ne Proline 3000 empfehlen. Gut ist nicht gerade leise, oder leicht, aber die hat definitiv Reserven.

    Der Wechsel von inuke 6000 auf die Proline war spürbar. Getestet wurde die mir 2x2kW an 4 Ohm bei 80hz Impuls bei tools4music.

    Das zusammen mit einem Tracks MiniDSP und du bist für die Zukunft gut aufgestellt.

    Vielleicht etwas oversized, aber haben ist ja besser als brauchen.

    Btw. Die letzten Betriebsstunden lief meine mit deaktiviertem Lüfter und wurde nach 4 Std. GoT nicht mal handwarm. Pegel lag so bei -15 dB unter dem Referenzpegel.

  • Nein nicht wirklich. Die Lüfter die verbaut sind drehen einfach relativ schnell und werden gesteuert. Sprich ist die Endstufe kühl, bekommen zwei in Reihe geschaltene Lüfter 12V (fiktiv). Sobald die Endstufe erwärmt, wird die Spannung erhöht und die Lüfter erhalten z.B, nun 24V, damit diese schneller drehen. Nun gibt es die Möglichkeit entweder Lüfter zu verbauen, die erst garnicht so schnell drehen können bei gleicher Spannung oder z.B. einen Widerstand / Spannungsteiler einzubauen. Bei der XA-800 z.B. waren mir sowohl der Leerlauf als auch Volllast zu laut.


    Wenn man mit einem Spannungsteiler arbeitet, kann man nun also den Leerlauf weiter herunterregeln und die Volllastgeschwindigkeit wird dabei auch reduziert. Sprich statt vorher 12V und bis 24V liegen dann z.B. 8V und 16V an (fiktiv). Dabei hatte ich jedoch das Problem, dass mir der Amp Volllast noch zu laut war, oder aber die Lüfter im Leerlauf garnicht mehr angesprungen sind, da die Spannung zu niedrig wurde.


    Daher bin ich den Weg des Stepdownwandlers gegangen. Bei dem verwendeten ist im Grunde egal ob 12 oder 24V am Eingang anliegen, er macht z.B. immer konstant 6V draus und das auch manuell justierbar, sodass ich die Drehzahl der Lüfter händisch so regeln kann, dass der Amp ausreichend leise bleibt aber ich das Maximum an Drehzahl konstant fahren kann, dass ich "ertrage".


    Das "MoWoKi" - DIY Wohnkino & Testlandschaft

  • Der Vorteil der Dayton ist ja, dass du 8 Stück parallel zu 2 ohm verschalten kannst. Die crown ist in Brücke nicht 2 ohm stabil sondern nur pro Kanal. da die Dayton mit 120w angegeben sind, macht ein 2-kanaler mit 1kw besser rund 1,2kw pro Kanal sinn. Daher wären wir ja bei anderen Empfehlungen. Ich würde einmal in den sauren Apfel beißen und direkt eine 2502 hinstellen, statt später eine zweite 1002. Wenn du mit einer 1002 starten willst, geht das auch, aber dann würde ich bei Kleinanzeigen die Augen nach einer 2502 offen halten und diese direkt ersetzen. Zwei 1002 machen in dem setup einfach keinen Sinn, da diese nicht mehr Leistung bieten, da du dann nur noch 4 pro Kanal hängen hast und dann bei 4 ohm bist statt vorher 2 ohm und Brücke geht wie gesagt nicht. Du kannst auch 16 Stück an eine 1002 hängen, die hat eben nicht genug Leistung für das elektrische Limit der Dayton und wird vorher clippen, falls du jemals in diese Pegel Regionen kommst. Kurzum 2-kanaler der 2 ohm pro Kanal kann und nichts anderes. Leistung nach gut duenken, wenn du es sicher bis zum Pegel Limit machen willst aber >1,2kW pro Kanal.

  • Da es diese regelmäßig laut idealo neu für 539,- gibt inkl. Versand, is für mich bei einem Gebrauchtkauf bei einem nahezu neuwertigen Produkt 75-80% der übliche Ansatz. Bedeutet 400-430,- inkl. Versand wäre ich bereit zu zahlen, wenn ich so etwas suchen würde in dem Zustand. Ich denke da werdet ihr schon zusammenkommen.

  • Darf ich mich auch dazuschalten und um Erfahrungen bitten?

    Ich plane ein 8er SBA bei einer Raumgröße (roh) von ca. 8m x 4,58m und 2m6 höhe. (deshalb "ca." 8m weil der Raum abgetrennt wird)

    Warum eigentlich SBA und nicht DBA? Hmm.. ich habe erst ein SBA gehört und habe hinten genug Platz um eine Fette Absorberwand aufzustellen.

    Klar wäre das Beste sich viele Kinos anzuhören. Aber das ist nicht so einfach in der Umgebung weitere "Verrückte" zu finden ;-)

    Ich denke aber, dass man sich auf eure Erfahrungen verlassen kann.

    Also welche Komponenten würdet ihr verwenden?

    Besser ein SBA mit besseren Treibern oder ein DBA mit halb so teuren?

    Finanziell? Ich möchte das natürlich nur 1x bauen. Also wenn ein Treiber 150,- kostet und der um 250,- um Welten besser ist, würde ich 8 von den 250,- nehmen. Denke da ist aber dann bald die Grenze erreicht ;-)

  • Wenn du genügend Platz für absorption hast, würde ich persönlich immer ein sba vorziehen, weil es für alle speaker funktioniert und nicht nur für den sub Kanal. Treiber gibt es in dem Preisrahmen genügend. Ich würde es abhängig vom angestrebten Pegel und verfügbaren Volumen machen und einfach ein Budget inkl. Amp definieren, besser geht immer. Die finanziellen Sprünge spiegeln aber nicht unbedingt die Performance Sprünge wieder.

  • Wenn du genügend Platz für absorption hast, würde ich persönlich immer ein sba vorziehen, weil es für alle speaker funktioniert und nicht nur für den sub Kanal. Treiber gibt es in dem Preisrahmen genügend. Ich würde es abhängig vom angestrebten Pegel und verfügbaren Volumen machen und einfach ein Budget inkl. Amp definieren, besser geht immer. Die finanziellen Sprünge spiegeln aber nicht unbedingt die Performance Sprünge wieder.

    Danke für diene Antwort Moe,


    denke auch, dass ein SBA bei mir passt.


    Platz habe ich. In der Zeichnung sind es 50cm vorne und 90cm hinten. Ich weiß noch nicht wie dick die Absorberwand am Besten sein soll.

    Pegel - naja - bin schon ein Bassfetischist. Ich hätte schon gerne eine schöne Spaßkurve!

    Budget - 2000,- für die 8 Treiber ist so die Grenze. Da gehen die Meinungen ja stark auseinander: 100,- pro Treiber ist schon gut, 300,- ist unnötig, ... Ich möchte hald für die letzten paar Prozente nicht unnötig viel ausgeben.

    Amp wäre ich beim Proline 3000. Obwohl mich der Pronomic von dem die Rede war auch interessieren würde.

  • Ein entfernter bekannter repariert pa-Equipment und seine Meinung geht klar zugunsten der pronomic. Schau dass du vorne nicht unnötig tief baust. Wie kommt es generell zu den 50cm Tiefe? Das ist ja schon allerhand.

    Ich habe einfach eine 100l Box genommen und einen Würfel draus gemacht. Wenn es besser ist die Front weniger tief zu bauen tu ich das. Ich bin für jeden Tipp und Hinweise sehr dankbar! Ich versuche so viel wie möglich in diesem Forum zu lesen. Aber es gibt seeehhhhr viel zu lesen :-)

    Sind 40cm besser oder 30cm - gibt es da ein Ideal? Ich denke, ich kann mich danach richten :respect:

  • Also mein Raum ist soweit ich das sehen kann recht ähnlich.

    Auch über 10m lang und ich habe auch eine Wand eingezogen, hab aber 1m weniger breite und somit nur 4 Subs für das SBA verbaut.


    hab die damals vorgeschlagenen RSS390HF-4 genommen.

    Habe aber noch gar keine Vergleichsmöglichkeit gehabt somit kann ich schlecht sagen was besser funktionieren würde.

  • Also mein Raum ist soweit ich das sehen kann recht ähnlich.

    Auch über 10m lang und ich habe auch eine Wand eingezogen, hab aber 1m weniger breite und somit nur 4 Subs für das SBA verbaut.


    hab die damals vorgeschlagenen RSS390HF-4 genommen.

    Habe aber noch gar keine Vergleichsmöglichkeit gehabt somit kann ich schlecht sagen was besser funktionieren würde.

    Hi,

    danke für deine Antwort!

    Die RSS390HF-4 tauchen immer wieder auf. Darf ich fragen wo du sie her hast? (und um wie viel?)

    Liebe Grüße von NÖ nach OÖ :-)

  • Wenn man den Endpegel außen vor lässt, finde ich den Dayton DCS385 mind. genauso gut. Ich würde so flach wie möglich bauen, umso besser funktioniert das SBA und es gibt weniger SBIR bei den Mains bzw. liegt dieser höher in der Frequenz. Ich finde aber bei einem SBA mit 8 Chassis einen 8-Öhmer attraktiver, da man je 4 auf einen Kanal einer 2-ohm-stabilen Endstufe parallel schalten kann, wie z.B. der Pronomic oder Crown XLS usw. Monacor SPH-380TC fände ich dafür z.B. interessant.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!