Spider-Man - No Way Home

  • Spiderman: No Way Home


    Gestern mit den Kids im Kino angesehen.


    Nachdem die Identität von Spiderman durch Mysterio enthüllt wurde, und sowohl Peter als auch MJ und Ned nun permanent im Rampenlicht stehen, sucht Peter bei Dr. Strange Hilfe. Ein Zauber soll die Welt vergessen lassen, dass Peter Parker Spiderman ist. Doch die Ausführung des Zaubers gelingt nicht wie erhofft…


    Insgesamt gefiel uns der Film gut. Witzig und kurzweilig trotz Überlänge.

    Die momentane IMDB Wertung halte ich allerdings für deutlich overhyped.


    Film 7,5/10 (8/10 von den Kids)

  • Ich muss gestehen, dass ich den neuen hier noch nicht gesehen habe, dafür hab aber gerade nach längerer Zeit mal wieder die drei von Sam Raimi angesehen.


    Die IMDB Wertungen für, die drei alten kann ich voll unterschreiben, die neuen Homecoming und Far From Home sind im Vergleich bei IMDB massiv zu hoch bewertet finde ich.


    Die alten drei sind einfach vom Stroytelling her die erheblich besseren Filme.


    Bin trotzdem auf den NoWayHome gespannt, wenn dann die UHD erscheint, auch wenn ich kaum glaube, dass das ein 9/10 sein wird…aber abwarten.

    Tschau

    ؜؜؜؜ ؜؜؜؜ ؜؜؜؜؜؜؜؜ ؜؜؜؜ ؜؜؜؜؜_________________

    ؜ ؜؜؜؜ ؜؜؜؜ ؜؜؜؜ ؜؜؜؜(__________

    ________________) t e f a n


    Das MinMax

    Mitglied des HDRGB

  • Die IMDB Wertung von 8,9 (wenn man in die Top 250 geht „nur noch“ 8,7), also irgendwo zwischen Top 5 und Top 20 ist absolut absurd.

    Zwar sähe meine Top 20 ganz anders als die bei IMDB, aber der Film hat da wirklich nichts verloren.

    Der Film ist für mich der beste aus der „Home“ Trilogie, aber schlechter als die beiden letzten Avengers Teile und deutlich schlechter als alle 3 Nolan Teile Batman. Für mich ist es weiter die klassische Disney-Marvel Formel, die mich weder besonders packt, noch besonders gut amüsiert. Auch sehen diese Filme eher okay also großartig aus.

    Bin nach dem ersten viewing bei 7/10.

  • Die IMDB Wertung von 8,9 (wenn man in die Top 250 geht „nur noch“ 8,7), also irgendwo zwischen Top 5 und Top 20 ist absolut absurd.

    Zwar sähe meine Top 20 ganz anders als die bei IMDB, aber der Film hat da wirklich nichts verloren.

    Der Film ist für mich der beste aus der „Home“ Trilogie, aber schlechter als die beiden letzten Avengers Teile und deutlich schlechter als alle 3 Nolan Teile Batman. Für mich ist es weiter die klassische Disney-Marvel Formel, die mich weder besonders packt, noch besonders gut amüsiert. Auch sehen diese Filme eher okay also großartig aus.

    Bin nach dem ersten viewing bei 7/10.

    Der ist aber von den Sony Studios und nicht von Disney! Die Rechte von Spiderman hat Sony, wird nur manchmal geliehen an Disney

  • Avengers hat ein ganz anderes Budget...


    aber unter den Spider-Man Filmen meiner Meinung nach der Beste von allen.


    Ich würde zu viel verraten wenn ich sage wieso... also lassen wir das spoilern😁👍


    Das einzig enttäuschende war das Metropol Kino in Neuwied. Das klingt und sieht um Welten besser aus in meinem Wohnzimmer Kino daheim. Hätte ich mir besser die UHD Disk gekauft... aber die Kids müssen auch mal raus.

  • Der ist aber von den Sony Studios und nicht von Disney! Die Rechte von Spiderman hat Sony, wird nur manchmal geliehen an Disney

    Und umgekehrt, Dr. Strange und Iron Man tauchen dafür bei Spider-Man auf. Darüber hinaus wurden neuerdings sogar gewisse inhaltliche Abstimmungen vereinbart, was natürlich ganz im Interesse der Fans sein dürfte.

  • Die würde mich echt interessieren, vielleicht magst Du sie bei Meine Hitparaden auflisten.

    Ist sicher deutlich langweiliger ausgefallen als erhofft. Ich behalte mir mal vor das laufend zu verändern. 80% meiner Bewertungen kommen aus den letzten 2,5 Jahren. Viele Filme, die ich sehr mag, und auch viele der Top 100 auf IMDB habe ich in der Zeit gar nicht geguckt. Aus dem Stegreif wären für Mich aber auch keine anderen 10/10 dabei. Kann sich sicher ändern.

    Aus technischer Sicht sind die Filme höchstens in Richtung Optik bewertet, Ton aber nicht wirklich. Auch das kann sich ab jetzt nochmal ändern.


    Ich werde die Liste bei Gelegenheit sicher einmal in Form bringen.

  • Spider-Man – No Way Home


    FSK 12, 148 min


    Aloha,


    das Weinerliche und Selbstmitleidige nervt mich bei Holland. Noch schlimmer finde ich seine Freundin und seinen besten Freund, die Witzfigur. Hier und da wird es düsterer, aber dann folgt wieder das infantile Gelaber und ständig diese Gefühlsduselei, die mich nicht erreicht. Super fand ich, dass der frühere Spider-Man teilnahm, der mir weit besser gefiel als Darsteller. Tante May kann ich auch nicht projizieren. Hat null mit der vorherigen zu tun. J.K. Simmons' alternative Synchro passt gar nicht. Cumberbatch/Dr. Strange mag ich dazu kategorisch nicht. Willem Dafoe ist wie immer toll, auch wenn ich dessen Figur auf dem Surfbrett nie besonders mochte.


    Wer ist die Zielgruppe dieses Films? Kinder, Jugendliche und Schw... – sagt man ja heute nicht mehr – aber falls ja: Treffer!


    Technisch ist der Streifen hochwertig, es ist nur von allem zu viel.


    Film: 3

    Ton: 2-

    Bild: 1-

    Gruß Mickey

    Grundlage meiner Filmbewertungen: Abiturnotensystem 1 – 6 (15 – 0 Punkte)

    Rezensionen und deren Bewertungen beruhen auf der BD-Fassung.

  • Spider-Man: No Way Home



    4K-Blu-ray


    Film: 8/10 Punkte

    Die ganze Welt weiß, wer Spider-Man ist und verfolgt ihn fortan auf Schritt und Tritt. Nun versucht Peter Parker, dies rückgängig zu machen, in dem er Dr. Stephen Strange überredet, dies mit einem Zauberspruch umzusetzen. Das misslingt und bereits totgeglaubte Gegner fallen über Spider-Man her, zudem wird er von den Behörden wegen Mordes verfolgt. Da kommt Peter Parker überraschende und unerwartet Hilfe zur Seite.


    Regisseur Jon Watts schuf eine kurzweiligen und im Kino überaus erfolgreichen dritten Spider-Man-Film, der viel Fan-Service bietet. Ein zunächst etwas anstrengender Peter Parker besitzt hohes Nervpotential, aber das fängt sich zum Glück im Laufe des Films. Besonders gut hat mir Tobey Maquire gefallen, der nach wie vor angenehm freundlich und cool erscheint. Doch auch Willem Dafoe, Alfred Molina und Benedict Cumberbatch haben sichtbar viel Spaß in ihren Rollen.


    4K-Bild: 9/10 Punkte

    Der rauschfreie Cinemascope-Transfer besticht mit guter Schärfe und natürlichen Farben. Dunkle Szenen sind bestens durchgezeichnet, so dass die Nachtaufnahmen in der Stadt viele Inhalte aufweist. Der erweiterte Farbraum nach DCI-P3 sorgt für satte Rot- und Grünfarbtöne, wenn der Projektor dazu imstande ist.


    Ton: 9/10 Punkte

    Der deutsche 5.1-Ton klingt prächtig. Permanent werden alle Rearlautsprecher ins Klanggeschehen mit einbezogen. Action-Szenen bieten eine gute Dynamik mit wuchtigen Bässen und ordentlichen Pegelsprüngen. Hierbei sind die Stimmen der Protagonisten exzellent zu verstehen.

  • Gestern geschaut auf uhd


    Bild: 9/10

    Gut durchzeichnet, tolle Farben und schöne Highlights.


    Ton 9/10 (englisch)

    Ordentlich was los, sogar ein paar sehr deutliche Atmos Effekte


    Film: 7-8/10

    Gute Unterhaltung und ein paar nette Witze ohne dabei zu albern zu werden.

    Das Hauptproblem des Film ist auch zugleich seine Stärke:

    Am besten ist Spider-Man, wenn nicht Spider-Man, sondern Spider-Man und Spider-Man im Vordergrund sind :dribble:

    Tschau

    ؜؜؜؜ ؜؜؜؜ ؜؜؜؜؜؜؜؜ ؜؜؜؜ ؜؜؜؜؜_________________

    ؜ ؜؜؜؜ ؜؜؜؜ ؜؜؜؜ ؜؜؜؜(__________

    ________________) t e f a n


    Das MinMax

    Mitglied des HDRGB

  • Wir haben das Lange Wochenende für ein Spiderman Tripple genutzt.

    Viele stufen speziell Homecoming als zu kindisch, zu wenig ernst und düster ein.

    Hat mir von den 3 Filmen am besten gefallen, einfach eine nette Unterhaltung, ein Feelgood Film, der Bösewicht nicht schon wieder das ÜberDrüber Wesen, sondern ein relativ normaler, irdischer Gegner (deshalb gefällt mir auch Iron 1+2 immer noch sehr gut).

    Far from Home war auch ganz witzig.


    Gestern dann No Way Home:

    Ne, hat mich nicht wirklich abgeholt, vielleicht war die Erwartung nach den div. Lobgesang auch zu hoch:

    Zuviel Drama, Selbstzweifel, fast schon nervig.

    Dr. Strange lässt sich so schnell, wegen eines solch trivalen Problems zu solch einem gefährlichen Zauber überreden und versemmelt es auch noch.......

    Ne, zuweit her geholt.

    Parker, einerseits ein Genie auf der anderen Seite total irrational.


    Der Film wirkt für mich als Brücken-Film, um die neue MCU Phase ein zu leiten, dabei gehen ihnen die Ideen aus und öffnen nun mit dem Multiversum ein komplett abstrakte Gefahrenszenarien.

    Bild: Gewechselt von sehr gut, bis gut. Gab in letzter Zeit einige Filme mit deutlich besserem Bild (Matrix 4, Raccon City).


    Ton: Grundsätzlich OK, öfters schöne SR Effekte. Den großen Explosionen fehlte Einiges an Pegel und Tiefgang. Da ginge weit mehr.

  • Dr. Strange lässt sich so schnell, wegen eines solch trivalen Problems zu solch einem gefährlichen Zauber überreden

    Diesen Zauber hat er schon öfter vorher durchgeführt. Beispielsweise um eine Party vergessen zu machen, an die sich sein Mitarbeiter nicht mehr erinnert - Strange hingegen schon, was dafür spricht, dass er sich bei Ausführung des Zaubers vom Vergessen ausgenommen hat.

  • Für wirklich wichtige Angelegenheiten ja, das mit der Partie könnte auch ein Witz gewesen sein.


    In Summe ging mir das zu schnell. Es wäre realistischer gewesen, wenn Parker ihn länger bequatschen hätte müssen, es einen wichtigeren Grund gibt, als die MIT Absagen (welche sie mit ihren Verbindungen sicher noch leichter bekommen hätten können).


    IMHO ist es zu Trivial, passt nicht. Aber sie wollten halt das Multiversum öffnen, damit man leichter div. Filmreihen zusammen führen kann.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!