Delorentzi´s Studio (Baubericht)

  • Das sind die Messungen von SteveWilki, vielleicht hat er die noch gespeichert.

    Der Amplitudengang bezieht sich auf den Stoff vor dem Lautsprecher. Ob er vor dem Absorber auch in dem Bereich reflektiert, müsste man per Decay überprüfen, dort lässt sich frequenzabhängig sehen, wieviel und ob der Stoff in dem Bereich feflektiert oder durchnässt.

  • Hallo,


    nun, alles in der Theorie gut. Ich werde mir das in meinem eigenen Studio Step by Step erarbeiten.


    1. Messung ohne Absorber

    2. Messung mit Absorber Stufe 1 .... zum Beispiel erst mal nur seitlich ....


    Irgendwann man Messung mit dem Stoff und dann sehe ich den Unterschied bei mir. Werde mir einfach paar Quadratmeter von dem Stoff holen und .. messen!


    Sonst ist das alles nur blanke Theorie.


    VIelen Dank trotzdem.


    Grüße,

    Tom

  • Naja, als blanke Theorie würde ich die in der Praxis erfolgten Messungen jetzt nicht bezeichnen und geben schon einen klaren Hinweis auf das Verhalten des Stoffes, aber gut:big_smile:

    Aber klar, step by step ist in deinem Fall und Raum natürlich sinnvoll und aufschlussreicher.

    Falls sich mit dem Adamantium Akustik sich in der Amplitude, ETC und RT60/30 nichts groß destruktiv ändert, betrachte dann mal die ersten 15ms im Bereich 1kHz - 8kHz im "Decay" Graphen, da sollte der Bereich im besten Fall linear um mindestens 10db abgefallen sein.

  • Hauptsächlich zum so gelobten Akustikstoff.com Stoff.


    Bei den Herstellerangaben sagt die Adamantium Messung jedoch auch "nur" bis zu 3db..


    Ich wollte nämlich alles im einheitlichen selben schwarzen Stoff bei mir gestalten und nicht Schallhart vorne und durchlässig bei den LS, um eventuelle Farbunterschiede zu vermeiden.

    Speziell, da alle meine LS unsichtbar sein sollten, daher interessiert mich das auch sehr. Jedoch ist es so, bei dem was ich bisher so aufgeschnappt habe, dass das Adamantium der schwärzeste Akustikstoff ist und ich im Vergleich zu unterschiedlichen Stoffen, die 3db Angabe in Ordnung fand zu 2db beispielsweise beim Akustikstoff.com

    Vorteil hierbei auch der Preis, bei großer Abnahme eines Typs...

  • Die Akustikstoffe selber unterscheiden sich nur marginal untereinander im Durchstrahlverhalten (habe in dieser Messung zwei sehr verschiedene Akustikstoffs vermessen (Adamantium Audio Invisible und Standard vom Akustikstoff.com).

    Das Adamantium Dark Acoustic hat eine höhere Dämpfung als die Akustikstoffe.

    Das unlineare Frequenzverhalten sollte durch meinen Messaufbau zustandekommen und repräsentiert nicht die Dämpfung unter idealen generischen Bedingungen. Aber als relativen Anhaltspunkt hat mir dies gereicht.


    oberer Bereich rausgezoomt


    gesamter f-Bereich



    Bei einer Messung meines Deckensegels (Center) ändert der Dark Acoustic kaum etwas am grundsätzlichen Impulsverhalten, sondern reduziert durch die leichte Dämpfung sogar noch die Reflexionspeaks.



    Bzgl. einer Verwendung des Adamantium Dark Acousticstoffs vor Absorbern hätte ich keine großen Bedenken (in meinem Fall habe ich nur am vorderen Deckensegel den Dark Acoustic verwendet und überall sonst einen Akustikstoff). Vor Lautsprechern bzw. Diffusoren würde ich diesen Stoff nicht empfehlen.


    Die Verwendung des Stoffs hängt vom akustischen Gesamtkonzept und der eigenen Problemstellen ab :zwinker2:

    Bei deinem Studioanspruch solltest du von meinem Gefühl her den Dark Acoustic so wenig wie möglich und nur an den optisch wichtig relevanten Punkten verwenden.


    Viel Erfolg bei der weiteren Planung. Hoffe, meine Angaben helfen Dir ein wenig.

  • Moin,


    Vielen dank. Also für mich ist Adamantium Dark Akustic raus. Nachdem ich schon wieder über eine Stunde wach liege und *grüble* steht mein Entschluss fest:


    Es kommt für mich vor jeglichen Absorber nur noch ein Stoff in Frage, der auch als Lautsprecherbezug unbedenklich ist.


    Beste Grüße,

    Tom

  • Ich habe vor meinen seitlichen Absorbern den alten Stoff neu kaschieren müssen (aus optischen Gründen) und habe den Akustikstoff von Hollywoodzuhause benutzt. Der war nicht geschenkt, hat aber eine tolle Oberfläche und ist meines Wissens akustisch sehr gut. Ist aber nicht ganz blickdicht, je nach Licht/Hintergrund.

  • Moin,


    meine persönliche definition von "akustisch transparent" ist ... "akustisch" unbedenklich/fast nicht messbar.


    werde mal zu Lautsprecherstoff recherchieren. Eins ist mir klar, so ein akustisch transparenter Stoff ist weder lichtschluckend, noch blickdicht.

    Ich werde keine Rahmen bespannen, sondern den direkt auf das Ständerwerk tackern. Von daher brauche ich einen mit wenig Stretch. Strech ist in meinem Fall kontraproduktiv, dann müsste ich nämlich alle 2cm tackern.

    Mehraufwand wg tackern ist aber kein Argument bei den wenigen Quadratmetern.


    Das ist gefühlt der richtige Ansatz. Am besten noch einen Stoff finde der gekräuselt ist, der bricht das Licht besser. Mal guggn :zwinker2:


    Ich habe Bilder im Internet gesehen, dass es Basotec nicht nur in hellgrau gibt, sondern auch genau wie Aixfoam in anthrazit. Nur wer liefert sowas? Ich würde ja auch AIxfoam nehmen, wenn es das dicker als 8cm gäbe.


    Grüße,

    Tom

  • Wenn der Stoff so richtig akustisch unsichtbar sein muss dann kommt wirklich nur der Stoff von Takeoffmedia in Betracht.

    Aus dem Grund vermute ich, ist er auch nicht so blickdicht wie die anderen Stoffe. Vorteil ist hier, dass man in 3 Meter Breite bestellen kann und somit größere Abschnitte bespannen kann. Allerdings hat der leider den Preis erhöht um 10€ den laufenden Meter.

    Für mein Decken Segel werde ich den bestellen um keine Naht mitten drin zu haben...

  • „Durchsichtigkeit“ ist bei mir zweitrangig.


    Ich steh da nicht ein Meter vor und glotz da drauf…


    Das die Basotect Platten so leuchtend lichtgrau sind statt wenigstens anthrazit ist Mist.


    Es gibt oder gab ihn laut google Bildersuche mal in anthrazit. Wird aber anscheinend nicht mehr angeboten.


    Grüße,

    Tom

  • Ich habe den Einsatzort für Basotect jetzt nicht gelesen, aber wären diese Absorber nicht besser? Link Ich nutze sie für die Erstreflexionen an den Wänden. Die Oberfläche ist tiefschwarz und der Absorber kann mit einem Spiegelhalter und Montagekleber an die Wand aufgehängt werden. Ich war einfach faul mir welchesebst zu bauen und fertige Absorber für 100€ und mehr waren mir zu teuer.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!