JVC NZ 7 / NZ 8 / NZ 9 (Laserprojektoren 2021)

  • So mancher User geht dann zu einem Händler und ist dann hin und weg, wieviel besser doch die neue Serie ist im Vergleich zu seine Kiste daheim. Dabei ist das allermeiste aus meiner Sicht Einstellungssache.

    Oder alte vs. neue Lampe.
    Das ist so ähnlich wie mit neuen Reifen: Die sind auch immer Super toll.......da der direkte Vergleich fehlt. Wer kauft auch mehrere Reifensätze, um direkt zu vergleichen?

    Mach ich beim Moped, da hab ich in Summe 5 Radsätze und kommt schon vor, dass ich mit 3 Radsätzen und 3 neuen, verschiedenen Reifen ein Wochenende das Fahrverhalten teste.

  • Dabei ist das allermeiste aus meiner Sicht Einstellungssache.

    Ich plane auch mich mit dem Thema Bildoptimierung näher zu befassen wenn ich den neuen Projektor habe, bisher habe ich da noch recht wenig gemacht.

    Welche Einstellungen hast Du denn verändert um die Bildwiedergabe zu optimieren?

    (Da das Thema hier nicht hin gehört wäre es vielleicht besser die Frage an anderer Stelle zu beantworten, z.B. im madVR Thread wenn es um madVR Einstellungen geht oder im Sony Thread oder ggf. einen neuen Thread aufmachen.)


    PS

    Als ich gestern den avs Thread zum RS 4500 quer gelesen habe fiel mir dazu ein Beispiel auf.

    Ein Anwender hatte seinen Projektor von einem angesehenen Profi kalibrieren lassen, der hatte jedoch die Laserdimming Funktion auf aus gestellt was dem Kunden entgangen war.

    Dieser Punkt fiel dann erst viel später auf als der Kunde aus einem anderen Grund seine Einstellungen im avs Forum gepostet hatte.

    Als er dann auf entsprechende Hinweise die Funktion aktivierte war er hellauf begeistert weil auf einmal das Bild viel mehr Dynamik hatte.

    Das Beispiel ist natürlich ein Extremfall, es zeigt aber auf, dass es oft Optimierungspotenziale gibt, selbst wenn man sich in professionelle Hände begeben hat.

  • Aries

    Der Z1 profitiert trotz des eher bescheidenen nativen Kontrast gemäss den Besitzern enorm vom Laserdimming, Darunter sind auch User, die parallel auch N-Geräte besitzen. Das ist für mich abolut nachvollziehbar. Und wenn dann ein Gerät neu erscheint, das über einen wesentlich grösseren - sagen wir doppelten (eher 3x) Kontrast hat - hat das Ganze schon sehr viel Potential. Einer dieser User hat jetzt eben seinen RS45000 (Z1) verkauft und den RS4100 (NZ9) blind bestellt.


    P.S. die angesprochenen Fortschritte bei meinem 760er sind bei mir unmittelbar mit madVR verbunden. Eine penibel genaue Einstellung des Gamma ist dafür essentiell. Dadurch kann das wirkliche Potential des Projektors erst abgerufen werden. Wie sagt man Freund Dr. Why immer, wenn wir uns wieder mal an erreichten Fortschritten erfreuen: "unglaublich, derselbe Projektor, alles nur Software ! " Von daher verstehe ich einen LM nicht, wenn da in den videos niergends die Rede von einem Envy, einem Lumagen oder madVR ist: das Potential wird somit bei weitem einfach nicht ausgenützt. So mancher Neukauf wäre glatt hinfällig. Einen VW5000 kaufen, aber dann keine Zeit mehr für Kalibration und Geld für anständiges TM :(


    Aber zum Glück kommen ja immer wieder neue Geräte mit mehr Helligkeit und passablem Gamma :big_smile:

  • Dieser Punkt fiel dann erst viel später auf als der Kunde aus einem anderen Grund seine Einstellungen im avs Forum gepostet hatte.

    Als er dann auf entsprechende Hinweise die Funktion aktivierte war er hellauf begeistert weil auf einmal das Bild viel mehr Dynamik hatte.

    Das Beispiel ist natürlich ein Extremfall, es zeigt aber auf, dass es oft Optimierungspotenziale gibt, selbst wenn man sich in professionelle Hände begeben hat.

    Gab es denn eine Erklärung warum der Kalibrierer das seinerzeit so gemacht hat? Also wurde der mal dazu befragt?

    Eventuell gab es ja sogar einen Grund. :zwinker2:

    Es wäre ja nicht das erste Mal dass eine Funktion in einem Punkt eine Verbesserung bringt, an anderer Stelle aber etwas verschlechtert.

  • Ich vermute, dass zum Zeitpunkt als der Kalibrierer da war, noch eine sehr alte Firmware installiert war. Im Zuge von neuen SW-Versionen wurde das Dimming stark verbessert und der ganze Projektor gemäss zahlreichen Berichten massiv aufgewertet. Wie gesagt: so vieles ist nur Software bzw. Einstellungsaache. Womit ich natürlich die technischen und physikalischen Eigenschaften alles andere als kleinreden möchte - ich höre ja bereits die Einwände :big_smile:

  • Man sollte von dynamischen Helligkeitsregelungen keine "Wunder" erwarten. Dieses Feature hat seine Vor- und Nachteile, die seit Jahren bekannt sind. Ob die Lichtquelle nun Laser oder UHP ist, spielt dabei doch keine Rolle. Lediglich das Dimmen kann schneller gehen, aber die Nachteile heller Elemente in einem abgedunkelten Bild bleiben bestehen - egal ob Laser oder nicht.

    Das ist meine Erfahrung mit zahlreichen Laser/LED-Projektoren, die ich für verschiedene Magazine getestet habe.


    Mein Geschmack waren diese dynamischen Helligkeitsregelungen noch nie, weil ich bei allen Technologien das Dimming bislang sehen konnte.

  • Interessant fand ich auch noch den folgenden Beitrag von Kris Deering (Technical Editor/Writer - Sound and Vision Magazine).

    Link: https://www.avsforum.com/threa…ead.2732545/post-60513905


    I've owned both the RS4500 and the NX9. I've calibrated tons of both.

    I agree the light path of the 4500 is better than the NX9. They both use the same lens, but the light path is different and benefits the RS4500 more.

    So I consistently see better focus with the 4500's than the NX9s.

    Here is my sum of the pros and cons of each:


    4500:

    Cons:

    Low native contrast bothers me and is not completely fixable with dynamic system

    Dynamic system isn't aggressive enough in Mode 1 and is too aggressive in Mode 2

    HDMI synch times are way too long

    Wide color filter takes away too much light

    High laser is too loud for most without a hush box

    Accuracy drifts WAY too much in normal use with laser modulation (easy to see with continuous measurements)

    Onboard tone mapping showing its age

    Needs outboard processor for DCR support


    Pros:

    Excellent focus

    Excellent processing with ability to have a very pure unmolested 4K image signal

    12 bit processing end to end


    NX9:

    Cons:

    Focus isn't as tight as 4500 despite the same lens

    Still want more native contrast

    Dynamic contrast is hit or miss when it comes to artifacts

    Wide color filter light loss variable over different unit samples and most have hue shift with green that limits gamut

    High lamp could be quieter

    8K shift isn't needed


    Pros:

    Excellent processing for pure 4K signal

    12 bit end to end

    wide color gamut is usable for most

    excellent built in tone mapping

    HDMI synch time improved

    Much higher native contrast (roughly 3x the 4500)

    Supports DCR natively


    They are both fantastic projectors and I could easily live with either.

    But I lean toward the NX9 for sure, especially if you don't need the extra brightness of the 4500 (which is really only a factor if you can use high laser).


    = = =


    Der NZ9 könnte die Vorzüge dieser beiden für sich bereits sehr guten Projektoren verbinden, insbesondere den hohen nativen Kontrast des NX9 mit dem besseren Laserdimming des Z1/RS4500 und dazu dessen Helligkeit.

  • Mein Geschmack waren diese dynamischen Helligkeitsregelungen noch nie, weil ich bei allen Technologien das Dimming bislang sehen konnte.

    Hast Du auch Erfahrungen mit dem Z1 gesammelt?


    PS

    Bei meinem X7000 habe ich die dynamische Iris auch deaktiviert weil sie mich des öfteren mit ihrem Pumpen genervt hat.

    Störend fand ich insbesondere die sichtbar verzögerte Aktion.

    Da es eine solche Verzögerung bei Laserdimming nicht gibt und aufgrund der einhellig positiven Berichte zum Laserdimming beim Z1 bin ich für die NZ Serie sehr optimistisch.

    Zumal mit dem höheren nativen Kontrast der NZ Modelle schon mit der niedrigen Dimming Einstellung ein sehr gutes Ergebnis zu erzielen sein sollte.


  • Der NZ9 könnte die Vorzüge dieser beiden für sich bereits sehr guten Projektoren verbinden, insbesondere den hohen nativen Kontrast des NX9 mit dem besseren Laserdimming des Z1/RS4500 und dazu dessen Helligkeit.

    Das ist genau meine Hoffnung bzw. schon fast meine Erwartung. Die Gefahr besteht allerdings darin wie oben angesprochen , dass das Laser Dimming dann zu aggressiv erfolgt. Letzteres ist beim 760er übrignes sehr moderat. Ich kenne hier keinen 760er Besitzer, der sich bspw. über die Aktivierung der Iris via nachgereichter Firmware beschwert hätte. Ganz im Gegenteil: die meisten haben das sehr dankbar aufgenommen (mal abgesehen davon, dass dann bei vielen die Iris feststeckte). Ueber Nachteile wie bei üblichen Blenden könnte ich mich nicht beschweren. Hier kritisieren dann einzelne einzelne, wie bspw. der angesprochene Deering, dass das eigentliche Laserdimming bei Sony zu moderat sei ... aber wenn man auch 2 Einstellungen zur Auswahl hat, sollte das ok sein.


    Der Punkt von Deering mit der Lautstärke finde ich sehr berechtigt. Der Z1 war im hohen Lasermodus unglaublich laut - ich hoffe, das wird man beim NZ9 verbessert haben. Ansonsten wäre bei mir akltuell dieser Modus nicht nutzbar und die 3000 Lumen kaum das Papier wert, worauf es geschrieben ist. Aber das gilt eigentlich auch für die beiden anderen Modelle.

  • Die Gefahr besteht allerdings darin wie oben angesprochen , dass das Laser Dimming dann zu aggressiv erfolgt.

    Im hohen Modus wird das von K.D. auch bemängelt:

    Dynamic system isn't aggressive enough in Mode 1 and is too aggressive in Mode 2

    Im niedrigen Modus ist das aber wohl nicht der Fall.

    Wünschenswert wäre mMn, dass es mehr Stufen als nur hoch, niedrig und aus gäbe (mindestens aus + 3, besser aus + 5).

    An sich sollte das kein großer Aufwand sein ...

  • Im hohen Modus wird das von K.D. auch bemängelt:

    Im niedrigen Modus ist das aber wohl nicht der Fall.

    Wünschenswert wäre mMn, dass es mehr Stufen als nur hoch, niedrig und aus gäbe (mindestens aus + 3, besser aus + 5).

    An sich sollte das kein großer Aufwand sein ...

    Bei Sony hat man 100Stufen. Das JVC hier nur 3 Stufen vorsieht ist für mich bisher der größte Nachteil der neuen JVC-Projektoren, aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass JVC hier noch eine Verbesserung per FW-Update bringt.

  • Ich ziehe ein Zitat aus Aries Thread heraus:

    Cons:


    Accuracy drifts WAY too much in normal use with laser modulation (easy to see with continuous measurements)

    Ich war viele Monate nicht mehr aktiv, mir ist das bei meinem eigenen 760 und dem eines Kumpels ebenfalls aufgefallen, das die Geräte nach der Kalibrierung wieder wegdriften. Zb am nächsten Tag nach dem warmlaufen nachgemessen.

    Long story short- und auch gerne verschieben, da es nicht zum Thread passt:

    Ich war nicht in der Lage, mit meinem eigenen 760, einen vernüftigen 3D LUT zu erzeugen, vermutlich weil die Kiste während der langen Messreihe driftet, auch das einschieben des 100ire Messbildes alle xx Messungen brachten keine Abhilfe. Die Validierung zeigte Murks.

    Ich wollte dem nachgehen, dann kam aber meine „Pause“.

  • Und was erzählt LM da über die DCI-P3 Abdeckung? Die Lampen-JVCs hätten 98-99% Abdeckung, die Laser-JVCs weniger und bräuchten daher den Cinemafilter, um die gleiche Abdeckung zu erreichen und wären daher von den Lumen wieder auf identischem Niveau wie die Lampen-JVCs? Das ist doch vollkommener Humbug oder hab ich da was falsch verstanden?

    Du hast alles vollkommen richtig verstanden. Im Grunde bringt er in jedem Video solch einen Klöpper raus. Zumindest wenn es ums Bild geht. Spätesten nach dem Video zu seiner „Schwarzwert optimierten Kalibrierung“ war er in Sachen Bild bei mir unten durch. Bei Ton kann ich selbst seine Kompetenz nicht beurteilen. Da bin ich nicht so tief drin.

  • Wo ist denn meine Antwort hin?

    Ich habe vor wenigen Augenblicken darauf geantwortet?

  • Edit: Gefunden!

    Aber sag mal, Jerry: Was soll dieser Unsinn, an drei verschiedenen Stellen im Forum die gleiche Diskussion zu starten? Derlei Doppel-Threads verwirren doch nur und sind ob ihrer nicht identischen Diskussions-Stränge total unübersichtlich.


    Vielleicht könnte einer der Moderatoren sich die Mühe machen, diese Themen und unterschiedlichen Diskussionen mal zusammenfügen?

    :sbier:

  • Ich habe gerade mal die Breite / Distanz ausgerechnet und um meine 320cm breite Leinwand bei UHD Zuspielung komplett auszufüllen fehlen beim NZ7 nach hinten raus (Projektorabstand) leider knapp 20cm. Wenn der NZ7 Projektor also mit dem Rücken in der Ecke sitzt, dann habe ich auf der Leinwand links/rechts jeweils 15cm Rand. Das geht gar nicht. :-(


    Theoretisch könnte der NZ7 jedoch meine Leinwand komplett ausfüllen (in der Breite), da er bei 16:9 UHD (3840x2160) Zuspielung wegen dem verbauten 17:9 4k (4096x2160) Panel links und rechts jeweils 128 Pixel auf schwarz stellt. Wenn man diese 128 Pixel nun mitbenutzen würde (also unten / oben beschneiden, statt links / rechts), dann würde meine Leinwand komplett in der Breite ausgefüllt.


    Deswegen meine Frage, können die JVC Projektoren mit verbauten 17:9 Panel ein UHD Signal entgegennehmen und das intern so hochskalieren, dass die volle Breite des Panels genutzt wird (um die Projektionsgröße zu maximieren)? Mit dem HPC kann man das natürlich problemlos umsetzen, aber wenn der Projektor die Skalierung übernimmt kann man auch native UHD Zuspieler verwenden (die kein 4k unterstützen).


    Mir ist natürlich klar, dass vertikal durch das Skalieren einige Bildzeilen (oben / unten) verloren gehen und natürlich außerdem kein 1:1 Pixelmapping mehr stattfindet (Testbilder ggfs. entsprechende Moire Muster zeigen werden).

  • Vielen Dank für die schnelle Reaktion. Dann muss ich mal überlegen, ob das ne Option für mich ist. Beim Daddeln an der Konsole ist es ggfs. hinderlich, wenn oben / unten was fehlt.


    Aries: Anfängerfehler, ich hatte nur Google Treffer bei denen mir die Frage und / oder Antwort nicht 100% präzise war. Bei Beisammen hat jemand erklärt, dass das Bild bei jeder Art der Hochskalierung besser wird, weil mehr Details sichtbar werden (die ansonsten durch die ausgereizte Projektion gar nicht dargestellt werden können). Auch ein interessanter Aspekt.


    Hier wird auch nochmal (von Aries) der Helligkeitszugewinn erwähnt / erklärt (wenn man die volle Panelbreite nutzt und wieder etwas runterzoomt):


    RE: JVC DLA-N5/N7/NX9, native 4K Projektoren 2018-2020

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!