JVC NZ 7 / NZ 8 / NZ 9 (Laserprojektoren 2021) - Infos & FAQ siehe Beitrag #1

  • Weil Epson meiner Meinung nach die bessere Qualität wie

    Sony und Jvc abliefert!

    Sie geben von Haus aus 5 Jahre Garantie

    auf den LS11000/12000

    Tatsächlich ist Epson nach meinen Beobachtungen der einzige Hersteller, der im Service-Fall immer eine für den Kunden zufriedenstellende Lösung anbietet. Das muss man Mal an dieser Stelle bestätigen.


    Aber was JVC seit der n Serie abliefert,

    ist auch nicht richtig und es wird fast

    nicht darüber gesprochen! Obwohl

    die Qualitäts Probleme bekannt sind!

    Nur 2 Jahren Garantie ist ein no go

    Also ich habe damals schon zur Markteinführung mit Kritik nicht hinterm Berg gehalten, denn die Mängel & Serienstreuung waren ja nicht zu übersehen. (Die Reaktionen der "Usual Suspects" darauf waren bezeichnend, weil jemand es wagte, die damals heilige Kuh zu kritisieren.) Was JVC da damals abgeliefert hat, ging in meinen Augen gar nicht in diesen Preisklassen. Inzwischen wird es aber glaube ich weitergehend eingeräumt, der Produktionsstandortwechsel ist ja kein Zufall.


    Bis jetzt macht die neue NZ und NP Serie einen guten, soliden Eindruck, wie ich in meinen Test-Videos zum NZ7 und NP5 auch schon dargestellt habe. Das muss man an dieser Stelle auch würdigen. Demnächst folgt ein Test zum NZ8, der jetzt auch wieder ausgeliefert wird. Ich freue mich schon auf die ganzen Hater, die mir wieder Verschwörung unterstellen, weil JVC auf einmal wieder "gut" für mich ist! ;-)


    Gruß,

    Ekki

  • Bei 244cm Leinwandbreite kommt Grobi auf folgende Helligkeiten bei der JVC Generation


    Np5 108Nit

    NZ7 146Nit

    NZ8 146Nit


    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

  • Es ist schon etwas länger her, dass ich den NZ9 bestellt habe, vorgestern habe ich ihn nun abgeholt.


    Wie sind meine ersten Erfahrungen?


    Überwiegend gut, aber es gibt nicht nur Sonnenschein.


    Das wichtigste ist der Bildeindruck im Film.

    Da "Passengers" eine besonders gute Bildqualität aufweist hatte ich mir den Film aufgehoben bis der neue Projektor da ist.

    Der NZ9 kann hier seine Vorzüge zur Geltung bringen, das Bild sieht schon gut und stellenweise auch spektakulär aus.


    Ich habe versucht ein paar Bilder zu machen um den Bildeindruck einzufangen, da ich aber nur ein iPhone und keine dedizierte Kamera habe ist mir das nicht gelungen.


    Blumige Bildbeschreibungen sind nicht so mein Ding, daher schreibe ich lieber etwas zu den einzelnen Kriterien.

    Ich wähle die Reihenfolge der Punkte von gefällt mir gut nach gefällt mir weniger.


    Auflösung und Bildschärfe


    Die Bildschärfe ist eine deutlichere Steigerung zum X7000 als ich es erwartet hatte und nach meinem Eindruck sehr gut.

    8K E-Shift habe ich aktiviert, der Unterschied mit/ohne E-Shift ist jedoch gering.


    Schwarzwert


    Im Vergleich zu meinem X7000 - den ich im Hinblick auf den Schwarzwert überzeugend finde - schneidet der NZ9 in der Relation ähnlich gut ab.

    Es sind auch keine aufgehellten Ecken erkennbar.


    Konvergenz


    Wenn man sich nahe an der Leinwand befindet sind geringe Farbsäume (< 0,5 Pixel) der Sekundärfarben gelb und magenta erkennbar, diese sind über die Leinwandfläche gleichmäßig ausgeprägt.

    Aus der regulären Sehdistanz sind die Farbsäume nicht zu sehen.

    Ich bewerte die Konvergenz als gut bis sehr gut.


    Helligkeit


    Update: Im High Bright (Hohe Helligkeit) Modus erreicht der NZ9 mit einem kalibrierten Weißpunkt gute 10% mehr Helligkeit als bei der Voreinstellung (z.B. 6500 k) und liegt damit bei der doppelten Helligkeit des X7000 (mit betagter Lampe).

    Das entspricht exakt der Erwartung.


    Farben


    Da die Farben OOTB rotstichig waren habe ich gestern eine grobe Kalibrierung des Graustufenverlaufs und der Farben mit HCFR und dem x-rite i1 Sensor gemacht.

    Das hat soweit funktioniert, es ist ja kein Hexenwerk.

    Damit erreiche ich insgesamt ein farblich relativ ausgewogenes Bild.

    Da geht sicher noch mehr, dafür muss ich mich aber erst tiefer in die Materie einarbeiten.

    Auch wenn es bei den Farben im Vergleich zu einem RGB Laser mit BT.2020 Farbraum im direkten AB Vergleich noch einiges an Luft nach oben gibt so vermisse ich bei den Farben nichts, insofern vergebe ich ein "gut minus".


    Inbildkontrast


    Um das leider JVC typische Überstrahlen von Flächen visuell und mit dem Sensor zu beurteilen habe ich verschiedene Testbilder erzeugt.

    Die vorherige N Serie war eher schlechter als die X Serie, der NZ9 ist hingegen besser als der X7000.

    In Anbetracht des Hochkontrastobjektivs und der bisher berichteten Werte, ist der Unterschied jedoch nicht so groß wie ich es gehofft hatte.


    In den Messungen habe ich bei horizontal nebeneinander liegenden Flächen für den NZ9 einen Vorteil von um die 10% im Vergleich zum X7000 gefunden.

    Bei vertikal übereinander liegenden Flächen sollte der Vorteil aufgrund des vertikalen Streakings des X7000 größer sein, das habe ich jedoch nicht gemessen.

    Ein ausgeprägtes Streaking habe ich beim NZ9 im übrigen nicht gefunden, das Ausbluten geht eher gleichmäßig in die verschiedenen Richtungen.


    JVC wirbt mit einem Hochkontrastobjektiv, zumindest bei meinem NZ9 ist es jedoch immer noch eine deutliche Lücke zur DLP Fraktion, das muss ich ehrlich sagen.

    Und einen ANSI von > 400:1 wie bei einigen Golden-Sample Testgeräten würde ich nicht erwarten.

    Meine Bewertung ist daher nur "befriedigend".


    Bildhomogenität


    Im Zuge der Kalibrierung habe ich bei den Grauflächen entdeckt, dass die Homogenität der Farbtemperatur über die Bildfläche nur mäßig ist.

    In der Mitte / leicht links ist das Grau eher bräunlich-rötlich-gelblich, zum Rand hin insbesondere rechts ist es eher bläulich.

    Z.B. bei einer 50% Graufläche sieht es bei genauem Hinschauen aus wie ein leicht brauner Fleck in der Mitte links.

    Es ist jetzt nicht so, dass es einen anspringt, aber es ist doch klar zu erkennen.


    HCFR misst dabei in den verschiedenen Bereichen der Leinwand RGB Werte von ca. 105%/100%/93% bis 97%/99%/105%, d.h. insbesondere rot und blau verschieben sich gegenläufig über die Leinwandfläche.

    Somit kann auch mit einer Kalibrierung das Bild nur im Mittel auf die richtigen Farben gebracht werden, lokal bleiben jedoch Abweichungen.


    Diese Bilder geben einen ungefähren Eindruck:

    (Dass die Helligkeit zum Rand hin sinkt ist übrigens dem Gain der Leinwandfolie geschuldet)




    In realen Filmbildern ist mir der Effekt bisher nicht aufgefallen, ich schließe jedoch nicht aus, dass es bei schwierigen Szenen doch sichtbar sein könnte.

    Im avs Forum wurde auch schon mal von einem JVC NZ mit einem bräunlichen Fleck in der Mitte berichtet, nach meiner Erinnerung war dies ein noch ausgeprägterer Fall, es scheint zumindest ein nicht ganz untypisches Phänomen zu sein.


    Tja, diesen Punkt finde ich nicht so schön, das würde ich als "ausreichend" bis "mangelhaft" bewerten.

    Und bei diesem Punkt frage ich mich auch, ob ich das reklamieren und nach einem Austausch fragen soll.

    Wobei das Gerät in anderen Punkten, z.B. Konvergenz und Schwarzwert, durchaus gut ist und man nie weiß, ob das nächste Gerät in Summe wirklich besser ist.

    Außerdem ist natürlich offen, ob JVC aufgrund dieses Punkts einen Austausch akzeptieren würde, eine grundsätzliche Fehlfunktion ist es ja nicht.

    Dazu würde mich Eure Ansicht interessieren.

  • Das würde ich persönlich eher nicht als akzeptabel einstufen, mein NZ9 ist gleichmässig strahlend weiss über die gesamte Leinwand. Vor allem nicht bei diesem Preisschild.


    Auch ist meine Konvergenz sehr gut, vielleicht bin ich aber da auch nicht so anspruchsvoll wie Du. Verglichen mit all meinen Sony Projektoren, sogar mit dem 870ES, ist sie sogar wesentlich besser.

  • Vielen Dank Aries für den Bericht!


    bei mir sind Flächen und die Konvergenz ebenfalls top und gleichmäßig, wie bei Espny.

    Ich würde ebenfalls reklamieren, auch wenn man das in Filmszene wahrscheinlich so gut wie nie sehen kann.


    Den Unterschied im ANSI zwischen dem NZ9 und dem N7 war bei mir deutlich und für regelmäßige Gäste direkt erkennbar.

    Ich habe den ANSI aber aber nicht gemessen.

    Den X7000 habe ich nie gesehen.

  • Die maximale Helligkeit bringt der 'High Bright'-Modus. Dieser erfordert für ein korrektes Weiß, aber auch die stärksten Korrekturen. Dennoch bleibt die höchste Helligkeit übrig.


    Mit Diffusor misst das i1Display Pro in 'Lux'. Die Werteangabe muss dann noch mit den Quadratmetern der Leinwandfläche (bei CS, die Bildhöhe auf 16:9 hochgerechnet) mulitpliziert werden - dann sind es Lumen. Der Sensor muss für die Messung mit seiner Rückseite an der Leinwand anliegen.


    Meine Erfahrung beim NZ7 ist, dass die Gleichmäßigkeit sich mit zunehmender Nutzung verbessert hat. Meiner war anfangs sicher noch etwas ungleichmäßiger als dein NZ9, das hat sich aber in den ersten 3 Monaten der Nutzung ziemlich verbessert.


    Ich denke Du wirst deinen NZ9 von Tag zu Tag mehr genießen.

  • Aries

    Ich würde Aries auch raten erstmal den NZ9 ein paar Stunden laufen zu lassen. Die gelben Flecken auf dem weißen Bild kommen möglicherweise von anfänglichen Ungleichmäßigkeiten auf dem Phosphorrad. Mit Nutzung wird es gleichmäßiger und bessert sich. So stelle ich mir das zumindest vor. I kann damit natürlich absolut falsch liegen. Mein NZ7 war allerdings von Anfang an ein wenig homogener.

  • Vielen Dank für den sehr ausführlichen Bericht, finde ich sehr interessant, da es sich sehr neutral liest, was eher selten ist wenn man sein eigenes Gerät bewertet (da nehme ich mich nicht raus).


    Zu Deiner Frage bezüglich der Reklamation:


    Du hast einen neuen Projektor gekauft, Dir ist etwas aufgefallen, was Dich stört, Du hast gelesen/gesagt bekommen, dass es so nicht sein muss, bei den anderen Geräten gibts das nicht.

    Das würde ich auf jeden Fall reklamieren. Der Kaufpreis ist da nicht maßgeblich, oder würdest Du das anders sehen bei einem NZ7 oder einem Sony ?


    Nachtrag: Natürlich nach einer kurzen Einspielphase. Das Bild vom Epson LS12000 ist erst nach wenigen Stunden sichtbar schärfer geworden.

  • Aries, Danke für Deinen Bericht!


    Summa summarum und in einem Satz. Wie würdest Du denn subjektiv die Bildverbesserung zum X7000 beurteilen? Gering, deutlich wahrnehmbar, drastisch, etc. Ich habe einen NZ8 bestellt und benutze zur Zeit einen X7900 mit MadVR+3DLUT in einem Restlicht optimierten Kinoraum. Damit bin ich bereits sehr zufrieden, aber das Bessere ist ja bekanntlich der Feind des Guten und ich erhoffe mir schon eine deutliche Steigerung beim Bild.


    VG, Stefan

  • Wie würdest Du denn subjektiv die Bildverbesserung zum X7000 beurteilen?

    In Summe ist das schon ein erheblicher Fortschritt, wobei hier insbesondere Schärfe und Detailreichtum (bei UHD Material) sowie Helligkeit zu nennen sind.

    Heute Abend habe ich einen Film von UHD-BD mit DCI-P3 Filter im hohen Lasermodus geschaut, das sieht dann auch bei den Farben noch einen Tick besser aus.

  • Tja, diesen Punkt finde ich nicht so schön, das würde ich als "ausreichend" bis "mangelhaft" bewerten.

    Und bei diesem Punkt frage ich mich auch, ob ich das reklamieren und nach einem Austausch fragen soll.

    Wobei das Gerät in anderen Punkten, z.B. Konvergenz und Schwarzwert, durchaus gut ist und man nie weiß, ob das nächste Gerät in Summe wirklich besser ist.

    Außerdem ist natürlich offen, ob JVC aufgrund dieses Punkts einen Austausch akzeptieren würde, eine grundsätzliche Fehlfunktion ist es ja nicht.

    Dazu würde mich Eure Ansicht interessieren.

    Danke für den Bericht. Diese gezeigte Bildhomogenität ist IMO angesichts des Preisschildes nicht ausreichend, sondern IMO einfach schlecht. Es ist jetzt leicht zu sagen, mein eigener NZ9 ist klar besser und den würde ich sofort tauschen. Ich weiss nicht, wie es in D gehandhabt wird, aber ich stelle mir das in der CH als sehr schwierig vor. Das erinnert mich an die Australier, die berichten, dass dort JVC sehr stur sei, während in den USA scheinbar kulanter agiert wird. Das erinnert mich an das Demogeräte, das ich bei mir hatte: Ein helles Windows Desktopbild / Email Programm sah damals phantastisch aus - klasse Konvergenz und Schärfe. Highend-Feeling. Als ich das Gerät nach weiteren 50 Stunden beim Händler wieder sah, sah ich auch sofort diese Verfärbungen ... möglich, dass diese wieder verschwinden, wenn das Gerät länger läuft. Aus diesem Grund habe ich auch darauf verzichtet, dieses Gerät zu nehmen.


    Ich erwarte mein Gerät übrigens in Kürze. Zusammen mit einem Heimkinokollegen und Freund (alias Dr. Why) hatten wir wohl in der CH die ersten NZ9 bestellt. Es kam dann letzten Freitag endlich mal ein 4100, den ich ihm überliess, da er es natürlich kaum erwarten konnte. Angeblich soll mein Händler wie geschrieben in Kürze noch einen für mich bestimmten NZ9 bekommen - ich hoffe, es stimmt. Und da ich eh noch auf die Leinwand warte, war das Zurücktreten zu seinen Gunsten auch nicht ganz so schwer. Was mir bei seinem gelieferten RS4100 negativ auffiel: ein grünlicher Schmier um Windowstext - obwohl die Konvergenz bei seinem Gerät ziemlich gut ist (IMO auch in Relation zum Preisschild). Klar sieht man diesen Effekt nicht im Bild, aber es wirkt dann halt leider nicht so high-endig, wie es sein könnte (siehe oben). Scharf wirkte dieses Gerät trotzdem bei ersten Testfilmen. Aufgehellte Ecken, mittelprächtiger ANSI, ohne Filter klar unter 90% P3, was man durchaus sieht ... alles kann man nicht haben und somit wird es realistischerweise dann wohl leider nicht der ganz grosse Sprung werden. Aber ich lasse mich sehr gerne überraschen und eines besseren belehren - schaun'mer mal. :)

  • Den Fehler (Gelbstich Mitte) würde ich reklamieren, denn du hast den Fehler wahrgenommen und wirst ihn nun immer sehen.


    Bei 25.000€ Kaufpreis würde ich das nicht akzeptieren wollen, wenn’s Modelle gibt die nen sauberen Verlauf haben in der unteren Preis Range des Herstellers mit schlechteren Objektiv.


    Wenn wie angemerkt der NZ7 von dem User homogener ist…ist das nicht akzeptabel *imo*

  • Das erinnert mich an das Demogeräte, das ich bei mir hatte: Ein helles Windows Desktopbild / Email Programm sah damals phantastisch aus - klasse Konvergenz und Schärfe. Highend-Feeling. Als ich das Gerät nach 50 Stunden beim Händler wieder sah, sah ich auch sofort diese Verfärbungen ... möglich, dass diese wieder verschwinden, wenn das Gerät länger läuft. Aus diesem Grund habe ich auch darauf verzichtet, dieses Gerät zu nehmen.

    Verstehe ich es richtig, dass bei diesem Demo Gerät anfangs keine Verfärbungen vorlagen, nach 50 Stunden jedoch schon?

    D.h., das Phänomen kann schlechter werden?

  • Sowohl mein vorheriger NZ7 als auch mein jetziger NZ8 hatten bzw. haben dieses Phänomen. Allerdings nur im kalten Zustand. Nach ca. 30 Minuten sind 100 IRE Bilder einwandfrei.


    Wenn es Dich stört, würde ich mich umgehend mit Deinem Händler in Verbindung setzen und das Problem schildern. Beobachte die Verfärbungen aber vorab einmal im kalten Zustand und einmal im warmen Zustand. Wenn die Verfärbung nicht verschwinden sollte, würde ich das Gerät reklamieren bzw. tauschen lassen.

  • Verstehe ich es richtig, dass bei diesem Demo Gerät anfangs keine Verfärbungen vorlagen, nach 50 Stunden jedoch schon?

    D.h., das Phänomen kann schlechter werden?

    Danke für die Nachfrage ! Mir waren diese Verfärbungen bei diesem besagten NZ9 weder bei der erstmaligen Demo beim Händler noch bei mir zu Hause aufgefallen. Damals hatte das Gerät ca. 50 stunden. Einige Wochen später bei bei 100 Std. hingegen fielen mir diese Verfärbungen sofort auf. Angeblich sollen diese dann nach dem Start im Betrieb wieder weggehen (siehe bspw. Mekali). Bitte ausprobieren und berichten..

    Bei meinem 760 bekam ich beim zweiten Panel nach ca 500 Std. auch Verfärbungen, die anfangs definitiv nicht da waren. Zum Glück sind diese auch nach weiteren 2000Std. nicht grösser geworden. Beim ersten Panel mit etwas 2000 Std. trat dies nicht auf. Diese Restzweifel reichten jedenfalls aus, um das NZ9-Demogerät nicht zu nehmen.

  • Mein NZ9 hatte bei der Erstsichtung beim Händler am linken Rand von oben nach unten eine etwa 10cm breite gelbliche Fläche. Nach zwei Betriebsstunden war die weg und ist bisher (aktuell 47 Stunden) auch nicht wieder aufgetaucht..

    Die Bildhomogenität ist gut.

    Ansonsten reichen 30 Minuten Aufwärmen kaum aus. An ernsthafte Kalibrierung würde ich vor zwei Stunden Betriebszeit nicht denken. Auch nach Wechsel des Lasermodus braucht er Zeit, um sich wieder zu fangen.

Jetzt mitmachen!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!