Verstärkervergleich: Monacor IMG-Stageline STA-400D, STA-2000D, Crown XLS-1502

  • Hallo liebes Forum,


    zur Befeuerung meiner Lautsprecher (inkl. meinem Sub-Woofer-Bauprojekt) habe ich die oben genannten Endstufen an meinen ALR Take 6 getestet und möchte meine Erfahrung dabei mit euch teilen.


    Die Crown Endstufe habe ich schon seit einem halben Jahr. Was mich von Anfang an bei dieser Endstufe gestört hat: der Hochtöner rauscht stark. Das wäre zwar für eine Bass-Anwendung halb so wild, da ich aber flexibel beim Einsatz meines Equipments bleiben möchte, habe ich mich nach etwas anderem umgesehen und unter anderem hier im Forum den Tipp zu der STA Reihe von Monacor IMG-Stageline gelesen. So kam es dazu, dass ich zu Testzwecken eine STA-400D und eine STA-2000D bestellt habe mit der festen Absicht eine von beiden zu behalten.

    Die Kette besteht aus Musikwiedergabe in CD-Qualität über einen Mac-Mini - USB DAC - Cinch auf XLR Kabel - direkt in die Endstufe. Lautstärkeregelung fand dann statt über einerseits die Drehregler an der Endstufe und die Einstellung des Ausgangspegels am Computer.


    Hier meine Anmerkungen und Beurteilung (Referenz ist mein AVM Vollverstärker):

    Crown XLS-1502:

    • Design modern... kann gefallen... muss nicht... zumindest sind die ganzen Lichter ausschaltbar
    • Lüfter läuft manchmal leise (stört überhaupt nicht)
    • deutliches Rauschen aus Hochtöner
    • Lautstärkeregelung MIT Rasten (finde ich ganz praktisch um mal relativ genau die Lautstärkegleichheit zwischen den beiden Kanälen einzustellen)
    • sehr gute Basskontrolle
    • etwas harte Höhen
    • sehr gute Grobdynamik
    • gute Feindynamik
    • etwas verwaschenere Bühne
    • hat einen einfachen DSP integriert für Frequenztrennung
    • hat auch normale Lautsprecherklemmen aus dem Hifi-Bereich


    Monacor IMG-Stageline STA-400D:

    • Design schlicht - gelbe Leuchtdiode nicht ausschaltbar
    • Lüfter lief nie
    • XLR Eingang ohne "Sicherung" (man kann das Kabel einfach so rausziehen)
    • Lautstärkeregelung ohne Rasten
    • fast Totenstille am Lautsprecher im Standby
    • gute Basskontrolle
    • gute Höhen
    • gute Grobdynamik
    • Feindynamik ok
    • deutlich verwaschenere Bühne
    • hat auch normale Lautsprecherklemmen aus dem Hifi-Bereich
    • mit Abstand am wenigsten Leistung


    Monacor IMG-Stageline STA-2000D:

    • 4 Kanäle!
    • Design schlicht - gelbe Leuchtdiode nicht ausschaltbar
    • Lüfter lief nie
    • XLR Eingang mit Sicherung (man muss drücken und ziehen :- ) )
    • Lautstärkeregelung ohne Rasten
    • keine "HiFi-Lautsprecherklemmen"
    • gaaanz leichtes Rauschen (fast auf dem Niveau wie der 400D) aber leider linker Lautsprecher-Hochtöner mit hörbarem Nebengeräusch (Einstreuung von Netzteil???) - beim Tausch der Lautsprecherkabel, ist dieses Geräusch nach rechts gewandert - ein Tausch der Eingangskabel brachte keine Veränderung - ich gehe also von einem "Problem" des Kanals IM Gerät aus.
    • Der Rest ist wie bei der Crown Endstufe - etwas bessere Dynamik (grob und fein)


    Zusammenfassung:

    Meine Lieblingsendstufe unter diesen dreien ist die Stageline STA-2000D. Sie hat in meinen Ohren und mit meinen Lautsprechern den besten Klang, ist preislich total ok, wenn man bedenkt, dass man je zwei der anderen Endstufen bräuchte und spart dabei auch noch einen Netzanschluss.

    Dicht dran ist die Crown XLS - klanglich fast auf Augenhöhe bietet sie noch einen DSP.

    Die STA-400D würde ich NICHT empfehlen - außer man legt hohen Wert auf Rauschen und will unter 250 Euro pro 2 Kanäle bleiben.

    Ich finde die STA-2000D ist da für etwas mehr Geld pro 2 Kanäle ein deutlicher Mehrwert im Klang.


    Das Problem mit dem linken Lautsprecher schiebe ich mal auf eine ungünstige Toleranz meines Exemplars und schicke sie zurück - wenn das Austauschgerät da ist, gebe ich nochmal Rückmeldung zu dem Thema.


    Grüße

    Alex

  • AVM

    Hat den Titel des Themas von „Verstärkervergleich: Monacor IMG-Stageline STA-400d, STA-2000D, Crown XLS-1502“ zu „Verstärkervergleich: Monacor IMG-Stageline STA-400D, STA-2000D, Crown XLS-1502“ geändert.
  • Hallo Alex, danke für deinen Vergleich.


    Eine Besserung der Nebengeräusche würde ich bei der 2000D nicht unbedingt erwarten und ist meist auf Kanal 3 und / oder 4 aufgrund der internen Verkabelung vorhanden. Deine Einschätzung bezüglich verwaschener Bühne der 400D kann ich nicht direkt nachvollziehen. Weiterhin finde ich nicht gerastert sogar im Vorteil, wenn man wirklich gleiche Ausgangsspannungen möchte und nicht nur das Gefühl die gleiche Rasterung getroffen zu haben benötigt ;) Dennoch sehe ich die 2000D prinzipiell wenn sie denn mal geräuschfrei ist auch vorn, denn das verbaute SPro2 Modulist gerade im Bassbereich wirklich sehr gut.

  • Deine Einschätzung bezüglich verwaschener Bühne der 400D kann ich nicht direkt nachvollziehen.

    Ist nur das übliche Geschwurbel aus dem HiFi-Bereich - von Leuten wie mir, die zwar die Feinheiten der Bühnenabbildung in Stereo beurteilen :heilig: aber noch nicht mal annähernd einen linearen Frequenzgang in ihrem Hörraum haben... :rofl:


    Aber dem krummen Frequenzgang hab ich ja jetzt den Krieg erklärt :yoda:


    Übrigens:

    Beim Einpacken der 2000D ist mir aufgefallen, dass ich schon der zweite Besitzer sein muss... hmm... ein Schelm wer Böses dabei denkt :-) Und Amazon hat den Umtausch abgelehnt - die wollen mir das Geld zurück überweisen. Auch ok. Ich habe jetzt nochmal eine 2000D bei LTT bestellt.

  • Tolle Aufbereitung und hilfreiche Beschreibung :respect:


    Ich habe selbst zwei 400d für die Deckenkanäle im Einsatz und bin mittlerweile sehr zufrieden. Mittlerweile deswegen, da ich beide Endstufen wegen Störgeräuschen austauschen musste. Nach Deinen Schilderungen passt es ins Bild, dass die Serienstreuung recht hoch ist. Der Austausch verlief ohne größere Probleme weshalb ich den Service von Monacor gut finde.


    Ich sehe es auch so, dass die Leistung eher moderat bemessen ist. Für die Deckenkanäle oder Lautsprecher die nicht unbedingt full range laufen ok, für größere Trümmer oder die Subwoofer würde ich sie nicht nehmen.

  • Ich weiss nicht so ganz genau, wie ich deine Antwort deuten soll, aber es nicht so, als wenn ich noch nie in meinem Leben stereo gehört hätte ;)

    Meine das total ernst. Hab mich halt viel mit Kleinigkeiten befasst — hätte ich diese Energie in meinen Raum gesteckt, wäre ich jetzt schon weiter UND hätte die Kleinigkeiten noch deutlich besser unterscheiden und bewerten können. Das machen halt leider viele Hifiisten — deswegen der verallgemeinernde Kommentar.

  • Bitte nicht falsch verstehen, aber irgendwie verstehe ich es einfach nicht richtig. Auf der einen Seite liest es sich für mich so, als wenn "hifianer" viele Sachen hören, die andere nicht hören, vor allem weil sie auf viele kleine Details wert legen. Wiederum andere bringen erst einmal die grundlegenden Themen wie raumakustik und linearitaet in Ordnung und hören dann aber die Feinheiten in stereo nicht? Das soll wirklich keine stichelei sein, ich verstehe nur nicht, was du Aussagen möchtest.

  • Beim Thema rauschen der PA-Endstufen - das Problem hat doch fast jeder der PA-Endstufen in seinem Kino verbaut hat. Allerdings spielt das im normalem Filmbetrieb keine wirkliche Rolle finde ich. Das Rauschen ist doch nur zu hören wenn man mit dem Ohr nahe vor dem Lautsprecher klebt und beeinträchtigt den Klang in der Praxis nicht wirklich. Deshalb diese zurück zu schicken wäre für mich glaub kein Thema.

  • Beim Thema rauschen der PA-Endstufen - das Problem hat doch fast jeder der PA-Endstufen in seinem Kino verbaut hat. Allerdings spielt das im normalem Filmbetrieb keine wirkliche Rolle finde ich.

    Wenn man z.B. Hörner und Chassis mit 110dB/W/m nutzt, dann doch. Habe da sogar die STA-400D noch intern abgeschirmt und mit Autoformern getestet.

  • Ist nur das übliche Geschwurbel aus dem HiFi-Bereich - von Leuten wie mir, die zwar die Feinheiten der Bühnenabbildung in Stereo beurteilen :heilig: aber noch nicht mal annähernd einen linearen Frequenzgang in ihrem Hörraum haben... :rofl:

    Ich finde, das ist ein sehr angenehm selbstkritischer Kommentar. Fand ich jetzt eigentlich auch total verständlich. („Beurteilen“ heißt ja nicht zwingend „besser heraushören“)


    Und die Endstufe von Amazon konntest Du behalten?

  • Wie gesagt, mir geht es überhaupt nicht darum, hier einen Streit vom Zaun zu brechen, aber nach Lesen des Vergleiches kommt man als Unbedarfter zum Schluss "die 400D ist nix".


    Das kann ich so einfach nicht bestätigen und möchte gern einordnen, wie die Selbsteinschätzung da aussieht. Das kann ich so einfach nicht. Ich habe Musikstücke, die habe ich in den letzten 15 Jahren auf >100 Anlagen / Lautsprechern in Stereo gehört und wage zu behaupten, ich kenne diese. Weiterhin war ich bei ein paar ABX Blindtests zugegen und kann die Erfahrung mit der 400D nur bedingt nachvollziehen (ja ich finde die 2000D klingt auch in meinen Ohren etwas crisper, aber ist störempfindlicher, so große Unterschiede in der Bühnenabbildung sind das aber aus meiner Sicht auf keinen Fall), daher hinterfrage ich einfach die Umstände oder den "Vergleicher" um es für mich besser einzuordnen. Das Problem ist ja oft, dass z.B. vorher kein Pegelabgleich mit dem Multimeter durchgeführt wird. Schon kleine Abweichungen führen dazu, dass ein Amp spritziger klingt oder gerade bei getrennten Gain / Lautstärke-Reglern sehr schnell Pegelabweichungen von 0,5 / 1 oder mehr dB vorhanden sind, was natürlich zu einer veränderten Bühnendarstellung führt.


    Auch dass die 400D wenig Leistung hat, kann ich so nicht bestätigen. Wir reden hier immerhin über stabile 270W an 4 Ohm und 180W an 8 Ohm, das ist schon allerhand. Bei der 2000D 500W und 280W, das sind ohne Power Compression nicht einmal +3dB. Headroom ist nie verkehrt und auch ich habe für das gute Gefühl auf die 2000D gewechselt. Daher schrieb ich auch, danke für den Vergleich und ich sehe es ja in einigen Punkten ähnlich. In der Formulierung klingt es aber so, als wenn die 400D weder gut klingt, noch Leistung hat, das wird ihr einfach nicht gerecht. Widerum wird ein "Serienproblem" der 2000D dabei zu sehr verharmlost, denn auch das ist ein entscheidender Vorteil der 400D, da dieses in der Form dort einfach nicht auftritt und bei der 2000D doch sehr häufig. Damit belasse ich es aber dabei. :sbier:


  • Ich kann das tatsächlich gut nachvollziehen. Ich bin persönlich mit den Hypex UCD-Modulen nie richtig warm geworden außer im Bass. Für klingt die STA-2000D im Mittelton und Hochton besser.


    Wie gesagt, meine Ohren, mein Hirn, rein subjektive Meinung.


    Bei der STA-2000D misst man am besten die Kanäle durch und nimmt die "spratzeligeren" für die Tieftöner. Das sind die in einem anderen Thread erwähnten Einstreuungen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!