• FIGHT CLUB



    Film: 10/10 Punkte

    Der schlaflose Protagonist leidet an Schlaflosigkeit. Als er den charismatischen Seifenverkäufer Tyler Durden kennenlernt, gründen sie nach einer durchzechten nach einen Fight Club. Sie scharen zahlreiche Mitglieder um sich und planen Terroranschläge. Was der Protagonist nicht weiß: Tyler hat weitere Chapter in ganz Amerika gegründet.

    Regisseur David Fincher schuf einen inhaltlich dichten Film, der zurecht Kultstatus erlangt hat. Brad Pitt und Edward Norton ergänzen sich vortrefflich.


    Full-HD-Bild: 7/10 Punkte

    Der leicht rauschende CinemaScope-Transfer besitzt eine mittelprächtige Schärfe. Dunkle Inhalte sind nicht immer bestens durchgezeichnet. Gut ausgeleuchtete Sets offenbaren allerdings viele Details. Die düstere und kühle Farbmischung trägt zur Stimmung bei.


    Ton: 9/10 Punkte

    Der 5.1-Mix überrascht mit einem überaus druckvollen und räumlichen Ton von "Skywalker Sound". Ständig werden die Surrounds ins Klanggeschehen mit einbezogen. Hubschrauber kreisen ums Auditorium, Stimmen kommen auch mal aus den Rears und die Musik hat Live-Charakter.

  • Aloha,


    ich habe wohl nie eine Rezi zu diesem Film geschrieben. Als er herauskam, war ich da noch nicht aktiv, aber ich habe ihn sicher 20 Mal gesehen. Ich liebe den Streifen und die beiden Hauptdarsteller. Ein Meilenstein der Filmgeschichte.


    Film: 1

    Gruß Mickey

    Grundlage meiner Filmbewertungen: Abiturnotensystem 1 – 6 (15 – 0 Punkte)

    Rezensionen und deren Bewertungen beruhen auf der BD-Fassung.

  • Ja, in meiner Top 100 steht er seit über 20 Jahren auf Platz 1.


    Jetzt länger nicht gesehen, aber liegt schon auf dem Stapel. Irgendwie muss man auf den Film auch gerade Lust haben...


    Eine 4K ist vermutlich nicht in Aussicht...?

  • Als ich ihn damals im Kino gesehen habe, sind mir schon die zwei-drei aufblitzenden Frames aufgefallen, welche damals natürlich nie genau sichtbar zu machen waren. Irgendwie

    bin ich dann davon abgekommen diese auf meiner Konserve anzuspielen. Werde ich aber beim nächsten mal schauen nachholen.


    Eventuell hat jemand eine Liste, an welche Stelle die aufblitzenden Einzelbilder sind.

  • "Fight Club" ist auch bei mir schon seit Ewigkeiten einer meiner Lieblingsfilme. Es dürfte auch einer derjenigen sein, die ich am häufigsten gesehen habe. Einer der ganz wenigen Meisterwerke und Finchers bester Film.


    Das Bild des neuen Masters ist erstaunlich gut. Schönes Filmkorn, kein sichtbarer Rauschfilter oder Anschärfung. Sieht schön analog aus. Das relativ steile Grading mit den leicht absaufenden dunklen Tönen dürfte ein Stilmittel sein. Es passt aus meiner Sicht perfekt zum düsteren Film. Übrigens ist die Blu-ray von 2013 (20th Century Fox) mit AVC etwas besser kodiert und zeigt im Detail weniger Kompressionsartefakte als die Blu-ray von 2010 (Studiocanal) in VC-1. Beide haben aber das neue Master.


    Der Ton war schon immer sehr dynamisch (->Flugzeugzusammenstoß), was auch daher kommt, dass die Dialoge selbst in Deutsch relativ leise abgemischt sind. So muss das sein.

  • ... Übrigens ist die Blu-ray von 2013 (20th Century Fox) mit AVC etwas besser kodiert und zeigt im Detail weniger Kompressionsartefakte als die Blu-ray von 2010 (Studiocanal) in VC-1. Beide haben aber das neue Master.

    ...

    Hallo,

    Das heisst meine Steelbook-Version von 2008 (Kinowelt) hat noch das alte Master? Kucken kann ich die Disc nicht mehr, weil keiner meiner Player sie liest :cray:


    LG

    Thierry

  • ....

    Eine 4K ist vermutlich nicht in Aussicht...?

    Es gibt von *keinem* Fincherfilm eine UHD, soweit ich weiß.

    Superschade, weil seine Filme eigentlich immer (auch) optische Meisterwerke sind.:cray::sad::shock:

    Besonders ärgerlich, wo die vorhandenen Veröffentlichungen nicht so dolle sind (Game-BD hat ein sehr schwaches Bild, Panic Room gibt's nur auf DVD, ...)


    Ich vermute, dass Fincher ein Typ ist, der immer nach vorne schaut und einfach keine Lust hat, sich nochmal mit seinen vergangenen Werken zu beschäftigen.

    ... habe ich aber auch keine Quelle für.


    Alle Fans kann ich den Tipp geben, sich mal "Choke" anzusehen - ist kein FightClub, aber doch eine sehr feine kleine Verfilmung eines Palahniuk-Buchs mit Sam Rockwell.

    ... und insgesamt schaue ich immer wieder mal in Bücher von Palahniuk; wobei einige schon hart zu lesen sind.


    Das Buch FightClub ist aber recht easy und macht auch Spaß .....

    (Finde im Ganzen den Film besser, aber gerade das Ende des Buchs ist auch interessant)


    Gruß


    Simon2

  • Choke fand ich etwas anstrengend, da war das Buch aber auch etwas besser. Bei den Chuck Palahniuk Büchern sind schon krasse Ausreißer in alle Richtungen dabei... zum Teil einfach nur schräg, zum Teil genial. Ich habe aber auch noch einige seiner Bücher ungelesen im Regal - muss man Bock drauf haben.


    Den zweiteiligen Comic Fight Club 2 fand ich ganz gut.

  • Choke fand ich etwas anstrengend, da war das Buch aber auch etwas besser. Bei den Chuck Palahniuk Büchern sind schon krasse Ausreißer in alle Richtungen dabei... zum Teil einfach nur schräg, zum Teil genial. ..

    Vielleicht ging mir Choke leichter runter, weil ich das Buch vorher schon gelesen hatte .... fand aber auch das Buch eines der leichteren.

    "Rant/Kainsmal" war eher eins am anderen Ende des Spektrums .... aber gleichzeitig auch cool, nach der letzten Seite als erstes zu denken "WAS?!? Was habe ich da gerade gelesen?!" - und wieder von vorne anzufangen.

    :rofl::rofl::rofl:


    Liegen aber auch noch einige ungelesen bei mir herum.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!