Umbau von Standlautsprecher auf flache Gehäuse

  • Ich vermute, die Gehäuse sollen flach werden, damit sie näher oder direkt an die Wand können ?

    An sich geht das schon, das Problem ist aber, du änderst die Abstrahlcharakteristik und Abstimmung des Lautsprechers damit.


    Standlautsprecher sind idR für eine freie Aufstellung, also mit Abstand zu Seiten- und Rückwänden abgestimmt.

    Baut man das Gehäuse sehr flach und Wandnah oder gar in die Wand, ändern sich der Baffle Step und der Bassbereich.

    Im Bassbereich gibt es da idR eine Überhöhung unterhalb von 200Hz.

    Im Hoch und Mittelhochton kann man es nicht pauschal sagen, wie sich dort das Abstrahlverhalten ändert.

    Das ist Abhängig von der Form und Breite der Schallwand.


    Kurz gesagt, möglich ist es, das Gehäuse flach zu machen, man müsste den LS aber neu abstimmen...


    Sollte ich das ganze aber falsch interpretiert haben und die Lautsprecher sollen nicht an oder in die Wand, ist das oben geschriebene natürlich hinfällig :)

  • Wenn man die Abmessungen ändert, verändern sich auch die inneren Gehäuseresonanzen (stehende Wellen im Gehäuse). Je nach betriebenem Aufwand des Herstellers, kann es also schon Einfluss haben, auch wenn das Volumen und die Schallwandbreite gleich bleiben.

  • Audyssey oder Dirac etc. gleicht einiges von den vor genannten Einflüssen wieder aus.

    Ich finde aber, es wäre ziemlich unsinnig, Lautsprecher mit hochwertigen Gehäusen auseinanderzunehmen. Dann lieber direkt zum Selbstbau übergehen und gleich passendere Lautsprecher nehmen.

  • Die Lage ist so, ich überlege mir ein DBA zu realisieren, mit einer Akustik transparenten Leinwand!

    Ich würde mir dann eine Baffle wall bauen, dazu würde ich einen passenden Center (ca. 25cm tief, passend zu den Subs) brauchen,

    der zum restlichen Lautsprecher Layout passt! Front R/L ( Dali Rubicon 8) würde ich nicht hinter der Leinwand

    platzieren, sondern seitlich hinter einem Segel mit dünnen Akustikstoff, so das ich nach wie vor

    ein Optimales Stereo Dreieck habe und keine Bedämpfung von der Leinwand, da mir Stereo auch relativ wichtig

    ist! Würde mir wenn möglich einen gebraucht suchen,

    gerne auch mit defekten Gehäuse! Aber das ganze ist ja bis jetzt nur in der Theorie!

    Ich bin eigentlich mit meinen Lautsprecher sehr zufrieden, ansonsten müsste

    alle Lautsprecher austauschen, da ich keinen Hochtöner Mischmasch will!

  • Was ist denn bei dir eine Baffle-Wall?
    Eine schallharte Wand? Oder "nur" ein Gerüst in dem die LS stehen und evtl mit Absorbermaterial gefüllt ist?
    Der Begriff wird leider gerne etwas durcheinander gebracht. Macht akustisch aber natürlich einen Unterschied.

    "A computer lets you make more mistakes faster than any other invention in human history, with the possible exceptions of handguns and tequila." - Mitch Ratcliffe

  • Was ist denn bei dir eine Baffle-Wall?
    Eine schallharte Wand? Oder "nur" ein Gerüst in dem die LS stehen und evtl mit Absorbermaterial gefüllt ist?
    Der Begriff wird leider gerne etwas durcheinander gebracht. Macht akustisch aber natürlich einen Unterschied.

    Das ist hier zwar nicht das Thema, aber eine Baffle Wall (schallharte Wand)!

    Ansonsten hätte ich von einer Absorberwand gesprochen!

  • In dem Fall würde ich auch nicht mischen. Standlautsprecher L/R vor der Leinwand habe ich auch, aber für Stereo lange Zeit als 2. Lautsprecherpaar angeschlossen. Vielleicht wäre das auch noch eine Überlegung für dich.

    Ne, hab ich eigentlich nicht vor, ich will dann eine cleane Front!

    Ich werde zwar die Öffnungen vorsehen, dass ich jeder Zeit die Möglichkeit habe,

    die Lautsprecher hinter die Leinwand zu tun!

    Aber vielleicht jetzt zum eigentlichen Thema,

    das interessiert mich momentan:zwinker2: ,

    einen Bauthread mach ich dann auf, wenn es wirklich losgeht

  • Wenn der LS in eine (richtige) Bafflewall kommt, ist es eigentlich egal, wie du die Schallwand gestaltest. Im Endeffekt wird es dann eh eine große, zusammenhängende Fläche.

    Dann reicht es auf das Volumen zu achten. Und wie Micha schon meinte, evtl dass die darin entstehenden Resonanzen richtig bedämpft werden.


    Dadurch entstehen dann halt Überhöhungen im FG und ein anderes Abstrahlverhalten.


    Allerdings ist mir noch nicht ganz klar, ob nur der Center in eine BW soll. Oder ob alle drei Front-LS darin platziert werden.

    Weil du was schreibst von "nicht hinter die Leinwand" und "Öffnungen vorsehen".

    "A computer lets you make more mistakes faster than any other invention in human history, with the possible exceptions of handguns and tequila." - Mitch Ratcliffe

  • Allerdings ist mir noch nicht ganz klar, ob nur der Center in eine BW soll. Oder ob alle drei Front-LS darin platziert werden.

    Weil du was schreibst von "nicht hinter die Leinwand" und "Öffnungen vorsehen".

    Am genauen Konzept bin ich immer noch am tüfteln, ich wollte die Front R/L nicht hinter Leinwand haben zb. wie Aries!

    Mein persönliches empfinden ist, dass Stereo sich besser anhört, wenn der Lautsprecher nicht hinter der Leinwand

    verbaut ist, auch dass Stereo Dreieck ( 60 grad) kann meistens nicht eingehalten( bei vielen nur ca. 25 grad) werden und die Räumlichkeit empfinde ich besser!

    Ob dann die Lautsprecher frei hinter einem Segel, oder mit in der Baffle wall integriert ist, soweit bin ich noch nicht!

    Mir geht s erster Linie darum, ob es theoretisch möglich ist!

  • Am genauen Konzept bin ich immer noch am tüfteln, ich wollte die Front R/L nicht hinter Leinwand haben zb. wie Aries!

    Mein persönliches empfinden ist, dass Stereo sich besser anhört, wenn der Lautsprecher nicht hinter der Leinwand

    Da kann ich dir nur recht geben. Wenn ich Musik 2.1 höre mache ich sogar die Abdeckungen an den Lautsprecher ab.

    Die Dali Rubicon 8 würde ich in keinem Fall umbauen. Das Konzept von so hochwertigen Lautsprecher muss man immer als Gesamtkonzept ( Gehäuse, Treiber, Verkabelung, Frequenzweiche ) sehen.

    Ich hatte vor gut 33Jahren Boxen von I.M.F RSPM MK IV. Da hatte ich die Idee, die interne Verkabelung zu verbessern, da mir die Kabel zu dünn und billig vorkamen. Großer Fehler 😞. Mühevoll wieder zurück gebaut.

    Ich fand die Idee die Dali als Stereo zum Musikhören zu belassen und vorne die Front mit Kinolautsprecher neu aufzubauen nicht unbedingt schlecht.

    Ich habe das auch für mich überlegt. Da ich schon bis auf FL/R mit MKSound Serie 150 arbeitet, werde ich das in absehbarer Zeit umsetzen.

    Man glaubt nicht was aus den ca 30x30 cm großen Lautsprecher herauskommt.

    Man kann es mit der 300 Serie auch noch auf die Spitze treiben.😉😉


  • Hallo Daniel,


    Leider noch nicht und ist zur Zeit nicht möglich.

    Ich habe zwar den MP 150 als Center, aber leider nur ein Stück, da die hinteren Lautsprecher alles Tripol s150T sind.

    Da kann ich aber sehr wohl festhalten, das Sie im Livecarakter, Dynamic und Sprachverständlichkeit im Kinobetrieb mit meinen WA sehr gut mithalten können.

    Auch im 3.1 Betrieb finde ich sie ziemlich gut.

    Ich würde aber sagen, das Sie in der Auflösung bei reiner Musik ( Stereo) mit deinen Dalis nicht mithalten können. Ist aber nur eine Vermutung.🤔

    Ich habe die MK S 300 bei den HIFI Tagen in Darmstadt in einem 7.1 System gehört.

    Besonders die Musik und Gesangseinlagen fand ich hervorragend.

    Laut und wum, wum können viele Anlagen.

    Mir geht es aber aber um normale und leicht angehobene Lautstärken.


    Nur nebenbei: Ich hatte mir mal bei Manger die W1 als Front zum Probehören bestellt.

    Die waren bei Musik richtig, richtig gut. Du erkennt meine Vorlieben.

    Sind aber eher für Wohnzimmerkinos im HighEnd Bereich.


    Schöne Grüße Jürgen

  • Nur nebenbei: Ich hatte mir mal bei Manger die W1 als Front zum Probehören bestellt.

    Die waren bei Musik richtig, richtig gut. Du erkennt meine Vorlieben.

    Sind aber eher für Wohnzimmerkinos im HighEnd Bereich.

    Wenn die Messung hier zutrifft, sind "die Manger" vom Frequenzgang und Bündelungsverhalten nicht so toll:

    http://www.troelsgravesen.dk/M…hor-0-5-10-15-20-25-b.gif

    Hier noch das dazugehörige Review:

    http://www.troelsgravesen.dk/Manger.htm

    Und ja, habe Manger schon vor 20 Jahren gehört.

  • Hallo Micha,


    Da bin ich nicht ganz deiner Meinung.

    Wobei alles eine Geschmacksache ist. Auch bei Lautsprecher.

    Das ist auch gut so.

    Ich habe Sie mit meiner Wilson Audio verglichen.

    Selbstverständlich mit der geeigneten Musik um es recht zu halten.

    Also Gesang . Männer und Frauenstimmen. Klavier, akustisch Instrumente.

    Da sind Sie wirklich gut. 👍

    Weiterhin ist die Messung nicht alles.

    Ein Lautsprecher muss in erste Line klingeln und Emotionen auslösen. Er muss mich mitnehmen und mein Fuß muss ganz von allein im Takt wippen. Ich hoffe du verstehst was ich meine.

    Was nützt mir ein schnurgerader Frequenzbereich wenn nichts rüberkommt.

    Also da verlasse ich mich zum Schluss auf meine Ohren.


    Schöne Grüße Jürgen

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!