Mein Kellerkino wird erwachsen

  • Ich meinte den Phasenabgleich des Subjekts zu den Main.


    Nachdem ich gestern alles wieder zu gemacht habe und ich mit Audyssey eingemessen habe, hier die Ergebnisse:


    Front L: Abstand 3,51m - Pegel +4,5

    Front R: Abstand 3,51m - Pegel +4,0

    Center: Abstand 3,18m - Pegel +3,5

    Surround L: Abstand 2,54m - Pegel +1,0

    Surround L: Abstand 2,54m - Pegel +0,5

    Surround Back L: Abstand 2,02m - Pegel +0,5

    Surround Back R: Abstand 2,02m - Pegel -0,5

    Subwoofer: Abstand 3,59 - Pegel -6,0


    Audyssey hat die Trennfrequenz für die Front auf 40Hz gesetzt. Ich habe alle LS auf 100Hz geändert.


    Per App lasse ich Audyssey wie folgt eingreifen:

    Alle LS bis 299Hz

    Subwoofer bis 200Hz


    Dynamic EQ, Dynamic Volume sind aus.

    LFE ist bis 250Hz.


    Sonst habe ich nichts gemacht.


    Hier die Messung. Moe: Ich habe mit loopback Timing reference gemessen. Ich verwende einen Mac mit HDMI Kabel. Loopback Input ist L.



    und die .mdat


    Könnt ihr mir bei der Optimierung helfen?

    Es hört sich auf jeden Fall schon ganz gut an.

  • Stell mal eine mdat ein mit einzelmessungen aller speaker und ausgeschalteter sub Endstufe aber aktivem Crossover. Zusätzlich eine Messung des subanteils aller speaker ohne dass diese dabei angeschlossen sind. So dass man den Bereich der auf den sub geroutet wird (nicht der lfe) und den Bereich der speaker getrennt betrachten kann.

  • .

    Gut ist noch mal ne Stange Geld für ein Programm, aber die Möglichkeiten sind schon enorm.

    20 Euro :D Aber prinzipiell finde ich die Idee, dass man nochmal was Extra zahlt wenn man sich schon für 3k nen Audissey AVR gekauft hat sehr seltam und man muss auch wissen dass es diese App gibt. Sollte im Grund auch schon dabei sein und die Info bitte nur mit der App einzumessen.


    Ich hab damit aber auch sehr gute Erfahrungen gemacht. Einziger Nachteil: Man muss dann mit REW immer nachmessen ob das auch stimmt was es vorschlägt und evtl dann an den Filtern spielen und immer wieder messen bis es stimmt. Da soll Dirac ja was besser sein, habe damit jedoch noch keine Erfahrung bzgl Einmessen.

  • Ich würde den für den Subwoofer gar nicht korrigieren lassen. Dafür hast du doch vorher das DBA eingestellt.


    Jo. Ich hab mir nach ner frustrierend Nacht die Windows App gegönnt. Und spiele damit zweigleisig.

    1. Gleis auf Basis einer kompletten Audyssey Messung. Reference und Flat unterschiedliche FQs.

    2. Gleis komplett manuell. Nutze die Target Curve als DSP und manipuliere so die FQs. Ist sehr langwierig, aber wirklic mächtig. (Leider nur Paarweise möglich).

    Momentan bin ich aber seit nem Monat nicht mehr im Kino gewesen. Zu viel Stress

  • Meinst du so?


    .mdat Front L ohne Sub

    Moin, ich habe nun hier deine beiden Messungen für links mal mit dem Alignment Tool übereinander gepackt. Wenn deine Messungen konsistent sind, sollte die Summensimulation mit deiner Summenmessung übereinstimmen.



    Zunächst schaue ich immer erstmal das Timing über den Impuls an:



    Dabei sieht man, dass der Sub irgendwo im Bereich 10-5ms zu früh startet. Dementsprechend kannst du im Alignment Tool die Laufzeit verschieben und dabei direkt die Addition checken. Bei 10,8ms des Sub ergibt sich z.B. folgende Addition:



    Alternativ verpolt man den Sub mal und schaut, ob sich im plausiblen Fenster noch eine Position findet. Mit 6,9ms z.B. folgende:



    wobei die erste noch besser aufaddiert. Das muss man sich aber dann z.B. einfach mal live anhören und auch für jeden Speaker einzeln betrachten und dann entscheiden, ob es ein Setup gibt, was für alle Speaker so toll funktioniert oder ob man Prioriäten setzen muss. Über die Modellierung der Flanken könnte man bei Vorstufen / DSP / Endstufen-Kombinationen auch jeden einzelnen Zweig noch in der Phase im Bereich der Übergänge optimieren.

  • Wenn du nur die Entfernung einstellen kannst, dann muss die Entfernung des Subs rund 3,7m verringert werden, oder die anderen Lautsprecher entsprechend in der Entfernung erhöht werden, genau. Wenn du mit einem speaker als timing reference misst, beachte, dass manche avr bei der Entfernungseingabe den weitest entfernten speaker als 0 Punkt nehmen und davon relativ die anderen verzögern und nicht alle pauschal anhand deiner Eingaben verzögern, um die Latenz gering zu halten. Daher kann es passieren, dass du nach einer Änderung alle neu messen musst, da du evtl deinen Referenz speaker indirekt zeitlich mit verschiebst. Das macht mich manchmal wahnsinnig, gerade wenn sich durch die anpassung beim einstellen der 0 Punkt auf einmal von einem auf einen anderen speaker verschiebt, weil der auf einmal der weitest entfernte ist. Den subpegel stelle ich so ein, dass es gut klingt. Das ist abhängig vom Raum, den speakern und der akustik als solches. Identische frequenzgänge klingen z. B. In einem Auto mit Leder völlig anders als in einem Auto mit Stoff usw.

  • Nein, wenn du im avr die Entfernung erhöhst, "denkt" der avr: "sub ist weiter weg, muss also früher starten in der signalwiedergabe". Dementsprechend kommt das Signal noch früher. Wie gesagt einfach sonst sub um 1-2m verringern und dafür alle anderen speaker um die entsprechende Differenz entfernen. Du kannst auch einfach mal den sub auf 0 setzen und dann eine Kontrollmessung durchführen. Ich finde es aber immer besser, noch Möglichkeiten zur Anpassung zu haben. Daher würde ich eher noch "2m" Luft lassen und den sub nicht auf 0 setzen.

  • Nein, wenn du im avr die Entfernung erhöhst, "denkt" der avr: "sub ist weiter weg, muss also früher starten in der signalwiedergabe". Dementsprechend kommt das Signal noch früher. Wie gesagt einfach sonst sub um 1-2m verringern und dafür alle anderen speaker um die entsprechende Differenz entfernen. Du kannst auch einfach mal den sub auf 0 setzen und dann eine Kontrollmessung durchführen. Ich finde es aber immer besser, noch Möglichkeiten zur Anpassung zu haben. Daher würde ich eher noch "2m" Luft lassen und den sub nicht auf 0 setzen.

    Gibt es dann nicht Probleme mit dem Timing der Front Lautsprecher zum Bild?

  • Habe ich bisher nie Probleme mit gehabt. Wenn du aber die Abstände erhöhst, kommt der Ton maximal zu früh. Wir reden hier auch über 5-10ms. Ein Bild bei 24fps steht für 40ms. Das wirst du nicht bemerken. Oft sind die Spuren eh schon 20ms daneben und bei größeren Abständen kannst du das mit dem lipsync problemlos korrigieren im Zweifel, falls der überhaupt so fein schon einsetzbar ist.

  • Heute bin ich endlich einmal dazu gekommen das zu testen.

    Ich habe den Sub auf 0m und L+R auf 3,70m gestellt.


    Das sieht nicht so gut aus.

    Ich skaliere nur den Bereich 20-300Hz.




    Dann habe ich mit dem SPL gemessen.

    Die LS habe ich auf 3,51m gelassen, den Sub auf 0m gesetzt und mit einem 100Hz Sinuston dann den höchsten Pegel Sub und L+R ermittelt. Der lag bei 0,95m.


    Hier das Ergebnis:




    Hier noch einmal zum Vergleich die Audyssey Ursprungsmessung.


  • Ich habe mich die letzten Tage mit der REW Beta Version und dem darin enthaltenen Alignment Tool auseinandergesetzt.

    Nach etlichen Versuchen bin ich wirklich ein ganzes Stück weitergekommen.


    Bei der Gelegenheit habe ich die L+R auch noch ein Stück weiter nach außen gesetzt, so dass ich nun auf 25 Grad komme.


    Dann habe ich entschlossen alles manuell einzustellen!

    Ich habe jede Lautsprecherdistanz mit einem Entfernungsmessgerät gemessen und alles auf die gleiche Lautstärke eingepegelt.

    Anschließend habe ich mit dem Alignment tool den Sub optimiert und die Werte im DCX2496 eingetragen. Dann erfolgte der Phasenabgleich Sub+Mains ebenfalls mit dem tool.


    Das Ergebnis verblüfft mich wirklich. Es hört sich viel besser als mit Audyssey an. Der Bass ist wirklich richtig gut. Tief, präzise und ohne Dröhnen. Der gesamte Klang wirkt voller.

    Für mich ist jetzt klar, dass die Reise ohne Audyssey weitergeht. Einer anderen Einmesssoftware würde ich noch eine Chance geben, aber das manuelle Einstellen reizt mich doch sehr.


    Falls es euch interessiert, hier ein paar Messungen:


    Hier der LFE mit dem Alignment tool optimiert und im DCX2496 eingetragen.




    Und der komplette Frequenzgang. Trennfrequenz habe ich auf 80Hz gesetzt.




    Das RT60 sieht auch gut aus



    Ich musste die Lautsprecher im Denon alle auf ca. +8dB stellen. Das DBA auf +1.

    es hat mich gewundert, dass ich die Lautsprecher so stark anheben muss. Audyssey hat die immer so auf +4dB gesetzt.

  • Vergiss den Lasermesser und miss die akustische Entfernung, die ist relevant. Lege dazu einfach die Impulse der einzelnen Speaker übereinander (Overlay).

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!