Heimkino auf minimalstem Raum - Sub Konzept

  • Hallo zusammen,


    nachdem ich mich vor einer Weile kurz vorgestellt habe, möchte ich hier nun einmal mein "Heimkino" zeigen, welchen aktuellen Stand es hat als ich es Anfang diesen Jahres geplant und eingerichtet habe und wo ich aktuell noch Probleme habe und nach Verbesserungen suche - dazu würde ich euch einmal gern um eure Meinung bitten. Ich habe schon relativ konkrete Ideen, bin mir aber bei einigen Sachen noch nicht ganz sicher ob das passt oder ich auf dem falschen Weg bin.


    Also wir haben vor 3 Jahren neu gebaut - allerdings leider ohne Keller und da im Rest des Hauses keinerlei Räumlichkeiten für ein kleines Heimkino mehr frei/nutzbar waren musste ich mir eine Alternative/Kompromiss suchen, wenn ich das Thema weiter verfolgen wollte. Die habe ich in Form meines Büro's gefunden.

    Ich haue dazu einfach mal die aktuellen Daten raus.


    Art:

    Büro/Heimkino/Gaming Room/Musikzimmer


    Größe (bitte nicht lachen) :beated::

    3,57 m Länge x 2,35 m Breite = ~ 8,4 qm (bei 2,57 m Höhe)


    Planung & Bauzeit:

    März 2020 - April 2020


    Sitzplätze:

    2 Sitzplätze - Sofa Angersby von Ikea (wird in den nächsten Wochen durch ein 2er USIT 821A Loveseat ersetzt)


    Layout:

    Aktuell 5.1 (geplant ist ein 5.1.2 Atmos Layout)


    Lautsprecher:

    FL/FR auf 23° - Polk S15E

    C - Polk S35E (ich weiß die Position des Centers nahe der Schreibtischplatte ist alles andere als optimal - leider habe ich keine Idee wie ich das lösen könnte)

    SL/SR auf 120° - Polk S10E

    TML/TMR geplant auf ca. 70° - Polk S10E (geplant in den nächsten Wochen im Deckensegel)


    Subwoofer:

    1x DIY Omnes Audio SW10.01 + Mivoc AM 80 MK2 Aktivmodul geschlossenes Gehäuse ~30 L (in Zukunft ist dort auch nochmal ein Umbau angedacht - in welcher Art und Weise weiß ich noch nicht. Da würde ich auch gerne eure Meinung zu hören)


    AVR:

    Denon AVR-X3500H


    Shaker:

    1x SinusLive Bassshaker + Nobsound G2 Endstufe (LPF bei 40 Hz - weniger geht da leider nicht)


    Beamer:

    Optoma HD29H Full HD DLP Beamer (wegen des niedrigen Input Lag für Gaming - leider schaue ich mittlerweile lieber Filme als zu zocken; geplant war eigentlich eine reine Gaming Möglichkeit auf großer Leinwand)


    Leinwand:

    Deluxx Motorleinwand 80" (Gehäuse schwarz foliert)


    Mediaplayer/Konsolen:

    Fire TV Cube, PS 4, PS 3, PC


    Lichtsteuerung/Fernbedienung:

    Logitech Harmony Elite in Kombination mit Homee / Amazon Alexa


    Raumakustik:

    8x 100x50x5 cm Aixfoam für Erstreflektionspunkte an der Wand (versteckt in 4 einzelnen Holzrahmen + 3 cm Luft mit schwarzem Akustikstoff bezogen)

    4x 100x50x8 cm Aixfoam für Erstreflektionspunkte an der Decke (geplant im Deckensegel + 4 cm Luft)

    Schall-Ex automatische Türbodendichtung nachträglich eingebaut


    Sonstiges:

    Zentrale Lüftungsanlage (Zuluft ins Büro - wurde ebenfalls durch kleinen Holzrahmen und Akustikstoff "unsichtbar" gemacht)


    Ich denke mit diesem Raum habe ich so mit die kleinste Möglichkeit gefunden wo man ein "Heimkino" verwirklichen kann. Hinzu kommt die Herausforderung das ich diesen Raum als Homeoffice nutze und das seit Anfang diesen Jahres auch sehr intensiv. Aufgrund des relativ großen Kompromisses war mir klar das ich nicht Unmengen an Geld für teures Equipment ausgeben kann/will, sondern erstmal mit sehr kleinem Budget starte und einfach schaue was ich so aus den gegebenen Möglichkeiten rausbekommen kann.

    Zusätzlich nutze ich den Raum zum Zocken aber auch mal zum entspannen Musik hören - der Fokus liegt aber mittlerweile klar auf Filme (75% Filme / 20 % Gaming / 5 % Musik).


    Hier einmal der Grundriss des Raums



    Dann meine grobe Planung




    Beim Deckensegel habe ich geplant die S10E in ein Selbstbaugehäuse, welches flacher ist aber das gleiche Volumen hat umzubauen (die BR Öffnung würde ich bei außerdem weglassen)




    Und zuletzt noch ein paar Fotos vom Ist-Zustand (einmal in Büro-Form)




    Dann in Heimkino-Form (der Bürostuhl wird beim Filmeschauen vorher rausgerollt)




    Weitere Schritte/Verbesserung welche ich gerne angehen würde:

    • Deckensegel mit Absorber und 2x Top Middle Atmos Lautsprechern sowie 2x Skyline Diffusor im hinteren Bereich über den Sitzplätzen. Macht es eurer Ansicht nach überhaupt Sinn in so einem kleinen Raum Diffusoren einzusetzen? Gerade meine schallharte Betondecke im hinteren Bereich würde ich gerne etwas "streuender" im Klang machen. Dort wo auch die Eingangstür ist sehe ich aktuell keine Möglichkeit Diffusoren oder Absorber einzusetzen, da ich sowieso nur ca. 90 cm von der Rückwand entfernt sitze
    • Das Sofa wird durch ein 2er USIT 821A Loveseat ersetzt
    • Im Laufe des Jahres würde ich gerne noch an dem Subwoofer Konzept arbeiten - mit einem 25er bin ich doch nicht lange zufrieden gewesen. Dazu würde ich dann auch auf externe Endstufen setzen und die Sub's passiv betreiben. Ich habe mal mit REW Room Simulator rumgespielt - also ein normales SBA/DBA ist in meinem Raum leider nicht umsetzbar wegen dem Fenster an der Frontwand und der Tür an der Rückwand, sowie der sehr kleinen Raumgröße. Ich denke ein 2ter Subwoofer könnte die Situation verbessern
    • Ein UMIK-1 und einen MiniDSP2x4 HD zum entzerren des/der Sub's und des Shakers könnte ich mir noch als sinnvoll vorstellen

    Träumen erlaubt:

    • In ferner Zukunft würde ich gerne eine andere Leinwand haben, welche planer hängt und auch einen 4K Beamer, aber da ich die ganzen Sachen erst vor kurzem gekauft habe möchte ich Sie jetzt erstmal eine Weile benutzen, um auch den finanziellen Rahmen nicht zu sprengen


    Das wäre es erstmal von meiner Seite. Wenn ihr noch Tipps/Ideen oder sonstige Anregungen habt wäre ich natürlich sehr dankbar :respect:


    VG

    Daniel :poppy:

  • Man kann es auch z. B. nach oben oder zur Seite klappbar machen. Es gibt also daf6 auch eine Lösung.

    Ja so waren meine Gedanken auch, Bildqualität und Geräuschfreiheit werden der Projektion deutlich überlegen sein. Von Dingen wie Lensshift, Maskierung usw. brauchen wir da noch garnicht reden.

  • Ich muss zugeben, auf die Idee bin ich noch nicht gekommen. Ihr habt natürlich recht was die Vorteile angeht.

    Ich werde mir dazu mal Gedanken machen :sbier: Vielen Dank erstmal für den Input.


    Ich habe halt Heimkino immer direkt mit Projektion verbunden; allerdings hat es gerade in diesem Raum (auch von der finanziellen Sicht her) deutlich mehr Nachteile.

  • Da ist ein TV definitiv die bessere Empfehlung.

    Das ist dann aber auch eine Preisfrage. Für 1000 bis 1500 Euro bekommt man mit Beamer+Leinwand schon ein großes, ordentliches Bild (Projektor und Leinwand, die Daniel hier angedacht hat, liegen ja gerade mal bei max. 1200 Euro). Für den Preis wird es schon sehr schwer, einen ordentlichen 80 Zoll TV zu finden. Von 100 Zoll ganz zu schweigen.

  • Danke erstmal für euer Feedback. Neben der Diskussion was nun sinnvoller ist: Mal angenommen ich würde auf einen TV setzen, wie soll ich den an der Wand befestigen das er komplett zur Seite klappbar ist, ohne Lautsprecher oder Absorber zu stören? Ich habe da jetzt keine Wandhalterung gefunden das man den TV so weit weg klappen kann.

    Dazu kommt das hohe Gewicht. Ich hab gerade keine Idee wie ich da vor dem Fenster einen so großen TV anbringen kann:unsure:

  • Elektrisches Garagentor. Die Schienen halt an der Wand lang bis oben an die Decke. TV-Halterung des Fernseher dann daran. Dann kannste den auf Knopfdruck hoch an die Decke fahren und auch im Liegen auf dem gucken.

    Fände ich cool und Mal was anderes.

  • Ich konnte mich zuletzt endlich an das Thema Deckensegel machen. Der Plan war einen festen Holzrahmen mit der Decke zu verbinden und dort einen umlaufenden Fries mit 4 LED Spots zu befestigen. Im vorderen Bereich kommen 4 Aixfoam Absorber in 100x50x8 cm unter (inkl. ca. 3 cm Abstand zur Decke). Zusätzlichen soll es nachher Platz geben um 2 Deckenlautsprecher für Atmos zu installieren.

    Als Abschluss dient ein Rahmen mit Akustikstoff (Akustikstoff.com), welcher mit Magneten einfach befestigt werden kann.


    Der Deckenfries besteht aus Spanplatte und wurde mit Holzspachtel möglichst glatt geschliffen. Danach habe ich dort die selbstklebende Folie von Adamantium aufgebracht.


    Was nicht ganz so lief wie geplant:

    Leider hab ich den Akustikstoff an ein paar Stellen etwas zu fest gezogen. Dazu kommt das die Fassung der Spots zur Wandfarbe und den Chassis passen sollte - die Spots sind aber deutlich im Goldton zu erkennen und werde diese wohl nochmal umlackieren. Außerdem musste ich einen Absorber zuschneiden, weil ich mich im Maß der Breite vertan hatte :blush:


    Falls es interessiert noch die Materialkosten:

    Holz ca. 45 €

    Aixfoam ca. 90 €

    Spots ca. 60 €

    Farbe ca. 15 €

    Akustikstoff ca. 40 €

    Adamantium Folie ca. 35 €

    Magnete ca. 20 €

    Kleinkram wie Stromkabel, Schrauben, Wago Klemmen, Winkel, Leim, Lamellos ca. 15 €

    = ~ 320 € an Materialkosten




  • Danke. Ja direktes Licht scheint nicht drauf, man sieht es quasi nur bei Tageslicht wenn man von der Seite draufschaut.


    Als nächstes kommt dann im August der 2er Sessel von Leadcom. Danach werde ich vermutlich doch mein Büro aus dem Zimmer entfernen um einfach noch ein bisschen mehr "Platz" zu haben.


    Danach würde ich gern am Subwooferkonzept arbeiten. Was meint ihr, bei der kleinen Raumgröße wäre da ein Multisub (2 Stück) besser geeignet um den Raum gleichmäßiger anzuregen oder sollte ich bei einem Subwoofer bleiben?


    Vielen Dank schonmal.

  • Schmitzi

    Hat den Titel des Themas von „Der Spagat zwischen Heimkino und Büro auf minimalstem Raum“ zu „Heimkino und Büro auf minimalstem Raum - Sub Konzept“ geändert.
  • Also ich habe mal etwas mit REW rumgespielt und es scheint als wenn 2 Subs (einer vorne links auf ca. 1/4 Raumbreite und einer hinten auf der anderen Seite auf 1/4 Raumbreite) eine gute Basis bilden mit entsprechendem Delay und Invertierung des hinteren Subs.


    Mir schwebt aktuell als Chassis Eminence Lab 12 in ca. 50 l geschlossen vor.

    Wie wäre eure Meinung dazu?


    Als Endstufe dazu eine Crown XLS 1502 z.B.


    Zum entzerren reicht ein MiniDSP 2x4HD oder lieber eine Behringer DCX?


    Vielen Dank schon mal :zwinker2:

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!