Zukunftssichere Kodi Plattform

  • Hier hast du die Qual der Wahl.

    Naja, nicht wirklich. Wenn man die Features eingrenzt, so zB. HDMI 2.1, dann ist die Auswahl schon verdammt eng: gibt's nur AMD. Und da AMD 3000 keine iGPU haben, geht nur die 5000er Serie. Soll es klein werden? ITX/mATX... da lande ich so auf €660-680. Ist schon für nen HTPC sehr üppig.

    Anderseits, ich will auf jeden Fall etwas, womit ich die nächsten 10 Jahre fahren kann. Da relativiert sich der Preis eigentlich schon.

    Ich wollte eigentlich keine separate Grafikkarte.

    Der Selbstbau in dieser Klasse ist echt ein Klecks... bestellen, zusammenschrauben, fertig.

    madVR ist mir zu komplex zur Zeit. Aber ein Ausbau wäre in der Zukunft denkbar.

  • Also wenn deine Intention die 10 Jahre Behaltedauer ist und madVR eine Option (die eigentlich nicht wirklich komplex ist), dann halte ich es für unumgänglich auf eine separate GPU zu setzen, denn nach derzeitigem Stand der Dinge (UHD) wird sich nur der GPU Anspruch ändern (sofern man die madVR Regler drehen möchte, eventuell HDMI 2.1 etc).

  • GPU Upgrade später ist leicht, nur möchte ich die aktuellen Verkaufspreise der GPUs nicht unterstützen.

    Als Kodi-Player reicht die Kiste denke ich für ein sehr lange Zeit aus. Meine NAS ist zB. schon 7 Jahre, und zeigt noch keine wirklichen Schwächen was Grundfunktionalität angeht. Das würde ich mir von einem HTPC auch erwarten, angenommen die Komponenten sind von hoher Qualität.

    Allerdings sehe ich auf den Foren ziemlich viel Hass den HTPCs gegenüber, daher mein Gedanke ob das überhaupt der richtige Weg ist? Empfohlen wird Shield (will ich wegen Registrierung und Mic in der FB nicht) weil irgendein automatisches Switchen zwischen HDR und non-HDR (Farbraum und Farbunterabtastung) auf HTCP angeblich nicht funktioniert, so irgendwie...?


    Das wäre so meine Idee:


    Mit Libreelec drauf.

  • Welche Registrierung??

    Das ist eine gut Frage, ich habe sowohl ein HTPC aber auch ein Shield im Einsatz. Ich habe keine Registrierung entdecken können beim Shield.


    Was den Rechner angeht, du könntest ein paar Kröten sparen wenn es nicht so klein sein muss. Als netter Nebeneffekt wird es auch Leiser, da dann größere Lüfter platz haben. Diese können mehr Luft leiser bewegen wie die Kleinen.

  • Die Shield kann man ohne Registrierung am Anfang gar nicht verwenden, wie ich das verstehe. D.h. eine Übermittung an Daten nach Außen ist durchaus möglich (obwohl mit meiner OPNsense Firewall wahrscheinlich zu unterbinden, sollte da was sein). Ich rede nicht von Logindaten in Amazon oder Netflix. Außerdem ist Android OS basierend, also Play-Store (nehme ich mal an?), und damit habe ich schon grundlegend meine Probleme. Mir kommt sicher kein Android-Gerät ins Haus, und wenn ja (wie zB. das Firmenhandy meiner Frau), damit kommt's ins eigene VLAN und keine Zugriffe ins interne Netzwerk. KODI hat keine Internet-Anbindung bei mir, hat nur Direktzugriff auf die NAS, bzw. Plex.


    Das ist eine gut Frage, ich habe sowohl ein HTPC aber auch ein Shield im Einsatz.

    Die wichtigste Frage: kann man die Shield ohne jegliche Internet-Anbindung verwenden? Ich vermute nein.

    Dass es keinen Sinn macht, ist schon klar, wegen Netflix und co.


    Versteht bitte dass ich nicht die grundlegende Funktionalität der Shield hinterfrage, es ist mir das Package schon klar. Und für die Apps braucht man überall die Registrierung. Aber, da das Gerät Zugriff in mein internes Netzwerk hat, habe ich Bedenken damit. Ganz einfach.


    Und die FB musst du ja nicht nutzen wenn du eine OneforAll haben solltest.

    Naja, schon, aber die FB von der Shield finde ich schon gut, nur wäre das blöde Mic nicht da. Ich weiß dass man es "kaputt" machen kann, ist aber nicht der Sinn der Sache wirklich.


    Was den Rechner angeht, du könntest ein paar Kröten sparen wenn es nicht so klein sein muss.

    Kein Platz mehr im Schrank leider. Die ganze Heimkino-Technik mit 10 Endstufen, Netzwerk-Technik, 8-bay NAS, 4U Server... ist schon sehr voll. HTCP kommt irgendwo hinten hin. Vorne ist eh kein Platz mehr. Die Lautstärke ist im Schrank keine große Sorge, vor allem nicht in diesem Bereich.


    Was aber für mich definitiv eine Option wäre: beides. HTCP mit Kodi für interne Sachen und Shield für die Apps, Netflix und Amazon.

  • Ich habe auch die Shield und da dort Android drauf läuft musst Du dich anmelden um irgendwelche Programme aus dem AppStore zu installieren.


    Da kann man aber doch eine neue Mail-Adresse irgendwo anlegen, die man nur dafür verwendet und schon ist es etwas privater als mit der Hauptmail-Adresse, die überall verwendet wird (falls Du das so tust).


    Wenn dann alles eingerichtet ist, sollte sie auch ohne Internet funktionieren. Wie jedes Smartphone auch.


    Das Mikrofon kann bei einer Knopfzelle als Stromversorgung nicht ständig mitlaufen. Kann ich mir nicht vorstellen.


    Sicherheitshalber habe ich das Mikro mit einem kleinen Streifen Tesa zugeklebt ind vorher bzw. nachher getestet. Mit Tesa (oder einem anderen Vergleichbaren Klebeband, nagelt mich nicht fest) hat das Mikro nichts mehr verstanden.

  • Danke für die Tipps, mir ist das aber recht unsympathisch, wie auch immer man es dreht.

    Aber von der positiven Seite, wenn das Gerät nach dem Download und Installation der Apps aus dem Internet genommen werden kann, ist das schon mal ein Plus.

    Aber, die Updates kann man auch nicht offline machen, daher ist das alles so-so.

    Ich halte eine ziemlich strikte Trennung zwischen LAN und WAN, insbesondere wenn es um so Media- und IOT-Geräte angeht.

    Ich arbeite im Sicherheitsbereich einer IT Firma, bald einer Bank, daher habe ich da vielleicht andere Perspektiven.

  • Ich arbeite im Sicherheitsbereich einer IT Firma, bald einer Bank, daher habe ich da vielleicht andere Perspektiven.

    So ähnlich kenne ich das auch. Habe Mal ein paar Jahre im "Kundendienst" gearbeitet. Die Kunden rufen ja nicht an (also nicht direkt bei mir, da waren noch ein paar Stufen zwischen dem Endkunden und mir) um zu erzählen wie toll das Produkt ist, sondern haben ein Problem. Also hat man zu 100% mit Problemen zu tun. Ich konnte mir damals nichts kaufen, ohne dabei an den Tod des Objektes der Begierde zu denken...

  • Wenn du in der IT bist sollte es kein Problem für dich sein die Apps über APK's zu installieren. Ansonsten ist es kein Problem ein Device in einen Sandkasten zu setzen. Lass einen Sniffer laufen. Du kannst es genau so mit dem Updates lösen.


    Wenn das Shield eingerichtet ist brauchst du kein Internet. Ein mal einrichten und vergessen.


    Beim HTPC ist es flexibler aber jeh nach OS hast du mehr oder weniger zu tun.... It's not a bug, it's a feature :evil:

  • amila

    Ja, natürlich kann ich das Gerät abschotten und sniffen usw. Auf der FW kann ich auch per Device filtrieren und alles.

    Trotzdem: wenn ich es einfach haben kann, warum komplizieren. Ich fahre eigentlich recht gut mit Kodi schon seit Jahren.

    Daher, wie gesagt, wenn Shield, dann nicht wegen Plex, sondern nur die offiziellen und up-to-date Apps (und die Shield selbst) für die Streaming Dienste. Und dann kein Zugriff ins LAN und damit bleibt die Sache "einfach" - was auch voll OK ist, da ich in der Firma genug "Komplexität" hab.


    Grundfrage:

    Kann Kodi auf so einem HTCP alles was man heutzutage so brauchen kann? 4K mit HDR (10+), Dolby Vision, und was auch immer es sonst noch aktuell so gibt? (ich kenne mich da sehr wenig aus, bin da mehr ein Anwender als was anderes, und möchte nicht mehr tun als das Ding zusammen zu schrauben und Libreelec installieren/konfigurieren)

  • Ich habe ja auch Shield im Einsatz, aber darauf läuft Kodi. Die Streamingdienste sind über Plugins angebunden.


    Warum diese Lösung? So kann ich meine Familie eine Einheitliche Oberfläche mit einem Bedienkonzept anbieten. Weitgehend unabhängig von der Hardware.


    Kodi kann grundsätzlich alles, aber es ist ein stück weit von seiner Plattform abhängig. Beim Win ist halt immer etwas zu tun, dafür gibt es madvr mit dem bekannten Bildverbesserungen. Bei Dolby gab es mal Einschränkungen für Linux, aber eher ein Treiber Geschichte ist.

  • Moin,


    bin überrascht wieviel Energie ihr bereit seit in dieses Thema DIY zu stecken.


    Ich nutze Kodi auch, aber nur weil es eine dedizierte Hardware dafür gibt: vero box 4k+.


    Ich hätte schon kein Nerv das alles auf eine Himbeere zu packen…


    Frage: wenn Kodi da an eure Grenzen kommt, wäre da nicht die Zappiti eine „frickelfreie“ Lösung, oder erfüllt der diese Kriterien auch nicht?


    Puh, bin ich froh, das meine Anforderungen lediglich heißt „Spiel meine Filme aus mkv“.


    Ich hatte vor kurzem gedacht, meine 16:9 default Ausgabe wäre ein Thema wenn ich eine 21:9 Leinwand wähle…. bis ich kapiert habe das Beamer auch nur 16:9 können.


    Damit hat sich für mich das „Fremdeln“ über Nacht erledigt.



    Beste Grüße,

    Tom

  • Ich sehe es so, dass sich hier viele schwer tun (mich inbegriffen) zu akzeptieren, dass es nicht eine Lösung für alles gibt. Hier fehlt DV Support, da ist es Atmos, woanders wiederum wird Netflix nicht ordentlich unterstützt.


    Ich bin jetzt für mich erst einmal bei einem zweiten Apple TV 4K gelandet. Einer im Wohnzimmer läuft bereits und nunja… mittlerweile juckt die Suche nach der eierlegenden Wollmilchsau nicht mehr so…

  • Hi,


    vielleicht liegt es aber auch manchmal daran, das man DIY Erzeugnisse abspielen möchte?


    Mir erschließt sich einfach nicht der höhere Bedarf an Formaten.


    Ich entscheide doch selber in welchem Format ich Filme von Bluray auf der NAS ablege.


    Und wenn ich selbst produzierten Content habe, gibts möglichkeiten zuwandeln bevor ich auf der NAS ablege.


    Aber ich halte mich da raus :poppy:


    Grüße,

    Tom

  • Kosta ich seh echt net wo das problem ist. Wenn du IT bewandert bist , installier doch einfach ein Apk auf die Shield und gut ist. Downloaden auf der seite von Kodi , apk mit adb sideloaden und fertig.

    Dafür brauchst nix zu öffnen. Wenn du komplett auf sicherheit gehen willst sogar die addons manuell installieren per zip.

  • Und da ist jetzt deine Option einfach eine schlechtere Qualität abzuspeichern oder was meinst du präzise damit? Oder geht das jetzt um Iso / MKV?

  • Und da ist jetzt deine Option einfach eine schlechtere Qualität abzuspeichern oder was meinst du präzise damit? Oder geht das jetzt um Iso / MKV?

    Hi,


    eigentlich ja.


    ich kenne im Detail nicht die Bedarfe. Noch weniger weiß ich um die Qualitätsunterschiede die sich daraus resultieren können. Ich wollte nur sagen, ich weiß das die Kodi Box mkv schluckt, also sorge ich dafür das das Foramt auf der NAS mkv ist.

    Ich drehe ja auch alle paar Jahre Filme für eine private Veranstaltung - das ist auch ein besonderes Format - das wandel ich aber in mkv um... und schon habe ich keine Probleme.


    Und bei 4K ... HDR usw... bin ich noch lange nicht angekommen. Solange ich ein mein alten 54" LED nutze interessiert michd as auch nicht.


    Ich wollte auch kein neues Fass aufmachen...


    Grüße,

    Tom

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!