Benötige Hilfe zur EInrichtung meines Heimkinos

  • Servus aus Unterschleißheim und vielen Dank, dass ich in diese Gruppe aufgenommen wurde.

    Ich bin kein Profi und möchte mir meinen größten Wunsch eines eigenen Heimkinos erfüllen. Ich hoffe ihr könnt mit helfen.


    Ich hatte bisher ein kleines 5.1. Heimkino mit dem ich jetzt nicht mehr so richtig zufrieden bin.


    Nun möchte ich im Rahmen meiner finanziellen Möglichkeiten „das perfekte Heimkino“ planen und habe auch schon einige Dinge angeschafft. Müssen aber nicht alle verbaut werden. Waren extrem günstig.


    Hier zu den Räumlichen Gegebenheiten: Beheizter, isolierter Raum 5 Meter lang, 4 Meter breit, 2 Meter hoch.


    Vorhandene Technik Lautsprecher von Teufel:


    4 x DIPOL M550D


    8 x M 500 FCR Front/Center/Rear


    2 x Teufel Reflect Deckenlautsprecher (gerne auch 4 Stück für Atmos, bzw. dts x?)


    2 x M5500 Activ Subwoofer ;-)


    Receiver Denon AVC X4700H + Onkyo TX-NR708 7.1. (als Vorverstärker)


    Der Raum ist komplett leer und wird nur als Kino verwendet.


    Vielleicht habt ihr Ideen, wie ich die Lautsprecher perfekt aufstellen/hängen/anschliessen muss.


    Vielen Dank und einen guten Rutsch ins neue Jahr.


    Ingo :woohoo:

  • Komplett leerer Raum ist schon mal ein sehr guter Anfang.

    Wichtiger als die Elektronik sind bauliche Maßnahmen: Akustik und möglichst dunkel.

    Hier kann man sich in die Grundlagen einlesen:

    Grundlagen für den Heimkinobau


    Wobei der Thread von Usel schon sehr in die Tiefe geht und am Anfang einem fast erschlägt.
    Zum Anfang leichter verständlich ist diese Website: https://www.heimkino-praxis.de/
    In der Reihenfolge Planung, Raumakustik, Einrichtung, Lautsprecher ist auch ungefähr die sinnvolle Lese Reihenfolge.

  • Danke erstmal,

    der Raum lässt sich zu fast 100% verdunkeln, die Wände und Decken werden dunkel gestrichen und sind gedämmt.

    Kabel werden alle unter Putz in Kabelkanälen verlegt.

    Mir geht es in erster Linie aber darum, ob die Lautsprecher, die ich jetzt habe gut genug für einen guten Sound sind und ob es nicht zu viele sind. Vielleicht sind aber viele Lautsprecher gut?

    Den Denon Receiver habe ich mir angeschafft, weil ich z.B. DTS X, Auro 3D oder Atmos nutzen möchte.

    Macht es Sinn lieber noch 2 Stück Deckenlautsprecher zu kaufen und ohne High zu Arbeiten?

    Ich habe da nicht so viel Plan und stehe kurz vor der Kabel Verlegung.

    Sorry für so viele Fragen, ich möchte es aber so perfekt wie Möglich machen.

  • Hallo Ingo

    Es wäre hilfreich zu wissen welches Setup du Grundsätzlich anstrebst. 5.1.x, 7.1.x, 9.1. x.

    Willst du ein DBA, SBA oder doch ein Multisub?

    Hörst du gerne Stereo?

    Anzahl deiner angestrebten Sitzplätze?

    Größe der LW?

    Ist die LW AT?

    Was meinst du mit der Raum ist gedämmt? Schon akustische Maßnahmen getroffen?

    Wie du siehst gibt es jede Menge offene Fragen die es zu klären gilt um dir ein paar Tips zu geben.


    Welchen ich dir aber schon mal grundsätzlich geben kann ist, besuche andere Kinos um herauszufinden was DU möchtest! Dem einen reicht ein 5.1 ein andere muss 9.1.6 haben um seine Vorstellung eines perfekten Kinos zu erfüllen.


    Grüße Mario

  • Hallo Ingo,


    ausgehend von deinen Lautsprechern würde ich dir empfehlen, die Reflect aussen vor zu lassen. Konstruktionsbedingt sollen die auf den Mains stehen und gegen die Decke strahlen, um so einen Atmos-Effekt hervorzurufen. Bei einem Wohnzimmer könnte das eine (Not)Lösung sein, bei einem dezidierten Kinoraum sind richtige Deckenlautsprecher um einiges besser. Eine Deckenhöhe von 2m ist allerdings nicht üppig.

    Ich bin kein Freund von einer Atmos-Konstellation mit Front-/Rear-High Lautsprechern, dies dürfte für dich aber eher Sinn machen.

    Mit diesem Lautsprecher-Equipment würde ich zunächst mit den FCR und den Subwoofern eine 7.1 Konstellation testen. Je nachdem, wie viele Sitze du planst und wie dicht du an den seitlichen bzw. hinteren Lautsprechern sitzt, könnte der Einsatz von Dipolen Sinn machen.

    Ggf. wäre eine 5.1 Konstellaton plus zwei der FCR als Front-High ebenfalls eines Überlegung wert. Das würde dir eine (abgespeckte) Atmos-Konfiguration ermöglichen.

  • der Raum lässt sich zu fast 100% verdunkeln, die Wände und Decken werden dunkel gestrichen

    Dass in einem HK kein Tageslicht rein kommt, beim Filme schauen ist eine Grundvorraussetzung.
    Das ist nicht gemeint.
    Dunkel gestrichen ist noch weit, weit weg von "möglichst Perfekt".
    Nicht umsonst verkleiden die Meisten von uns die Wände mit besonders dunklen Stoffen.

    Kabel werden alle unter Putz in Kabelkanälen verlegt.

    Würd ich nicht. Zu schnell ändern sich Anforderungen, technische Standards, usw.


    Mir geht es in erster Linie aber darum, ob die Lautsprecher, die ich jetzt habe gut genug für einen guten Sound sind

    Diese Abkürzung wollen Viele nehmen. Ja, es ist lustig irgendeinen Kram zusammen zu kaufen, aus zu packen, usw. Da sind wir Alle wie kleine Kinder.
    Trotzdem sollten vorher die Hausaufgaben gemacht werden. Der beste Lautsprecher hilft in einem akustisch schlechten Raum nichts.
    Raumakustik ist vergleichsweise günstig zu verbessern und hebt die Qualität mehr, als es Elektronik um deutlich mehr Kohle könnte.
    Nochmal: Lese die beiden Links durch, um zu verstehen, warum welche Fragen hier gestellt werden oder warum bestimmte Tipps gegeben werden.

    Sorry für so viele Fragen, ich möchte es aber so perfekt wie Möglich machen.

    Eben, genau deshalb: Lesen und die Hausaufgaben machen: Raum Optimierung kommt an erster Stelle.

    und sind gedämmt.

    Wärmedämmung?

  • Hi Mario, da ich ja so viele Lautsprecher zur Verfügung habe, würde ich auch gerne möglichst viele davon benutzen. Aber nur so viele vie Sinn machen.

    5.1. hatte ich bereits und mir wurde DTS X, Auro oder Atmos empfohlen. Darum habe ich mir schon Mal 2 Reflect Lautsprecher für die Decke besorgt. Also mindestens 9.1. oder mehr durch den 2. Verstärker. Der Denon Receiver soll ja Hammer sein.

    Ich sagte ja das ich noch Anfänger bin, daher meine Fragen:

    Mein Raum hat 20m² und ich betreibe 2 gleiche Subwoofer. Die beiden 5500 von Teufel bringen einen gewaltigen Bass.

    Ich hatte einen vorne rechts und den anderen hinten links positioniert und das war super.

    Was wäre denn die Empfehlung?

    Ich sitze fast ausschliesslich allein, bisher fast mittig im Raum, ca 2 Meter vor der hinteren Wand.

    Die Wände wurden lediglich innen mit einer 8cm Silikatsteinen gedämmt und verputzt. Keine akustischen Gründe.

    Ich wollte auf jeden Fall hinten und an den hinteren Seitenwänden mit den Dipol Lautsprechern arbeiten. Also nicht direkt beschallt werden.

    Sorry, aber anders kann ich mich nicht erklären.

  • Hallo

    Mit den Denon kannst du max. 11 Lautsprecher bedienen in Verbindung mit den Onkyo! Bei dir ist somit max. 7.2.4 Aufstellung möglich.

    Über die Aufstellung der LS würde ich mir erst Gedanken machen wenn du weißt was du installieren möchtest, Atmos, Auro oder DTSX... Es gibt aber auch die Möglichkeit alle Ton Formate zu bedienen in dem man die Winkel Vorgaben der verschiedenen Layouts nicht auf die Gradzahl genau einhält.

    Ich würde mir aber, wie bereits erwähnt, die Grundlagen durch lesen. Dann beantworten sich viele deiner Fragen von selbst

  • Puuuuuh, sehr viele Informationen. Das hab ich mir echt einfacher vorgestellt.

    Den Denon Verstärker hatte ich mir zugelegt, weil DTSX mich sehr interessiert und ich die 4 hinteren Dipole nutzen kann.

    Ab- und an würde ich auch gerne Musik hören und dementsprechend umschalten.

    Ist es denn ausreichend wenn ich die Wände mit einem Akustikstoff (Molton) verkleide oder benötige ich unbedingt auch irgendwelche zusätzliche Noppen-Schaumstoffe oder Platten?

    Sind die Reflect Deckenlautsprecher von Teufel nicht gut oder sinnvoll? Meine Frontlautsprecher hängen auf ca. 1,20m an der Wand.

    Ist es dann besser die Reflect auch an die Wand (auf die Front) mit Abstrahlung an die Decke zu montieren?

  • Hm, was die Reflect betrifft...


    Dolby Atmos arbeitet ja mit Lautsprechern, die von der Decke senkrecht nach unten abstrahlen. Dies bedeutet natürlich ein nicht unerheblicher Aufwand für die Installation an der Decke. Teufel hatte dann die Idee der Lautsprecher, die man auf die beiden Mains stellen kann und die dann an die Decke strahlen und somit den Abstrahleffekt von der Decke als Atmos-LS nutzen. Man kann darüber streiten ob das gut funktioniert oder nicht. Für ein Wohnzimmer mag das eine brauchbare Idee sein, aber in einem Kino lohnt sich eher der Aufwand der Deckeninstallation.

    Damit das mit der Reflektion funktioniert, benötigt man eine glatte (schallharte) Decke. Ausserdem haben die Lautsprecher eine Elektronik, die der Sound so an die Decke strahlt, dass er auch zeitgleich beim Hörer ankommt, wie der Sound von den Mains, daher ist es nicht damit getan, die Lautsprecher woanders unterzubringen als auf die Mains zu stellen... allerdings kann man, soweit mir bekannt, den Effekt wohl abschalten.


    Und was die Wandverkleidung betrifft... der Rat, dich in Raumakustik einzulesen, kam nicht von ungefähr... ohne ein Mindesmaß an Grundverständnis dafür wirst du langfristig keine Freude an deinem Kino haben... es sei denn, du hast Spaß an permanentem Umbau :big_smile:

  • Puuuuuh, sehr viele Informationen. Das hab ich mir echt einfacher vorgestellt.

    Du darfst auch nicht vergessen, Ingo, dass Du hier in einem Heimkinoforum bist, wo das "perfekte" HK ein weitverbreitetes Ziel ist und auch wenn es noch keiner erreicht hat, sind manche doch verdächtig nah dran. Dementsprechend sind auch manche Ratschläge hier.


    Natürlich ist das Thema auch eine Frage des Anspruchs, aber Du selbst schreibst ja zu Beginn, dass Du nicht mehr richtig zufrieden bist.

    Was den Ton anbelangt, hat die Erfahrung gezeigt, dass diesbezügliche akustische Maßnahmen das größte Potenzial für Verbesserung haben, mehr noch als die Gerätschaften selber.

    Ist es denn ausreichend wenn ich die Wände mit einem Akustikstoff (Molton) verkleide

    Nein, das ist sicher viel zu wenig. Molton ist übrigens auch kein Akustikstoff. Es geht z.B. um das Reduzieren von Nachhallzeiten und zwar über das ganze Frequenzsprektrum, also insbesondere auch bei den tiefen Frequenzen, was in Bezug auf Dämmung schon einiges an Dämmmaterial erfordert. Raumhohe Eckabsorber (Kann man auch selber bauen) wären schon mal eine Basis in Deinem Fall.

    Das Bedämpfen der Erstreflektionspunkte ist auch eine Mindestanforderung.


    Das Verkleiden der Wände mit Stoffen bei vielen Kinos hier im Forum hat eher optische Gründe.

    Sind die Reflect Deckenlautsprecher von Teufel nicht gut oder sinnvoll?

    Die Frage ist nicht, ob die Teufel gut oder schlecht dafür geeignet sind, sondern ob dieses Prinzip überhaupt empfehlenswert ist.

    Meine Antwort dazu ist ganz klar NEIN. Das ist wirklich nur was für Leute, die aus irgend einem Grund keine Deckenlautsprecher installieren können, aber trotzdem so etwas wie 3D-Sound haben wollen.

    Der Mehrwert von Atmos gegenüber einem 5- oder 7-Kanalsystem ist zwar je nach Film mehr oder weniger vorhanden, eine Offenbarung ist es sicher nicht. Wenn man dann auch noch auf die Lightvariante geht, bleibt nicht mehr viel übrig, da würde ich dann lieber ganz darauf verzichten.


    Also wenn schon, dann Deckenlautsprecher. Ich könnte mir aber vorstellen, dass man Deine Reflect möglicherweise sogar an die Decke montieren könnte, habe jedoch noch nie gelesen, dass einer das gemacht hätte.

  • Gibt es nicht einige, die man sowohl als auch betreiben kann? Wäre in Anbetracht der eher geringen Deckenhöhe vielleicht nicht so abwegig...


    ...ansonsten habe ich den Eindruck, du willst schnellstmöglich loslegen ohne allzu tief in die Materie einzutauchen beziehungsweise nur so weit wie unbedingt nötig. Kann man so machen, dann bleibt es aber irgendwo Mittelmaß und du musst dir im Klaren sein, dass du einiges im Nachhinein wieder ändern wirst. Also wäre mein Ratschlag so flexibel wie möglich zu bleiben mit Aufstellung und Technik. Lautsprecher wirst du irgendwann eh ersetzen, wenn du halbwegs so tickst wie der Rest hier von uns. Aber warum nicht mit dem anfangen was da ist, das Ergebnis wird erst mal recht gut sein.Sogar deutlich besser, wenn du das Thema Raum-Akustik in Angriff nimmst und die Anfängerfehler auslässt…

  • Hi Olli, Du hast den Nagel auf dem Kopf getroffen.

    Ich bin kein Profi, möchte aber schon anfangs nicht zu viele Fehler machen und flexibel für später sein. Mir fehlt auch das Geld um den Raum perfekt zu gestalten.

    Mittelmass ist mir wirklich ersteinmal genug, es kann natürlich sein, ich irgendwann einen Rappel bekomme und die Spardose knacke. :zwinker2:

    Ich lese mich jetzt erstmal in die Raumakustik ein, der Raum ist ja noch NACKT. Auch hier reicht mir ein Mittelmaß an Akustik Dämmung.

    Welches Material würdest Du empfehlen?

    Ich habe die Lautsprecher schon Mal ein paar Monate ausprobiert und war (für meine Ansprüche) begeistert.

    Vielen Dank an alle die mir hier eine Menge Ideen liefern. Macht Spaß!


    Grüße aus USH

    Ingo

  • Ja, Du hast Recht, meine Ansprüche sind nicht wirklich so hoch. Das Thema Raumakustik werde ich jetzt als erstes angehen und Mal schauen, welche Materialien (zu Corona Zeiten) erhältlich sind.

    Auch wenn ich es hier fast nur mit Profis zu tun habe, sauge ich alle Ratschläge auf und mache das beste (für mich) daraus.

    Schreibt bitte alle weiter eure Kommentare, wenn es euch nichts ausmacht.

    Viele Grüße und einen guten Rutsch

  • Hallo Ingo und Willkommen,

    die Grundlagenthreads sind erst mal der richtige Ansatz, zudem hilft es auch sehr viel sich einige Bauberichte durchzulesen, so bekommt man auch ein Gespür dafür, warum etwas so gemacht wird, wie es gemacht wird.

    Wenn der Corona Dreck mal wieder ein wenig zurück gegangen ist, kannst du auch gerne Mal nach Wuppertal auf einen Plausch vorbeikommen, mit 5,28m x 3,80m x 2,0m sind meine Raummaße deinen ziemlich ähnlich. (siehe Bauthread in meiner Signatur)


    Gruß Jan

  • Hallo Ingo und Willkommen,

    die Grundlagenthreads sind erst mal der richtige Ansatz, zudem hilft es auch sehr viel sich einige Bauberichte durchzulesen, so bekommt man auch ein Gespür dafür, warum etwas so gemacht wird, wie es gemacht wird.

    Wenn der Corona Dreck mal wieder ein wenig zurück gegangen ist, kannst du auch gerne Mal nach Wuppertal auf einen Plausch vorbeikommen, mit 5,28m x 3,80m x 2,0m sind meine Raummaße deinen ziemlich ähnlich. (siehe Bauthread in meiner Signatur)


    Gruß Jan

    Hi Jan, vielleicht ergibt es sich irgendwann. Ich wohne in München und komme aus Schwelm. Daher der Name "Schwelmer"

    Habe jetzt auch schon viele Beiträge gelesen und Bilder angesehen. Da bekomme ich ja Komplexe wenn ich sehe, was ihr so an Zeit und vor allem Geld investiert. Das kann ich leider (im Moment) nicht. Ich werde jetzt mit dem was ich habe und den Anregungen mit dem Ausbau weitermachen.

    Der Klang meiner Teufel Lautsprecher reicht mir vors erste und irgendwann hab ich vielleicht das nötige Kleingeld für einen Ausbau in eine andere Dimension.

    Kompliment für diese tolle Seite.

    Ich wünsche allen ein gesegnetes neues Jahr.

    Bleibt Gesund

    Ingo

  • Ich habe in meinem Kino auch mit einem Teufel-Set (System 6, THX SELECT2) angefangen. Von meinen nicht Heimkino-Freak-Freunden hat glaube ich keiner groß bemerkt, dass ich die Front getauscht habe. Die haben ihren Job schon gut gemacht. Auch hatte ich damals 2 Subs aus der Serie, ebenfalls vorne rechts/hinten links, je auf einem Drittel von der Seite. Das hat einen sehr schön homogenen Bass gebracht. (Mit der aktuellen Konfiguration bin ich immer noch nicht 100%ig zufrieden)

    Meine surrounds l/r und back sind immer noch die Teufel M620D Dipole in 7.x

    Decke kam später dazu, das gabs damals noch nicht. Ich hab aber mit 2,5m einen höheren Raum.


    Das ganze Thema ist mMn eine exponentielle Kurve. Du kannst mit relativ wenig Geld schon eine recht ordentliches Ergebnis bekommen.
    mal vereinfacht, für 5000€ Budget kommst du vermutlich leicht auch 50-60% des möglichen.

    Für weitere 5000€ kommst du vielleicht auf 75%

    Für 5000€ mehr dann 80%

    Usw.

    Richtung 100% wird es dann immer aufwändiger und auch teurer.


    Du solltest versuchen dir am Anfang grundsätzliche Designfehler zu ersparen.

    Man muss nicht gleich alles umsetzen, aber es schadet nicht, den Raum für die Möglichkeit zu planen, sonst wird das später nur mit massivem Aufwand gehen, im schlimmsten Fall bis zum kompletten Neubau. Das wird wohl kaum einer tun oder wollen (ok hier im Forum verm. schon :) )


    von den refelct-LS würde ich auch Abstand nehmen, außer du kannst die direkt an der Decke montieren. Da die schon abgeschrägt sind, vielleicht gar nicht sooooo ungünstig.
    Warum? Früher oder später wirst du vermutlich Deckenabsorber für die Erstreflektiinen und den Nachhall haben wollen. Bringen viel und sind billig.

    Aber die Relect funktionieren mit der Reflexion an der Decke dann natürlich nicht mehr. :)


    Wie Reinhard schon schrieb, Atmos und Co ist „nett“ aber keine Offenbarung! Und es ist mMn nach wie for ziemlich sinnlos, wenn man nicht gerne in O-Ton schaut! In Deutsch gibt es zwar langsam mehr, aber immer noch liegt der Focus der Veröffentlichungen klar bei Englischem Atmos. DTS-X kann man eigentlich vernachlässigen, da gibt es fast nichts. Ginge aber mit der selben LS Konfig wie Atmos, also nicht schwer zu machen.

    Zu Auro scheiden sich die Geister! Ich hatte die Möglichkeit Atmos-Mixe und Auro-Mixe ok gleichen Film im selben Kino mit der jeweiligen Idealen LS Konfig zu vergleichen, Auro blieb hier mMn deutlich hinter Atmos zurück bzgl. geschlossenem Klangfeld.


    Auf jeden Fall würde ich versuchen Kabel vorzusehen, und zwar auch immer nicht nur das Signalkabel, auch Strom zu jedem LS. Wer weiß, ob du mal zu aktiven LS wechselst, falls du auf den Geschmack kommen solltest. (Einfach mal mind. ein 1zoll Leerrohr legen.) eine minimale Wandverkleidung mit 5cm Abstand hilft hier natürlich.

    Habe ich nicht, daher muss ich bei allen Änderungen entweder in Kauf nehmen, dass es hässlich wird, oder eben mehr Aufwand fahren...


    Wenn Corona mal rum ist, bist du gerne zu mir eingeladen, ich wäre ca 45km südlich von Nürnberg.

    Tschau

    ؜؜؜؜ ؜؜؜؜ ؜؜؜؜؜؜؜؜ ؜؜؜؜ ؜؜؜؜؜_________________

    ؜ ؜؜؜؜ ؜؜؜؜ ؜؜؜؜ ؜؜؜؜(__________

    ________________) t e f a n


    Das MinMax

    Mitglied des HDRGB

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!