Projekt Heimkino im kleinen Zimmer (Neubau):

  • Hi Leute :)!


    Seit einer Weile durchstöbere ich dieses Forum und bin echt begeistert was ihr euch für Heimkinos zusammenbaut.


    Ich ziehe morgen in eine Neubauwohnung und bin in der Schlussphase beim Heimkinobau. Wir wollten das Heimkino wieder direkt in der Wohnung und nicht im Keller und haben uns zum Ziel gesetzt, den Raum auch als Gäste- oder Lesezimmer nutzen zu können. Es sollte somit kein reines Heimkinozimmer werden. Die Gegebenheiten sind auch nicht optimal: das Zimmer ist relativ klein, hat eine Fensterfront und hinten eine Nische.


    Wir haben aber versucht, das Beste daraus zu machen. Ich würde mich sehr über jegliches Feedback freuen, damit ich noch Änderungen vornehmen könnte, falls nötig.


    Nun aber zum Heimkino. So sieht das Zimmer in der Planung aus:



    Technik und Weiteres:

    - Raum hat etwa 3x4m mit Fensterfront vorne und Nische hinten

    - 5.1.4 Setup

    - 250cm*250cm*10cm Deckensegel mit Atmos-Lautsprechern, bespannt mit Adamantium 2.0 und indirekter Beleuchtung durch ca 8m Lift Z LED Stripes- hier gehts zum Baubericht des Deckensegels (hoffe Verlinkung geht i.O.)

    - JVC DLA-X7900... über Umlenkspiegel (erst beim Probieren gemerkt dass die Distanz nicht reicht - Spiegel ist von Glas-Adamer)

    - Screen excellence rm2-t 96 hd 240cm Bildbreite akustisch transparent

    - Denon X4500

    - 3x Klipsch RP280F in der Front (1 als Ersatz im Keller falls die Katzen einen auseinandernehmen sollten)

    - 2x Klipsch RP140D als Surround (hatte schon Klipsch RP250S Bipol gekauft aber hatte schlussendlich keinen Platz)

    - 4x KEF T301 für Atmos im Deckensegel

    - Klipsch subwoofer R-115SW mit Antimod dazwischen (noch nicht ausprobiert) und Reckhorn mit iBeam

    - Sofabreite knapp 270cm, Teppich dunkel und hochfloor

    - An den Seiten und vorne sind motorisierte Vorhänge aus Adamantium 2.0 mit einer Raffung von 2 (also 7m Stoff auf 3.5m Vorhangschiene) und in der Front Bühnenmolton auch mit 2er Raffung damit die akustischen Einbussen des Fensters gemindert werden

    - Neben dem JVC habe ich mit Stoff- und Schaumstoffresten noch ein 1x1m Akustikelement mit 7cm Tiefe gebaut

    - Zuspieler Nvidia Shield


    In Echt sieht das Ganze aktuell so aus:


    44379-photo-2020-12-08-12-07-11-jpg




    44376-photo-2020-12-08-12-07-09-jpg


    44377-photo-2020-12-08-12-07-11-2-jpg


    44378-photo-2020-12-08-12-07-11-3-jpg


    Hier noch ein Bild des fertigen Deckensegels:



    Meine Fragen:

    - Was sagt ihr generell zum Heimkino? Ich hoffe, nicht komplett auf dem Holzweg zu sein...

    - Ich habe vor, Front und Center bei 80Hz zu trennen (Einstellung auf Small soweit ich weiss) - macht das Sinn?

    - Ich hatte mir erhofft, dass das Adamantium 2.0 etwas schalltransparenter ist, aber das ist defintiiv nicht der Fall. Aber ich denke für die Atmos-LSP ist das jetzt kein Weltuntergang.

    - Soll gleich von Anfang an einen zweiten Sub noch in die Front stellen?

    - Ich weiss, dass man eine Überdämpfung des Hochtonbereichs umgehen sollte. Aber ehrlichgesagt kann ich mir nicht vorstellen, inwiefern dies ein Nachteil ist beim Film- und Serienbetrieb. Es nimmt ja nur die Ortbarkeit zu, und der Schall des Lautsprechers kommt direkt beim Hörer an (hoffentlich verursache ich mir der Aussage keine langfristige Schäden bei gewissen Lesern). Jedenfalls frage ich mich, ob ich mit den Adamantium Vorhängen bereits zu weit gegangen bin. Aber da komme ich wohl nicht um eine Messung rum, oder?



    Danke im Voraus für das Feedback!

    Sorka

  • Hallo Sorka


    Sieht doch schon gemütlich aus was du da gemacht hast.


    Die Klipsch hatte ich auch schon, toller LS.

    Zwei Subwoofer sind immer besser um den Raum gleichmäßiger anzuregen.


    Was ich ändern würde ist der Adamantium vor den Atmos. Da geht dir sicherlich viel Auflösung verloren.


    Und kannst du die Nische wo der Beamer drin ist nicht mit Sonorock vollstellen? Wäre im Bass positiv zu spüren.


    Achso, dass du den Raum im Hochton überdämpft hast wird nicht der Fall sein. Da muss einiges mehr passieren


    Dann mach noch etwas an den Erstreflektionspunkten und du wirst erstaunt sein wie deine LS/Raum klingen können.


    Grüße Mario:sbier:

  • Danke Mario für das Feedback!


    Dann schau ich mal wegen einem weiteren Sub :). Kann ich dann die zwei über ein Y-Adapter anschliessen und jeweils ein Anti-Mode dazwischenschalten? Der zweite Sub-Anschluss durch den Reckhorn/Ibeam belegt.


    Von der Nische bleibt nicht mehr viel übrig, da die ganze Technik dort steckt...


    Bzgl. Erstreflektion hatte ich gehofft, dass der Vorhang mit der starken Raffung genügt. Soll ich dahinter lieber noch an den richtigen Punkten ein Basotect Element an die Wand kleben? Mit Wandabstand wäre wohl nicht möglich, da der Vorhang sonst hängen bleibt.


    Gruss Ron

  • Bevor du jetzt wild nach nem zweiten Sub suchst investiere lieber erst in akustische Maßnahmen. Der Erfolg ist hierbei deutlich eher spürbar! Und noch dazu günstiger.


    Ja Basotect dahinter sollte einen Mehrwert bringen. Wie dick kannst du denn aufbauen? So 8-10cm wäre gut.


    Du könntest oberhalb und unterhalb der Technik doch noch schön was hinpacken.

    Baust ein Holzgestell wo du alles reinpacken kannst und dann noch mit schwarzem Stoff oder so verkleidet.

    Immerhin ist die Nische ja 50cm tief. Das sollte ordentlich was ausmachen.


    Musst nur eine Art Schacht bauen damit dein Beamer ordentlich frische Luft ziehen kann:opi:


    Und anstatt eines Antimode würde ich lieber manuell entzerren mit zb einem miniDSP 2x4, der hätte dann auch wiederum zwei Ausgänge um den 2. Subwoofer ggf unabhängig zu korrigieren falls er an einem anderen Ort aufgestellt wird als #1

  • Ja 10cm würde ich an den Wänden schon noch anbringen können wenn ich die Seiten abschräge, sodass der Vorhang gut darüber gleitet.


    Ich könnte die Kommode entfernen, die Technik auf dem Boden auf ein kleines Podest stellen und oberhalb dann ein Gestell gefüllt mit dem Sonorock anbringen.


    Oder einfach ein Rahmen, etwa 120cm hoch, 160cm breit (volle Breite) bis knapp unter den Beamer damit der noch atmen kann, mit Adamantium bespannen (wie ein Absorberrahmen) und die Technik dann daneben draufstellen. Wäre ja bereits eine gute Fläche oder? Das wäre wahrscheinlich die einfachste Lösung.


    Muss schauen ob ich den Antimode noch zurücksenden kann...


    Wie hoch müssten die Absorber an den Seiten positioniert werden? Habe schon gelesen dass man die eher höher hängt als der Lautsprecher. Etwa Mitte Absorber auf Höhe des Hochtöners?

  • Muss schauen ob ich den Antimode noch zurücksenden kann...

    Immer ruhig mit den Pferden:waaaht:


    Hat keiner gesagt das der Antimode schlecht ist, das mit dem miniDSP ist jetzt auch nicht die leichteste Übung:opi:

    Da hängt noch ein Rattenschwanz dran. Nämlich benötigst du dann auch noch ein Messmirko (zb das UMIK). Und du solltest Lust darauf haben auszuprobieren und vor allem viel zu lesen!


    Der Antimode ist komfortabler durch seine eigenständige Einmessung. Eine händische Korrektur bedeutet viel mehr Aufwand, viel Testen/probieren und auch Erfahrungen sammeln.


    Zur rückwärtigen bedämpfung gilt viel hilft viel! Zb bei einem SBA ist es ideal die komplette Rückwand Raumhoch ca 60cm tief mit Dämmmaterial zu zu stopfen.


    Deshalb versuche bitte soviel wie möglich umzusetzen. Dadurch musst du auch weniger digital korrigieren was auch gut ist.


    Ich weis jetzt nicht wie gut dein Grundwissen ist, ansonsten schau mal hier Grundlagen für den Heimkinobau rein.


    Dort findest du normal auch alles zum Thema Erstreflektionen


    Grüße Mario

  • @Mario - ich weiss, bin momentan wie die Axt im Walde, wollte das Heimkinoprojekt bis morgen noch fertig bringen. Ich bleib mal beim Antimode.


    Habe jetzt mal testhalber mal einen Holzrahmen, 170cm breit, 130cm hoch und 50cm tief gebastelt. Steinwolle reingesteckt und morgen kommt Adamantium drüber. Hoffentlich passt das Ding dann auch in die Nische :virus:.


    Für die Erstreflektionspunkte habe ich Absorber bestellt. Für sie Ermittlung verwende ich dann die Spiegel technik.


    Bilder sind angehängt.

    Mal schauen wie weit ich morgen komme. Schonmal danke an alle für die Inputs.

  • Moin Ron


    Das sieht doch soweit schon gut aus. Mit was hast du den Kasten gefüllt?


    Ich drück dir die Daumen das der Rahmen passt, laut deiner Skizze ist die Nische nur 169cm :waaaht:


    Ich würde aber ruhig den möglichst gesamten Bereich mit Absorber voll stellen.

    Ist es noch möglich etwas im Bereich der Fensterfront zu machen? Evtl Eckabsorber?


    In etwa so


    Grün wäre eine Nische für die Technik.



    Bin gespannt ob Du eine Verbesserung wahrnimmst

  • Soooo. Guten Morgen allerseits :).


    Ich drück dir die Daumen das der Rahmen passt, laut deiner Skizze ist die Nische nur 169cm :waaaht:

    Gemessen habe ich zwar 170.5cm... Aber oben. Unten war es schmaler.... :heilig:


    Den Absorber habe ich mit Sonorock Rockwool gefüllt wenn ich den Namen noch richtig im Kopf habe. Den oberen Teil aus deiner Zeichnung, Mario, werde ich evtl später mal noch mit einem zweiten Element füllen.


    Das Kino ist nun in Betrieb :)!


    Das erste Mal in meiner bescheidenen Heimkinogeschichte, wo ich kein Dröhnen beim Bass habe. Absorber+Anti-Mode scheinen zu wirken.


    Mit dem Ton direkt aus dem Bild ist man schon noch mehr im Geschehen... Und natürlich mit der geringen Sehdistanz. Definitiv an der Grenze mit ca. 200cm Distanz auf 240cm Bildbreite. Kameragewackel ist sehr anstrengend. Aber haben nun schon zwei Filme geschaut (u.a. Bladerunner 2049) und das Erlebnis ist top :)!

    Der Adamantium Stoff trägt vorallem zur Atmosphäre bei - man sieht wirklich nur noch das Bild, welches btw. gefühlt nicht unbedingt kontrastreicher erscheint (ich denke da bräuchte es einen vorher-nachher Vergleich).


    Habe noch 4x60x60x12 Absorber bestellt für die Erstreflektion der Frontlautsprecher.


    Der Sound ist sehr umhüllend, aber ich hab bis jetzt noch keine Szene erlebt, wo man die Atmos Lautsprecher explizit raushört. Kennt ihr da eine bestimmte Szene aus einem Streifen, wo man das ganz klar hören sollte?


    Was ich mich auch noch fragte: wie bekomme ich mehr Punch im Tieftonbereich? Mehr Membranfläche nehme ich an... Habe die drei Klipsch RP280F aktuell bei 80Hz getrennt - kann ich da noch weiter runter?

    Ansonsten wäre ein zweiter Sub wahrscheinlich die einfachste Lösung.

  • Hallo Ron


    Das schaut wirklich klasse aus :respect:

    Freut mich wenn deine Arbeit von Erfolg gekrönt ist, dann Wünsche ich dir ganz viel Spaß damit.


    Zum Thema mehr Punch, die RP280f hatte ich auch schon, die können schon ganz gut was in den Raum stampfen. Ich vermute mal das hier die weitere Raumakustik noch helfen könnte. Der Punch lebt auch von wenig Raummoden. Es sollte also eigentlich schon etwas besser geworden sein.


    Wenn du jetzt weitermachen willst wäre Messequipment wohl an der Reihe um erstmal zu sehen wo genau Verbesserungsmöglichkeiten sind.


    Gerade die Anpassung der Mains an den Sub ist ein Bereich wo oft noch Verbesserungspotenzial herrscht.


    Was sicherlich auch kein Fehler wäre, eine zusätzliche Endstufe für die Front.

    Wobei hier bei der Optimierung mittels EQ das meiste Potenzial liegt.



    Wie laut hörst du denn eigentlich?



    Edit: der R115 geht eigentlich schon ganz schön ab, auch diesen hatte ich schon in einem deutlich größeren Raum

  • Danke für das Feedback!


    Habe erst gerade erfahren, dass ich eine Bekannte mit Messequipment kenne, welches ich ausleihen könnte. Werde mich also demnächst in das Thema einlesen.


    Zum Thema Erstreflektion: habe mir 4x Leviter 12 bestellt und versucht aufzuhängen. Leider macht mir hier der enge Raum wieder Schwierigkeiten deshalb sende ich sie zurück. Der Vorhang blieb wegen der Dicke der Absorber hängen (12cm).


    Wie dick muss ein Erstreflektionsabsorber mindestens sein? Ich lese oftmals von 8-10cm und dann noch mit Wandabstand. Ich denke mehr als 5cm (total) liegt bei mir nicht drin, ohne dass ich die Vorhangschienen verschieben und mir eine neue Couch anschaffen müsste.


    Danke im Voraus :)

  • Da bin ich ganz bei crown, lieber ein klein wenig dünner als gar nichts.

    Aber unter die 5cm würd ich persönlich dann möglichst nicht gehen um doch möglichst breitbandig zu absorbieren.


    :thumbup: fürs Messequipment, ich bin gespannt.


    Ist es noch möglich vorne in den Ecken Absorber aufzustellen? Den Bildern nach wird’s wohl nicht klappen.


    Probier doch bitte auch einmal die Front LS zu deinem Hörplatz einzudrehen. Denke da wird auch noch ein Aha Erlebnis auf dich zukommen (#Stereodreieck)


    Grüße

  • In den Ecken ist leider gar kein Platz mehr.


    Eindrehen werde ich gleich machen heute!


    Als Absorber versuche ich es mit 1x1m Basotect mit 5cm Tiefe. Mit den Massen sollte die Erstreflektion von allen drei Front Lautsprechern abgedeckt sein gem. Spiegeltechnik. Hänge sie dann so auf, dass die Mitte etwa auf Höhe der Hochtöner sein wird (also nur in Bezug auf die Aufhänghöhe).

  • Hi zusammen! Melde mich mit einem Update:


    1. Zweiter Bassabsorber gebaut und in der Nische platziert


    2. 60x60x12cm Absorber an Tür angebracht (diverse Sprühkleber haben nicht gehalten. Hab nun dünnes doppelseitiges Klebeband genommen):


    3. Erstreflektionsabsorber gebaut 100x100x5cm und mit Steinwolle gefüllt.


    Vorher:

    44702-img-20201216-091046-autoscaled-jpg


    Nachher:


    Erstreflektionsabsorber:



    (weiss nicht warum die nun verdreht angezeigt werden - korrigiere ich sobald ich hier die Funktion finde dazu beim Post bearbeiten)



    Probleme:


    Mein iBeam bringt das Sofa extrem zum Schwingen, sodass ein lautes klappern entsteht. Habe eben nochmals die Reckhorn A409 Anleitung genau studiert und diverses getestet, aber bringe es nicht weg. Zur Veranschaulichung habe ich das Sub-Volume mal aufgedreht und das Geräusch bei der Anfangsszene von Bladerunner 2049 aufgenommen.

    Wie ich schon beschrieben habe, dürfte der iBeam bereits an der richtigen Stelle des Sofas montiert sein. Weiss also nicht wie ich das Problem beheben kann.


    Weiteres Geplantes:

    Demnächst kommt eine Kollegin mit Mikrofon und weiterer Ausrüstung zu Besuch, dann mache ich erste REW Messungen... Völliges Neuland für mich. Die Anleitung dazu hier im Forum wird aber sicherlich helfen.


    Freue mich über neues Feedback!


    Liebe Grüsse aus dem verschneiten Schaffhausen!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!