• Last Action Hero

    Hat den Titel des Themas von „CHAOS WALKING (Trailer)“ zu „CHAOS WALKING“ geändert.
  • Chaos Walking


    FSK 12, 109 min


    Quelle: S** HD


    Aloha!


    Auch wenn dieser Film viele Elemente präsentiert, die mir zusagen, ist er vor allem aufgrund einer Sache bei mir gar nicht gut angekommen, ein zentraler Aspekt: Die zu hörenden Gedanken vor allem des Hauptdarstellers Tom Holland gingen mir massiv auf den Zeiger, wiederholen sich dauernd und er wirkte überdies damit viel zu weinerlich. Ich nehme an, dass ich da nicht der Letzte sein werde. Zudem bleibt Daisy Ridley leider auch eher blass und hat eine Kackfrisur :big_smile:. Schade, denn das Thema finde ich interessant wie zumeist gut umgesetzt. Mads Mikkelsen reißt das Ruder dann auch nicht mehr herum, sagt mir hier aber am ehesten zu.


    Film: 3-

    Ton: 2

    Bild: 2-

    Gruß Mickey

    Grundlage meiner Filmbewertungen: Abiturnotensystem 1 – 6 (15 – 0 Punkte)

    Rezensionen und deren Bewertungen beruhen auf der BD-Fassung.

  • Hallo zusammen,


    Ich hab den Film gestern auch über den Bezahlsender geschaut.

    Mein erster Film über den Q Receiver. (hatte bisher noch die alte Receiver Gurke)


    Film: schwach 3-

    Bild: 2

    Ton: 3-5


    Bezüglich des Tons (5.1 Dolby D Plus) waren die wenigen Action Szenen extrem Dynamikkomrimiert (z. B. Absturz der Kapsel). Das war weniger aus ein laues Lüftchen. Dialogen waren ok.

    Hab schon in den Einstellungen am Q Receiver gesucht ob da etwas Ein- bzw verstellt ist... Hab aber nix gefunden..


    VG

  • Ich habe gestern die BD geschaut.

    Also +1 für die nervenden Gedanken. Das ging einem verdammt schnell auf den Zeiger. Und es machte den Charakter definitiv zu weinerlich.

    Ich frage mich dabei allerdings ob mir dieser Film aufzeigen sollte, dass meine Deckenlautsprecher nicht potent genug sind oder ob die Gedanken tatsächlich so "diffus und leicht undeutlich" sein sollten, wie sie bei mir ankamen. (Englisch - Atmos).

    Theoretisch hätte das ja Atmos Demo Material werden können, da die Gedanken oft von oben kamen - aber es klang einfach etwas dünn.


    Hmm die orangene Latzhose... irgendwie musste ich da an "Big Badabum" denken. Auch die anfangs leicht verschreckte und wortkarge Viola erinnerte ein wenig an Leeloo.


    Ansonsten ist der Film leichte Kost. Man kann ihn sich mal ansehen und der Abend ist auch nicht verschwendet, aber der Film ist in spätestens 2 Wochen vergessen und wird auch kaum ein zweites Mal im Player landen.

  • CHAOS WALKING




    Film: 5/10 Punkte

    Auf dem von der Erde weit entfernten Planeten "New World" sind vor Jahrzehnten Siedler gestrandet. Als eine Rettungsmission schief läuft, überlebt Viola als einzige. Zu ihrer Überraschung gibt es in der Siedlung ausschließlich Männer. Angeblich, weil auf dem Planeten lebende Außerirdische alle Frauen getötet haben. Darüber hinaus besitzen Männer den "Lärm". Hierbei handelt es sich um eine leuchtende Wolke um ihren Kopf, aus der die Gedanken der Männer hörbar sind. Als Bürgermeister und Priester Viola nach dem Leben trachten, flüchtet sie Richtung Siedlerraumschiff, in dem sich ein noch funktionierender Sender befinden soll.

    Regisseur Doug Liman schuf eine recht unausgegorenen Science-Fiction-Film mit wenig überraschenden Wendungen. Einzig den glänzend aufspielenden Hauptdarstellern Tom Holland (Spider-Man) und Daisy Ridley (Star Wars, Mord im Orientexpress) ist es zu verdanken, dass dieser Film nicht vollends zum Rohrkrepierer wird und dadurch einen Blick wert ist.



    Bild: 8/10 Punkte

    Der rauschfreie CinemaScope-Transfer besitzt eine recht gut Schärfe. Die Auflösung ist auf gutem Niveau, schöpft die Möglichkeiten von UHD aber nicht aus. Dank der HDR-Umsetzung leuchtet der "Lärm" in satten Farben und auch die Wälder gefallen mit sattem Grün. Dunkle Aufnahmen in den Hütten und dem Raumschiff besitzen eine exzellente Durchzeichnung und viel Plastizität.


    Ton: 8/10 Punkte

    Der Dolby-Atmos-Mix besticht mit klaren Dialogen. Der "Lärm" wird vor allem auf den Top-Speakern wiedergegeben, so dass die Gedanken der Männer mitten im Raum zu schweben scheinen. Das macht schon was her. Schusswechsel besitzen ordentlich Druck. Überdies werden die Surround-Speaker regelmäßig mit Umgebungsgeräuschen versorgt.


    Fazit

    Unausgegorene Romanverfilmung mit wenig überraschenden Wendungen, der aufgrund der Hauptdarsteller allerdings einen Blick wert ist.

  • Ich konnte die BD inzwischen auch sichten :poppy:


    Film: 6-7/10 Punkte

    An sich eine neue gute Idee, mit keinen nennenswerten Fehlern. Insgesamt etwas seicht und die spannende Ausführung nicht ganz vollendet. Da ich SciFi mag, gibt's von mir noch einen Extrapunkt womit ich bei 7 Lande :zwinker2:


    Ton: 7/10 Punkte

    Da beide Tonspuren auf Atmos vorliegen, zuerst die deutsche Atmos angehört.

    Hier habe ich mich etwas gewundert, wo die "nervigen" Gedankenstimmen von oben sein sollen? Naja, weiter geschaut und die vielen Ambiences und Effekte auf den Höhenkanälen genossen. Dynamik war gut, aber ich fand die Surround Einbindung etwas zu mager (im Vgl zu den Höhen).

    DE Atmos: Gute Abmischung mit kleinen Schwächen


    Dann zum Vergleich noch die englische Atmosspur angehört und siehe da: Die Gedankenstimmen sind auf einmal auf den Höhenlautsprecher (genau gesagt, nur auf den vorderen beiden Height Speakern) vorhanden :waaaht:, wie von den Vorrednern beschrieben!


    Hier wurde bei dem Film (wieder) die deutsche Abmischung geändert und alle Höhenstimmen vorwiegend auf den Center runtergemischt.


    ENG Atmos: Mühevolle und gute Abmischung mit wenig Schwächen



    Fazit: Kann man mal gesehen haben, aber mehr auch nicht (auch nicht als Tondemo).

  • Ach, schade. Gestern die BluRay gesehen.


    Film: 5/10 - ich schaue Doug Liman ganz gerne, aber hier hat er sich komplett verzettelt. Die Idee hat Potential, ich bin auch mit der visuellen Umsetzung ganz gut klargekommen. Der Cast hat Potential. Aber hier ist einfach zu viel durcheinander und unausgegoren.

    Derart schwachsinnige Gedanken (permanent) hat doch kein Mensch, Spiderman kann sich nicht mal für zehn Sekunden zusammenreißen, der letzte Zuschauer checkt nach fünf Minuten dass was im Busch ist, er aber sein ganzes Leben nicht. Dafür kaum ein paar Tage mit Rey auf der Flucht, schon wandelt er sich von unkontrolliertem Depp in ein Gedanken-Genie. Antagonist (Mickelsen) natürlich cool, aber warum, wieso das Ganze? Schade, da sehr erfolgreiche Buchreihe hätte da was draus werden können, aber so eher nicht.


    Bild: 8/10 - Liman heißt auch hier, viel Wackelkamera, überwiegend knackig scharf,kein überboardendes Grading. Hier ist es einen Tick ins Blasse gezogen. Die Aufnahmen im letzten Akt sind arg weich, sonst fein.


    Ton: 9/10 (englisch TrueHD) - der Ton bot durch die Gedanken die rundrum durch die Luft fliegen reichlich Potential und das wurde auch genutzt. Nicht nur Gedanken sind ständig zu hören, auch Umgebungsgeräusche werden effektvoll im Raum verteilt und bringen das Gehetzt-Sein der Protagonisten prima rüber. In den Actionszenen scheppert es von allen Seiten - nett.

    Schade nur, siehe oben, dass die Gedanken von Holland auf Kindergartenniveau sind und bisweilen enorm nerven.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!