Einsteiger SBA mit 6 Subwoofern

  • Hallo zusammen, für meinen Heimkinoumbau plane ich ein SBA, da ein DBA aufgrund der Raum-Geometrie vermutlich nicht sinnvoll umzusetzen ist.

    Ich plane insgesamt 6 Chassis zu verbauen. Durch den L-Förmigen Grundriss meines Raums ist es etwas schwer zu beurteilen wie viel Leistung notwendig ist, ich hoffe aber mit den 6 Chassis gut hinzukommen.


    Für die Chassis schwanke ich zwischen den JBL Stage 1210 und den Dayton SD315A-12 da ich preislich unter 100€ pro Chassi bleiben möchte.
    Momentan tendiere ich eher zu den Dayton da ich in den anderen Threads zum Thema öfters die Empfehlung für die Dayton gelesen habe.


    Nun zu meinen Fragen:


    1) Gehäusevolumen: Da ich aktuell keinen Zugriff auf einen Windows-Rechner habe, musste ich ohne WinISD berechnen.
    Ich habe dafür folgendes Webtool genommen. Für den JBL komme ich auf 69l Volumen. Für den Dayton auf 35l. Ist das realistisch oder taugt das Webtool nicht?


    2) Endstufe: Auch hier würde ich gern preisbewusst unterwegs sein und tendiere aktuell zur Behringer NX3000D.
    Dann jeweils 3 Subwoofer parallel geschaltet an einen Ausgang.
    Beim den Dayton mit seinen 8 Ohm pro Chassi käme ich auf 2,6 Ohm je Ausgang.
    Das sollte die NX3000D ja eigentlich packen. Als Einstellung würde ich dann die Behringer auf 2 Ohm einstellen (sofern das überhaupt einstellbar ist?).

    Ich bin noch dabei mich in das Thema einzuarbeiten, also seid bitte gnädig.


    Danke für eure Hilfe und viele Grüße :)

  • Hi Moe, danke für die schnelle Antwort. Jetzt verstehe ich das erst bei den Dayton. Dh. das Chassi hat jeweils zwei Anschlüsse. Dadurch verdoppeln sich dann die 2,6666Ohm auf die 5,33Ohm je Kanal.

    Ist die NX3000D denn grundsätzlich eine gute Idee als Endstufe für mein Vorhaben, oder würdet ihr was anderes empfehlen. Der DSP in der Behringer wäre ja nicht unbedingt notwendig, mir aber den Aufpreis zur NX3000 wert. Also NX3000er Reihe oder lieber was ganz anderes?

  • Ich empfinde die NX3000D als praktisch, wenn man den internen DSP mit nutzen möchte. Meine NU3000DSP hat aber geploppt und sehr gerauscht. Wenn der DSP untergordnet ist, würde ich zu einem anderen Modell greifen.


    Die Dayton sind mit einem Pe von 120W angegeben *6 = 720W + 10-20% Headroom, ergibt idealerweise etwas mit >800-850W an 5,33 Ohm.


    Die Crown XLS 1002 macht z.B. in Brücke an 4 Ohm 1100 und an 8 Ohm 700W und erscheint mir gut geeignet, zudem ist sie leicht und leise.

  • Ich empfinde die NX3000D als praktisch, wenn man den internen DSP mit nutzen möchte. Meine NU3000DSP hat aber geploppt und sehr gerauscht. Wenn der DSP untergordnet ist, würde ich zu einem anderen Modell greifen.


    Die Dayton sind mit einem Pe von 120W angegeben *6 = 720W + 10-20% Headroom, ergibt idealerweise etwas mit >800-850W an 5,33 Ohm.


    Die Crown XLS 1002 macht z.B. in Brücke an 4 Ohm 1100 und an 8 Ohm 700W und erscheint mir gut geeignet, zudem ist sie leicht und leise.

    jap, kann ich bestätigen bei der Crown XLS1002. Die habe ich im Einsatz für mein DBA. Diese ist leicht und sehr leise. Bei mir hängen an der 8x 12" Chassis (4pro Kanal in Gruppenschaltung) für mein vorderes DBA-Gitter. Kein ploppen und kein Rauschen.

  • Ja wie gesagt, wenn man den DSP auch nutzen möchte, finde ich das Package P/L völlig in Ordnung. Wenn der DSP aber eher nebensächlich ist, würde ich ein anderes Modell wie z.B. die XLS1002 nehmen :)

    Zudem sparst du dir den Lüfter-Mod bei der Crown. Der Lüfter ist praktisch nicht hörbar. Der Original-Lüfter der Behringer hingegen ist viel zu laut im Filmbetrieb wenn du keinen extra Technikraum hast.

  • Ja die Crown wäre schon charmant, da weniger Ärger als bei der Behringer. Allerdings ist mir ein DSP schon relativ wichtig und wenn ich nun noch zusätzlich zur Crown ein MiniDSP oä. brauche, läppern sich die Kosten auch. Da ich die Technik auslagern kann, stört der Lüfter der Behringer auch nicht. Dh. ich werde die NX3000D nehmen.

    Jetzt muss ich noch schauen ob ich die Dayton aufgetrieben bekomme und das Gehäuse in WinISD simulieren (Erstmal nen Windows-Rechner suchen).
    Im Nachbar-Thread hatte Moe ja schon erwähnt das die Dayton ca. 30-40L brauchen werden, dh. mit meinen errechneten 35L sollte ich ja schon gut unterwegs sein, oder? Anbei auch ein Screenshot vom erwähnten Web-Tool.

  • Also die Dayton SD315-88 werden wohl schwer zu beschaffen sein für um die 75€, da laut einem Händler IT den Vertrieb eingestellt hat, deshalb wohl auch die schlechten Verfügbarkeiten und Lieferzeiten.

    Also zurück zur Auswahl der Chassis:
    1. JBL Stage 1210
    Ein XMAX von 11mm wirkt schon extrem. Gibt aber bisher wohl wenig Erfahrungen zu dem. Vielen ordnen ihn ja als Nachfolger zum alten beliebten JBL ein.


    2. Alpine SWG 1244

    Schon ein paar mal gelesen, bisher hat sie in den Foren aber noch keiner im Array verbaut.


    3. Monacor SPH-300 TC

    Im Nachbar-Thread geht der Trend ja jetzt zum Monacor. Gibt einiges an Erfahrung, hat aber nicht ganz so viel Leistung wie die anderen.

    Wobei das ja auch immer so eine Sache ist.


    Jetzt ist guter Rat, teuer. Ich tendiere zum Monacor wg. der Doppelschwing-Spule. Völlig verkehrt wird die Entscheidung ja nicht sein.

  • Hier hilft wohl nur ausprobieren und Pioniergeist

    Wenns danach geht dann der Alpine, da auch der ordentlich auslenkt und ja immer wieder empfohlen wird und lieferbar ist.


    Dann nur noch eine Noob-Frage die ich im Kopf nicht gelöst bekomme. Durch die 6 Chassis die ich habe, wie verdrahte ich die 4 Ohm Alpine um die optimal an die NXD3000D zu bekommen?
    Egal was ich mir aufzeichne, ich komme immer auf zu hohe oder sehr niedrige Ohm Werte.

  • Ja ich hoffe auch auf Moe :) Trotzdem danke für deine Antworten.


    Kurz zu meinen Gedanken wenn ich 3x 4Ohm parallel schalte komme ich auf 1,33Ohm.

    Die beiden 3er Reihen dann in Serie an die NX3000D würde nach meiner Logik dann 2,66Ohm ergeben.

    Was dann bedeuten würde das ich nur einen der beiden Ausgänge der NX3000D auf 2Ohm nutzen kann, da sie gebrückt 4Ohm schaffen würde.

    Also ein Ausgang ungenutzt an der NX3000D und quasi nur halbe Leistung :unsure:


    Alternativ könnte ich mir nur vorstellen 4x Parallel und in Serie zu schalten, quasi wie beim klassischen 4er DBA. Macht dann 4Ohm am ersten Kanal
    Und dann die anderen beiden in Serie mit 8Ohm an den zweiten Kanal der Endstufe. Aber ob sowas sinnvoll ist und überhaupt geht, da hört dann mein Wissen leider auf.

  • Nein das ist nicht sinnvoll. Es ist überhaupt nicht schlimm nicht die niedrigstmoegliche Impedanz zu nutzen. Ganz im Gegenteil, spielen viele amps dann einfach besser. Daher einfach je zwei in Reihe, dadurch kommst du auf 8 ohm je paar, die drei paar dann parallel. Da kommst du auf eine Impedanz von 2,66ohm. Zumal der Impedanz verlauf je nach Gehäuse eh noch variiert. Das passt so.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!