Planung Heimkino im Neubaukeller

  • Vor die Subwoofer kannst du auch dark2.0 nehmen.

    Hier habe ich mal eine Bahn vor den Lautsprechern gemessen:

    Akustikstoff Test

    da tut sich <120Hz wenig/nichts.


    Aber ja für die Lautsprecher würde ich, erst recht wenn sie nicht viel Headroom im HT haben doch eher schauen, dass es ein akustisch sehr durchlässiger Stoff ist.


    Wie man es optisch besser macht ist die Frage. Die ganze Höhe wo der Lautsprecher steht aus diesem Stoff, oder nur den Ausschnitt um die Chassis...


    Aber es betrifft ja zumindest bei einem 7.1 Layout nur die Surrounds/Backs und die sind nicht mehr so sehr im Blickfeld und bzgl. Aufhellung der Leinwand eines "helleren" Stoffen im Vergleich zu Adamatium würde ich mir nicht zu viele Gedanken machen. Wenn doch dann darf man auch nichts helles anziehen.


    mfg

  • Danke für die Bestätigung. Sehe es so wie du. Sehr hilfreich, dein Vergleich.


    Schaue gerade noch nach Lösungen für die Erstreflektionen, man findet ja viel im Forum, aber die Preise schwanken teils doch sehr obwohl das Material - für mich zumindest - gleich scheint. Gibt es etwas interessantes mit Rahmen, so dass man es direkt an die Wand packen kann?

  • Es gibt zig Lösungen.

    Und ja die Preise kann ich oft auch nicht nachvollziehen.


    Ich persönlich stehe ja auf schwarzes Loch, daher ein 0815 Absorbermaterial anbringen und davor entsprechend bespannte Rahmen. "Design" Absorber (Diffusor gilt es auch) die dann sowieso abgedeckt werden sind zu schade.


    Aber kommt drauf an was du hier allgemein optisch haben willst im Raum.


    mfg

  • Ein kleines Bilderupdate meinerseits. :dancewithme


    Nächste Schritte:


    - Podest

    - Rückwand

    - Sockel- und Deckenleisten

    - Wandlampen

    - Akustische Maßnahmen (Erstreflektion allem voran)

    - Beamer ausrichten


    Gerade beim letzten Punkt habe ich das Problem, dass das Bild vom Beamer entweder oben oder unten scharf gestellt werden kann.


    Die vertikale Neigung von +- 15 Grad unterschreite ich!



  • Ich gehöre ja zu den Leuten die die Bedienungsanleitung nie lesen 🙈

    Die +\-15 Grad sind mir daher neu.


    Ist damit nur die Neigung des Beamers gemeint, oder das Bild mit Lensshift?


    Sorry wenn das ne blöde Frage ist. Ist mir aber nicht richtig klar.


    Ich muss das Bild zum Beispiel fast bis zum Anschlag nach unten bewegen. Der Besmer ist leicht geneigt.

  • Einfach das Brett worauf ich ihn stelle ins Wasser bringen.

    Käse Mario dann ist das Brett im Lot aber nicht der Beamer.


    Das ist nur der erste Schritt.

    Da die verstellbaren Füße des Beamers auf Anschlag eingeschraubt auch nicht immer 100% waagrecht sind, bzw. wenn man diese fürs Feintuning verwendet:
    Bildbreite oben und unten messen, bis die Seiten senkrecht und parallel sind.

    Das werde ich mal probieren hab’s bisher nur mit Augenmaß gemacht.

    Danke dir.

  • Okay, ich bin jetzt mal davon ausgegangen das der Beamer unten drunter gerade ist. Mein Fehler.

    Dann vielleicht seitlich eine Wasserwaage anlegen die bündig mit der UK vom Gehäuse ist?


    Ansonsten dürfte ja auch Manfreds Lösung mit dem Nachmessen ziemlich gut funktionieren.


    Edit: Mit einem Kreuzlinienlaser auf die Gehäuseunterkante zielen dürfte man auch gut zurecht kommen, sofern nicht die Lampeneinheit schief sitzt.

  • Mit den 15 Grad Neigung ist laut BDA tatsächlich die zugelassene Neigung gemeint, die der Projektor in seiner Aufstellung haben darf. Ich gehe davon aus, dass die Optik in gewisser Weise „schwebend“ befestigt ist. Habe mich lediglich an der Wasserwaage orientiert und es wird sicherlich nicht 100% im Wasser sein, aber 15 Grad sind doch echt viel… Habe den Kasten des Projektors bewusst noch nicht an das Ständerwerk geschraubt, damit ich es noch ausrichten kann.


    Mache mir nur ein wenig Sorgen, dass ich mit dem Kasten die Mindestabstände für die Lüftung nicht einhalten kann.


  • Ich gehe davon aus, dass die Optik in gewisser Weise „schwebend“ befestigt ist.

    Ne, dass ist nicht eine Art Steady Cam. Das Objektiv ist fest im Gerät. Wenns um 15° schief montierst, dann braucht es eben die Trapezkorrektur.

    Ziel muss es sein, den Beamer waagrecht auf zu stellen oder besser gesagt genau im rechten Winkel zur Leinwand (falls diese nicht 100% senkrecht sein sollte).


    Die 15° werden wahrscheinlich mit der Lage der UHP Lampe zusammen hängen.

  • Rechter Winkel = 90°


    Senkrechte der Leinwand zur Waagrechten des Beamers sollten exakt 90° entsprechen.


    Beim Holzbau sind schnell mal paar mm Toleranz auf die 150cm oder mehr Leinwandhöhe.

    Wenn die LW nicht auf den mm genau senkrecht hängt, dann muss eben auch der Beamer dementsprechend leicht schräg stehen.


    Letztendlich am ist es am einfachsten, die Bildbreite zu messen, ist diese oben und unten exakt gleich breit, dann passt diese Ausrichtung.

    Beamer Drehung über die Hochachse ermittelt man über die Bildhöhe Li+Re.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!