Planung Heimkino im Neubaukeller

  • Mir geht es auch um den Preis. Hatte hinten CT7.5 eingeplant und die CWM7.3 liegen höher als die CT7.3. :cray:

    Ja. Deshalb lieber gleich kaufen als später :zwinker2: (Oder sich im Nachhinein ärgern).

    Aber da tickt jeder anders....



    Oder die CT7.5, die sind quasi ein Schnapper für die Performance. Bekommt man hinten auch gut integriert mit 26,5cm Tiefe.

  • Bei unseren Kinos kombiniere ich die CT 7.3 meist mit den CWMs.

    Die CT 7.5 ist viel zu klobig an der Seitenwand. Ausserdem hat Sie für meinen Geschmack wenig Auflösung als die CWM S2 . Dafür hat die CT7.5 fürs Geld mehr Basspotenz als die CT7.5 Genau wie natürlich die CT7.3 viel mehr Druck hat als die CWM 7.3.


    Deinen Plan irgend welche Löcher in Deine Raum in Raum Konstruktion zu schneiden würde ich schnell wieder begraben. Dann ist die ganze konstruktion leider für die Katz.

    Es ist wie bei einem Schiff. Hast Du irgendwo ein Loch, gehst Du unter. Machst Du die Wände vom Schiff dicker gehst Du trozdem unter.

    Ah, Du verschliesst das Loch mit einem Lautsprecher? Das ist für den Bass leider 0. in Worten NULL Hindernis. Das gleiche gilt übrigens für Steckdosen. Du musst also alles auf die Gipskarton Wände schrauben.

    Das ist aber nicht schlimm. Die leichten CWM Gehäuse lassen sich sehr leicht an die Wand schrauben. Auf mener Homepage findest Du einige Fotos wie das Aussieht.

    Die Reservoir Box ist eine Volumenerweiterung. Das ist eine zweite Plastikbox, die an die eigentliche Plastikbox geschraubt wird. Die benötigt man, damit das Volumen der Box zurBassrreflex abstimmung passt. Wenn man die Reflexrohre verschliesst benötigt man das nicht.

  • Die S1 haben früher gut gepasst. Bei den S2 ist das in der Tat notwendig. Die neueren B&Ws habe ja alle diesen Hochtonanstieg.

    Bei den aktuellsten Projekten nehme ich die CTs aber gar nicht mehr. Da kombinieren wir kleine 800er, 700er oder 3 Center mit aktiven Kickern. Die können wir dann passend zum Raum bauen und haben so immer genug Schub zwischen 60 und 400Hz und der Mittel Hochton Bereich passt bei allen Lautsprechern.

  • Der Technikraum dahinter ist kein Wohnraum und verfügt nochmal über eine Tür zum Flur. Würde der Bass dort eindringen und sich dann über den Technikraum hinaus ausbreiten?

    Das ist gut, wenn man keine Raum in Raum Konstruktion hat. Das hemmt die verbreitung im Haus.

    Aber den Aufwand einer Raum in Raum in Raum Konstruktion betreibt man ja für eine perfekte Isolierung damit man auch Nachts mal Gas geben kann.

    Sobald der Bass eine Mauer erreicht verbreitet er sich über die Mauern. Frag mal Suke. Der hört das Kino meine ich sogar im obersten Stock seine Hauses.

  • Hier noch ein Gedanke zum DBA. Der Sinn davon ist ja, dass sich der Bass auslöscht. Also welche anderen Frequenzen habe ich zu befürchten, wenn ich die LS hinten einlasse? Eine andere Idee bzw. ein Zwischenweg wäre, dass ich sie nicht ganz einlasse - also nicht die vollen 10cm, sondern bspw. nur 5cm, dann blieben noch 5-5,5cm Sonorock.

  • Kann es sein, dass wir im Nubert Forum schonmal das Vergnügen hatten RTFS ? :sbier:

    Das müsste dann fast 20 jahre her sein. Sorry, so weit geht meine Erinnerung nicht.


    Ich würde das mit der Raum in Raum konstruktion erst einmal sein lassen. Dir fehlen da die elementaren Grundlagen. Du solltest erst noch einige Wochen investieren um Dich in in die Materie einzulesen.

    Oder Du machst es so wie ich es damals im Alter von 18 Jahren gemacht habe als es noch kein Internet gab. Einfach mal bauen und dann merken, dass es ausser Zeit und Geld nix gebracht hat.

  • Wenn Du ein wenig zurück gehst im Thread, wirst du sehen, dass die Profile bereits verbaut sind und ich aktuell noch auf Steinwolle und Rigipsplatten warte. Hat ja einen Grund warum ich die Ideen und Gedanken hier diskutiere bevor ich wild drauf los baue.


    Habe aber sicherlich einen anderen Anspruch als Du bzw. sicherlich auch deine Kunden. :)

  • Hallo zusammen,


    die Rigipsplatten und Steinwolle liegen vor. Habe noch ein paar Fragen, die ich bisher nirgends so beantwortet gefunden habe. Vielleicht könnt ihr mir hier den einen oder anderen Tipp geben.


    1. Gilt es bei der Tiefe der Baffle Wall etwas zu beachten? Oder reicht es sich an der Tiefe der Lautsprecher zu orientieren mit kleinem Puffer von wenigen cm?


    2. Ich würde Kaiser Schallschutzdosen nehmen um die Leitungen für Licht, Lichtschalter und Steckdosen in den RiR zu bekommen und von dort aus damit weiter zu hantieren. Habt ihr Erfahrungen mit den Dosen in Bezug auf Lautsprecherkabel? Und welchen Querschnitt könnt ihr hier empfehlen?


    3. Wie gehe ich mit den "RiR-Laibungen" bei Fenster und Tür um? Ich soll den RiR ja bewusst nicht wieder mit der Steinmauer koppeln. Eine zweite Tür möchte ich aber auch nicht anschaffen. Gibt es hier einen gangbaren Mittelweg?


    4. Es wird Bohrungen an der Mauer Technikraum zum Kinoraum geben. Für die Lautsprecher-Leerrohre/Kabel sowie ein 60mm Lüftungsrohr. Diese Bohrung würde ich mit einem Telefonieschalldämpfer versehen. Gibt es sonst etwas zu beachten?


    5. Wie bekomme ich die Lüftung in den RiR? Die Idee ursprünglich war mit Lüftungsgittern zu arbeiten, aber das ist in jedem Fall eine Brücke.


    Vielen lieben Dank bis dahin und ab hier. Ihr seid eine unschätzbare Hilfe!

  • Hallo liebe Freunde,


    ich habe eben nochmal den Bauleiter gefragt, welche Möglichkeiten der Türverschiebung noch zur Verfügung stünden. Habe schon überlegt links rauszuflexen bis zur Treppe und rechts mit Kantholz „aufzufüllen“. Was meint ihr?


    An den Fragen bzw. „Problemen“ mit Tür / Fenster / Beamer ändert das leider nicht so viel. Ich weiß nicht wie ich es „entkoppeln“ kann. 🤨

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!