Planung meines Heimkinos/Umbau Akt Nr. 3

  • Hallo,


    ich bin an der Planung meines Heimkinos bzw. Umbau Akt 3 oder VersionV3.


    Zur Historie werde ich im Bauthread eingehen, der hoffentlich folgen wird, falls ich nicht verzweifelt das Handtuch werfe!



    In der angehängten Skizze ein paar Bilder mit den Dimensionen und +-5 cm genauen Abmessungen!


    Geplant:


    - Baffle Wall (Umbau, wenn möglich oder Abriss und Neubau)

    - Akustisch Transparente Leinwand (bisher Fahnentuch)

    - Subwoofer DBA 6+4, 4+4 oder SBA 6. Wahrscheinlich 4+4 mit Dayton 15“ (CB) oder Monacor 18“ (BR) oder doch nur (?) 12“ (CB) lässt sich besser unterbringen!


    Ich habe in der Skizze vorne 6 x 18“ eingeplant auf Grund der grösser der Subwoofer und der eventuellen LCR muss ich die Subwoofer höher und tiefer setzten, um die akustische Mitte bei ca. 1,17 m zu haben. Seiten Schräg, bei der Wall um die linken und rechten auf den Referenzplatz auszurichten. 4+4 wäre dann natürlich in Bezug auf LCR und Subwoofer Anordnung definitiv besser!


    - Technikraum (Raum im Raum,) da ich vor dem Kino nur bedingt Platz habe, es wäre möglich aber… Da sich aber einiges an Equipment ansammelt wäre der extra Raum die Beste Lösung, um Ordnung zu halten, hinzu kommt Projektor usw. wäre somit fast geräuschlos


    - Lautsprecher und Geräte ist noch nicht final geklärt, sollte ich bei meinen Lautsprechern bleiben,

    ist 75% fertig (SB Acoustics SB30, Wallstreet3+4…..). Aber eventuell gibt es ein Upgrade, das entscheidet sich in der nächsten Zeit!


    - Geplant 2 Sitzreihen je 3 Sitze (Usit oder ähnliches). Aktuell vorhanden 2 x 2,5 Sitzer Couch evtl. bleibt das auch noch etwas länger (Sammelbestellung Usit?)!


    - Akustische Dämmung – Seite vorne und Decken werde ich ISO BOND verwenden

    - Diffusoren – Seite hinten und Rückwand 1D muss ich dann entsprechend dem dann noch vorhanden Platz einbauen (4x18“ BR dann bleibt nicht mehr viel)

    Diffusoren Decke 2D



    Demontage soll am nächsten Wochenende langsam starten, da der Raum voll geräumt ist, ist die erste Herausforderung das alles ordentlich unterzubekommen für die nächsten Monate!



    Gruß Jörg

  • Hallo Jochen,


    Wegen Raum in Raum. da habe ich lange überlegt, Fix ist noch nichts zu 100%. Ein SBA hatte ich bzw. Folienabsorber an der Rückwand, wegen Fenster und anderen Punkte ist es nicht so optimal.

    Das Thema Wanddurchbruch zum Flur, hat quasi das Projekt (Heimkino Akt 2 / V2) zum erliegen gebraucht, da ich mich damit nicht wirklich anfreunden konnte. Stand jetzt bin ich vom Baugefühl

    mit dem Raum im Raum, eigentlich erstmal zufrieden (Planungsprozess) .
    Wegen der Grösse war ich mir auch nicht 100% sicher, konnte mir aber ein Heimkino mit ähnlicher Grösse ansehen und bin positiv überrascht.

    Wenn Raum in Raum entfällt und ein SBA installiert wird würde ich jedoch die Dämmung nur link und rechts je 1,65 m breit installieren können und 0,7 m in der Mitte müssten frei

    bleiben, damit der Weg zum Fenster frei ist, das wäre auch wieder ein Kompromiss!

    Am Wochenende wird es das Raum hoffentlich soweit geräumt das ich mir das im Raum aufzeichnen kann. Problem sind noch die Heizkörper die stehen jetzt glaube ich genau in der neuen Wand.

    Die Heizkörper will ich nicht noch einmal umsetzten lassen, das war damals unverschämt teuer (vor 5-6 Jahre) und das wird nicht besser geworden sein!


    Gruß Jörg

  • Bringt es etwas die Zwischenwand vom Technikraum mit ISO BOND oder mit Folienschwinger auszuführen, oder ist der nutzen nicht mehr vorhanden, da die Rückwand 1,2 m entfernt ist?

    Wenn dann mit Porösen Material was in der Schnellezone wirkt, dann aber dick genug. Bei Platten/Folienschwingern müsste die Wand dahinter massiv und schallhart sein, weil diese ihre Wirkung im Druckmaximum haben.


    Wenn es möglich ist die Wand 50cm dick zu gestalten und als porösen Absorber zu bauen, dann wäre es ein gut funktionierendes SBA.

    Allerdings erst so richtig gut bei einem Material mit 3kPa Strömungswiderstand.

    Das Caruso Isobond WLG 045 käme da in Frage, mit 70Stk. 10cm Matten und 1K€.


    Hier mal der Vergleich zwischen Mineralwolle Isover akustik tp1 und dem Caruso isobond.

  • Bei der Dicke ist Iso Bond nicht tragbar in Bezug auf Kosten.
    Nachher wird es doch ein DBA. Dabei müsste dann Vorder und Rückseite mit Akustik Stoff verkleidet werden oder 200 mm Dämmung und 200 mm Abstand zur Rückwand/Zwischenwand.

    Langt es wenn die Zwischenwand an der Rückseite mit 2-3 Lagen OSB verkleidet wird (Total 6 cm) damit es funktioniert?


    Gruß Jörg

  • Bei der Dicke ist Iso Bond nicht tragbar in Bezug auf Kosten.
    Nachher wird es doch ein DBA. Dabei müsste dann Vorder und Rückseite mit Akustik Stoff verkleidet werden oder 200 mm Dämmung und 200 mm Abstand zur Rückwand/Zwischenwand.

    Langt es wenn die Zwischenwand an der Rückseite mit 2-3 Lagen OSB verkleidet wird (Total 6 cm) damit es funktioniert?


    Gruß Jörg

    Bis auf den Einwand bezüglich Kosten, blicke ich irgendwie nicht durch den Post und stehe auf'n Schlauch.

    Geplant ist erstmal ein SBA oder?

    Dieses muss massiv bedämpft werden.

    Wie kommst du auf die 20cm Dämmung mit 20cm Abstand und wozu die OSB Platten?

    Möchtest du eine vermeintlich schallharte Wand aus OSB bauen und dann im Kino mit 20cm Material und 20cm Abstand dämmen, um dann später gegebenenfalls mit der vorhandenen Wand ein DBA aufzurüsten?

  • Zur Erklärung


    Technikraum auf der Rückseite somit eine Zwischenwand im Raum, diese dann so dämmen (fürs SBA) 20 cm Dämmung, 20 cm Hohlraum, massive Rückseite bei dieser Zwischenwand mit 6 cm OSB

    um somit die tatsächliche Rückwand des Raumes zu ersetzen.


    Frage kann 6 cm OSB die Rückwand fürs SBA werden (insbesondere Tiefton) und stellt die Tür (ca 75 cm breit) ein Problem dar, in Bezug auf SBA, da nur 4/5 der Fläche bedämpft wären?

  • 6cm OSB halte ich für den Tiefstton für deutlich zu gering. Nicht nur die Dicke an sich ist entscheidend, sondern ein Mix aus verschiedenen Materialien, um möglichst dünn und trotzdem schallhart zu bleiben.


    Die Dämmung kannst du vergessen für ein SBA. Die frei bleibende Tür würde evtl. noch gehen, aber dann mit dickeren und passenderen Materialien.

  • Es geht langsam weiter. Die aktuelle Lage verlangsamt alles ein bisschen, aber es gibt schlimmeres!


    Nach langer Überlegung und durchspielen der Alternativen, bleibt es beim Raum im Raum Konzept, Technikraum an die Rückwand, nur etwas

    kleiner als aktuell gezeichnet. Subwoofer DBA 4+4 18 Zoll.


    Jetzt geht es um die Anordnung der Back Surround, bei 5.1 sind die Surround oftmals schräg in der Ecke. Ist das auch eine sinnvolle Möglichkeit

    für die Backsurround. Skizze siehe Bild oder ist die bessere Anordnung an der Rückwand.

    Ich denke für die hinteren Sitze wäre es besser in der Rückwand, für die vordere Reihe müsste es egal sein?!


    Im Technikraum möchte ich links + rechts jeweils 35 cm dicke über die ca. 1,1 m Tiefe des Raumes, Sonorock installieren

    oder ist hier Isover mit einem niedrigeren Strömungswiderstand sinnvoller?


    Jörg

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!