"Next VISION"- die Planung beginnt

  • Guten Abend!


    Hiermit möchte ich mein Projekt starten. Der Name ist auch schon gefunden worden - "Next VISION"

    Wie in der Kurzvorstellung erwähnt, steht in unserem Haus ein Raum im Keller zur Verfügung:


    Länge 5,3

    Breite 3,0

    Höhe 2,5


    Aktuell liegt noch kein Bodenbelag, die Wände sind verputzt und weiß gestrichen. Es ist auch eine Fußbodenheizung drin. Unser Haus hat ein aktives Lüftungssystem, der Raum bekommt die Luft rein, raus geht es über die natürliche Luftzirkulation. Der Lüftungsauslass befinden an der Decke über dem kleinen Eingangsbereich. Hier ist die Höhe um ca 25cm niedriger, da die Lüftungskanäle mit Rigips abgekoffert sind.



    Und jetzt zu meinen bisherigen Vorstellungen :think:


    Ich werde in diesem Raum Filme aber auch Konzerte schauen und suche nach einer „audiophilen“ Lösung. Ich bin kein „Pegelfetischist“ und möchte eine sehr klare Differenzierung der Kanäle. Reine Musik werde ich auch hören wollen, wird ab und zu bestimmt der Fall sein.


    Vom Layout her tendiere ich bei meiner Raumgrösse zu Dolby Atmos 5.1.4 mit den DIY Lautsprechern. Mit DIY bekomme ich gefühlt einfach „the biggest bang for a buck“.


    Was habe ich bisher gehört, damit ihr etwas mehr Vorstellung bekommt, womit ich wahrscheinlich glücklich werde. Die meisten Erfahrungen konnte ich auf der High End in München in 2018 und 2019 sammeln.

    • Heimkino Demo von JVC, Yamaha, Quadral. Ich muss sagen, dass ich hier von Lady Gaga sehr begeistert war und Gänsehaut hatte.
    • SB Acoustics Demo: eher als Prototypen aufgebaute Lautsprecher mit Satori Treibern, auch sehr schön und musikalisch.
    • LS1 von Grimm: als Stereo gehört, extrem gute Bühne, sehr klar. So bin ich auf die Marke SEAS aufmerksam geworden und habe gesehen, dass hier im Forum auch einige Projekte mit SEAS realisiert worden sind. Nach meiner aktuellen Beobachtung verbaut wohl auch Lars Mette diese bei der Universe Serie. Leider noch keine Erfahrung mit SEAS bei Filmen und Surround
    • MK Sound: ich muss sagen, diese Lautsprecher haben sich für mich gleichzeitig nach Musik und Kino angehört, ein bisschen von beidem. So eine Mischung könnte ich mir gut vorstellen
    • Showroom bei Harman-Kardon in München. Ich weiß nicht, ob da jemand schon drin war, aber es gibt wenn man danach fragt, eine Möglichkeit das Heimkino mit JBL Synthesis zu hören. Hier war ich vom Bass sehr sehr angetan. Es waren in Summe 4 Double Woofer in-Wall Subs verbaut und es war sehr immersive. Freddy Mercury hat sich auch nicht schlecht angehört, aber ohne Gänsehaut :)
    • MG90 von Axel Oberhage: guter Sound, ich vermute in einem akustisch optimierten Raum wäre das Erlebnis noch stärker. Ich konnte leider nur Musik hören, keinen Filmton.


    Um das jetzt irgendwie zusammen zu fassen: ich hätte gerne den Bass wie bei JBL Synthesis, Kinostimmen wie bei MK Sound und Gänsehaut wie bei Grimm/Quadral/Satori :woohoo:


    Die Lautsprecher und Subs würde ich gerne als in-wall/on-wall (hinter dem Stoff) verbauen, auch möglichst flach.


    1. Wie könnte ein Lautsprecher-Set mit diesen Eigenschaften passend zu meinem Raum realisiert werden?
    2. Gibt es fertige Lösungen mit einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis oder DYI Bausätze, die in Frage kommen?
    3. Wäre evtl. mit Unterstützung der Experten aus dem Forum auch eine Neuentwicklung / Adaption denkbar?


    Ich will dabei auch einiges lernen, bin natürlich kein Lautsprecherentwickler aber IT und technisch begabt :)


    Ich freue mich über euer Feedback!


    Viele Grüße

    Mikhail

  • Unser Haus hat ein aktives Lüftungssystem, der Raum bekommt die Luft rein, raus geht es über die natürliche Luftzirkulation.

    Mikhail

    Hallo Mikhail und herzlich willkommen:sbier:

    Nur mal kurz für mein Verständnis, wie funktioniert das Prinzip?

    Es wird Luft in den Raum geblasen die nirgends mehr raus kann:think:

  • Wow

    Du weißt aber ziemlich genau was du willst.


    M&K verbaut Scan speak

    Der Mette seas plus AMT.

    Außerdem hat er noch Accuton im Programm.


    Aus welcher gegend kommst du denn?


    Schwer Dir was direkt zu empfehlen. Da muss ich mal nachdenken


    Aus dem Bauch Heraus hätt ich gesagt:

    studiomonitor wie AOS M40 Flach gebaut + 4 JL 13w7

    Oder wenn’s inwall sein soll JL 13tw5

  • Mit dem Geldbeutel ist es so eine Sache. Wie groß wird der hörbare Unterschied bei 7.1.4 sein? Nach meinem Verständnis könnte der Abstand zu den seitlichen Surrounds bei 3m Breite evtl. zu knapp werden. Ich denke, dass ich in der ersten Reihe 2 Kinosessel aufstelle und hinten noch eine Reihe aus 3 Kinostühlen.

  • Nach meinem Verständnis könnte der Abstand zu den seitlichen Surrounds bei 3m Breite evtl. zu knapp werden.

    Naja für den mittleren Sitzplatz wohl nicht, darauf kannst du das Setup ja ausrichten. Ist halt bei schmalen räume für die restlichen Plätze immer ein Kompromiss. Die anderen "Zuschauer" werden es trotzdem als imposant empfinden.

  • Ja so war auch der Plan in meinen kleinen Raum der ja ähnliche Maße hat.

    Ich hatte auch schon mal den Gedanken an Dipole/Bipole, jedoch bin ich ja im Wohnzimmer von Dipolen zu Direktstrahlern gewechselt und finde den tonalen Zugewinn sehr angenehm. (Ne Art Stereodreieck hat sich dadurch entwickelt. Die Effekte spielen wie bei den Mains sich direkt im Kopf ab:big_smile:)

    Und die Ersparnis ist natürlich auch nicht unerheblich je nach verbautem LS

  • Danke an alle! Ich versuche demnächst eine Zeichnung für 5.1.4 zu erstellen. Bin mir noch nicht ganz sicher ob der Eingangsbereich noch irgendwelche Besonderheiten zu berücksichtigen hat, bezogen auf die Surrounds. Außerdem spiele ich mit dem Gedanken aus flachen Subs (10cm Tiefe vor allem an der hinteren Wand) ein DBA zu bauen.

  • Also ich habe eine ähnliche Situation wie Du gehabt.

    Ich selber kann keine Lautsprecher selber entwickeln und habe nach einer Lösung für die Wand gesucht oder für in-wall.

    Da bin ich dann halt beim Lautsprechershop gelandet.

    Die haben in letzter Zeit relativ viel für die Wand/Hifi/Surround gebaut/entwickelt.

    Vielleicht ist dort etwas dabei was passen würde, wenn du nicht selbst entwickeln willst.

    Ich bin mit meinen Lautsprechern sehr zufrieden.

    Ich hatte schon die i.t. Odin,

    Scamo mit scan speak Bestückung

    Bookshelf bs1 seas exel. Mit zusätzlichem Subwoofer für etwas mehr Tiefbass.

    Und jetzt Elias x2 w182 sw 223

    die macht für mich alles noch ein bisschen besser.

    Obwohl ich bei den wavecor Chassis auch ein bisschen skeptisch war.

    Weil ich mich ein paar Jahre nicht mit dem Thema auseinander gesetzt hatte und sie nicht kannte.

    Und die haben ja auch Subwoofer für in-wall.

    Vielleicht können sich ja auch die zu Wort melden, die mehr Ahnung vom entwickeln haben, um die Qualität zu beurteilen.


    Meine Lautsprecher sollten hauptsächlich für Hifi sein aber auch für Surround.

  • Hallo Maikl,


    da Du mich direkt angeschrieben hast, möchte ich kurz Antworten.


    Ich habe ja schon einige Lautsprecher , für Leute vom Verein, entwickelt und auch vorgestellt.

    Und aktuell, baue ich wieder für ein Kino, kompl. die Lutsprecher.


    Habe auch meistens verschiedene da zum Probehören.

    Kannst auch mit nach Hause nehmen und dort in Ruhe anhören.


    Da viele , alles unsichtbar fürs Kino möchten, meistens sehr flach.


    Ich verbaue und entwickle aber nur Lautsprecher mit Chassi, die ich auch für hochwertig empfinde.

    Und diese sind gerade für Musikhörer, auch im Kinobetrieb, hochauflösend und emotional.


    Ich verwende nur "Breitbänder", mit Papiermembran.


    Alle anderen Chassis für den Tiefmittelton, ausschließlich Hartmembranen.

    Also SEAS/Excel Magnesium, SB-NAC oder CAC und wer es sich leisten möchte, Accuton.

    Da die SB - Acoustis , preißlich unschlagbar sind, auch kein Visaton mehr.


    Das derzeitig maximal mögliche, sind die Excel Magnesium Tiefmitteltöner. Verbaut in der GrimmAudio !

    Gerade in Verbindung mit einem AMT, können sie ihr wahres Potential, zeigen.


    Die SB-Acoustics sind für ihren Preiß einfach sensationell.


    Da ich auf eine ganz spezielle Art, Weichen baue , ( Impulsrichtig und Impendanz/ Phasenlinear ) sind Papier oder Polypropylen usw. ungeeignet.

    Und ich verwende nur hochwertigste Weichenbauteile.

    Bandspulen und gute Kondensatoren im Signalweg und Nicht- Induktive/Magnetische Widerstände.


    Auch halte ich eine passende Elektronik und Kabel/Stecker für unabdingbar.

    Ich möchte nicht, das meine Lautsprecher, unter ihren Möglichkeiten spielen müssen.



    Da Du die GrimmAudio erwähnt hast, und ich diese auch als sehr gut empfand, kann ich diese auch als Klangrichtung empfehlen.


    Die Lautsprecher, die ich selbst betreibe, klingen was Räumlichkeit und Stimmwiedergabe angeht, sehr ähnlich.

    Ich setze allerdings einen großen AMT für den Hochton ein, und diesen empfinde ich als unschlagbar.


    So jetzt kannst Du Dir ein Bild von mir machen.:zwinker2:

    Vielleicht bin ich Dir ja doch zu extrem. :waaaht:

    Aber kannst gerne mal vorbei kommen. Wohne ja nur ca. 80km entfernt.


    Gruß Chris

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!