Endstufen für 11 Kanal System

  • Das heist aber nicht, dass kurze Impulse mit mehr als 500W Schaden anrichten würden.


    Doch heißt es.

    Bei Impulsen mit derartiger Leistung schlagen die Chassis bei Frequenzen unterhalb 60-70 Hz an.

    Unterhalb dieser Frequenz liegt die Belastbarkeit des TT-Zweigs bei etwa 200Watt.

    Zaubern kann so ein TIW200 nämlich auch nicht:



    Für mich wäre auch viel entscheidender welcher Maximalpegel tatsächlich aus der "Leistungsexplosion" resultiert.

    Bei 105dB/1m ist nämlich Schluß mit lustig, auch dann wenn man die bei 40Hz zusätzlich Hochpassfiltert.

    Die von Visaton angegebenen 200Watt Nennbelastbarkeit sind also nicht so ganz aus der Luft gegriffen.


    Möglicherweise hätte hier schon ein Austausch der MX-A5000 gegen eine 5200 gereicht.

    Die beiden Mains L+R im Brückenmodus und die Leistungsgrenze wäre damit schon überschritten.

    Die einzige andere sinnvolle Lösung wäre die LaBelle komplett vollaktiv zu betreiben.

    Also analoge Weiche raus und digitale DSP Endstufe rein.


    Gruß

    J

  • Doch heißt es.

    Bei Impulsen mit derartiger Leistung schlagen die Chassis bei Frequenzen unterhalb 60-70 Hz an.

    OK,

    mein Fehler.

    Bin nicht davon ausgegangen, dass jemand eine Box mit 400cm^2 Membranfläche und 46Hz Einbauresonanzfrequenz im Bass Fullrange betreibt.

    Bist Du eigentlich sicher, dass die bei 200W anschlagen?

    Dein Diagramm zeigt doch bestimmt X-Lin, also den Schwingspulenüberhang?

    Gibt Visaton auch an bei welcher Auslenkung die Chassis anschlagen?

  • Bist Du eigentlich sicher, dass die bei 200W anschlagen?

    Dein Diagramm zeigt doch bestimmt X-Lin, also den Schwingspulenüberhang?

    Gibt Visaton auch an bei welcher Auslenkung die Chassis anschlagen?

    Ja, Ja und JA ! :zwinker2:


    Also die Grenzauslenkung liegt laut Visaton bei +-12,5mm. Ich glaube kaum daß die damit den Xlin, sondern den Xmax angeben.

    Die werden bei 200 Watt Eingangsleistung und Qtc 0,75(~60Liter closed) bei ziemlich genau 45Hz erreicht.

    Bei 30Hz Liegt die Auslenkung schon bei über +-15mm, also über der Zerstörgrenze.


    Wenn man aus der Belle wirklich Pegel rausholen will bleibt nur, die bei 60Hz über den AVR Hochpasszufiltern und mit einem potenten LFE zu unterstützen.

    Das deckt sich auch mit dem Hörtest bei Visaton, bei dem eine NAD THX 216 an den Belles schon völlig überdimensionert wirkte und in Folge mit heftigem Klirr im Tiefbass resultierte.

    Yello vertragen die wirklich nicht gut. :rofl:


    Gruß

    J

  • Die 5000er ist definitiv zu schwach,die 11 Belles zu betreiben.

    Insgesamt saugen da ja 6 TIW 200 und 4 TIW 250 dran. Zusätzlich diverse Hoch- und Mitteltöner.

    Sicherlich, auf 2 Kanälen wäre die Endstufe ok. Aber bei hoher Aussteuerung (z.B 11 Kanal Stereo) läuft da nicht mehr viel

  • Insgesamt saugen da ja 6 TIW 200 und 4 TIW 250 dran

    :?:

    Wo kommen denn bei der LaBelle die 250er her ?

    Oder sind das die Subs ?


    Bei mir saugen drei Atlas DSM und zwei AtlasKompakt (FrontEffekt), also drei TIW400 zwei TIW300 und fünf GF200 auf der Front

    und nochmal vier GF200 auf den Surrounds plus der ganzen MHT Sektion an der 5200.


    Zugegeben da kann man noch etwas mehr herausholen, indem man zusätzliche Endstufen mit doppelter Ausgangsleistung dranhängt,

    aber ob da in Summe jetzt 123dB, oder mit doppelter Leistung 126db Gesamtpegel herauskommen, ist ohnehin nur für die Statistik.

    Oder für Demozwecke. :shock:

    Und da ist das LFE Gitter noch gar nicht mitgerechnet.


    Membranfläche und Wirkungsgrad sind eben durch pure elektrische Leistung nicht mal eben zu ersetzen, da brauchts gar keine Leistung im Kilowattbereich.

    Ausgenommen vielleicht die Subs.


    Bevor du da jetzt ein Heizkraftwerk mit immenser Verlustleistung (und entsprechender Wärmeentwicklung) zusammenbaust,

    würde ich wirklich Plate Amps verwenden. Z.b die Hypex Ncore.

    Allein dadurch steigt der Wirkungsgrad jedes einzelnen LS schon mal eben um +6dB.


    Gruß

    J

  • Es ist aber nicht so leicht von einer fertigen Endstufe auf die Qualität der verbauten Endstufenmodule zu schliessen.

    Bei diesem Pascal Modell mag das noch gehen, da das Modul auch den Eingangsverstärker und das Netzteil enthält.

    Wobei man auch bei einem solchen Komplettmodul durch ein falsch gelegtes Kabel den Störabstand deutlich reduzieren kann.

    Bei Hypex sind Eingangsverstärker und das Netzteil aber zwei weitere einzelne Teile die starken Einfluss auf die Klangqualität haben. Hier kann der Hersteller mehr oder weniger gut produzieren (lassen).

    Sorry fürs OFF Topic.

    Das ist schon klar. Die Hypex UCD kenne ich auch noch aus anderen Konstellationen (SMPS, klassisch, Monos, mit und ohne HXR, etc.), was dann ein "Gesamtbild" ergibt. Hatte ich nicht explizit geschrieben.


    Auch bei den STA-2000D würde noch was durch Optimierung der Verdrahtung und Schirmung gehen mMn. Aber OT Ende, hast Recht. :)

  • Junior: Ja krass!

    Die TIW 250 sind in den Querbelle;-).


    Mag sein,dass die 5200er für Heimkino reicht (war bei mir auch so).

    Wenn man aber hin und wieder Musik hören will (11 Kanal Stereo ohne Subs), geht die Leistung in die Knie.


    Wobei Du auch bedenken musst,dass die Belle nen fast 10dB geringeren Wirkungsgrad haben.


    Ich habe gestern die Endstufen bekommen und angeklemmt. Später wird getestet:-)

  • Mag sein,dass die 5200er für Heimkino reicht (war bei mir auch so).

    Wenn man aber hin und wieder Musik hören will (11 Kanal Stereo ohne Subs), geht die Leistung in die Knie.

    Hast du die 5200 denn auch getestet und im BTL Modus betrieben ?

    Der 5200 wurde ja genau wegen der Problematik, für die Stereokanäle ein Brückenbetrieb ermöglicht.

    Damit kommt die ja auf fast 300Watt/8Ohm.


    Mit dem Wirkungsgrad hast du natürlich völlig recht. Bis die Belle auf denselben Pegel kommt, wie die Atlas mit 10Watt, benötigt die schon 100Watt.

    Das ist für mich ja auch einer der Hauptkritikpunkte, neben der analogen Weiche.

    Ich komme hier auch im Stereobetrieb locker auf Pegel deutlich über 115dB/1m. Das reicht mit Tracks von Yello für eine gründliche Ganzkörpermassage.

    Allerdings hört glaube ich kaum jemand mehr als Minute lang Musik mit solchen Pegeln, bevor dem die Ohren anfangen zu klingeln. :woohoo:


    Gruß

    J

  • So...Ich muss sagen,der Test mit den 6 Endstufen war sehr ernüchternd.

    Im Prinzip hat sich im Musikbetrieb nicht wirklich viel verbessert.

    Ich schätze, der Raum müsste dafür akustisch weiter optimiert werden.


    Andererseits höre ich Musik eigentlich eh nur über die Concorde, daher akzeptiere ich das erstmal.


    Im Heimkino reicht mir die Leistung locker aus. Die Pegel sind schon sehr brutal.


    Ich habe die Yamaha also tatsächlich zu unrecht beschuldigt und die wieder installiert:-).


    Die IMG stehen wieder im Netz zum Verkauf;-).


    Tja.So geht das manchmal...

  • Sehr souverän, Bigbox!

    Viele hätten sich jetzt was aus den Fingern gesogen und den Schwurbelgenerator angeworfen, welche 'Grössenordnungen' sich da verändert haben und wohin die Fahnenstangen gewandert sind!


    So kann man sich halt auch an die tatsächlichen Knackpunkte von Raum und Kette rantasten, wenn nicht jeder Kabeltausch schon 'Quantenspürügen' bewirkt.


    Raumoptimierung ist jedenfalls durch nichts zu ersetzen.

  • So kann man sich halt auch an die tatsächlichen Knackpunkte von Raum und Kette rantasten, wenn nicht jeder Kabeltausch schon 'Quantenspürügen' bewirkt.

    Es ging hier nicht um Kabel...:think:

    Den Rest kann gerne wer anders korrigieren:zwinker2:

    Gruß


    kottan



    Wer schweigt stimmt nicht automatisch zu. Manchmal hat er nur keine Lust mit ... zu diskutieren.

  • Andererseits höre ich Musik eigentlich eh nur über die Concorde, daher akzeptiere ich das erstmal.


    Ähh, die Visaton Concorde ? :shock:


    Wozu dann überhaupt die LaBelle für Film/Kino ? Die kommt nie an eine Concorde heran. In keiner Disziplin. :beat_plaste

    Da würde ich mir doch lieber den passenden Center dazu bauen und ein oder zwei Paar passende Surrounds.

    Gerade mit der Kombi aus AL200 und KE25 lassen sich ja unfaßbar viele Variationen für fast jeden Anspruch zusammenbauen.


    Gruß

    J

  • Ich komme hier auch im Stereobetrieb locker auf Pegel deutlich über 115dB/1m. Das reicht mit Tracks von Yello für eine gründliche Ganzkörpermassage.

    Allerdings hört glaube ich kaum jemand mehr als Minute lang Musik mit solchen Pegeln,

    Weil du schon zwei Mal Yello erwähnt hast, an welche Tracks dachtest du dabei?

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!