((( atom ))) stellt sich kurz vor

  • Man kann es halt nicht allen recht machen. Wenn ich mir so die Marketing-Sprüche angucke, die sonst so üblich sind, bin ich da glaube ich ein ganz kleines Licht.. ;)


    Es geht bei dem Satz in erster Linie darum, jemandem, der diese Lautsprecher nicht kennt, ihre Wirkung nahe zu bringen.


    Tatsächlich aber habe ich mit dem Einzug von CD-Waveguides in meinem Leben vor einigen Jahren mit einem Schlag sämtliche Absorber mal testweise rausgeworfen und es dabei belassen. Meine Absorber hingen natürlich genau an den Stellen, an denen der unerwünscht abgestrahlte seitliche Schall auf die jeweils nächste Wand traf. Da kam nun oberhalb 1 kHz plötzlich fast nix mehr an und so dick, dass sie unterhalb 1 kHz nennenswert was gebracht hätten, waren die Absorber nun auch nicht.

  • An sich ein simples Ding: Linux, DAW jack und BruteFIR installiert und dann konfiguriert. Das schöne ist, dass man extrem viele Freiheiten hat.

    Hier mal ein Screenshot des aktuellen Routings.

    Soundkarte ist übrigens 'ne RME UCX.


    So ein simples Ding hab ich mir auch schon immer gewünscht. Ich liebe Freiheiten. Kannst du mir in etwa sagen, wieviel günstiger das als ein Receiver ist?


    Vielen Dank, Viele Grüße aus westwoodforest nach mitte

  • Naja, das ist halt ein PC mit einem guten Audio-Interface:

    Bis auf das Audio-Interface hab ich Teile aus dem Bestand genommen, also ja nachdem.


    - Recher ist ein Mini-ITX Atom, mit Speicher um die 150 €.

    - Gehäuse ab 30 €

    - Netzteil ab 30 €

    - SSD 50 €


    Audio-Interface ist RME UCX für 1200 €.


    Es gibt aber inzwischen reichlich Alternativen und nach dem, was ich so rauslese, holen auch die günstigen inzwischen deutlich auf, was die Wandlerqualität angeht. Ich hab kürzlich ein 8 Kanal USB-Interface für 80 € neu gekauft und das klingt auch nicht ganz verkehrt. Das ist ein ESI Gigaport, den es inzwischen in einer verbesserten Version gibt. https://www.thomann.de/de/esi_gigaport_ex.htm


    Du musst halt gucken, wie Du Deine Kanäle da rein bekommst. Analog kam für mich nicht in Frage (ausser für die Playstation, da ist mir das nicht so wichtig), also gehe ich wie beschrieben über Jack und das Netzwerk. Das ist einiges Gefrickel, läuft aber insgesamt sehr stabil. Wenn mal etwas nicht funktioniert, ist es ausschließlich auf der Windows-Seite, aber es kommt vor. Dann muss man da kurz per Hand ran. früher hatte ich Kodi auf Linux als Zuspieler, da gab es genau null Ausfälle. Seit MadVR schlage und plage ich mich leider wieder mit Windows in der Kette rum.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!