Bewertungssystem für Filmbesprechungen

  • Oh, diese Perle der Forumskultur war mir bisher entgangen. Ich finde es immer wieder beruhigend, dass unsere Kultur keine echten Probleme mehr zu haben scheint, wenn man sich über Nichtigkeiten in diesem Maße auslassen kann. :poppy:


    Irre, was derzeit in diesem Forum abgeht. Ich glaube, ich gehe zurück zu beisammen. Obwohl, naja. Vielleicht doch nicht. :sweet_kiss:


    Es wäre schön, wenn wieder etwas stärker sichtbar würde, dass wir hier dem schönsten Hobby der Welt frönen und uns gern mit anderen Leuten austauschen und uns alle gern haben. Sonst hole ich doch noch das Kantholz aus dem Keller.:ah:

  • Ich finde es immer wieder beruhigend, dass unsere Kultur keine echten Probleme mehr zu haben scheint

    Das Thema HK an sich würden bestimmt manche Menschen bereits als Beginn einer Dekadenz sehen.:zwinker2:

    Es wäre schön, wenn wieder etwas stärker sichtbar würde, dass wir hier dem schönsten Hobby der Welt frönen und uns gern mit anderen Leuten austauschen

    Also das Thema Filmbesprechungen ist doch ein wichtiger Bestandteil des Hobbys. Wenn das Kino mal fertig/betriebsbereit ist, vielleicht sogar das wichtigste, für was sonst hat man das Ding gebaut als es bestimmungsgemäß zu nutzen. Da es üblicher Bestandteil einer Filmbesprechung ist, den Film mittels einer Note zu bewerten, darf auch mal darüber diskutiert werden, wie solche Noten zustande kommen.


    Ist jedenfalls wesentlich mehr Topic in einem HK-Forum als Diskussionen über Autos oder Corona.

  • Aber warum gilt diese "Ausrede" nicht bei 0/10 Bewertungen?

    Wieso ist das eine "Ausrede"? 10/10 heißt für mich, dass ein Film in ALLEN Belangen alles optimal umgesetzt hat.

    0/10 würde ich dann geben, wenn der Film in ALLEN Aspekten alles falsch gemacht hat. So ein Film ist mir bisher aber noch nicht untergekommen.

    Für GL reicht es offenbar, wenn der Film in einem Teilaspekt (Gesang als Teil des Schauspiels) schlecht ist, um alles andere, was möglicherweise nicht schlecht war, zu ignorieren. Da frage ich mich, wie hätte die Bewertung ausgesehen, wenn der Gesang meisterhaft gewesen wäre? Hätte dann dieser Aspekt für sich alleine auch gereicht, um plötzlich eine 10/10 zu geben?


    Ausgehend vom umgekehrten Beispiel, wenn ich einen Film mit 10/10 bewertet hätte und GL hätte mich gefragt, ob das nun der beste Film der Welt wäre, hätte ich gesagt: Zumindest ist er auf gleichem Niveau, weil dieser auch nur 10/10 bekommen würde.


    Die Antwort von GL war aber sinngemäß, dass es schon noch schlechter ginge, aber das Gezeigte bereits die Tiefstnote verdient. Für mein Verständnis leidet dann aber die Vergleichbarkeit.

  • 0/10 würde ich dann geben, wenn der Film in ALLEN Aspekten alles falsch gemacht hat. So ein Film ist mir bisher aber noch nicht untergekommen.

    Das kannst du für Dich so sehen. Da hat doch auch niemand etwas dagegen.

    Aber andere Gewichten dies nun einmal anders.


    Um eine 6 im Diktat zu erhalten, musst du auch nicht ALLES falsch schreiben!

  • Oh, diese Perle der Forumskultur war mir bisher entgangen. Ich finde es immer wieder beruhigend, dass unsere Kultur keine echten Probleme mehr zu haben scheint, wenn man sich über Nichtigkeiten in diesem Maße auslassen kann. :poppy:

    You made my day!

    Vor Lachen habe ich fast meinen Kaffee über die Tastatur geschüttet.

    Herrlich!

    10/10 Punkte

    :respect:

  • Nicht alles was hinkt, ist ein Vergleich und Diktat ist ein denkbar schlechter. Wenn Du bei der Schulnote bleiben möchtest, kann ich auch sagen, die Arbeit umfasst fünf Aufgaben. Eine davon (hier der Gesang) hat null Punkte erzielt. Das würde dann auch nicht dazu führen, dass die anderen vier ignoriert werden würden.


    Das Schulnotensystem ist auch nicht das gleiche wie eine Bewertung von 0-10, die Du benutzt. Das eine stellt Mindestanforderungen zum Erreichen einer bestimmten Note, das andere versucht, innerhalb der möglichen Bandbreite eine Eingliederung.

    Da frage ich mich, wie hätte die Bewertung ausgesehen, wenn der Gesang meisterhaft gewesen wäre?

    Hast Du hierzu eine Sichtweise?


    Wie gesagt, es sind Deine Bewertungskriterien, ich versuche nur, sie nachvollziehen zu können. Nur so kann man als Leser aus einer Rezension auch wirklich einen Nutzen ziehen.


    Ungeachtet der 0,0 Note für den besagten Film lese ich aus dem Text lediglich "Gesang für mich denkbar schlecht, Story geht". Einen, der beim Gesang nicht so empfindlich ist, könnte der Film also zumindest ausreichend unterhalten. Wenn jemand nur die 0,0 liest (was so außerordentlich schlecht ist, dass wir es hier im Forum noch gar nicht hatten) wird vielleicht zu Unrecht abgeschreckt.


    Von daher halte ich wie schon gesagt, ohnehin mehr von Beschreibungen als von Zahlen.

  • Also das Thema Filmbesprechungen ist doch ein wichtiger Bestandteil des Hobbys

    Für dich scheinbar schon aber ob das für alle anderen gilt...?


    Wenn das Kino mal fertig/betriebsbereit ist, vielleicht sogar das wichtigste, für was sonst hat man das Ding gebaut als es bestimmungsgemäß zu nutzen.

    Hier auch wieder, das setzt du für dich voraus, muss aber deshalb nicht für jeden gelten.


    Da es üblicher Bestandteil einer Filmbesprechung ist, den Film mittels einer Note zu bewerten, darf auch mal darüber diskutiert werden, wie solche Noten zustande kommen.

    Da bin ich auch bei dir. Dein Diskussionsstil vermittelt halt den Eindruck dass du keine Bewertungen akzestierst die nicht deinem Weltbild entsprechen, so zumindest mein Eindruck.

    Schon mal darüber nachgedacht dass das Hobby (und damit auch Filmrezensionen) von manchen anders gelebt wird und das es da auch sowas wie Toleranz gibt?

    Es stimmt doch das du ca. 500 Filme jährlich schaust? Ich denke das kein anderer hier auch nur annähernd so viel Zeit ins Filmschauen investiert.

    Gruß


    kottan



    Wer schweigt stimmt nicht automatisch zu. Manchmal hat er nur keine Lust mit ... zu diskutieren.

  • Es stimmt doch das du ca. 500 Filme jährlich schaust? Ich denke das kein anderer hier auch nur annähernd so viel Zeit ins Filmschauen investiert.

    doch ich :byebye:


    für mich sind themen über filme deshalb sehr interessant! doch mitlerweile habe ich, der toleranz wegen, aufgegeben mich über die verschiedenen bewertungs ansätze zu wundern oder sie verstehen zu wollen :zwinker2:

    auch eine absprache wie wir bewerten sollten ist weit weg von der realität, da müsste ein user erst mal seine schulnoten aufgeben :rofl:

  • Für dich scheinbar schon aber ob das für alle anderen gilt...?

    Hier auch wieder, das setzt du für dich voraus, muss aber deshalb nicht für jeden gelten.

    Dass Filmschauen ein wesentlicher Bestandteil des Hobbys HK ist, dürfte sehr wohl für die Mehrheit der HK-Besitzer gelten. Mag Ausnahmen geben und Leute, die nur Teststandbilder anschauen oder solche, die ein ursprüngliches HK gar nicht mehr nutzen, aber die betreiben dann auch das Hobby nicht mehr wirklich. Für die Mehrheit, zumindest für alle HK-Besitzer, die ich bisher besuchen durfte, gilt das jedenfalls.


    Und für den Rest ist dieser Thread auch nicht gedacht, sondern erstens nur für Leute, die auch Rezensionen schreiben. Und bei denen setze ich voraus, dass sie die Filme auch tatsächlich schauen.:zwinker2: Und zweitens auch für Leute, die diese Berichte lesen. Das würden sie aber vermutlich nicht tun, wenn sie überhaupt keine Filme (oder Serien, Konzerte, was auch immer) schauen würden.

    Dein Diskussionsstil vermittelt halt den Eindruck dass du keine Bewertungen akzestierst die nicht deinem Weltbild entsprechen, so zumindest mein Eindruck.

    Völlig falscher Eindruck und mit Diskussionsstil hat das gleich gar nichts zu tun. Da bin ich so weit als möglich grundsätzlich um Sachlichkeit bemüht und stecke sogar persönliche Angriffe wie "hat es nicht kapiert" weg. Mit Weltbild auch nicht, darunter verstehe ich ganz was anderes.

    Ich habe mehrfach geschrieben, dass es mir lediglich um das Verstehen der Vorgehensweise geht, die zu der Einstufung geführt hat, damit ich weiß, wie ich sie zu interpretieren habe und nicht, um sie in Frage zu stellen, auch wenn Du das so sehen willst. Das Fazit der 0,0 von GL steht, das ist auch seine persönliche Meinung zum Film und wird auch nicht von mir angezweifelt. Ich möchte nur wissen, wie er dazu kommt.

    Dass ich oder auch andere möglicherweise zu einer abweichenden Note kommen, ist doch normal und selbstverständlich kein Zeichen von mangelnder Toleranz.


    das es da auch sowas wie Toleranz gibt?

    Die Frage könnte ich natürlich auch umgekehrt an Dich stellen.

  • Ihr müßt einfach mal die Skala festlegen und dazu schreiben, was die einzelnen Noten heißen und fertig ist das.

    Halte ich zwar für schwierig, aber wenn, dann wäre das hier der richtige Thread dafür.

    Ich persönlich würde mir nur wünschen, dass wir die Energie, die wir in dieses Thema reinstecken auch mal bei anderen Themen zukünftig investieren.

    Vielleicht hat es einfach mal Nachholbedarf zum Thema gegeben.


    An den Heimkino Bau. Hier ist Beteiligung und die Zahl der Antworten meist eher spärlich.

    Also Jochen, nur weil hier mal zwei Seiten über ein Nebenthema diskutiert wird, kann ich nicht erkennen, dass der Heimkinobau deshalb im Mitleidenschaft gezogen wird. Aber tausend mal die gleichen Fragen und Antworten stumpft halt auch manche Leute ab, besonders die, die schon viele Jahre dabei sind.

  • doch ich :byebye:


    für mich sind themen über filme deshalb sehr interessant! doch mitlerweile habe ich, der toleranz wegen, aufgegeben mich über die verschiedenen bewertungs ansätze zu wundern oder sie verstehen zu wollen :zwinker2:

    auch eine absprache wie wir bewerten sollten ist weit weg von der realität, da müsste ein user erst mal seine schulnoten aufgeben :rofl:

    Diese Einstellung find ich sympathisch:sbier:

    Gruß


    kottan



    Wer schweigt stimmt nicht automatisch zu. Manchmal hat er nur keine Lust mit ... zu diskutieren.

  • Es kann doch jeder für sich selbst relativ einfach feststellen, wie jemand Film sieht und wie nicht.

    Wenn Menschen gerne über Filme schreiben und insbesondere diese beschulnoten wollen und ich will das lesen und mich daran orientieren, dann schaue ich mal, was derjenige welcher zu Streifen denkt, die ich selbst gut kenne und zu denen ich eine gefestigte Ansicht wenn nicht gar Expertise habe.

    Dann vergleiche ich meine eigene Ansicht nach Ansicht mit dem, was der andere schreibt und notet. Und sehe mal nach, in wieweit meine Haltung sich mit dem deckt, was der Auchfilmkritikerundbenoter meint.

    Je öfter Übereinstimmungen festzustellen sind, desto mehr kann man davon ausgehen, dass etwas, das ebendiesem hohe Noten wert ist, auch mir gefallen wird.

    Und wenn er etwas scheiße findet, dann wahrscheinlich auch ich.

    Aber das Ganze funktioniert auch andersrum.

    Wenn ich erfahrungsgemäß nie mit jemandem übereinstimme, der sich als Filmqualitätskontrollinstanz sieht, dann werde ich eben die kinematographischen Produkte bevorzugt wählen, die ebendieser mein Freund für inszenierten Sondermüll hält.

    Und alles links liegen lassen, was er gut findet.

    Also kann man, ein klein wenig Aufmerksamkeit vorausgesetzt, auch aus Kritiken seinen Vorteil ziehen, deren Kriterien für einen nicht nachvollziehbar sind.

    Einen bewertungstechnischen Urmeter wird man ganz sicher nicht finden, denn dazu sind Geschmack und Kompetenz zu breit gestreut.

    Wenn man dann auch noch weiß, dass unterschiedliche seriöse filmwissenschaftliche Nachschlagewerke zu identischen Movies diametrale Ansichten verbreiten, dann dürfte eigentlich klar sein, dass es einen verbindlichen und vor allem für alle nachvollziehbaren Wertungskatalog nie geben kann und wird.

  • Genau Mofi, so sehe ich das auch und hatte es auch schon in der Richtung angedeutet.

    Von daher sehe ich Bewertungen von einzelnen Personen eher kritisch, außer ich weiß, wie die Leute ticken. Ich kenne auch Leute, auf deren Empfehlung ich mich blind verlassen kann

    Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel, aber zu über 90% funktioniert das.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!