Bassfallen mit Sonorock - so richtig ?

  • Hallo !


    ich bin relativ neu in diesem Thema und habe mich versucht einzulesen bzw. jetzt mal mit meinem Heimkino anzufangen. Bei mir standen die Bassfall in den Förderern Ecken als ersten auf dem Plan. Auf einer anderen Webseite habe ich gelesen, dass Ikea Regale und Sonorock eine gute Idee wären :-) Lasse mich auch gerne belehren. Jetzt stelle ich mir natürlich die Frage, wie soll das aussehen. Mein erster Versuch siehe Bild. Was haltet ihr davon ?


    Danke Euch!

  • Hallo, so wie auf dem Bild ist es eigentlich falsch, das sollte bis oben bestückt sein.

    Was willst du eigentlich erreichen?

    Gruß


    kottan



    Wer schweigt stimmt nicht automatisch zu. Manchmal hat er nur keine Lust mit ... zu diskutieren.

  • Ich würde da keine Regal für benutzen.


    Einfach 2 Pakete packen in Unkrautvlies oder Malerfolie und das 50cm x 50cm auf 1 Meter hoch, diese dann aufeinander damit man auf 2 Meter kommt und gut ist. Außer man hat ne höhere Decke als 2 Meter dann die Pakete jeweils der höhe anpassen.


    Evtl paar Dachladen zurecht gesägt und das ganze zu einem Rahmen bauen und dann über Eck um das ganze zu unterstützen. Schön mit Stoff bespannen damit das ganze auch nach was aussieht.


    Gruß Alex

  • Da kann man auch zwei Pakete unausgepackt senkrecht stapeln :)

    Könnte man, und zum Testen auch empfehlenswert, da man sie so auch wieder zurück geben kann. Die Pakete sind jedoch sehr gepresst in der Folie und man verliert so doch ein paar Zentimeter an Wirk-Dicke.

  • an beiden Wänden direkt anliegen.

    Eigentlich doch nicht oder?

    Sind doch Schnelleabsorber und direkt an der Wand hast du ja Druck und kaum Schnelle.

    Ist ja auch der Grund warum man (wenigstens) diese Corner Blocks mit der Spitze aus der Ecke rausragen lässt. Wirklich sinnvoll wären sie aber im Schnellemaximum, dann stünden die halt mehr oder minder mitten im Raum, das beißt sich dann oft mit den Insassen etc. :p

  • Ein Cornerblock mitten im Raum ist kein Cornerblock... :zwinker2: Die Messungen von Follgott zum SBA zeigen, dass solche Absorber an der Wand effektiver sind, wenn keine Spalten zwischen Wand / Decke und Absorber bestehen.

  • In den Ecken herrscht der größte "Druckstau" von Längs -, Quer - und Vertikalmoden gleichzeitig. Mit 4 solchen Eckabsorbern und mind. 50x50cm Raumhoch, lässt sich schon eine deutliche Verbesserung erreichen, allerdings erst so ab ca. 60Hz Aufwärts und effektiv so ab 80Hz. Wenn man keine andere Möglichkeit hat, ist das besser als nur "dünn" vollflächig zu absorbieren.

  • Eben, in den Ecken herrscht Druck. Poröse Absorber sind aber Schallschnelleabsorber, wirken besonders da wo sich Luft bewegt, was sie nahe der Wand nicht tut.

    Schalldruck und Schallschnelle sind immer abwechselnd in einer (stehenden) Welle und an der Wand kann sich die Luft nicht bewegen, deshalb herrscht dort immer Schalldruck vor.

    Das ist auch der Grund warum Basotect etc. mit etwas Wandabstand besser wirkt.

    Druckabsorber sind bspw. Plattenresonatoren, Folienschwinger, Helmholtzresonatoren (da bin ich mir grad gar nicht sicher) oder aktive Systeme, sprich ein weiterer Subwoofer (siehe DBA).

  • Eben, in den Ecken herrscht Druck. Poröse Absorber sind aber Schallschnelleabsorber, wirken besonders da wo sich Luft bewegt, was sie nahe der Wand nicht tut.

    Schalldruck und Schallschnelle sind immer abwechselnd in einer (stehenden) Welle und an der Wand kann sich die Luft nicht bewegen, deshalb herrscht dort immer Schalldruck vor.

    Das ist auch der Grund warum Basotect etc. mit etwas Wandabstand besser wirkt.

    Druckabsorber sind bspw. Plattenresonatoren, Folienschwinger, Helmholtzresonatoren (da bin ich mir grad gar nicht sicher) oder aktive Systeme, sprich ein weiterer Subwoofer (siehe DBA).

    Schon klar, deswegen auch mind. 50cm, damit man so weit wie möglich von der Wand weg bleibt. Mit Eckabsorbern gelingt dies in allen 3 Dimensionen, auch wenn für jede einzelne nur ein wenig.

  • Vielen Dank für die Antworten.


    Mein Ziel ist, dass der Bass sauberer wird und nicht mehr so "scheppert". Schön aussehen muss das nicht, da davor noch ein Vorhand kommt.


    Also zusammengefasst würdet ihr das ganze Ding 50x50cm mit einer min. Höhe von 1m ohne Regal bauen, richtig ?


    Ihr schreibt immer wieder, mal ausprobieren ob es funktionier. Es Sonorock / diese Art nicht das Mittel der Wahl? Welche Alternativen würdet ihr dann nehmen ? Ich lese immer wieder von Basotect oder Aixfoam ?


    Hintergrund der Frage: Meine Frau hat mir schon die gelb / rote Karte gezeigt, weil ich von dem Sonorock schon Ausschläge bekommen habe :-(

  • Also zusammengefasst würdet ihr das ganze Ding 50x50cm mit einer min. Höhe von 1m ohne Regal bauen, richtig ?

    1m pro eingepacktem Sack, insgesamt mind. 50x50 über die gesamte Raumhöhe.


    Ihr schreibt immer wieder, mal ausprobieren ob es funktionier. Es Sonorock / diese Art nicht das Mittel der Wahl? Welche Alternativen würdet ihr dann nehmen ? Ich lese immer wieder von Basotect oder Aixfoam ?

    Doch doch ist schon richtig, aber jeder Raum ist anders und so kann auch ein Kantenabsorber in jedem Raum anders wirken, bringen wird er aber auf jeden Fall was.

    Basotect und Aixfoam sind Schaumstoffe die in der Akustik eingesetzt werden, diese haben einen höheren längsbezogenen Strömungswiderstand und wirken somit bei weniger Materialstärke tiefer runter, eignet sich z.B. für Erstreflexionen.


    Hintergrund der Frage: Meine Frau hat mir schon die gelb / rote Karte gezeigt, weil ich von dem Sonorock schon Ausschläge bekommen habe :-(

    Ja, daher bitte einpacken und dabei so wenig wie möglich auf der Wolle rumdrücken, wenn möglich am besten im Freien arbeiten.


    Zusätzlich solltest du dir am besten Mal hier die Grundlagen aneignen, dann fällt das Verständnis für die Akustik leichter: Grundlagen für den Heimkinobau


    Gruß Jan

  • Reden wir hier überhaupt von einem Keller? Im EG habe ich seit 5 Jahren vollflächig die Rückwand so gedämmt, da ist nix zu sehen bezüglich Schimmel, ich hab im Frühjahr mal nachgeschaut.


    Ich habe das Sonorock draußen zugeschnitten und direkt in große Müllsäcke verpackt, die ich dann luftdicht verklebt habe. Das geht wunderbar.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!