NAD T758 V3 behalten oder durch Yamaha RX-A3080 erstzen?

  • Ich betreibe aktuell den NAD T758V3 mit der Dirac Vollversion einem 7.1.4 Setup (inkl. DBA mit einer Inuke 6000DSP). Als Endstufen nutze ich eine IMG Stageline 2000D für die LCR (Klipsch KL650) und für die Atmos Lautsprecher (KEF T301) zwei IMG Stageline 400D. Wenn der NAD einmal läuft bin ich mit diesem auch sehr zufrieden, allerdings stören mich ein paar Sachen am NAD.


    Diese sind:

    - fehlendes OSD für die Lautstärke

    - nur 3 HDMI Eingänge und 1 Ausgang

    - etwas zickiges HDMI Board (die richtige Auflösung vom HTPC findet der NAD immer nur, wenn ich den aus- und dann wieder einschalte)

    - nur 7 interne Endstufen

    - die 2000D verursacht unter last der Graka vom HTPC ein Störgeräusch. Ok da kann der NAD nix für, aber bei mehr internen Endstufen könnte ich mir die 2000D auch sparen


    Nun habe ich ein sehr attraktives Angebot für einen relativ jungen 3080 bekommen und überlege den NAD zu verkaufen.


    Die Vorteile des Yamahas sind die Nachteile des NAD:zwinker2:

    - reichlich Anschlüsse

    - 9 interne Endstufen

    - OSD


    Die IMG 2000D und eine 400D würde ich dann wohl verkaufen und hätte so unterm Strich noch ein deutliches Plus gemacht.


    Mein Heimkino ist akustisch behandelt (Absorber Erstreflexionen an Decke und an den Seiten) und Dirac hat hier natürlich dann nicht so viele Vorteile, wie in einem unbehandeltem Raum. Vor dem NAD hatte ich immer Yamaha Receiver und war mit diesen auch sehr zufrieden.


    Was würdet Ihr machen?

  • Mekali

    Hat den Titel des Themas von „NAD T758V3 oder Yamaha RX-A3080?“ zu „NAD T758 V3 behalten oder durch Yamaha RX-A3080 erstzen?“ geändert.
  • Hallo Karsten,


    ich kenne jetzt NAD nicht, habe aber ein Kombi aus

    RX-V 3070+ iotavx Avxp1 (7 Kanal) für 7.1.4. Beides ist absolut geräuschfrei, da passiv gekühlt. Probleme mit HDMI sind mir bei aktuellen Yamaha AVRs/ Vorsufen auch nicht bekannt. Automatische Einmessung habe ich nicht im Einsatz, da manuell mit REW eingemessen. Ich betreibe nur 4 interne Enfstufen des Yamaha AVRs für die Atmos Kanäle, der Rest läuft über die externe Endstufe. Damit ist sichergestellt, dass das AVR interne Netzteil nicht an seine Grenzen kommt. Daher würde ich persönlich nicht auf die 9 interne Enfstufen setzten.

    Preislich wird sich bestimmt im Herbst noch was tun, wenn die neuen Yamahas mit hdmi 2.1 kommen.

  • Als eventuellen Nachteil des 3080 sehe ich die Crossmixing Sperre (falls das eine Relevanz hat) dafür hat er halt das AI Programm.

    Gruß


    kottan



    Wer schweigt stimmt nicht automatisch zu. Manchmal hat er nur keine Lust mit ... zu diskutieren.

  • Als eventuellen Nachteil des 3080 sehe ich die Crossmixing Sperre (falls das eine Relevanz hat) dafür hat er halt das AI Programm.

    Das stimmt, das kann der 3070 noch ohne Einschränkungen. Die einzige Neuerung, was der 3080 aus meiner Sicht mitbringt ist AI. Der Rest ist zw. den Beiden nahezu identisch. Allerdings nutze ich nur 2 Modis: stright und neuralX Upmixer.

  • Ich hatte selbst mal überlegt auf ein Dirac-Gerät umzusteigen. Mich haben aber die im HiFi-Forum niedergeschriebenen Probleme zu den "alten" Arcam und NAD Geräten schon so abgeschreckt, dass ich das nie bereit war mit das anzutun.


    Alleine wenn ich das lese, was in dem Thread zur neuen Arcam Generation geschrieben wird..........ich weiß gar nicht ob die Leute zu viel Zeit haben, keine anderen Hobbies oder eine gewisse masochistische Ader, dass man sich sowas antun kann...


    ....und dann lesen die Leute das, und auf einmal liest man von wieder einem, der sich so ein Gerät bestellt hat..........:freu:


    Ich halte mich aus solchen Diskussionen am Ende raus, denn es bleibt natürlich jedem selbst überlassen, wie er seine Freizeit gerne verbringt.......:heilig:


    Ich habe jetzt seit 5 Jahren die CX-A5100 Vorstufe und bin mit meinem Setup - einschl. Integration eines AM 2.0 - so zufrieden, dass ich derzeit nicht das Bedürfnis habe etwas zu ändern..........und am Ende vielleicht noch viel Zeit investiere und weniger zufrieden bin.....:!::?:


    Ich werde irgendwann mal zu MD Sound fahren und mich zur Emotiva RMC-1 informieren. Ich habe mit dem Junior-Chef am Telefon schon mal länger darüber gesprochen. Die haben offensichtlich schon einige verkauft und das Teil würde auch ohne Dirac super funtkionieren. Man muss halt mit REW messen und den umfangreichen EQ des Gerätes anhand der Messungen und seines eigenen Geschmacks einstellen.


    Nichtsdestotrotz glaube ich aber eher nicht, dass ich so viel Kohle in eine Vorstufe stecken werde, so lange die Yamaha das so gut und zu meiner vollen Zufriedenheit macht.


    Ich nutze bei Filmen und TV ausschließlich Neural:X und bei Musik AllChStereo, wobei ich eher selten bewusst am MLP Musik höre.

  • Vielen Dank für Eure Rückmeldungen. Die Upmixersperre interessiert mich nicht wirklich, da ich alles in nativ höre. Eine zusätzliche 5 Kanal Endstufe für die untere Ebene ist natürlich eine Überlegung wert.


    Den 3080 habe ich im Übrigen gekauft, da das Angebot einfach zu verlockend war. Gebraucht aber mit noch reichlich Restgarantie.


    So grausam fand ich den NAD jetzt nicht und die stetige Versorgung mit Dirac Updates ist schon klasse. Aber die Ausstattung ist schon echt mau.

  • Vielen Dank für die Info und den Link. Das ja echt ärgerlich. Also doch kein 3080.


    Nativ bevorzuge ich schon seit Jahren bei mir. Atmos reizt mich schon aber wenn ich lese das DTS Neutral:X wesentlich besser die obere Ebene anspricht und das so gut kann als ob das schon "Nativ" so gewollt ist will ich auf jeden Fall nicht auf den Upmixer verzichten. Sonst bräuchte ich mir nicht den Aufwand machen 4 LS zu bauen und an die Decke zu hängen.


    Gruß Alex

  • Vielen Dank für die Info und den Link. Das ja echt ärgerlich. Also doch kein 3080.


    Nativ bevorzuge ich schon seit Jahren bei mir. Atmos reizt mich schon aber wenn ich lese das DTS Neutral:X wesentlich besser die obere Ebene anspricht und das so gut kann als ob das schon "Nativ" so gewollt ist will ich auf jeden Fall nicht auf den Upmixer verzichten. Sonst bräuchte ich mir nicht den Aufwand machen 4 LS zu bauen und an die Decke zu hängen.


    Gruß Alex

    Hör dir das mal an. "Wesentlich besser" kann ich nicht bestätigen. Das hängt wie immer vom Geschmack ab.

  • Du hattest vorher ja Yamaha und hast nun den Vergleich was

    Nativ bevorzuge ich schon seit Jahren bei mir. Atmos reizt mich schon aber wenn ich lese das DTS Neutral:X wesentlich besser die obere Ebene anspricht und das so gut kann als ob das schon "Nativ" so gewollt ist will ich auf jeden Fall nicht auf den Upmixer verzichten. Sonst bräuchte ich mir nicht den Aufwand machen 4 LS zu bauen und an die Decke zu hängen.

    Moment, hier musst du unterscheiden.

    Es gibt Upmixing und Crossupmixing:


    Upmixing 2D Sound: Du wertest einen 2d Sound mittels Upmixer auf 3d Sound auf. Hier kannst du bei DTS Neutral X nehmen, bei Dolby den Atmos upmixer.


    Upmixing 3D: Wenn der Ton schon in 3d vorliegt, macht es keinen Sinn einen Upmixer zu nutzen, da dieser dann nur auf den 2d Sound zugreifen kann. D.h. der Upmixer hat keinen Zugriff auf die Informationen die "3D" sind.

    Das macht keinen Sinn. Wenn 3D, dann nur nativ.

  • Jetzt bin ich verwirrt.


    Ich dachte Crossupmixing bedeutet das man z. B. DTS Material nicht nur mittels DTS Neutral:X, sondern auch wahlweise mit Auro-Matic oder Dolby Surround "hochgemixt" werden kann.


    Und Upmixing bedeutet das man nur dem jeweiligen Format "hochmixen" kann z.B. nur DTS zu DTS Neutral:X, Auro 3D zu Auro-Matic und Dolby Digital zu Dolby Surround.


    Oder versteh ich da was falsch?

  • Ich muss jedoch ergänzen, dass bei manchen Filmen der Upmixer ein besseres Ergebnis liefert, als die native Spur. Weiterhin gibt es ja bei Yamaha die DSP-Programme die die Metadaten erhalten und darüber "upmixen" ohne Informationsverlust.


    Edit: das verstehst du alles richtig.

  • Bei der ganzen Sache geht es doch in erster Linie nur um 5.1 oder 7.1 Material welches von Haus aus keine Höheninformation besitzt. Richtig?


    Wie läuft das dann ab wenn ich z.B. ein Film habe der Atmos hat aber lieber mit DTS Neutal:X laufen lassen möchte? Das ist doch auch eigentlich Crossupmixen oder? Hab halt schon mehrfach gelesen das nicht jede Atmosspur so super abgestimmt ist in den Höhen und da der DTS Neutral:X viel mehr dabei heraus zaubern kann.

  • Das ist das gleiche wie mit HDR, der eine schwört drauf und will mit MadVR, Panasonic Einstellungen oder eben den PJ Settings was rausholen und dem anderen ist es halt Wurst.

    Beim Klang ist mir halt wichtig das ich zumindest alle Optionen nutzen kann und das geht mit den aktuellen Yammis halt nicht.

    Gruß


    kottan



    Wer schweigt stimmt nicht automatisch zu. Manchmal hat er nur keine Lust mit ... zu diskutieren.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!