• Hallo zusammen,

    die Geschichte, bis ich mich entschieden hatte, ein HT zu planen und einzurichten geht schon etwas länger: Klang und Ton und das Zusammenwirken mit Menschen und Räumen fasziniert mich, eigentlich schon immer. Es gibt nichts schöneres, als unter freiem Himmel Livemusik zu hören oder ein ganzes Symphonieorchester In einer lauen Sommernacht im Schlosshof zu erleben oder eben zu versuchen, sich einen Teil davon mit nach Hause zu nehmen.
    Vor rd. 35 Jahren hatte ich meine letzten Boxen gebaut, ein Päärchen 4530 als Zweiwegsystem mit dem grade frisch auf den Markt gekommenen 2425. Ich hatte einen verständigen Prof. und konnte im Akustiklabor stundenlang messen und verfeinern. Über einen Freund bin ich an eine Kopie des Aufsatzes von Siegfried Linkwitz gekommen und hab mich ein halbes Jahr mit s-Parametern auseinandergesetzt und mit einem zu damaliger Zeit unbezahlbaren Aufwand an Analysatoren ein passives System mit rd. 103dB /W/m und konstanter Gruppenlaufzeit und mit nur minimalen Phasen- und Abstrahlfehler entwickeln können. Vor fünf Jahren dann haben mein Schwager und ich die Gartenhütte seiner Mutter elektrifiziert und Musik musste her, ich hab dann erstmals seit Jahren wieder angefangen, was kleines leichtes mit gutem Klang und hohem Wirkungsgrad und für außen zu planen und zu bauen.
    Mit der Kombination aus sechs Tops (Eminence 8“ MHT und ein 1“ HT) und vier EV TL 606 als Kickbass sind wir gut über die Sommer gekommen.

  • Nee das denke ich nicht. Ist nur ziemlich nichtssagend! Ich denke die hellbraunen Kisten sind wohl die Boxen! Ich meine da rechteckige bassreflex Öffnungen zu sehen.


    Jedenfalls hört es sich schonmnal an als hättest etwas Ahnung :zwinker2:

  • Hmm, falsches Bild?:think:

    Ja, das Bild liegt leider auf der Seite. Zu sehen sind zwei der TL606 und zwei von den Tops. Das ist die Überwinterungsecke im Keller und Im Sommer stehn die unterm Balkon Im Garten.

    Nee das denke ich nicht. Ist nur ziemlich nichtssagend! Ich denke die hellbraunen Kisten sind wohl die Boxen! Ich meine da rechteckige bassreflex Öffnungen zu sehen.


    Jedenfalls hört es sich schonmnal an als hättest etwas Ahnung :zwinker2:

    Zum Musikhören ist die Kombination prima, und die kleinen braunen Kisten will ich in meinem kinoprojekt dann für die heights links und rechts nehmen. Die Hörner haben 90x 40 Abstrahlverhalten und die Box ist klein genug, für unter die Decke in dem leider sehr niedrigen Kellerraum, aber dazu später mehr. Die Tls haben einen tollen Wirkungsgrad, kommen aber leider nicht wirklich tief runter. Selbst wenn ich vier Stück eng zusammenstelle, ist bei 35Hz Schluss. Ich hab mich also kurz vor Weihnachten 2019 entschieden, ein Kino zu bauen, wobei der Raum noch nicht feststand aber ich auf jeden Fall das auch mit selbst gebauten Boxen machen wollte.

  • Aus den Erfahrungen mit dem Bau der 8/1 Partyboxen von vor fünf Jahren hab ich mich wieder für Birkenmultplex und aufgedoppelter Schallwand entschieden. In der Zwischenzeit hab ich viele Bauprojekte im Internet verfolgt. Da ich am Hörort 85dB SPL+ 20dB Headroom erzielen möchte und der Raum echt klein ist, Soll es diesmal eine Kombination aus 12“TMT und 12“ x 6,5“ Waveguide geben. Mit dem 12“ sollte ich bis auf 63Hz runterkommen und mit dem Waveguide hab ich in den Höhen genug Spielraum für hinter die Aufstellung Leinwand und hoffe durch den klar definierten Abstrahlwinkel das Problem mit den ersten Reflektionen schon vom Lautsprecher her besser in den Griff zu bekommen

  • Ich hab dann die Boxen fertig verleimt, die Lautsprecher eingebaut und den Rest der Ferien mit Finetuning, Dämmstoff, Optimieren der Weiche verbracht und in die dann wohl kritischste Phase des gesamten Projektes eingetreten auf die Suche nach dem Raum. Aber erst noch mal ein paar Bilder für die LCRs:

  • Anfang Januar war ich mit den drei Frontboxen fertig und bin in die Verhandlungen für den Raum eingetreten. Der Durchbruch gelang erst im April. Es war nicht mein Wunschraum mit 6.58x2.99x2.84m (unser Fahrradschuppen), sondern es wurde meine seitherige Werkstatt mit 3.99x3.35x2.0m. Je kleiner der Raum, desto schlimmer die Kompromisse. Ich bin also Ende April ins nachdenken und planen gegangen, um zu schauen, ob und wie sich der Raum herrichten lässt. Hierzu meine erste Skizze, später mehr:

  • Die kleinen Öffnungen oben links und unten rechts sind doch bestimmt Reflexöffnungen? Wenn ja wieso nicht abgerundet oder gab es keine Windgeräusche? Soll doch einen besseren Effekt haben wenn die einen leichten Austrittswinkel haben. Bzw. sich beim Bass bemerkbar machen.


    Ansonsten schöne LS.


    Gruß Alex

  • Danke Alex, ja das stimmt, guter Punkt. Der eigentliche Reflexkanal ist ist knapp 20% niedriger, als die Öffnung in der Schallwand, man kann das auf den Bildern ein wenig erahnen und der Boden des Kanals läuft aus der Schallwand noch ein Stückchen heraus. Beide Effekte sorgen in Kombination für eine Aufweitung des Luftstroms mit Reduzierung der Windgeschwindigkeit um rund 1/4 und dadurch sind die Windgeräusche erst im Bereich der elektrischen Belastbarkeitsgrenze bei rd. 122dB SPL zu hören. Ich habe die Box auf 48Hz gestimmt und bei der vorgesehenen Trennfrequenz zu den Subs bei 63Hz ... 80Hz hoffe ich, dass das später im Betrieb keine Probleme machen wird. In der Tat hatte ich überlegt, die Öffnungen noch etwas aufzuweiten, aber so ist es hoffentlich ein ganz guter Kompromiss zwischen Größe, Klang und Gehäusegestaltung. ich greif' dazu mal ein wenig vor und zeige mal die Box mit fertiger Bespannung:

    Danke


    Grüße


    Jörg.

  • Beitrag von mtktz ()

    Dieser Beitrag wurde von macelman aus folgendem Grund gelöscht: doppelt ().
  • Beitrag von mtktz ()

    Dieser Beitrag wurde von macelman aus folgendem Grund gelöscht: ÜBERFLÜSSIG ().

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!