Welcher 4K / FHD Stream war es gestern bei Dir?

  • Ja stimmt schon, aber wie gesagt mein Eindruck von John Wick ist dass es als Satire zu handeln ist, während mein Eindruck vom Equalizer ist, dass der Film sich ernst(er) nimmt. -> muss ich nochmal schauen.

    Die Frage ob sich ein Film ernst nimmt und wenn ja wie sehr ist immer auch interessant.

    Nicht selten können wir lediglich diesbezüglich einen Film nur interpretieren.

    Die primäre Intention des Regisseurs, Autors bleibt oft ungeklärt.

    Es hängt ja vom Film und dessen Story ab ob ein Vergleich mit der Realität überhaupt sinnvoll ist.

    Macht wohl bei Iron Man keinen Sinn, bei Schindlers Liste schon eher.....


    Nun sind das ( extra ) zwei Extreme, mit allem dazwischen ist es häufig schon schwieriger!


    Schwieriges aber auch interessantes Thema finde ich.


    Lg

  • Es geht ja dabei gar nicht um die Intention des Regisseurs, sondern ob Erzählmittel eingesetzt werden, die eine emotionale Distanz beim Zuschauer erzeugen. Und das tut John Wick in deutlich größerem Maße as der Equalizer.


    Mir gefallen beide

  • Dann geb ich mal meine Eindrücke von meinem heutigen Stream-Film zum Besten :big_smile:

    Greyhound

    Quelle: AppleTV (Version 3), Apple+

    Bild: 55er TV

    Ton: Stereo


    Den Film gibt's schon seit gut zwei Wochen bei Apple+, aber erst seit heute in deutscher Synchronisation. Mangels schneller I-Net Leitung (3 MBit/s) konnte ich ihn leider nur auf dem TV sehen und den Film daher nur inhaltlich bewerten.

    Ich finde, solide gemachter Kriegsfilm über das Thema Geleitzüge und Schlacht im Antlantik, mit einem Tom Hanks in gewohnt sourveräner Rolle.


    Kurz zum Inhalt: Als Kommandeur eines Geleitzüges begleitet der Zerstörer Greyhound, zusammen mit zwei weiteren Kriegsschiffen einen Konvoi von 47 Handels-/Frachtschiffen von Amerika nach England. In der so genannten "Grube", der Bereich in dem weder von amerikanischer noch von englischer Seite eine Luftunterstützung möglich ist, wird dieser Konvoi von einem so genannten Wolfsrudel (ein koordinierter Angriff durch mehrere deutsche U-Boote) angegriffen.


    Für mich war die Story sehr glaubwürdig. In einem Youtube-Video habe ich in einer Rezension gehört, dass die gezeigten Kriegsschiffe nicht dem richtigen Schiffstyp entsprechen, ich finde jedoch, dass das der Dramaturgie der Story keinen Abbruch tat.

    Die Handlung ist sehr spannend erzählt und der Film ist wirklich kurzweilig. Soweit ich den Ton über meine Tannoy-Standboxen beurteilen kann, würde dieser Film im Heimkino mal so richtig Spaß machen.


    Ich denke, ich werde - sobald es möglich ist - hiervon die Bluray kaufen, um den Film auch angemessen in meinem Kino geniessen zu können.


    Schulnoten mag ich nicht vergeben, aber Bild und Ton scheinen mir sehr gut, inhaltlich glaubwürdig und spannend erzählt - empfehlenswert


    Kleiner Nachtrag: Ich konnte es dann doch nicht lassen und hab ihn kurz im Kino gestartet. Da ich dort ein AppleTV 4K installiert habe, steht der Film auch in Dolby Atmos zur Verfügung. Klangtechnisch um Welten besser. Was das Bild betrifft... na ja, Artefakte sind zwar keine, aber das Bild bleibt bei mir natürlich nur in DVD-Qualität... wenig angenehm für die Augen. Aber unsere Gemeinde hat versprochen, dass das schnelle Internet auch bald zu uns kommt :heilig:


    Und... es waren nicht 47 Handelsschiffe, sondern "nur" 37 und vier Kriegsschiffe. Deswegen aber schau ich Filme gerne mehrmals... man nimmt immer wieder neue Details wahr :big_smile:

  • Dann geb ich mal meine Eindrücke von meinem heutigen Stream-Film zum Besten :big_smile:

    Greyhound

    Quelle: AppleTV (Version 3), Apple+

    Bild: 55er TV

    Ton: Stereo

    Habe den Film gestern auch geschaut bei mir im Projektor Zimmer auf dem Apple TV 4K.

    Bild & Ton sind gut.


    Der Film ist gut allerdings viel viel zu kurz mit 82min, der Rest der Laufzeit ist Abspann.

    Den Film hätten 120min sicher gut getan um mal ein wenig mehr zu erzählen.

  • Der Unsichtbare


    Quelle: Apple TV 4k

    Format: HDR 21:9

    Audio: Dolby Digital 5.1

    Bild: 2 (Stilmittel :3)

    Ton: 1

    Film: 2


    Ruckelfrei: 100%

    Artefaktfrei: 100%

    Filmkorn/Rauschen: unauffällig


    Das war ja mal eine sehenswerte Variante des Themas.

    Allein das Intro mit den Wellen, die gegen den Felsen schlagen und die Credits erscheinen lassen,

    war schon eine audiovisuelle Wucht. Mal was anderes...


    Szenen in absoluter Dunkelheit erschienen etwas (künstlich erzwungen) flau; Sobald aber eine Taschenlampe das Szenario

    erhellte, schälten sich die Details der beleuchteten Hintergründe beeindruckend natürlich heraus.


    Trotzdem spielt die meiste Zeit des Films in diffusem Licht, was zuweilen anstrengend für meine Augen war.
    Jede helle Szene zwischendurch war eine Wohltat. Schärfe war durchgehend auf hohem Niveau.


    Tonal gab es richtig was aufs "Fressbrett". Die wuchtigen Basseinlagen liessen das Sofa erbeben.

    Stimmen waren klar und sauber.


    Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen und war spannend inszeniert. Gegen Ende drohte kurz die Gefahr,

    das es sich etwas in die Länge zieht. Letztendlich hat der Regisseur aber gut die Kurve genommen.


    Für Freunde der Suspense absolut empfehlenswert.

    Erinnerte mich teilweise an einen besseren Horrorfilm, was er aber nicht ist.


    Gute Unterhaltung!


  • Parasite


    Quelle: Amazon PRIME

    Format: FHD 21:9

    Audio: Dolby Digital 5.1

    Bild: 1

    Ton: 2

    Film: 2


    Ruckelfrei: 100%

    Artefaktfrei: 100%

    Filmkorn/Rauschen: unauffällig


    Schöner, mal etwas anderer Film, bei dem das Lachen stellenweise im Halse stecken bleibt.

    Spannend, einfallsreich, witzig.
    Herrlich und trotz kpl. asiatischer Crew sehr mit unserer "West-Mentalität" kompatibles Schauspiel,

    also ohne das sonst übliche häufige Overacting.


    Perfektes, scharfes, gut ausgeleuchtetes, natürliches Bild, das Freude macht.
    Ton passend zum Thema ohne Fehl und Tadel.


    Guter Filmtip von unserem Rene aka "Kniff".
    Ansonsten hätte ich mir den sicher nicht angeschaut.


    Kann ich weiter empfehlen.





  • Prospect

    (auf amazon prime)


    Ein Vater und seine Tochter im Teenager-Alter sind im Weltraum unterwegs um wertvolle "Alien-Eier" auf Planeten auszugraben um sie dann gewinnbringend zu verkaufen.

    Als sie eines Tages auf einem Mond landen, von dem sich der Vater eine große Beute verspricht, um danach ausgesorgt zu haben, geht erst die Landefähre kaputt und dann müssen sie feststellen dass sie nicht allein hinter dem großen Geld her sind. Von da an geht so einiges schief...


    Ein Low Budget Scifi-B-Movie, bei dem im Vgl. heutzutage lächerlichen Budget von 3.9 Mio. Dollar fast schon ein C-Movie. Teilweise sieht man das dem Filma auch an, bspw. bei den Schutzanzügen und den Raumschiffen.


    Es handelt sich im Prinip um einen Western im Weltraum. Die junge Hauptdarstellerin und das Setting und der Verlauf erinnerten mich doch stark an True Grit. Man könnte den FIlm also als True Grit im Weltraum bezeichnen.

    Genau wie True Grit hat mich die Story nicht so besonders mitgerissen. Evtl. merkt man auch dass das ein ausgewalzter Kurzfilm ist (gibt es von den gleichen Machern mit gleichem Titel und vermutlich gleicher Handlung). Es passiert in den knapp 100 Minuten an sich recht wenig, es wird viel durch den giftigen (aber doch sehr irdisch aussehenden...) Wald gelatscht.

    Dialoge sind stark reduziert, das gleiche gilt für irgendwelche Hintergrundgeschichten. Die Protagonistin macht zwar eine gewisse Entwicklung durch, aber mir war das zu flach.

    Der Film polarisiert wohl, es gibt fast nur sehr gute oder sehr schlechte Bewertungen.

    Ich sehe mich da dazwischen:


    Schulnoten:


    Film: 3-


    Bild (Full HD): 2

    (meist scharf und rauschfrei, oft flau, was aber wahrscheinilch Stilmittel ist, dunkle Szenen mit tlw. schlechtem Schwarzwert)


    Ton (engl. Originalton 5.1 DD plus): 2-

    (Die engl. Originaldialoge wurden meist real in den Helmen aufgenommen, sind daher manchmal schwer verständlich und klangen tlw. spitz/unangenehm. Tlw. schöne Surroundeffekte)

  • Wenn er "nix" kostet, kann man ihn sich schon mal anschauen.

    Der war auf jeden Fall auf meiner Streaming-Liste. Ich würde mir den jetzt auch nicht vermiesen lassen von jemand anderem, außer es wäre total vernichtend.

    Ist aber schwer zu sagen, gibt sicher einige die den mögen werden.

    Wem Ad Astra, Moon, oder True Grit gefällt vll.

  • Der Film polarisiert wohl, es gibt fast nur sehr gute oder sehr schlechte Bewertungen.

    Ich sehe mich da dazwischen:

    Ich habe ihn auch so bewertet. Für sowas bin ich froh, dass ich Amazon Prime habe. Kaufen hätte ich mir den nicht getraut, aber Zeitverschwendung war er auch nicht. Was zum einmal schauen für Freunde des Genres.


    PS: True Grit ist da schon ein anderes Kaliber, sowohl der alte und erst recht der neue.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!