Neuer 34cm Tieftöner von SB

  • https://www.intertechnik.de/media/1382388d_105544.pdf


    Es gibt wieder einen neuen Top Tieftöner von SB-Acoustics.

    Der Preiß ist echt mehr als fair.

    Aktuell kenne ich keinen vergleichbaren .


    Seine Parameter versprechen echtes Tiefbassvermögen mit geringen mechanischen Verlusten.

    Einsetzbar bis über 150 Hz ohne klangliche Einbußen.


    Qts 0,33

    Qms 8,6

    Fs 19 Hz

    Vas 78 L

    linearer Hub PP 30mm


    Bereits ab 20L geschlossen und bis 70 L in extrem teif abgestimmten Bassreflexabstimmungen.

    Wobei hier eher über Passivmembranen nachgedacht werden sollte.


    Ich hab mal bisl simuliert.

    Bereits ab 50L mit Passivmembran schafft er die 20 Hz.

    Perfekt spielt er in 60L auf 19 Hz abgestimmt.

    Leichtes abfallen zu den tieftsten Tönen, wird durch den Raum kompensiert.


    Oder in 23 L geschlossen QTC 0,704 erlauben staubtrockenen Tiefton mit richtig Pegelfestifkeit und trotzdem feinsten Details.


    Endlich mal wieder ein echter Knaller für kleinste Volumen .


    Gruß Chris

  • Hallo Micha,


    das nützt wenig ,wenn es in einem anderen Forum besprochen wurde.:angry:

    Hier ist meine Basis. :respect:

    Und hier will ich informiert und hingewiesen werden.

    Also wenn Du interresante Chassis kennst, dann bitte in diesem Forum einstellen. Danke.:thumbup:


    Und hätte es hier jemand gepostet, dann hätte ich einigen Leuten, riesige Kisten ersparen können.

    Weiß auch nicht, warum ich diesen übersehen habe.

    Kenne ( dachte ich ) so ziehmlich alles, was es an hochwertigen Chassis gibt.

    Kenne ja den Bruder mit schwächeren Antrieb.


    Hallo Moe,


    genau das ist der große Vorteil.

    Und eben die Möglichkeit, praktisch jedes Bassprizip, zu verwirklichen. Sogar Transmission.


    Ich finde den Scan echt klasse. Und klanglich, ist er mit Sicherheit, noch ein Stückchen besser.

    Nur der Volumenbedarf und Preiß schreckt einige ab.


    Ich habe ein Projekt, für einen Beknnten, der möchte einen kompl. Lautsprecher, ohne Gehäuse. Na ja fast :zwinker2:

    Hierfür habe ich je 2 Eton 11 Zöller in einen Diplol Gehäuse vorgesehen. Schneller sauberer Oberbass.

    Diese können dann aber nicht, hohen Pegel bis an die 20 Hz erzeugen.

    Also will ich die Eton noch zusätzlich ab 50 Hz mit 6 dB abfallen lassen.

    Mit dem 6 dB Abfallens des Dipols, sollte sich 12 dB ergeben.


    Genau hier könnte der SB ins Spiel kommen.

    Aktiv ( analog ) angekoppelt, evtl mit 18 dB Filter.

    Ca. 50 L reichen dann mit Passivmembran, echte 20 Hz zu ermögllichen.


    Das bedeutet der SB unterstützt nur von 20 Hz bis ca. 60 hz.

    Und der Eton Dipol ab ca. 40 Hz bis ca. 300 Hz.

    Dann kommt ein Satori SB19 und ein Dayton AMT-Pro4 .

    Hier die Trennnung bei ca. 1000hz.


    Aber gerade Leute, die im Wohnzimmer keine großen Kisten haben wollen.

    Die Peerless/Viva waren ja mal die erste Adresse. Leider aber nicht die schnellsten.

    Und die Modelle für kleine Volumen, spielten nicht gut in geschlossenen Gehäusen.


    Also bedenkt man alle Eigenschaften, dann ist der SB34 eine echte Ausnahme.



    Gruß Chris

  • Hallo Chris, hast du schon Praxiserfahrungen sammeln können? Ich fand den SB34NRXL75-8 sehr spannend, der hat im Klippel aber wohl nicht überzeugt und konnte das die angegebenen Parameter des Datenblattes nicht erfüllen. Wenn das bei dem SB hier anders wäre, fände ich den nach wie vor spannend, bin aber vorsichtiger geworden, bei SB Woofern rein dem Datenblatt zu trauen.

  • pfff, offensichtlich drücke ich mich heute sehr missverständlich aus.. ;-)



    Nee, auch für mich ist Klippel bzw Laserinterferometrie kein okkultes Wissen. Und wenn du die Info zum SBvon einem deiner Buddies hast, den du bezüglich messtechnischer Aussagen ernst nimmst, nehme ich deine Aussage auch ernst!

    Und eben das wollte ich ja mit meinem vorherigen post ausdrücken.

  • Hallo Moe,


    nein habe keine Erfahrungen machen können.

    Bis jetzt, wollten alle nur, die bekannten verdächtigen.


    Zu deinen Verdächtigungen, zwecks Kippel, würde mich auch interessieren.

    Der kleine Bruder war ja in der HobbyHifi . Und der schlug sich gut.


    Gruß Chris

  • Ja ich bin bisher von den Produkten, die ich nutzen konnte auch überzeugt und alle die ich kenne auch (das waren allerdings alles bisher <10" oder Hochtöner). Evtl. war es auch einfach ein Einzelfall, daher mein Interesse an den Alternativprodukten oder anderen Erfahrungen dazu. Mir geht es nicht darum hier irgendein Produkt schlecht zu machen, ganz im Gegenteil. Aber eine Vorselektion für öffentliche Tests werden sicher die meisten Hersteller ebenso durchführen. Den großen SB42 finde ich auch extrem spannend, den hatten widerum andere Bekannte und waren von der Verarbeitung etwas enttäuscht (hing schon bei Neulieferung schon ziemlich durch, aber auch das kann ja sclicht ein Fehler bei der Lagerung sein). Auf dem Papier finde ich zu den SB kaum vergleichbare Treiber für meine Anforderungen, daher wäre es einfach schön, wenn es auch überzeugende Real-Life-Erfahrungen dazu gibt. Evtl. kann da ja noch jemand anderes mit positiven Erfahrungen glänzen?

  • Hallo Moe,


    ich habe bisher bestimmt schon 50 verschiede Tieftöner getestet und verbaut.

    Ein immer wieder erstaunliches Merkmal, war der Einfluß, auf den Mittelton.

    Es gibt ja viele gute Tieftöner, die richtig tief können.

    Das alleine wäre nicht das Problem.

    Aber den Übergang zum Tiefmittelton, trennt ganz klar, die Spreu vom Weizen.

    Hier halte ich eben auch den Scan 30er ( mit minimaler Einschränkung auch den fast baugleichen Peerles ) für sehr gut.

    Dessen einziger Nachteil, der Volumenbedarf.

    Im Kinobetrieb, aber kein Problem.


    Im Hifi-Bereich, sehr problematisch.

    Hier punktet der MacAudio Aliante. Mit deutlich geringerem Volumenbedarf, aber dafür, nur, mit Bassreflex.

    Von der Präzision, ist der Ali bisher der beste Tieftöner. Meine persöhnliche Reference.

    An dem, mussten bis jetzt , alle aufgeben.

    Gerade die lockere mühelose Wiedergabe, bis in den Infrabass, ist bisher ungeschlagen.

    Für 30er wohlgemerkt.

    PA Tieftöner, können durchaus den Anschluß an den Tiefmittelton, aber dann fehlt der Tiefstton.


    Meine mittlerweile größeren Erfahrung mit den SB Lautsprechern, halte ich diese in einigen Bereichen, sogar den Scans überlegen.

    Gerade deren Offenheit, verschiedene Membranmaterialen zu verwenden, zeigt deren Bereitschaft, das Beste entwickeln zu wollen.

    Da sind die Scan-Entwickler, geradezu, im Mittelalter, stehen geblieben.


    Schön zu sehen, bei SB, sind die immer gleichen Antriebe, Sicken, Zentrieungen und Körbe, bei verschiedenen Membranmaterialien.

    Gerade die Keramik und Alumembranen, zeigen die klaren Vorteile, zu den Papier und Mixmaterialen.

    Zumindest Meßtechnisch. Klanglich, gibt es ja subjektive Lieblinge.


    Schaut man sich also die Teiftöner von SB an, dann gibt es verschiede Parameteransätze, für verschiede Anwendungen.

    Und preißlich, sind sie auch immer sehr interessant.


    Ich habe mir 2 Stück von den WO24P-4 gekauft.

    Diese hatten in der HobbyHifi, geradezu unglaublich gute Meßwerte.

    Auch die Fähigkeit, in allen erdenklichen Gehäuseabstimmungen, eingesetzt zu werden, bei sehr gutem Wirkungsgrad ( ca. 90Db ), machte ihn unwiederstehlich.

    Gerade der Klirr zwischen 50 Hz - 500 Hz, ist der Beste, den ich bisher gesehen habe.

    Und er ist theoretisch, bis 2 Khz, einsetzbar.


    Ich werde einen 3 Wege Ls, mit Transmissionsline bauen.

    Und ich erwarte, eine neue Reference im Tiefton.


    Das wird aber noch etwas dauern, da ich gerade meine Hauptlautsprecher mit neuen Tiefmitteltönern, Upgradet habe.

    Und es steht für Freunde ein Mega Coax Kugellautsprecher und 2 Wege Transmissionsline, mit den Excel Graphene, an.

    Chassis habe ich schon da.


    Gruß Chris

  • Hallo Chris,


    ja die WO24P habe ich auf dem Schirm. Die Parameter und Messungen sind beeindruckend. Zudem sind diese in Frankreich auch sehr preiswert zu haben. Wenn ich jedoch nach einem Chassis für den optimalen Spagat 20-120Hz schaue, ist der mögliche Endpegel dieser Treiber doch recht limitiert, selbst bei einem DBA mit 12 Stück je Array ist der Hubraum einfach sehr begrenzt. Als TMT daher sehr spannend, aber der SB34 erschien mir mustergültig für ein 1-Wege-Basssystem, da sehe ich den WO24P leider nicht als sinnvolle Alternative.

  • Hallo Moe,


    da hast Du natürlich vollkommen Recht.

    Ich spreche ja von einem Lautsprecher zum Musikhören mit Reference Qualitäten.

    Und da reichen die +- 8,5mm linearer Hub, vollkommen.

    Gerade auch, wenn nicht geschlossen .

    Dort habe ich bei der Simulation, 112 dB bei 30 Hz, bekommen. Im Raum . Mit Bassreflex.

    Sensationell auch die RMS mit 0,97 .


    Was kosten die in Frankreich ?


    Der SB 34er kann da natürlich deutlich mehr.

    Kann aber gerade mit Klirr, nicht mithalten.

    Bei einem DBA aber eher unkritisch.

    Müsste man aber eben mal probieren.


    Gruß Chris

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!