Kopfstützen und Rückenlehnen - Einfluss auf Akustik

  • das ist doch ein Scherz!? Ich denke schon das das den meisten Leuten bewusst ist das es ein Problem, wenn man es so nennen möchte, darstellt wenn etwas im weg ist.

    Da einmessen schon angesprochen wurde wäre sicher interessant ob eine Einmessung mit Kopfstütze im weg etwas besserung bringt. Das surrounds über ohrhöhe angebracht werden, sehe vielleicht nur wenige und ich als ersten Ansatz für dieses und andere Probleme.


    Doch zuerst sollte man sich mal grundsätzlich über die Tonalität unterhalten wie wir etwas von hinten wahrnehmen. Auch wenn ich gerne die gleichen LS im surround Bereich hätte wie in der Front, ist mir doch sehr bewusst das auch mit den gleichen LS es sich nicht genau gleich anhören kann :zwinker2: ob ein wenig Kopfstütze also wirklich zum Problem gemacht werden muss sehe ich nicht als wichtig an. Auch wenn es sich ohne anders anhört ist es tonal für unser Ohr eh verbogen.

  • Auch wenn ich gerne die gleichen LS im surround Bereich hätte wie in der Front, ist mir doch sehr bewusst das auch mit den gleichen LS es sich nicht genau gleich anhören kann

    […]

    Auch wenn es sich ohne anders anhört ist es tonal für unser Ohr eh verbogen.

    "Genau gleich" im Sinne von mathematisch identisch geht natürlich nicht da die Raumantwort für die seitlichen und hinteren Lautsprecher eine andere ist.

    "Hört sich gleich an" geht aber durchaus, zumindest ist das meine Erfahrung mit gleichen Lautsprechern rundum und entsprechender Einmessung.

    Mit einer Rückenlehne, die so hoch ist, dass sie die direkte Linie zu SL/SR oder BL/BR unterbricht hört es sich auch nicht mehr gleich an, das ist korrekt.

  • Kann mit gut vorstellen, dass die Rückenlehne/Kopfstütze auch bei vielen AVR Autoeinmessungen die schönsten VErschlimmbesserungen hervorbringt. Die Opfer sind dann doppelt gef***t :big_smile:

    Aus dem Grund habe ich bei der Messung der Erstreflexionen mit REW den Sitz vom Messplatz komplett entfernt, damit das Mikrofon frei von den Erstreflexionen bleibt, die direkt von dem Sitz ausgehen. Sonst wären diese nicht von den übrigen Reflexionen zu unterscheiden gewesen.

  • Aus dem Grund habe ich bei der Messung der Erstreflexionen mit REW den Sitz vom Messplatz komplett entfernt, damit das Mikrofon frei von den Erstreflexionen bleibt, die direkt von dem Sitz ausgehen. Sonst wären diese nicht von den übrigen Reflexionen zu unterscheiden gewesen.

    Das ist natürlich sehr konsequent.

    Ich decke die Lehne mehrlagig mit Absorbern oder Decken ab.

    Übrigens hat mir ein Supportmitarbeiter von Fa. Trinnov bestätigt, dass das so empfehlenswert ist und damit das Ergebnis der Einmessung verbessert wird.

  • "Hört sich gleich an" geht aber durchaus, zumindest ist das meine Erfahrung mit gleichen Lautsprechern rundum und entsprechender Einmessung.

    ich weiß was du meinst, doch womit vergleichen wir das hört sich gleich an? am besten können wir das mit stimmen. so eine männerstimme hat einen grundton um die 100hz, kommt das rüber hört sich das gleich an. da kann bei einer trennung von den üblichen 80hz schon mal was fehlen :zwinker2:

    die sehr hohen frequenzen die durch eine kopfstütze verbogen werden sind schon nicht mehr bestandteil der sprache, zumal wir von hinten die hohen töne eh nicht so hören können wie von vorne.

    also wir reden hier von zwei unterschiedlichen grundlagen, warum sich was wie anhört. der abfall von hohen frequenzen beim hochton kann von hinten anders gewichtet werden als von vorn oder seitlich. warum mir z.b. ein rätsel ist das ein 5.1 oft mit einen 7.1 gleichgesetzt wird.

  • Gestern waren Thorsten und ich bei einem sehr interessanten Kinomöbelhersteller, welchen wir wohl auch ins Programm aufnehmen werden, dazu aber an anderer Stelle mehr. Die haben das Problem auch erkannt und wirklich sehr interessante Lösungen erarbeitet.


    Lange Rede kurzer Sinn, das Problem ist bekannt und auch von jeder Person deutlich nachvollziehbar. Eine kleine Anekdote hat er uns auch noch mit auf den Weg gegeben. Das dann auch an anderer Stelle ;)

    Et voilà - da sind sie. Hier mal in frischem Türkis, natürlich auch in lieblichem schwarz und anderen Farben lieferbar. Bezug in akustisch transparentem Hightech-Stoff aus der Weltraumtechnik. Als schöner Nebeneffekt ist eine konstante Belüftung und damit ein komfortables Sitzgefühl in allen Lebenslagen sichergestellt.

    Stefan, die meintest Du doch, oder? :think::big_smile:



  • Auch schon beim reinen Stereo hören wirkt sich eine hohe Kopfstütze klanglich negativ aus. Das mit der weichen Decke über der Kopfstütze zum einmessen des Trinnov steht auch im Manual des Amethyst (Stereo)

  • … eine außergewöhnlich sehr schöne Installation, aber:

    Da fehlt immer noch der mittige Referenzplatz!


    :byebye:

    :sbier:

    Mir fallen da noch ein, zwei Sachen auf die fehlen :zwinker2:


    Hocky, sieh mal zu! Jetzt ist doch langsam mal gut... mein Vorschlag: es wird kein Film mehr im provisorischen Kino geschaut, bis alles fertig ist! (:big_smile:)

    Gruß
    olli


    The DARK-ROOM homecinema
    Ausstattung: 7 Lounge-Ledersessel, 3 Sitzreihen, 3m Cinemascope Leinwand, D-ILA-Projektion, 9.4.4 Multichannel,
    24m² Sternenhimmel, Filmausstellung, Schallschutzausbau, Fußbodenheizung, automatische Lüftung, Akustikdecke,
    EIB-Steuerung von Lichtszenen und Verdunklung, Raumakustikoptimierung, Lichtkranz.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!