Suche gebrauchten JVC DLA-X7900 oder vergleichbaren JVC Beamer

  • Meine Frage an Euch wäre jetzt, sind die Probleme bzgl. Gamma Drift ect. wirklich so schlimm beim Sony?

    Schlimmer ist der "Kontrast Drift", denn dieser kann nicht einmal Sony beheben und ja, zumindest für mich die meine letzt aufgelisteten Punkte schlimm genug um Abstand zu nehmen.
    Andere sehen dies anders und kaufen Sony, ich verdiene mein Geld zu schwer als das ich einfach mal so tausende Euro für was ausgebe, wovon man im voraus weis das die Qualität mit der Zeit sich verschlechtert, plus die anderen aufgelisteten Sony Probleme.

    Ich finde irgendwie außer bei den Händlern kommt der hier im Forum nicht so gut weg ???

    Nicht nur hier im Forum weil ich es schrieb, überall dort wo es Besitzer gibt.
    Alleine dort gute 5500 Beiträge in dem Post seit 2014

  • Nimm den N5, wenn HDR gewünscht und der Raum optimiert ist. Jochen hat ja angeboten dir eine günstige Quelle zu nennen.

  • Und ich bleib dabei der Sony war vom Bild schärfer und besser , gerade bei angehaltenen Sequenzen wurde der Unterschied bei feinen Konturen sichtbar... leider gab es nicht die Möglichkeit einen N5 zu testen. Der JVC 7900 war m.M. nach nur im Schwarzwert besser.

    Das sind im Grunde auch meine Beobachtungen, die ich während meines meines Vergleiches gemacht habe.

    Der JVC DLA-X7900 kann vor allem mit seinem besseren Kontrast punkten. Hierdurch erhalten Filme eine sichtbar bessere Brillanz. Außerdem gefällt mir Lens-Memory-Funktion, wenn eine Leinwand im Cinemascope-Format verwendet wird.

    Dem Gegenüber stellt der Sony VPL-VW270 seine höhere Auflösung, so dass Feindetails besser/klarer/detailreicher erscheinen. Die Brillanz eines DLA-X7900 erreicht der Sony VPL-VW270 dabei aber nicht ganz. Dafür erscheint das Bild ob der höheren Auflösung "ruhiger". Die Wahl zwischen den beiden Projektoren ordne ich als Geschmacksache ein.


    Die JVC DLA-N5/7 vereinen das Beste aus beiden Geräten.

    Vor allem, wenn HDR-Content abgespielt werden soll, liegen die beiden JVC-4K-Modelle vorne. In Kombination mit einem Panasonic DP-UB9004/824 (mit deren Filterregelungen) ergibt sich ein total fantastischer Bildeindruck. Außerdem kannst du HDR-Content via Netflix und Co. korrekt abspielen.


    Wenn es das Budget hergibt, würde ich aktuell zu einem JVC DLA-N5 oder N7 greifen, weil diese in ihrer Preisklasse für mich in Summe das beste Bild darzustellen vermögen.

  • Meine Meinung:

    Natives 4k macht bei der LW Breite in Relation zum Sitzabstand Sinn. Ein optimierter Raum (also nicht nur dunkel) ist schon mal gut. Die letzten beiden von Dir genannten Punkte würden mich ganz klar von einem Sony VPL-VW270 abhalten. Bis jetzt gibt es keinen Gegenbeweis, dass der Kontrast- und Farbraumeinbruch bei längerer Nutzung der Sonys nicht mehr vorhanden ist. Du wirst 1,5 bis 2 jahre Spaß mit dem Sony haben, aber dann wird sich das Bild schleichend verschlechtern. Da hilft nur sich mit Messquipement und dem nötigen know how auszustatten, um dagegen anzuarbeiten. Aber wie von Sven schon geschrieben kann auch der Prime Support nix gegen den Kontrasteinbruch unternehmen. Dann bleibt nur noch ca. die Hälfte vom ursprünglichen on off übrig.


    Wenn für Dich HDR wichtig ist, spricht das eher für einen N5 inkl. Frame Adapt. Das ist Sonys Contrast Enhancer imho deutlich überlegen. Besser geht es dann noch mit madVR, aber das ist eine andere Geschichte wovon auch der Sony profitieren würde. Ein weiterer Aspekt ist die höhere Helligkeit des N5 JVC gegenüber dem 270. Und bei einer 130 Zoll Leinwand benötigst Du Licht und der Sony kommt kalibriert und mit neuer Lampe auf 900 - 1000 Lumen. Der N5 ist in der Tendenz ca. 20% heller und die DCI Abdeckung ist beim N5 ebenfalls besser als beim 270.


    Ich hatte Dir per PN schon mal 2 Händler genannt, die sehr gute Preise für den N5 machen. Für den moderaten Aufpreis zum 270 würde ich unter Deinen Voraussetzungen definitiv zum N5 raten. Allerdings solltest Du dir dein Gerät nach Möglichkeit vorab ansehen können, da es bei den JVC nach wie vor eine relativ große Serienstreuung gibt.

  • je weiter der Abstand (bei mir gute 4,5 Meter auf einer 130 " Leinwand)

    Ich hoffe, das waren dann auch die Verhältnisse, wie Du beim Händler geschaut hast.

    Gefühlt hätte ich nämlich gesagt, dass bei solchen Größen (1,56 facher Abstand 450cm/288cm) der Unterschied zwischen e-shift und nativ höchstens noch marginal sein kann und dann auch nur bei UHDs mit echtem 4K-Bild.

  • Vielen DANK für diese wichtigen Informationen !!! Auch Sven und Georg Lucas nochmal ein herzliches Dankeschön.

    Ich hatte die Händler ja auch angeschrieben und Preise erhalten. Deshalb habe ich ja auch den Händler Termin gestern vereinbart , weil ich es eben nochmal selber mit eigenen Augen ect. wahrnehmen wollte leider eben nur ohne N5 Vergleich aber das muss ich jetzt unbedingt nochmal machen.


    Eure Infos helfen mir wirklich sehr weiter.

  • Ich hoffe, das waren dann auch die Verhältnisse, wie Du beim Händler geschaut hast.

    Gefühlt hätte ich nämlich gesagt, dass bei solchen Größen der Unterschied zwischen e-shift und nativ höchstens noch marginal sein kann und dann auch nur bei UHDs mit echtem 4K-Bild.

    Waren sie nicht. Ich war hier tatsächlich nur ca. 3 Meter auf einer 120" Leinwand entfernt. Ich musste tatsächlich mit Schrecken feststellen wie unangenehm das fast schon ist, dass war mir zu nah da wird einem fast schwindelig ...

  • Waren sie nicht. Ich war hier tatsächlich nur ca. 3 Meter auf einer 120" Leinwand entfernt.

    Das ist dann "nur" noch ein 1,12 statt 1,56facher Abstand. Natürlich kommt Dir dann der Schärfeunterschied größer vor als er bei Dir daheim wäre. Wenn ich Händler wäre und wollte lieber den Sony verkaufen, würde ich auch versuchen, den Kunden so nah wie möglich an die Leinwand zu bringen. Für seriös würde ich es halten, die Raumbedingungen des Kunden zumindest zu simulieren.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!