DBA in meinem Raum sinnvoll?

  • Hallo allerseits,


    das Thema DBA spukt seit einiger Zeit in meinem Kopf herum. Umgesetzt habe ich es bisher nicht, da mein Raum nicht quaderförmig ist, sondern eine L-Form hat. Zudem ist das derzeitige SBA flankiert von Helmholtzresonatoren, die fast die gesamte Frontfläche ausfüllen, weswegen derzeit kein Platz für ein gescheites DBA wäre. Auf der Rückseite ist ein großes Doppelfenster und ein ausladender Heizkörper, so dass die Woofer hinten nicht direkt an der Wand stehen können, sondern etwas im Raum stehen. Und dann kommt schon das 30cm hohe Podest.


    L-förmiger Grundriss (oben Leinwand mit Baffle Wall) unten Fenster und Heizkörper):



    Vorne Baffle Wall mit Helmholtzresonatoren:



    Vorne im SBA werkeln zwei SVS SB 16. Die beiden vorherigen Woofer aus dem Klipsch THX Ultra 2 sind noch bei mir. Nun überlege ich, sie entweder zu verkaufen oder ein Mini-DBA mit zwei Woofern vorne und zwei hinten zu testen oder eher testen zu lassen (habe keine Ahnung von der Materie).


    Was meint Ihr: Lohnt sich ein Test oder ist das Ganze aussichtslos und ich verkaufe die beiden Klipsch?


    Vielen Dank schon einmal!


    :sbier:

  • Der Bass ist schon etwas ungleichmäßig im Raum verteilt, was man beim Herumgehen gut merkt. Allerdings spielt bei mir nur der Masterplatz eine Rolle.


    Einen Wasserfall habe ich nicht, nur diese Messung aus der Altitude:



    Es ist nicht wirklich so, dass mich etwas stört, aber das heißt ja nicht, dass es nicht noch besser geht. :byebye:

  • Was sagte Fairland zu deinen Überlegungen, suke?

    Immerhin habe sie das Kino ja gebaut.

    Müssen bei einem echten DBA nicht sogar deine Helmholzresonatoren dann weg?

    Immerhin sind diese präzise auf den jetzigen Raum abgestimmt. Durch das DBA verändert sich ja der Raum nicht unmaßgeblich in der Länge.

  • Was sagte Fairland zu deinen Überlegungen, suke?

    Immerhin habe sie das Kino ja gebaut.

    Fairland und MB Akustik hatte ich seinerzeit auf ein DBA angesprochen. Da sie mir aufgrund des L-förmigen Raums keine Wirksamkeit zusagen konnten, hatten wir das Thema verworfen.


    8 Riesige HR's von Fairland und ungleichmäßige Bassverteilung im Raum würde "mir persönlich" zu denken geben.

    Nun, es klingt ja nicht schlecht, so isses wirklich nicht. Die Frage ist, ob es noch besser geht und ob man das testen kann.:poppy:

  • Die kleine Senke bei 30 Hz lässt sich auffüllen, wenn Du die Klipsch im hinteren Raumbereich aufstellst. Evtl. auch der Bereich um 100Hz. Macht natürlich die Räumlichkeit etwas kaputt. Also dafür dann ein extra Preset im Trinnov anlegen. Den Problembereich um 100Hz wirst Du in Deinem Raum mit einem DBA wohl auch nicht besser hinbekommen. Machen die Frontlautsprecher da auch so wenig Pegel?

  • Das solltest du nochmal in REW gegenmessen. Insbesondere der Waterfall


    Auch bei einem DBA muss der Bass nicht überall gleich sein. Insbesondere dann nicht, wenn man ein DBA light macht.

    Ich bin hier mit Sicherheit nicht der Experte, würde aber vermuten, dass der Plan nicht wirklich ein viel besseres Ergebnis bringt.

    Und das Ergebnis ist nach der Trinnov Optimierung nun laut dem Diagramm ganz gut. Aber das muss man im detail nochmal wie gesagt mit REW messen.

  • Die kleine Senke bei 30 Hz lässt sich auffüllen, wenn Du die Klipsch im hinteren Raumbereich aufstellst. Evtl. auch der Bereich um 100Hz. Macht natürlich die Räumlichkeit etwas kaputt. Also dafür dann ein extra Preset im Trinnov anlegen. Den Problembereich um 100Hz wirst Du in Deinem Raum mit einem DBA wohl auch nicht besser hinbekommen. Machen die Frontlautsprecher da auch so wenig Pegel?

    Das ist nur die Messung der Subwoofer, die Klipsch THX Ultra 2 sollten die 100 Hz eigentlich auffüllen können

  • Aber mal provokant gefragt: wäre mit einer Investition in neue Lautsprecher nicht deutlich mehr zu erreichen? Das Klipsch liegt ja schon nicht auf dem sehr hohen Niveau Deiner technischen und raumakustischen Gegebenheiten.

  • Aber mal provokant gefragt: wäre mit einer Investition in neue Lautsprecher nicht deutlich mehr zu erreichen? Das Klipsch liegt ja schon nicht auf dem sehr hohen Niveau Deiner technischen und raumakustischen Gegebenheiten.

    Ich denke nicht, dass "nur" neue Lautsprecher hier zielführend sind.


    Danke für die Screenshots Suke.

    Die aktuellen Lautsprecher sind OK aber natürlich nicht perfekt.

    Die Raumakustik ist denke ich auch OK aber lange nicht perfekt.

    Beides ist aber ganz gut aufeinander abgestimmt. Du bist hier Soundtechnisch schon auf einem hohen Level.

    Wenn man hier etwas verbessern wollte müsste man ein komplett neues Konzept erstellen mit noch aufwändigeren raumakustischen Massnahmen, neuen Lautsprechern und auch anderen Subwoofern. In diesem neuen Gesamtkonzept aus Lautsprechern, Subs und Raumakustik könnte auch ein DBA oder SBA enthalten sein. Muss aber nicht. Jetzt in diesem Zustand aber ein DBA zu ergänzen bringt Dich wohl nicht weiter.

    Ich kritisiere hier ausdrücklich nicht die Arbeit von Markus Bertram. Ich schätze Ihn als Kollegen sehr und er hat hier sicherlich einen guten Job gemacht. Aber die Ausgangslage war leider auch eine Herausforderung. Der Raum zeigt unbehandelt sehr deutliche Raummoden von über 20db. Die L-Form macht es zudem noch komplexer und die Front- und Rück-Wand bieten relativ wenig Raum für akustische Massnahmen. Kein leichtes Projekt.

    Ich würde es erst mal so lassen und die Klipsch Subwoofer im hinteren Raumbereich mit einbinden. Das bringt Dich auch schon mal weiter und kostet bis auf die neue Einmessung nichts.

  • Mahlzeit,


    suke

    Ja ich würde da auch ggf. erst Rücksprache mit Fairland halten, was da an Update in Frage kommen könnte.

    Die "Jungs" kennen deinen Raum zudem exakt.


    Was ist denn mit dem "Stummel" ?:) Kann man den Raum nicht kompl. 4,65 m breit machen ?

    Bisschen Wände versetzen mal als Idee oder nur eine Schnapsidee ?:big_smile:


    ANDY

  • Allen vielen Dank für die Antworten!:sbier:

    Aber mal provokant gefragt: wäre mit einer Investition in neue Lautsprecher nicht deutlich mehr zu erreichen? Das Klipsch liegt ja schon nicht auf dem sehr hohen Niveau Deiner technischen und raumakustischen Gegebenheiten.

    Klar, mehr geht immer. Ausgangspunkt war aber für mich die Frage, ob ich die beiden überzähligen Woofer verkaufen oder ich sie in ein Mini-DBA einbinden sollte. Kostenpunkt: gering bis Null. Neue Lautsprecher würden ein klein wenig mehr kosten. :byebye:


    Ich würde es erst mal so lassen und die Klipsch Subwoofer im hinteren Raumbereich mit einbinden. Das bringt Dich auch schon mal weiter und kostet bis auf die neue Einmessung nichts.

    Hallo Herr Shahlawandian,


    erinnern Sie sich eigentlich noch an mich? Vor vielen, vielen Monden waren Sie mal bei mir im Heimkino in Berlin und haben mir bei den ersten Gehversuchen in der Raumakustik geholfen. Ausgangspunkt war ja das "andere" Forum. Ein paar Absorber aus der Zeit stehen immer noch bei mir. :sbier:


    Wie meinen Sie das mit "einbinden"? Die beiden alten Woofer nach hinten und diese als zweiten Woofer in der Altitude einrichten und dann ganz normal einmessen?


    Was ist denn mit dem "Stummel" ?:) Kann man den Raum nicht kompl. 4,65 m breit machen ?

    Da habe ich beim Hausbau nicht aufgepasst. Dieser Stummel lässt sich nicht verbreitern, da dort die Außenwand des Kellers ist. Man könnte natürlich die Nische wegmachen und zumauern. Dann bleiben aber nur noch 3,65m Breite und das Problem, wo die ganze Elektronik, Blu-rays und vor allem der große Heizkörper hinten bleiben sollen. Denn von der Frontwand und den Seitenwänden sind etwa 95% durch Absorber oder andere akustische Maßnahmen belegt.



    Wie schon gesagt, wollte ich mein Kino aktuell gar nicht auf ein neues Level heben, sondern nur die überzähligen Woofer sinnvoll verwenden oder verwerten.


    Nebenbei: Mit Fairland und MB Akustik war ich übrigens überaus zufrieden. Seinerzeit (vor über 10 Jahren, Mann wie die Zeit vergeht...) galt das Motto möglichst viel aus einem nicht kleinen, aber begrenzten Budget herauszuholen. Daher wurde ein großer Teil durch mich oder meinen Schreiner umgesetzt und das Klipsch THX Ultra System angeschafft, was beides ganz gut, aber eben nicht das Optimum darstellt. Danach stiegen mit der Zeit die Ansprüche und erst dann kam eine Altitude ins Haus. Daher passen die Lautsprecher gerade vielleicht nicht sooooo optimal zur Vorstufe.


    Vielleicht wenn es mich mal wieder jucken sollte, frage ich bei Fairland nach der nächsten Stufe, die aber wahrscheinlich die Portokasse sprengen wird. :waaaht: Aktuell bin ich ziemlich zufrieden und habe nicht den Wunsch nach großen Veränderungen. Bzw. derzeit steht das Bild im Vordergrund. Ein neuer Projektor (N7) ist schon da, eine neue Leinwand wird geprüft.

  • Hallo Herr Shahlawandian,


    erinnern Sie sich eigentlich noch an mich? Vor vielen, vielen Monden waren Sie mal bei mir im Heimkino in Berlin und haben mir bei den ersten Gehversuchen in der Raumakustik geholfen. Ausgangspunkt war ja das "andere" Forum. Ein paar Absorber aus der Zeit stehen immer noch bei mir. :sbier:

    Hallo Suke,

    klar erinnere ich mich noch an Dich. Wir sollten hier im Forum aber wohl beim Du bleiben. Müsste so 14 Jahre her sein. Damals war Raumakustik noch relativ neu. Das war die Zeit wo viele noch gefragt haben: Bringt Raumakustik wirklich was? :rofl:

    Wie meinen Sie das mit "einbinden"? Die beiden alten Woofer nach hinten und diese als zweiten Woofer in der Altitude einrichten und dann ganz normal einmessen?

    Ja genau. Aber nicht ganz normal einmessen. Die EQs für die Subs sollten vor dem Einmessen in der Trinnov von Hand eingestellt werden. Im Optimizer den Frequenzgang der Subs dann nicht vom Optimizer korrigieren lassen.

    Ist keine Arbeit für einen Anfänger.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!