HTPC mit MadVR

  • Geht es nicht eigentlich um das Upscaling

    Warum MadVR verwendet wird, wird sich nicht bei Jedem gleich sein, jedoch bei Beamer-Besitzern wird einer der Hauptgründe wohl das dyn. Tone Mapping sein.

    Wäre eine GeForce RTX 3060 Ti ausreichend um das Maximum aus FHD-Material raus zu holen oder müsste es noch mehr sein?

    Die 3060ti ist in der wichtigen FP32 Leistung über den 2080er Modellen. Ja, ist für alle Praxisrelevanten Einstellungen mehr als Ausreichend.
    Selbst die neue 3060 sollte für lange Zeit, inkl. 4K ausreichend sein.
    Mit der 3060ti hatte ich einzig mit 4K60P hatte ich dropped Frames und lief mit 15ms am Limit, jedoch wurden nur 70% GPU Leistung genutzt. Keine Ahnung, warum 1/3 Leistung nicht genutzt wurden, um die Renderzeiten zu drücken.
    Bei der jetzigen 3070 dasselbe, die läuft mit 60% Auslastung, statt die Renderzeiten weiter zu drücken.

  • Ich meine mich zu erinnern, dass mal ein "Support-Update" für die RTX-Karten im Gespräch war, um diese vollständig auszunutzen.

    Trotzdem sollte die GPU eigentlich zu 100% eingebunden werden (wenn auch noch nicht "optimal").

    Mankra hat ja scheinbar (hier als einziger, oder ich habs überlesen) schon zwei Karten der neuen Generation im HTPC gehabt und geteste. Laut seiner Aussage bringt eine 3070 (oder gar 3080) aktuell ja dann nichts.

  • Erstaunlich. Wäre interessant, was madshi dazu sagt.


    Das würde bedeuten, dass eine RTX3080 sinnlos wäre, zumindest für madVR.

    Was Madshi dazu sagt, keine Ahnung. In der FB Gruppe und im Hifi Forum hieß es: Macht Dir keinen Kopf, solange es zu keinen Dropped Frames kommt, Alles OK.
    Mit der 3060ti hatte ich aber das Problem, dass es an der Grenze lief und pro Minute einige Dropped Frames entstanden.
    Treiber mehrfach neu installiert, machte jedoch keinen Unterschied. Zuletzt sogar mit DAU den alten Treiber deinstalliert.

    Ich habs dann nicht weiter verfolgt, da mich der Händler, wo ich die 3060ti gekauft hatte, sowieso gehäkelt hat und kurz drauf eine 3070 um nur 60,- Aufpreis gefunden hab.

    4K60p läuft damit mit 12,5ms und mit nur 1-2 Dropped Frames pro Film. Damit kann ich leben.

    Aber die 3070 wird nochmal um 10% weniger ausgenutzt.
    Zumindest mit den Settings von Bernd. Bei Bernd läuft 4K24p, grob aus der Erinnerung, mit ca. 35ms auf einer GTX1080. Bei mir sind es ca. 30ms.
    Setzt man weitere Filter, geht die Auslastung schon hoch.

    Mit dem aktuellen Wissenstand, vor allem, dass man die Graka einfach Umstecken kann, würde ich die Kohle für eine RTX Karte sparen, sondern eine gebrauchte, günstige GTX1080 einbauen.
    Reicht aktuell für sinnvolle Einstellungen.

  • Nachschärfen sind bei Bernds Settings schon Einiges gesetzt (gibt ja mehrere Optionen dazu).
    Rauschminderung hab ich gestern probiert, bis Stufe 3 (IMHO Stufe 1 wirkt schon unnatürlich, Stufe 3 ist es dann wie ein Ölgemälde), hat die Renderzeiten nicht besonders angehoben. Hab jedoch nicht auf die GPU Auslastung geachtet.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!