HTPC mit MadVR

  • Die Mirages (HD6-k-m oder WU7-k-m o. ä.) sind Full HD, korrekt. Die F35 aber wie erwähnt WQXGA, also 2560x1600 bzw. direkt schon im Cinemascope Format mit 2560x1080. Spätestens damit sind sie einem Full HD Wobbel D-ILA in Punkto Detailschärfe haushoch überlegen. Wenn ich mir ein referenzwürdiges Bild wie Gemini Man oder Alita von UHD anschaue, stinkt mein X5000 von der Dynamik, dem "Pop" und der Detailschärfe sowas von dramatisch ab gegenüber meinem Sim2 mit "nur" FHD, aber dafür halt nem 0,95" DC4 und einem ANSI Kontrast von 900:1 :beat_plaste. Das einzige was der D-ILA besser macht ist das weniger sichtbare Fliegengitter (und zugegebenermaßen das schwarz ;-)). Drum schiele ich eben immer in Richtung des F35 mit WQXGA Auflösung. Denn wie Du leider richtig sagst, 4k Barcos und Christies sind leider für Normalsterbliche unbezahlbar, und 4k Consumergeräte haben allesamt andere Schwächen, die für mich trotz Betrachtungsverhältnis von rund 0,7:1 schwerer wiegen als die reine Auflösung.

    Aber ich wollte nicht zu sehr OT werden. Mich interessiert nur, ob Nils die von mir genannten Geräte bei seiner Suche auf dem Schirm hatte und wenn ja, aus welchen Gründen aussortiert hat?

  • Der Digital Projection E-Vision sieht nicht uninteressant aus. Wobei ich noch keinen genauen Blick riskiert hab.

    Ich hatte eine JVC DLA Z1 auf 340cm 16:9 LW (Gain 0,9) gesehen und das war schon sehr nett anzusehen.

    Ein super Schwarzwert ist natürlich wünschenswert, nur nicht um jeden Preis. Das Bild macht ungleich mehr Spaß wenn Power drin ist. Von daher würde ich persönlich eher beim Kontrast als bei der Helligkeit Kompromisse eingehen.

  • Mahlzeit,


    CS Chip auch wenn er "nur" FHD in der Höhe bietet ist ganz sicher eine Variante die funktionieren kann.

    Und Schärfe ist über die Profi Geräte wirklich nicht mit den LCOS Geräten zu vergleichen, trotz ggf. nativ 4K.

    Einzig der 870, Nx9 und noch 5000 er Sony sind da im Objektiv besser und dann je nach genutzter Throw Ratio auf Augenhöhe.

    Insofern wird da auch ein "nur" FHD Projektor nicht verkehrt sein, ganz im Gegenteil.

    Und der ggf. "Wobbel" 4K Chip ist nochmal schärfer, das muss dann nicht nativ sein.

    DLP "Wobbel" Chip ist auch nicht das Gleiche wie bei LCOS Geräten. Daher höher in der Gewichtung anzusehen.


    Bin ohnehin überrascht, das nicht mehr über den Tellerrand in der Beziehung geschaut wird.

    Es gibt einige sehr gute Gebrauchtgeräte.


    ANDY

  • Naja wie zxlimited schon angesprochen hat, gibt es genau diese Geräte eben auf dem Gebrauchtmarkt.

    (Verleihfirmen, Hersteller mit Depots in Holland oder Italien, England etc.)

    So über Ebay ist das natürlich nicht so einfach. Teils haben auch nur Wiederverkäufer/Händler Zugriff in diesen speziellen Pool.

    Und dann heißt es sich damit zu beschäftigen, was brauche ich eigentlich, was gibt es für Varianten (1 Chip, 3 Chip usw.)

    Welche Throw ratio Objektiv, mit Blende, mit FI, mit xyz.


    ANDY


    Wer Interesse hat bitte Budget und Bedürfnisse per PN nennen, ich kann dann konkret etwas ermitteln.

    Ist dann immer davon abhängig was gerade im Lager ist oder wieder reinkommt...in dem Pool/Depot ?

  • Hi Nils, bist du dir da sicher, dass es nichts brauchbares gibt?

    Naja, sicher kann man sich nie sein. Ich kenne ja bei den Gebrauchten auch gar nicht alles. Es ist schwer Informationen zu finden und man kann die Profigeräte nicht mal eben irgendwo anschauen. Man kann sie teilweise zwar mieten, aber das ist auch teuer. Messungen gibt es auch nicht. Von daher bleibt einem fast nichts anderes übrig, als die Datenblätter zu studieren, wenn man nicht zufällig in einem Bereich arbeitet, in dem man Zugriff auf solche Kisten hat.


    Den Barco F35 hatte ich tatsächlich nicht auf dem Schirm. Den bekommt man gebraucht für ca. 7000 € hatte ich auf die Schnelle gefunden. Also mal eben doppelt so viel wie ein X7900.


    Hochinteressant finde ich da z. B. einen Barco / Projectiondesign F35, der hat mit VizSim Farbrad (RGBRGB) eine 96%ige DCI-P3 Abdeckung

    Wo hast du die 96% gelesen? Ich habe nur ein Paper gefunden, in dem man sieht, dass der Gamut größer als BT.709 ist, aber keine genauer Angabe.

    Und wie hell der Projektor mit dem Farbrad ist, steht auch nirgends. Bei dem F50 steht z.B. dass mit dem VizSim-Farbrad weniger als die Hälfte des maximalen Lichtstroms übrigbleibt (1800 lm von 5000 lm). Eine Lichtkanone ist der dann jedenfalls nicht mehr. Das scheint bei vielen1-Chip-DLPs nach Kalibrierung und Deaktivierung von "Brilliant Color" ähnlich zu sein. Zumindest, was ich so an diversen Stellen herausgelesen habe.


    Ansonsten finde ich die Auflösung durchaus interessant. Mit ISCO wäre das Fliegengitter sicherlich nicht sichtbar. Aber das haben modernere 1-Chipper dank E-Shift auch. Aber die haben häufig ein Weiß- oder Gelbsegment.

    Das Fliegengitter eines DLPs ist für mich jedenfalls bei 1080p ein K.O.-Kriterium. Daher habe ich dort auch nicht weiter gesucht. In der Hinsicht ist mir ein matschiger D-ILA lieber, der kommt auch meiner alte CRT-Sehgewohnheit näher. :zwinker2:


    und dank Doppel-Iris auch einen recht annehmbaren On/Off Kontrast

    Ich halte nichts davon, die dynamische Iris mit in die Kontrastrechnung einzubeziehen. Ich jedenfalls will keine Lichtstrommodulation. In dunklen Szenen sind dann auch die hellen Teile wieder dunkel und Pumpen gibt es ggf. auch noch. Das ist nicht das, was ich möchte.


    Wir können aber gerne mal einen Thread zu dem Thema Lichtkanonen aufmachen. Bisher wir das Thema ja kaum diskutiert. :)

  • Also eine Ersatzlampe für nen Barco F50 steht hier mit €490,- in der Liste - also nicht soo extrem wie ich finde.

    In Sachen Ersatzteile könnte man die Argumentation auch rumdrehen und annehmen dass auf Grund der für Profigeräte viel höheren angenommenen Laufleistung die Lebenserwartung im Heimkino höher ist.


    Ich hatte ja jetzt hier in meinem Provisorium lange Zeit einen WUXGA Präsentations-DLP mit 7500lm (auf dem Papier) stehen, mittel madVR "HDR-fähig" gemacht.

    Das hat schon Spaß gemacht, trotz "nicht 4K" (da muss ich zxlimited Recht geben) und unterirdischem Schwarzwert.


    Die Diskussion ist aber hier tatsächlich OT und wäre es aber IMHO wert an anderer Stelle weiter geführt zu werden.

  • Mich würde das Thema (gebrauchte) Profigeräte auch interessieren. :sbier:


    Gerade was das Thema Helligkeit betrifft, stoßen die üblichen Consumergeräte schnell an ihre Grenzen. Bei meiner geplanten 3,25m breiten AT-Leinwand hätte ich gern >2500 lumen kalibriert. Wenn ich mir das Muster der Opera High Gain anschaue, wären vielleicht auch >4000 lumen für ein schönes HDR nicht schlecht. Und man könnte auf High Gain-Leinwände mit Glitzern und Hotspot verzichten.


    Klar hat man mit hoher Lautstärke und niedrigerem On-Off-Kontrast oder anderen Einschränkungen (z.B. Lens Memory?) zu kämpfen, aber vielleicht lohnt ein Blick.

  • Worüber sich alle im Klaren sein sollten:

    Diese Profigeräte sind überwiegend groß, schwer und laut.

    Kein Vergleich zu unseren relativ leisen Heimkino-Projektoren.

    > 60 Dezibel Betriebslautstärke ist einfach ein anderes Kaliber, das in der Veranstaltungstechnik keine Rolle spielt. In einem 20 bis 30 m² Raum hingegen schon.

    Außerdem laufen bei einem Sony R510 bis zu 6 Lampen a 300 Watt - die wollen gekühlt werden. Also kommt die Abluftregelung dazu.


  • Ja, es ist in der Tat nicht einfach, interessante Profigeräte zu finden und dann auch noch belastbare und vollständige Daten darüber zu kriegen. Ich wühle mich da schon seit Monaten kreuz und quer durchs weltweite Netz...

    Die 96% DCI-P3 Abdeckung hatte ich in einem englischsprachigen Forum von Videoschnitt- und Colorgrading Profis gefunden, die ihre Referenzmonitore und Beamer einmal in der Woche mit professionellem Messequipment kalibrieren. Die Primaries von Rot und Blau liegen demnach leicht außerhalb von P3, Grün erwartungsgemäß minimal innerhalb. Die Helligkeiten mit den unterschiedlichen Farbrädern findet man meist in den Bedienungsanleitungen. Beim F35 bleiben mit VizSim noch knapp 3000 lm übrig. Nicht rekordverdächtig, aber auch nicht gerade ne Funzel...

    Übrigens, Christie gibt in den Owners Manuals der Mirages sogar explizit die x und y Koordinaten der Primaries an, mit und ohne yellow notch filter. Da sieht man dann exakt dasselbe wie beim Projectiondesign: R und B minimal drüber, G leicht drunter.


    Die Iris des F35 ist (leider) nicht dynamisch. Man kann sie nur fest einstellen. Ich hatte vor längerer Zeit mal den Vorvorgänger hier, einen F30. Ich hab die Zahlen nicht mehr exakt im Kopf, aber so ganz grob maß ich 2000:1 bei voll geöffneter Iris und 6000:1 bei voll geschlossener Iris. Der Lichtstrom geht natürlich leider auch entsprechend runter, aber irgendwas in der Mitte könnte da durchaus einen sehr ansehnlichen Kompromiss darstellen. Die Mirages dagegen können tatsächlich dynamisch, was ich bei der Lichtleistung durchaus positiv einschätze: selbst wenn die Iris den Lichtstrom in dem Fall auf etwa 1/4 drosselt, bleibt entsprechend immer noch ähnlich viel übrig wie bei einem JVC mit voll geöffneter Blende. Also dass da Highlights absaufen, sehe ich eher nicht. Ich empfand bisher bei jedem Beamer die Vorteile einer dynamischen Blende größer als die (klar vorhandenen) Nachteile. Aber das ist vermutlich eine Geschmacksfrage wie FI oder 24 Hz Ruckeln...

  • Ja, der Loki ist ein sehr schönes Teil! Leider (zumindest für mich) unerschwinglich :(


    Aber ja George Lucas , es gibt sehr viele hochinteressante "gemäßigte" Profibeamer in der Klasse 5000-10000lm, die dann in der Regel so im Bereich 30-40 dB liegen, wie z.B. die von mir genannten. Das will ich mir zwar ungeschützt auch nicht ins Kino stellen, aber spätestens mit einer Hushbox ist das handlebar. Dass sich niemand ein 60dB Trumm mit Zu- und Abluftversorgung in den selben Raum stellt, in dem er auch sitzt, sollte wohl klar sein :zwinker2:

  • Wenn man die Blende zu macht, sollte da noch mehr gehen. Aber ja, es ist leider ein Phänomen was sich ausnahmslos durch die kleineren DLPs durchzieht: mit dem 4k Gewobbel ist der Konstrast für die Füße :beat_plaste:angry:

    Das ist echt frustrierend und der Hauptgrund, weshalb ich den 0,9" DMD mit 2560x1600 so spannend finde: das ist laut meinen Recherchen die höchstmögliche Auflösung beim DLP, die man noch mit einigermaßen gutem Kontrast kriegen kann.

  • Ich habe hier einen neuen Thread zum Thema Profi-Beamer gestartet:


    (Gebrauchte) Profi-Beamer vs. High End Consumergeräte: Vor- und Nachteile, Empfehlungen, Austausch


    Bitte lasst uns das Beamer Thema dort weiter diskutieren, dann können wir den MadVR Thread wieder freigeben :beated:


    Könnte ein Admin bitte freundlicherweise die Beamer Posts von hier in den neuen Thread verschieben? Dann ist alles da wo es hingehört. Danke!!!:thumbup:

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!