Fragen zum dämmen der Erstreflektionspunkte

  • Hallo,


    ich möchte gerade Basotect Platten in 100x50x10cm bestellen um meinen Heimkinoraum zu dämmen und habe ein paar grundsätzliche Fragen, um die benötigte Menge zu bestimmen:


    1. Kann es ausreichend sein, erstmal nur die Erstreflektionspunkte der 3 Frontlautsprecher zu dämmen oder sollte man auch immer gleich die Surrounds einbeziehen?

    2. Ich habe auf meine großen Mains (Zensor 7) die kleineren Zensor 1 angewinkelt als Atmos aufgesetzt. Wirkt es sich störend aus, wenn der Atmos Lautsprecher direkt auf einen Absorber spielen sollte?

    3. Dämmt man z.b. beim rechten Main nur den ersten Punkt an der Decke sowie den ersten Punkt auf der rechten Seite oder auch den linken Erstreflektionspunkt?

    3b) Wie sieht es mit dem Center aus?

    4. Wieviele cm um einen ermittelten Punkt drumherum sollte Dämmmaterial hängen? Da ja für jeden Sitzplatz die Erstreflektionspunkte ermittelt werden müssen, wäre es mein Ziel, nahe bei einander liegende Punkte wenn möglich mit einem Absorber abzudecken.


    Viele Grüße


    Tim

  • 1. Das hängt von den eigenen Präferenzen ab. Wenn mehr Musik in Stereo gehört wird, würde ich hinten weniger absorbieren, bei Surround ist meiner Meinung nach mehr Dämpfung von Vorteil

    2. Ja, deswegen werden "richtige" Atmos/Auro/DTS:X Instatllationen ja auch nicht mit Upfiring-Lautsprechern sondern mit echten Deckenlautsprechern realisiert. Kannst du die Zensor 1 nicht an die Decke hängen?

    3. müssen andere, Weisere beantworten. Ich vermute, dass alle Erstreflexionspunkte behandelt werden sollten.

    4. Ordentliche Optimierung kann nur für genau einen Platz (den Referenzplatz) geschehen, alles andere sind Kompromisse. Wenn du für alle Sitzplätze alle Erstreflexionspunkte behandeln würdest, hättest du am Ende einen aus Schaumstoff bestehenden und entsprechend vollkommen toten Raum.


    Ich würde eher auf zwei oder drei Mal bestellen und mich nach und nach an ein für mich persönlich optimales Ergebnis heraunzutasten, denn die subjektiven Klangeindrücke variieren doch deutlich.

    Grüße

    Jakob

  • Das interessiert mich auch alles, weil das mein nächster Schritt ist. Darüber hinaus würde ich noch in Frage stellen, ob es nicht noch effizientere Wege gibt und wie man diese genau bestimmt. z.B. statt 10cm Basotect eben 5cm mit Wandabstand und evtl. auch einen Breitbandkompaktabsorber. Nur wie bestimmt man genau die Dicke der Metallplatte der einzelnen Schichten usw. oder gibt es dazu fertige Bauanleitungen um es in der Summe noch effizienter zu gestalten. Diese wurden nun öfters schon angesprochen, aber nie mit konkreten Lösungen.

  • Nur wie bestimmt man genau die Dicke der Metallplatte der einzelnen Schichten usw. oder gibt es dazu fertige Bauanleitungen

    Schau mal nach VPR (Verbund Platten Resonator). Einige User haben damit ihr Heimkino sehr wirkungsvoll ausgestattet. Vorteil: Die VPR sind sehr "dünn" im Vergleich zu anderen Absorberlösungen.

    Kippschalter aus diesem Forum hat sein Kino beispielsweise damit ausgestattet.

  • Ich würde einen VPR eher als Absorber im Tieftonbereich sehen. Die frühen Reflexionen bedämpft man durch poröse Materialien wie Basotect, Mineralwolle oder Polyestervlies in einer stärke von ca. 10 cm am Besten. Bei einer Tiefe von 10 cm wirkt der Absorber schön Breitbandig. Um Material zu sparen auch gerne mit 5 cm und 5 cm Luftspalt, denn das beeinträchtigt die Wirkung kaum.

  • Wieviel hast du denn jetzt vor zu bedämpfen?

    Wenn man mal als Beispiel die rechte Seitenwand nimmt, hast du dort ja vom Referenzplatz aus drei Punkte, jeweils von L,C,R. Hast du mehrere Plätze und möchtest diese ebenso optimieren, erhöht sich die Anzahl der Punkte natürlich. Dann kommt man schnell an ein aneinanderreihen der Absorber.

    Hast du mal ein paar Bilder von deinem Raum?

  • Je nach Größe des Raumes würde das reichen. Als Faustregel kannst Du folgendes realisieren. Ca. 1/3 der Wandflächen sollte den Schall absorbieren, der Rest diffusieren.
    Bedenke auch, das rechte Lautsprecher an der linken Wand refektiert, wenn Du ihn zum Sitzplatz eindrehst. Da sollte dann auch ein Breitbandarbsorber hin.

  • steinbeisser: Ich wollte eigentlich nicht zuviel Aufwand betreiben.

    Wahrscheinlich dämme ich erstmal nur die Punkte des Referenzplatzes von L,C,R an beiden Wänden und der Decke und schau dann mal weiter.


    Latenight: Der Raum ist 6x4x2m groß. D.h. 2x12m² Seitenwand, 2x8m² Stirnwand und 25m² Decke = 65m² Wand/Deckenfläche. Davon 1/3 wären knapp 20m². Ich hatte eigentlich gehofft, mit 9 Absorbern zu 100x50 hinzukommen. D.h. je Frontspeaker 2x Wand und 1x Decke. Ingesamt sind das dann aber nur 4,5m² und weniger als 1/4 der von Dir empfohlenen Menge. Sind die einzelnen Absorber zu klein geplant?


    @Scorpion: Die Einzelgröße meinte ich ja auch nicht, sondern wie großzügig um einen einzelnen Punkt herum gedämmt werden sollte.

  • Scorpion66 : Hast du wirklich einen Skyline Diffusor an der Decke oder ist das symbolisch zu verstehen in der Darstellung?


    Tim81 : wenn du zunächst die markanten Punkte der LCR rechts und links ( und evtl Decke) bearbeitest, und womöglich noch mit Messungen begleitest ( REW) , dann hast du wahrscheinlich den Großteil der Verbesserungen für die Mains schon abgedeckt.

    Bassabsorption ist allerdings wieder ein Thema für sich :heilig:

  • Hallo, für den Bass habe ich 4 Basstraps in den Ecken stehen und ein Cinemode.

    Trotzdem werde ich wahrscheinlich von einem einzelnen XTZ 12.17 auf entweder 2 Subwoofer oder ein DBA mit 4 Subwoofern umsteigen, da ich ein Bassloch habe, dass das Cinemode nicht auffüllen kann.

  • Latenight: Der Raum ist 6x4x2m groß. D.h. 2x12m² Seitenwand, 2x8m² Stirnwand und 25m² Decke = 65m² Wand/Deckenfläche. Davon 1/3 wären knapp 20m². Ich hatte eigentlich gehofft, mit 9 Absorbern zu 100x50 hinzukommen. D.h. je Frontspeaker 2x Wand und 1x Decke. Ingesamt sind das dann aber nur 4,5m² und weniger als 1/4 der von Dir empfohlenen Menge. Sind die einzelnen Absorber zu klein geplant?

    Wer messen kann ist da klar im Vorteil. Ich hatte jetzt erst mal nur von den Wänden gesprochen. Die Leinwadn und Bassabsorber bedämpfen ja auch. Hast Du maal ein Foto von dem Raum? Dann kann man sich das besser vorstellen. :think:


    Wenn Du auch die Decke dazu rechnest, dann muß Du den Boden auch dazu zählen. Ein Teppich bedämpft z.B. nur die Höhen zu 100%.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!