Akustisch transparente High-Gain-Tücher

  • Ich möchte hier einen Überblick über akustisch transparente Tücher mit hohem Gainfaktor (am besten > 1,5) schaffen. Gewebe fallen für so einen Gain generell raus, also bleiben nur die beschichteten, mikroperforierten Folien übrig.


    Ich habe nur die aufgenommen, die mit Mikroperforation erhältlich sind, also eine Lochgröße von 0,5 - 0,6 mm besitzen. In der Regel sind für das Kino auch größere Löcher verfügbar, die sind aber im Heimkino auch am Sitzplatz sofort sichtbar.


    Hersteller mit weißen (!) mikroperforierten Tüchern mit einem Gainfaktor > 1:



    Name Gain Reflektionstyp Lochdurchmesser (mm) Offene Fläche (%) Fotos Akustische Messung
    Strong MDI Northview Horizon 1,3, 1,5, 1,8, 2,2, 2,5 angular 0,55 3,5
    XY Screens Sound Max5-EN 2,4 angular 0,4 ? hier hier
    Multivision Victorine Perfo 1,4, 1,8, 2,2 angular 0,5 5,8
    Oray Mother-of-Pearl 1,4, 1,8, 2,2 angular 0,5 6 hier, hier hier
    Harkness Perlux HiWhite 1,4, 1,8, 2,2 angular 0,5 2,3 hier hier
    Cinemeccanica Sunnyscreen 1,4, 1,8, 2,2 angular 0,5 5,5
    AM Services Pearl Screen 1,4, 1,8, 2,2 angular 0,6 5
    Severtson Stellar White 1,4, 1,8, 2,2 angular 0,4 5,77 hier hier
    Gerriets Opera High Gain (Mindestabnahme 10 m) 2 angular 0,5 6 hier, hier hier
    Draper TecVision 1,3, 1,6, 1,8 retro 0,38 3,5 hier
    Lumina Screens Splendora14 / Leor 17 1,4, 1,7 ? ? ?
    Xtreem Screen ABSOLUTE Perfect White 1.7 1,7 ? ? ?
    Stewart Ultramatte 150 1,5 angular 0,5 6 Studiotek 130 Studiotek 130
    Screen Innovations Pure White AT 1,3 angular 0,55 7
    Elunevision Aurora 4K Perforated 1,3 retro ? ?



    Auswertung:




  • Das Stewart Studiotek 130 entspricht nicht den Anforderungen, sei aber zumindest kurz erwähnt. Gain ist eigentlich 1,5 und wird durch die Perforation zu einer 1,3.


    Angesichts der Nachteile einer High-Gain sei die Frage nach dem Nutzen erlaubt.


    Vermutlich einfach höhere Helligkeit bei einer sehr breiten Leinwand und geringerer Verlust an Inbildkontrast bei einer curved?

  • Angesichts der Nachteile einer High-Gain sei die Frage nach dem Nutzen erlaubt.


    Vermutlich einfach höhere Helligkeit bei einer sehr breiten Leinwand und geringerer Verlust an Inbildkontrast bei einer curved?


    Genau, es geht mir um gekrümmte Leinwände. Die reflektieren prinzipbedingt auf sich selbst zurück (je stärker die Krümmung, desto ausgeprägter), was den Inbildkontrast verringert. Weiterhin fallen die Nachteile von hohem Gainfaktoren geringer aus, weil das Licht auch am Rand stärker in Richtung des Betrachters zurückgeworfen wird. Und nicht zuletzt erhöht der Gainfaktor die Leuchtdichte massiv, was bei großen Bildbreiten praktisch der einzige Weg ist, mit einem einzelnen Projektor der 2000-lm-Klasse ein helles Bild zu erzeugen.


    Ich treibe im Moment viel Forschung in die Richtung, weil ich auf meiner 4 m breiten, gekrümmten Gewebeleinwand (Center Stage XD) das Problem habe, dass ich mit einfachen Mitteln bzw. Kosten die Leuchtdichte nicht deutlich erhöhen kann. Weiterhin hat die Leinwand in der Mitte einen leichten Fleck, der noch von dem Hochwasser stammt. Nicht schlimm, aber nervend. Das heißt, ich muss auf absehbare Zeit sowieso das Tuch wechseln. ;)


    Gruß
    Nils


    Gruß
    Nils

  • Servus nils,
    hast du dich schon mal über Folien von Spanndecken informiert bzw. umgeschaut.
    Testet gerade ein Bekannter von mir, der sich ein Heimkino einrichtet.
    Mein Kumpel produziert selbst Spanndecken in verschiedenen Varianten.
    Zufällig liegt ein Musterkatalog von der Fa. Pongs bei mir rum. Da steht leider nix mit Gain drin,
    aber ne große Auswahl an Folien und Stoffe. Aber es gibt ja noch weitere Anbieter
    von Spannfolien mit Perforierung.Wenn ich mein Kumpel Treff, frag ich ihn welche Anbieter es noch so gibt.
    Aber da wirst du bereits im Netz selbst fündig werden.


    De Paule


    PS. Kann ich dir ne Privatnachricht zu kommen lassen, zwecks Deckensubs.
    Wir hatten schon mal vor etlichen Jahren Kontakt. ;)

  • Hallo Nils,


    sehr interessanter thread. Ich überlege im Moment auch ggf. zu einem High-Gain Tuch zu greifen, weil ich mir die Umsetzung einer 4,50 m Leinwand in den Kopf gesetzt habe. Zumindest bei den Tüchern von XY Screens ist die Frage, wieviel Gain schlussendlich denn tatsächlich vorhanden ist/übrig bleibt. Laut den Messungen von wolf352...


    https://www.heimkinoverein.de/…-leinwandtuecher?start=40


    ... hatten die Tücher Sound Max 4k noch einen Wert von 0,85 bei Herstellerangabe 1,1 und das Sound Max 5-KR sogar nur 0,87 gegenüber Herstellerangabe 1,8-2,4. Daraus könnte man schliessen, dass man bei dem Sound Max 5-EN auch mit entsprechenden Abstrichen rechnen muss oder liege ich da falsch? :think: Lagen bei der o.g. Messung ggf. andere/ältere Tuch-Muster vor? Denn ansonsten finde ich die Diskrepanzen insbesondere bei dem Sound Max 5-KR schon krass.


    Grüße
    Franz

  • ich glaube bei den Chinese muss man mit den Bezeichnungen sehr aufpassen.
    Als wir bestellt haben war noch alles bestens:
    Bei Lieferung waren alle Tücher in allen Größen ebenfalls exakt so wie wir sie bestellt haben und somit auch den Mustern entsprechend!


    Mittlerweile sollte man wohl in neue Muster (mit ggfs aktuellen Bezeichnungen) investieren um auf der sicheren Seite zu sein.


    Mir war gar nicht klar dass das 5k Tuch mit solch einem hohen Gain werksseitig angegeben ist.

  • …ja diese Angaben sind anhand Deiner Messungen schon sehr ambitioniert…ist halt die Frage, ob neue Messungen von Mustern jetzt andere Ergebnisse liefern, da Deine letzten Auswertungen auch noch nicht mal ein Jahr alt sind….es sei denn, die Bezeichnung des seinerzeit von Dir getesteten Musters hätte jetzt tatsächlich ein anderes Leinwandmaterial bekommen….fände ich aber etwas ungewöhnlich und irreführend…nicht nur für Nicht-Chinesen… ;)


    Grüße
    Franz

  • Kein Thema, tatsächlich waren die Gain Tücher ein wenig tricky zu messen, da macht der Messaufbau schon einen Unterschied dahingehend dass man exakt auf Achse ist mit dem Sensor.


    Interessant war auch, wie unterschiedlich man den Beamer auf die Tücher korrigieren musste um reflektiv auf 65k zu kommen, da gab es mehrere 100 Kelvin Unterschied zwischen den Tüchern.

  • Mir war gar nicht klar dass das 5k Tuch mit solch einem hohen Gain werksseitig angegeben ist.


    Es gibt mehrere Varianten. Das normale Sound Max 5 soll anscheinend nur einen Gain von 1 besitzen. Das mit dem Zusatz "HG" im Namen dagegen 1,8 - 2,4.


    Von daher können deine Messungen durchaus plausibel sein.


    Gruß
    Nils

  • So, heute sind die Muster von XY Screens eingetroffen, die mir Andreas 33 freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat. :sbier:


    Es handelt sich bis auf die Center Stage XD alles um mikroperforierte Folien. Leider ist nur eine weiße mit hohem Gainfaktor dabei.


    Hier sind die Messungen. Die Leuchtdichten sind normiert auf meine Center Stage XD. Die Muster habe ich vor ein Stück schwarzen Karton gehängt, um möglichst realitätsnahe Werte zu bekommen. Kalibriert habe ich nichts, da es ohnehin auf den Projektor und die Lampe ankommt, welches Tuch besser passt.



    Center Stage XD Sound Max5 Sound Max5 HG MFS1 Opera Gammalux
    1 1,05 2,66 2,45 1,12 1,1


    Interessiert hat mich natürlich vor allem die Sound Max5 HG. Der Gainfaktor hält jedenfalls, was er verspricht. Dafür ist der Hotspot aber auch sofort sichtbar. Nicht unbedingt auf dem Muster selbst, aber dafür, wenn man es in unterschiedlichen Höhen aufhängt. In der oberen Hälfte der Leinwand ist das Bild sauhell und regelrecht gleißend. In der unteren dagegen nicht. Da hebt sich das Tuch dann kaum noch von der Center Stage XD ab. Das heißt, der vertikale Unterschied bedingt durch den Winkel des Projektors und des Sitzplatzes ist schon so groß, dass es für mich nicht in Frage kommt.


    Gruß
    Nils


    PS: die Tücher von Gerriets (Opera, Gammalux) besitzen kleinere Löcher mit geringerem Abstand als die Tücher von XY Screens.

  • Die Suche geht weiter, nehme ich an.


    Selbstverständlich. :)


    Ja, schade ist es. Ich überlege nebenbei auch schon, wie man das Problem generell verringern kann. Da gibt es ja außer der Krümmung nur noch, den Projektor anders aufzuhängen (z.B. tiefer), um den Hotspot zumindest in die Mitte des Bildes zu bekommen. Aber allzu große Hoffnungen habe ich da im Moment nicht, dass das mit der Sound Max5 HG wirklich gut werden könnte...


    Gruß
    Nils

  • Zitat

    Aber allzu große Hoffnungen habe ich da im Moment nicht, dass das mit der Sound Max5 HG wirklich gut werden könnte...


    Gruß
    Nils


    Das glaube ich gerne.


    Wobei Du mit der Krümmung ja sogar noch Vorteile in der horizontalen hast.
    Ohne Krümmung findet ich sogar das Stewart 130 schon auffällig (je öfter ich es sehe), gerade wenn man nah dran sitzt und somit den Winkel vergrößert und HotSpot Neigung ebenfalls.


    Ich lese gespannt weiter mit!

  • Das MFS1 hat so wenig Gain ?
    Hast du mal die vorder und Rückseite verglichen ?
    Laut Hersteller sollte das ja 1,8-3 Gain haben , nicht das da der Aufkleber auf der falschen Seite ist .


    Du hast Recht! Der Aufkleber war auf der falschen Seite. :)
    Ich habe den Wert oben korrigert. Der Gainfaktor ist fast identisch zu dem Sound Max5 HG. Die Probleme mit dem Hotspot auch. Daher kann ich euch mal zeigen, wie der Unterschied am Sitzplatz zwischen oberer und unterer Hälfte der Leinwand ist. Man kann die beiden Tücher auch tauschen, der Effekt ist derselbe.






    Ach ja, ich habe noch ein Tuch gefunden. Multivision Victorine Perfo. Das gibt es auch mit höheren Gainfaktoren als auf der Homepage angegeben. Muster dazu sollte ich nächste Woche haben.


    Gruß
    Nils

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!