Wohnkino mal anders 2.0

  • Hallo HK Verrückte und die es vielleicht noch werden wollen :big_smile: ,


    habe es nun endlich geschafft eine gewisse Zusammenfassung in Wort und Bild zu finden, damit ich das Update hier präsentieren kann.
    Nach effektiv 12 Wochen Umbau mit zuvor zigfachen Planungen und Absprachen mit dem Fairland Studio (großer Dank auch an Christian:thumbup:), ist es bereits letztes Jahr (Ende Oktober)
    (fast) fertig geworden
    . :):) :sbier:
    Was für eine "schweine" Arbeit, das mache ich so nicht nochmal, da ich zu 75% alles selbst umgebaut habe, neben der Firma usw. :blush:
    Und somit erst jetzt wieder ein bischen Zeit gefunden habe, da ich wirklich in den vorgangenen Wochen viel im HK gesehen und gehört habe. :dancewithme


    Bedanken möchte ich mich auch bei Jochen, der mir in Richtung DBA auch zuvor einige Zusatzhilfestellungen gegeben hat.
    Und natürlich auch indirekt das Forum und deren User, mit den zahlreichen tollen Kinos hier. :respect:



    Das Update selbst umfasst eine totale Runderneuerung in Sachen Ton und Bild, ein neues Design im Raum und viele kleine Zusatzsachen rund um das Thema
    Raumintegration, Funktionalität und Steuerung.


    Vor ca. 12 Jahren (NEUBAU) konnte der Raum dafür speziell (HK Bedürfnisse) gebaut werden, da wir von Anfang an kein dedenz. Kino haben wollten.
    Daher das ganze Prozedere in ein Wohnzimmer zu intregieren (also so dafür gebaut) ohne dabei große Kompromisse machen zu müssen, war der Reiz an der Sache.
    Dieser umfassende Bauthread ist noch im anderen Forum zu finden, daher werde ich hier nur das Update und einige Verweise (auch Bilder) zur damaligen Installation nochmal aufführen.



    Aber bevor ich jetzt viel weiter nur Text schreibe, fange ich einfach mal an : :)
    WZaktuellok.pdf
    Hier ist die aktuelle Entwicklung bzw. das Update mal im kurzen Überblick skizziert.




    Und das sind Bilder von der damaligen Optik :





    Ein Highlight war und ist sicherlich die ca. 2 to. schwere Drehbühne (das war damals ein Akt die Integration !! : q ) mit
    Abmessungen von 4000 x 4050 mm bei 160 mm Stufenhöhe.
    Diese dreht sich nicht exakt mittig sondern etwas asymetrisch. Im "TV" Zustand ist zwischen Schrank Ende und Wand (beim Fenster) die Drehbühne mittig
    dazwischen, während sie im "Kino" Zustand sich mittig zum Gesamtraum dreht und dabei noch etwas weiter nach hinten schwenkt.
    Die Drehung dauert (90 Grad) dabei ca. 60 sec. Diese fährt sehr langsam an, steigert sich etwas und verlangsamt sich wieder zum Schluß.
    Die Drehung erfolgt dabei nahezu geräuschlos, daher blinken während der Drehung Leuchten im Fußboden (ähnlich wie am Flugplatz) :)
    Auch kann die Bühne voll beladen (7 - 10 Personen) diese Drehung absolvieren.
    Apropos Drehung...fährt die Bühne gegen einen Fuß/Bein stoppt diese sofort.


    Und so sieht es jetzt aus :






    Im Fazit sieht man NICHTS von der integrierten LS Power und Technik dahinter, kein Projektor nur einen TV. :big_smile:
    Das ist das Schöne an solchen Installationen, was mich total reizt.
    Niemand vermutet (allein schon vom hellen Raumcharakter) das hier wirklich High End Kino geschaut werden kann. :dancewithme
    Was man beim Betreten des Raumes merkt ist dessen Stille, da natürlich schon im Rohzustand die Akustik zu ca. 75% reinspielt.
    Und akustisch ist auch Einiges gemacht und auch das ist nur auf den zweiten/dritten Blick zu erkennen.


    ANDY


    EDIT
    Die vordere Deckenfläche (Maskierung schwarz) ist bereits an der Stelle zugefahren, das ist normal nicht so im Wohnzimmer Zustand (ganz übersehen anders Bild habe ich da nicht zur Zeit).

  • Teil 2


    Nabend,


    die dazu passende Drehbühne in Aktion
    Drehen-Bühne.pdf
    Die Sitzmöbel (Sessel) können dann zusätzlich asymetrisch verdreht werden (s. auch Bild magenta in Post 1), damit man optimal später auf die Leinwand schauen kann. Diese sitzt 90 Grad gedreht auf der kurzen Wand (mit 2x Fensternischen).
    Zudem sind die Sessel verstellbar und zusätzlich mit Körperschall Wandlern ausgestattet (Shaker + Buttkicker groß), aber dazu später mehr.



    Kommen wir zum ersten versteckten Punkt, den klappbaren Absorber Rahmen an der Fensterseite
    Seite-Absorber.pdf
    Diese sind faltbar und jeweils 2x 60 mm stark mit spez. Nutrahmen (für Spannkeder Stoff) aufgebaut. oberhalb in der zigfach angeordneten Schiene geführt und unten ebenso in Profilen geführt.
    So kann ich die Rahmen rausziehen, dann klappen und in Ihre Arretierung schieben, dann zusammenschieben. Alles sehr trickreich unsichtbar mit u.a. starken Magneten umgesetzt und ebenso alles penibel so aufgebaut, das NICHTS klappern kann (ist ja gut Bass im Raum... :big_smile: ).
    Bespannt mit Dye Sublimations Drucken und Akustikstoff, der farblich auf die Seidentapeten von Versace abgestimmt wurde.


    Grundsätzlich sind hier viel fließende Übergänge im Raum geschaffen, von Seidentapete über Akustikbeschichtung (zum Großteil Decke) bis hin zu zahlreichen Stoffen (mit Maskierungen sind knapp 120 qm Stoff im Raum integriert).
    Daher mit Stoff bespannt sind 3 Deckenpanele, sämtliche einseitigen und beidseitigen Absorberflächen, die ges. LS Bespannungen, die Maskierungen aller Art, die Blätter (Motto Dschungel) Motive und sämtliche Flächenvorhänge (alles selbst produziert) und farblich abgestimmt.
    Bei den Blatt Motiven sind sämtliche Aussparungen für Lampen ebenso "clean" verbaut, sodass auch hier eine glatte Optik entsteht.





    Zu erkennen sind die verdeckten Spannrahmen (mit Nut), sodass auch ein nahtloser Übergang zur Tapete umgesetzt werden konnte.
    Die Stoffe sind dabei sehr leicht zu entfernen und ggf. auch leicht auszutauschen, die Konfektion dazu sollte allerdings perfekt passen. :)
    Überhaupt ist dieses Prinzip wirklich der Hammer, damit solche Integrationen überhaupt händelbar sind ohne Falten oder sonstige unschöne Probleme zu verursachen. Und wenn die Optik nicht mehr gefällt, kann das in wenig Zeit einfach ausgetauscht werden mit neuem Motto.
    Das war jetzt auch einer der Hauptgründe noch mehr Spannrahmen dieser Art im Raum u.a. zu verbauen.
    Alle Stoffe sind zudem Akustikstoffe (bis auf die Flächenvorhänge, das ist Taft aber auch akustisch durchlässig) die im Prinzip blickdicht sind, sofern dahinter eine einheitliche Farbe vorherscht.
    Letzteres ist der Fall, also schwarz dahinter :big_smile:
    Der verwendete Akustikstoff wird daher auch im prof. Leinwandbau eingesetzt und kann perfekt im Dye Sublimationsverfahren bedruckt werden.
    Nur so behält der Stoff seine akustischen Eigenschaften übrigens. Er kann sogar mit dem Flachkeder in einer Industrie Maschine gewaschen werden bis 40 Grad.



    Tja und jetzt der Ober Trick für den Raum !!! :dancewithme
    Die faltbare Baffle Wall mit Integration der Front LS und DBA (Teil 1) und Verdeckung der Fensterflächen dabei.
    Alles so gebaut, das es innen gleich alles schwarz ist.
    Front-ani.pdf
    Das was so "easy" aussieht war jedoch ein langer Prozess in der Vorplanung. Denn es sollten 6 Fliegen mit einer Klappe gelöst werden.
    1. optisch keine LS zu sehen und freie Fensterfläche (man kann dort auch auf die Terasse gehen)
    2. LS (L oder R) inkl. Fullrange Bassunterstützung und DBA 18 sollten integriert werden, zzgl. Neigung zum Referenzplatz
    3. Fenster sollte verdeckt werden mit Absorber Fläche
    4. Gesamte Front sollte eine Art Baffel Wall bilden
    5. der ganze "Turm" sollte verschiebbar sein, damit das DBA 18 eine Ebene mit dem hinteren Gitter bekommt.
    Das musste sein, da das Fenster ansosnten eine zu weite Eckplatzierung des DBA hätte zur Folge gehabt.
    6. Reversion zum hinteren Erstreflexion Absorber sollte gewährleistet werden, da dort später ein vollflächiger Vorhang noch eingebaut wird, der dann
    wie von Geisterhand in der Nische hinter dem Absorber verschwindet.


    Tja und die Lösung ist jetzt zu erkennen. ;)  
    Der fahrbare Block wiegt übrigens je 480 kg pro Seite !!
    Ist an doppelten Schwerlastschienen oben in der Betondecke verbaut und zusätzlich in eingefrästen Linearshienen im Boden fixiert.
    Verfahrbar somit maximal 85 cm (Revision) und für Kinoeinsatz um 30 cm benötigt.
    Etwas Kraft zum Rausziehen ist erforderlich, aber das Ding gleitet 4 mm über dem Boden geräuschlos. (ggf. mache ich das noch elektrisch ;) )
    Nur Aufklappen geht dann eh nur von Hand und das letzte Schieben zur Mitte geht auch nur so, da es dann oben einrastet (auch alles entkoppelt, da wackelt nichts).
    Dieser Turm ist ein Aufbau mit gefrästen Stahlplatten als Sandwich, der dann die LS Einheiten dazwischen aufnimmt. Im Laufe des Threads werde ich noch Baubilder dazu posten, denn der wurde Stück um Stück an der Stele aufgebaut, da nicht im ganzen zu Bewegen war. ;)



    Und so sieht es dann VORN mal kompl. aus (noch offen ohne Restmaskierungen und Leinwand)






    Für ein Wohnzimmer sicherlich ein ungewohnter Anblick. :big_smile: , da so etwas keiner vermuten würde.
    Die LS "Power" zeigt das PDF im ersten Post in Kurzform.


    Die kompl. alten seitlichen Verbauungen wurde also bis auf den Rohbau entfernt mit entspr. Dreck. :blush:
    Und auch der Mittelblock ist kompl. entkernt und neu aufgebaut worden, da nun noch mehr LS integriert werden mussten.
    War zuvor noch ein Absatz vorhanden ist es jetzt "clean" gerade von unten nach oben aufgebaut, was auch nötig war (für die LS).
    Die Tiefe beträgt hier 49 cm zzgl. 20 cm bis zum Fenster und zzgl. der reinen Kalksandstein/Beton Außenwand übrigens.


    Das schwere Dekor Bild sollte auch exakt dort Platz finden, was optimal zwischen den DBA 12 LS und dem Center passt bzw. so passend
    geplant wurde.
    Fast hätte jedoch davor nicht mehr die Maskierung + Leinwand gepasst, aber dazu später mehr. :think:


    ANDY


    PS
    GIF Animation zu posten klappt nicht, daher dafür PDF eingefügt. Wer die Animation dazu sehen möchte bitte PDF Seiten blättern.

  • Beitrag von ANDY_Cres ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
  • Beitrag von ANDY_Cres ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
  • Wirklich krass diese Drehbühne. Bei mir stünde sie vermutlich dauerhaft auf "Kino" und wäre schon angerostet :big_smile: Wirklich beeindruckend ist für mich, daß dein Wohnzimmer immer noch nach Wohnzimmer aussieht nach der HK-Installation. Ein Punkt, der mir in meiner ehemaligen Wohnung nicht so gut gelang.


    Kleiner Nachtrag: Ich habe jetzt mal diese leicht unterdimensionierte Ansammlung von Lautsprechern angesehen. Also selbst auf der HK-Intensivstation gibt es immer noch Fälle die aus der Menge hervorstechen :big_smile: Auf dem Bauplan sieht es fast so aus, als ob sie Aussparungen für die hinteren 18-Zöller bereits bei Bau des Hauses berücksichtigt wurden..

  • da hat sich jemand ausgeträumt. Hammerarbeit!
    Eine Frage: Ist der Raum auch groß genug zum Atmen? Bei soviel Bassmembranfläche nicht so einfach :big_smile:
    Dagegen sehen die FronLS winzig aus (bist du sicher dass das keine Bose Cubes sind?) :)

  • Vielen Dank Andy für den sehr ausführlichen Bericht. Das ist wirklich toll geworden und man merkt, dass Du Dir sehr viele und wahrscheinlich auch sehr lange Gedanken hinsichtlich Umsetzung gemacht hast.
    Sicher ein Wohnzimmerkino, dass Maßstäbe setzt!


    Ich freu mich schon wie es weiter geht!



    VG Jochen

  • Hallo Andy,


    ich habe da noch ein Video mit Deiner damaligen Wohnrauminstallation in Erinnerung, welches sich mit 5 Projektoren ausserhalb des handelsüblichen Consumerbereichs befasste. Da fiel mir schon die Kinnlade gen abwärts und heute einmal mehr. Sehr beeindruckend. :respect: Bin mal gespannt, welchen Projektor Du jetzt im Einsatz hast. Vermute aber, dass der ´n ziemlich dickes Stromkabel benötigt. ;)


    Grüße
    Franz

  • Wirklich krass diese Drehbühne. Bei mir stünde sie vermutlich dauerhaft auf "Kino" und wäre schon angerostet :big_smile: Wirklich beeindruckend ist für mich, daß dein Wohnzimmer immer noch nach Wohnzimmer aussieht nach der HK-Installation. Ein Punkt, der mir in meiner ehemaligen Wohnung nicht so gut gelang.


    Kleiner Nachtrag: Ich habe jetzt mal diese leicht unterdimensionierte Ansammlung von Lautsprechern angesehen. Also selbst auf der HK-Intensivstation gibt es immer noch Fälle die aus der Menge hervorstechen :big_smile: Auf dem Bauplan sieht es fast so aus, als ob sie Aussparungen für die hinteren 18-Zöller bereits bei Bau des Hauses berücksichtigt wurden..


    Mahlzeit,


    Danke :)
    Ja in der Tat wurden die Stein Mauernischen schon im Vorfeld (Bau) so geplant. Dort waren vorher die breitbandigen Absorber
    integriert mit Schwerfolie.
    Nun die Subs ;)

  • da hat sich jemand ausgeträumt. Hammerarbeit!
    Eine Frage: Ist der Raum auch groß genug zum Atmen? Bei soviel Bassmembranfläche nicht so einfach :big_smile:
    Dagegen sehen die FronLS winzig aus (bist du sicher dass das keine Bose Cubes sind?) :)


    Jepp Danke :)
    Ja passt schon schätze 2x 50 Zoll , dann wäre die Luft zum Atmen problematisch :big_smile:
    Aber es drückt schon genial. :)
    Die Adam wirken kleiner dagegen richtig, aber die werden ja von den je 2x 15 Zoll unterstützt im Bass und laufen daher Fullrange.


    Hier mal etwas dichter einige Bilder, was jedoch einen 18 Zoll darunter zeigt.




    ANDY


  • Danke.
    Ja Jochen du hast mir seinerzeit super geholfen. :respect:
    Richtig steckt viel Gehirnschmalz drin, ich bin da "leider" auch bischen pedantisch, was so das Finish im Allgemeinen betrifft.


    ANDY

  • Mahlzeit,


    @ Alpi
    Danke dir :)
    Ganz fertig ist es ja noch nicht, da ich die kompl. Drehbühne noch mit neuem Teppich ausrüsten muss (teppich schon seit 6 Monaten da :think: )
    Und das ist Arbeit, da unter die Sitze auch noch Aluminium Platten kommen (wegen der Drehung, die dann den Teppich nicht kaputt machen auf Dauer). Dito das ganze Geraffel mit den Körperschallwandlern an Verkabelung dann auch nochmal angefasst werden muss.
    Und den zusätzlichen Scherenlift (Elektrisch von der Bühne wegfahrend und auch hochfahrend) will ich auch noch integrieren (liegt auch alles hier fertig das Material).
    Ergo 1 Woche Arbeit noch dafür :cray:


    hocky
    Danke Dir.
    Du bist ja auch ein Perfektionist, so schätze ich Dich ebenso ein. ;)  
    Nein natürlich sind noch im Raum die entspr. Surrounds montiert/versteckt.
    Ergo 10 Stück (mit Atmos) davon.




    @Nils
    Ja Danke :)
    Bin froh den Schritt über 5m auf 5,25 m gegangen zu sein, der Raum macht es mit (inkl. Sehentfernung)
    Feeling ist einfach soviel besser, insbesondere auch mit dem deutlich erhöhten Helligkeitspegel. :big_smile:
    Irgendwann bist du auch fällig dafür.... ;)



    Franz
    Richtig da sind so einige Test´s abgelaufen, wobei der 7 fach Big Projektor Test seinerzeit (ist auch schon wieder ca. 7 Jahre her).
    Da musste ich sogar extra eine Versicherung abschließen bei den ganzen Boliden seinerzeit. ;)


    So sah das mal aus




    mit extra Rack und Anamorphoten ausgestattet, da hing alles mit Rang und Namen, schöne Zeit ...da hatte ich noch mehr Zeit. :blush:



    Es war auch der Sony 5000 Kollege mal zu Gast



    Auch jetzt ist ein größerer Projektor installiert, der als Basis ca. 30 000 Lumen besaß, aber dazu später mehr.


    ANDY

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!