History und Upgrade der DSP Weiche im Wohnzimmer inkl.Akustik

  • So mir ist doch eine Möglichkeit/Kontrolle für das Messen der Eingänge des DSP eingefallen.

    Was kommt über den VV an die Eingänge des DSP so an.

    Als erstes hab ich den DVD-Player gecheckt. Der sollte ja ziemlich genau und gleichmäßig

    das Signal ausgeben und mir einen ersten Eindruck über die Genauigkeit der Eingangsmessung geben. Pink Noise 5.1 Signal mit vollem Pegel abgespielt und als erstes den SR-Kanal gemessen.

    Hier das Ergebniss.


    Wie vermutet keine nennenswerte Ausrutscher.Sauberes anliegendes Signal vom Player:respect:. Auch mal den HPF bei 250Hz gesetzt und getestet. Über die Genauigkeit kann man nicht meckern.


    Und als nächstes den SR-Kanal mit Prolog 2 Einstellung des VV gemessen.

    Kein tolles Ergebnis.Zu leise, nein gleicher Pegel im VV.Warum nur?:think:


    Den BS-Kanal gegengecheckt.Passt.


    Warum liegt so ein Murks am Surround Kanal bei der Prolog2 Einstellung an. Bei direkter DD 5.1 Einspielung passte alles.

    Vorweg, durch weiter Tests entlarvte ich den Übeltäter „der VV“ der das Orginal DD5.1 Signal nicht sauber umrechnet(Absicht oder Bug?).Beim BS-Kanal gab es keine Probleme.


    Der Test der zur Entlarvung führte, war das Interesse über die Ausgabe/Qualität des Digitalausgang des Fernsehers. Da ich nur über TV, Netflix und Prime meistens Filme schaue. Ab und an auch übers AppleTV, das ich vergessen hab zu testen, aber aus Selbstinteresse nachholen werde.

    Aber wie bekomm ich ein Pink Noise aus den Digitalausgang(Lichtleiter) des Fernsehers

    in den VV? Einfach über ein Generator App :woohoo:. Download mit dem IPad und über Apple Airplay2 gestreamt:dance:.Sagt zwar nichts über die Übertragungsqualität von Netflix und Co aus, aber es gibt kein Pink Noise zum Ausleihen bei Netflix :rofl:. Aber ein Anhaltspunkt über das Streamen und wo die Reise hingeht. Wie gesagt das alte AppleTV3 Test ich noch. Auf das neue A-TV kann man jetzt Mess-Apps Downloaden.


    Hier die Messung über den Digitalausgang 2.0 vom Fernseher.



    Im unteren Bereich alles ok, aber im oberen Bereich ein Pegelabfall von bis zu 8db😳.

    Auch hier stellte ich den VV auf Prolog2, aber siehe da alle beide(SR+BS) Kanäle gleich und der VV rechnete richtig um. Was meine Vermutung zum Übeltäter „VV“ bestätigte.

    Somit bekomm ich wohl keine saubere Umrechnung von DD5.1 auf Prolog2. Testen werd ich noch die PCM-Ausgabe, damit Ich weiß wie ich die Filme über den TV abspielen muss/sollte oder ob es keinen Unterschied macht.

    Da ich bei der letzten Messung einen Höhenabfall feststellte, war ich neugierig wie sich wohl die Soundkarte und der Digitalausgang so schlägt. Da ich ja von diesem Ausgang die Messergebnisse und deren Einstellungen vornehme.

    Hier das Ergebniss der Soundkarte.


    Auch hier ein Höhenabfall von bis zu 4db.


    Somit hat mich die Messanalyse am Cinch-Eingang überzeugt. Und ich kann die Fehler

    über den Eingangs EQ beseitigen, sind zwar nur Kleinigkeiten, aber mein Gewissen ist beruhigt und im Ausgang passt wieder alles. Es besteht auch die Möglichkeit diese Einstellungen jedes Einganges mit den DSP/Weichen-Änderungen abzuspeichern.


    Als nächstes kommt die automatische Einmessung der Hauskurve über das gesamte System unabhängig vom EQ-zing der einzelnen Frequenzbänder der Kanäle im DSP, was der Phasenverschiebung zu gute kommt :zwinker2:.“ DIRAC light“


    Bericht folgt:freu:.

    Was mich noch wundert und mir zu denken gibt, ist, das der Digitalpegel eines Radiosender über den Fernseher lauter ist als die DD-Filmausgabe.

  • So hab mal heut gebastelt und ein Folienschwinger/Absorber im Wohnzimmmer in Richtung Abstellraum installiert. Werd ich aber noch weiter testen und verfeinern.

    Hier die Ansicht, Deckenhoch mit 16er Miwo Dämmung hinter der Tür.


    Hier die Folie in der Türe

    1,80mx0,60m/ 1,5kg

    Hier der WF davor.


    Hier danach...


    Dann mal die Folie beschwert 3,5kg , WF davor...


    Und danach...


    So hab heute, ein Tag danach die Dichtigkeit verbessert und ein Rahmen um/an

    die Folie angebracht. Weitere Messungen/Tests werd ich noch mit dickerer und andere

    Dämmung vollziehen.Genügend Platz hab ich ja😉. Eventuell gönn ich mir 2-3 BUND Hanf mit 3kpas.

    Nachdem der Test so erfolgreich und mir interessant erschien, hab ich mich entschlossen ein weiters Thema zu eröffnen. Da nun doch mehrere Limp-Absorber auf mich zu kommen und es manchen vielleicht interessiert.

  • Magneto

    Hat den Titel des Themas von „History und Upgrade der DSP Weiche im Wohnzimmer“ zu „History und Upgrade der DSP Weiche im Wohnzimmer inkl.Akustik“ geändert.
  • So nachdem mich einige wegen meiner dB-App tadelten, hab ich mir heute ein kalibriertes Messgerät gegönnt. Das Gerät lässt sich auch durch ein Einstellungspoti nachträglich justieren/Kalibrieren.

    Ein AC und DC ist auch vorhanden, aber den Nutzen erkenn ich nicht bzw den Gebrauch davon.:think:


    Was mich ein wenig stutzig macht, ist, das mir der Minimalpegel im Raum mit 43db angezeigt wird.Werd ich aber noch Nachts prüfen.Wie ist es bei euch bzw. wieviel zeigt es bei euch an. Wenn die Anzeige stimmt sollte ich ja das Diagramm beim Wasserfall auf Minimum 43-45db stellen und mit Max 105db abspielen, damit auf jeden Fall die sicheren 60db mir aufgezeigt werden. Jetzt kann ich im REW genau Kalibrieren :dance:und aussagekräftiger Messen 👌

  • Ja an dem Gerät kann man mehrere(4) Bereiche einstellen.

    Danke für den Tip, werd jeden Bereich beim Kalibrieren quer checken.🤝

    Aber 43db ist auf allen Bereich das Minimum was mein Raum hergibt.

    Da zeigt die Pegel-App 36-38db an. Beim Schnelltest mit REW 60db Pegel

    zeigt auch die Pegel-App mit der ich auch kalibrierte 60db an. Das Messgerät dagegen 63db. Ich geh von einem gesunden Mittelmaß aus und setz den untersten Pegel bei 40

    an, darunter macht es ja keinen Sinn mehr. Hat glaub ich auch Alpi mal erwähnt.

    Und den Referenzpegel bei 100-105db damit lässt es sich gut arbeiten.

    Da war ich gestern mit der letzten Messung bei 98db im grünen Bereich.Könnten dann 101db real gewesen sein. Endlich mal mit gutem Gewissen gemessen zu haben.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!