Pascals Kellerkino

  • Ich muss bei meinem velour Teppich feststellen, dass er kaum Bodenreflexionen schluckt. Habe dann eine dünne aber flauschige Decke auf den Boden gelegt und siehe da, kaum Bodenreflexionen zu sehen. Jetzt stehe ich vor einem Dilemma. Ein Kompromiss wäre partiell mit flauschigem Teppich zu arbeiten um nur die Bodenreflexionen zu bekämpfen ohne dabei massig den Hochton zu absorbieren.

  • Da scheinst Du ein echter Bär zu sein...
    Das Blatt meiner Herholz SST 3-2 konnten wir nur zu zweit in die speziellen Bänder einhängen—- :think:

    Also selber einbauen traue ich mir auch nicht zu. Das Angebot enthält einen Monteur 6,5h und einen zweiten für 2h.

    Hab jetzt nochmal mit dem Schreiner telefoniert zu den Punkten:

    • Tür bündig mit dem Türrahmen: Gibt's tatsächlich, ist sogar in dem verlinkten Shop konfigurierbar. Nennt sich "stumpfeinschlagend", Stichwort Tectus Bänder. Kostet aber mit passender Zarge nochmal 300€ mehr. Das ist es mir wahrscheinlich nicht wert, auch wenn es optisch echt was hermacht.
    • Teppichboden- und Höhe: Die Tür wäre auch vor Ort noch ablängbar oder kann direkt in Sondermaß bestellt werden. Sondermaß kostet aber auch nochmal 200€ mehr... da wäre dann eher die Idee das vor Ort machen zu lassen, falls notwendig. Evtl. kommt man ja auch gerade so hin, je nach Teppichhöhe..


    Nö, flauschig und weich sollte der Teppich eben nicht sein. Ist meistens die größte einheitliche Fläche im Raum und diese dann ausschließlich hochtonabsorbierend! Das wäre ein fataler Fehler und kaum auszubügeln...


    LG


    Uwe

    Ja, das stimmt allerdings. Im alten Kino hatte ich flächendeckend einen flauschigen Teppich, da war Hochton für mich noch ok - aber da hatte ich sonst auch keinerlei akustische Maßnahmen im Raum.. gibt es hier noch keinen Messvergleich von Teppichmustern mit den Kriterien "Flauschigkeit", "Lichtschluckfaktor" und "Höhendämpfungsfaktor" :big_smile:?

  • .. gibt es hier noch keinen Messvergleich von Teppichmustern mit den Kriterien "Flauschigkeit", "Lichtschluckfaktor" und "Höhendämpfungsfaktor" :big_smile:?

    Nein, noch nicht. B)


    Aber zur Hochtonabsorption schon, hatte glaube ich schon der alte Herr Sabine ausgerechnet.


    - 10000 Hz- Wellenlänge 3,4 cm

    - bester Absorptionswert eines porösen Absorbers bei 1/4*Lambda = 8,5 mm


    Also genau bei dem Maß, wo durchschnittliche Teppiche liegen.


    Beim Flokati wirds dann noch tiefer...


    LG


    Uwe

  • Ich habe inzwischen auch die von mir verlinkte Tür inkl. Zarge bestellt. Ich habe mich für das Modell mit der runden Kante und RAL1016 entschieden, da sie mit 2-3 Wochen Lieferzeit angegeben waren. Eine Woche später (!) habe ich eine Mail bekommen, dass sich die Lieferzeit „aufgrund aktueller Situation“ um drei Wochen verlängert. Also scheinen das doch nur die „Kistenschieber“ sein, die selbst keine Ahnung über die tatsächlichen Lieferzeiten haben. :spiderman:


    Einen Schreiner, der mir das einbaut, habe ich auch gefunden. Der hat erst Ende Juli Zeit, dass passt aber inzwischen ziemlich gut zum Liefertermin. Preislich soll es 55 Euro netto plus ca. 15 Euro Material sein. Auf die Dauer wollte er sich aber nicht festlegen: nach Aufwand. Wir werden sehen, ob es unter 500€ bleibt...

  • Das zweite Angebot für die Schallschutztür ist heute gekommen, liegt bei 1140,- (2x3h für den Einbau).


    Beim Bodenbelag bin ich allerdings noch nicht weitergekommen. Eine Idee die noch aufkam war, den vorhandenen Parkettboden schwarz/dunkel zu färben. Hat damit jemand Erfahrung gemacht?

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!