• RUF DER WILDNIS

    USA, Kanada 2020



    Film: 9,5/10 Punkte

    Während des Goldrausches im späten 19. Jahrhundert wird Buck, ein großer St. Bernhard/Scotch Collie, entführt und zum Yukon transportiert. Dort wird er zunächst als Schlittenhund eingesetzt. Später trifft er auf John Thornton (glänzend gespielt von Harrison Ford), einem alten Einsiedler. Zusammen machen sie sich auf in die Wildnis, wo sie nicht nur Gold finden.


    Regisseur Chris Sanders schuf einen Gute-Laune-Film für die ganze Familie. Als Vorlage dient ihm dabei der gleichnamige Roman von Jack London (1903). Hundeliebhaber dürften voll auf ihre Kosten kommen, weil Buck allerlei haarsträubende und aberwitzige Abenteuer erlebt. Harrison Ford (Star Wars) verkörpert den alten Einsiedler überaus glaubwürdig. Doch auch die übrigen Rollen sind bestens besetzt, da die Darsteller die Charaktere glaubwürdig verkörpern. Star des Films ist aber der lebensecht animierte Hund Buck.



    4K-Bild: 9/10 Punkte

    Der 2,39:1-Transfer besitzt eine herausragend gute Schärfe. Die hohe UHD-Auflösung führt mehrfach zu wahren 4K-Wow-Momenten. Seien es gestochen scharfe Gesichter in der Nacht, die prächtigen Landschaftsaufnahmen oder Panoramaaufnahmen der kleinen Goldgräberstädte. Hier sind aus der Distanz alle Werbeaufschriften der kleinen Läden deutlich zu lesen. Die natürlichen Farben lassen die Natur überaus realistisch erscheinen. Der große Kontrastumfang kann dank HDR bei Tages- und Nachtaufnahmen punkten. Hell erleuchtete Fenster und kleinste Sterne am pechschwarzen Himmel sehen umwerfend aus. Ebenso besitzen die Schneelandschaften viel Zeichnung. Hier überstrahlt nichts. Auffällig: Dieser Film hat das Logo "20th Century Studios". Nach der Übernahme der 20th Century Fox hat Disney hier jetzt (wie angekündigt) den Namen Fox in Studios geändert.



    Ton: 8/10 Punkte

    Der deutsche "Dolby Digital Plus 7.1"-Mix punktet mit kräftiger Erzählstimme. Dialoge sind besten zu verstehen. Der Subwoofer sorgt insgesamt für ein sattes Fundament, spielt sich aber nur selten in den Vordergrund (Gewitter, Lawine). Die Surround-Lautsprecher geben überwiegend unauffällige Umgebungsgeräusche wieder. Wie bei Disney inzwischen leider üblich, ist der Mix relativ leise. Mit deutlich angehobenem Pegel ergibt sich allerdings ein recht homogener Mix, der wirklich gut klingt. Allerdings vermisse ich hier das letzte Quäntchen Dynamikumfang.


    Der englische Dolby-Atmos-Mix kann sich kaum vom guten deutschen Ton absetzen. Als Buck die Kinder in der ersten Etage weckt, rumpelt es beeindruckend aus den Deckenlautsprechern. Auch die Lawine macht aus den Top-Speakern auf sich aufmerksam. Vorteile in der Dynamik kann ich nicht ausmachen.



    Fazit:

    Diese Jack-London-Romanverfilmung entpuppt sich als wirklicher Gute-Laune-Film mit einem herausragend aufspielenden Harrison Ford und einem überaus liebenswerten Hund namens Buck. Bild- und Ton sind bei der 4K-Blu-ray auf ausgesprochen gutem Niveau.




    Anmerkung:

    Bei der rezensierten Version handelt es sich um 4K-Blu-ray aus USA, die bereits erschienen ist und über deutschen Ton verfügt. In Deutschland ist bislang keine 4K-Blu-ray angekündigt. Hier erscheint lediglich die Standard Blu-ray mit Full-HD-Fassung.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!