"The Compromise" Der steinige Weg zum eigenen Kino

  • Hallo zusammen,


    ich bin nicht untätig, aber auf der Arbeit ist sehr viel zu tun und im Kino geht es wieder einmal nur langsam weiter. Ich baue zur Zeit die Bespannrahmen für den mittleren Teil der Decke. Nachdem man im letzten Update die Unterkonstruktion der Rahmen gesehen hat, war wieder einmal Rahmenholz zu hobeln. Die Kanthölzer haben 30 auf 50 Millimeter. Sie werden liegend verbaut, damit sie sich nicht beim bespannen verziehen können. Die mittleren Elemente sind etwa 1,1 Meter auf 1,1 Meter, alle sind individuell angefertigt und es gibt bei den Eckverbindungen genau zwei rechte Winkel. Die rechten Winkel sind jeweils dort, wo die Attika an den Fries stößt.


    Befestigt werden die Bespannrahmen mit Neodym Magneten, jeder Magnet hat eine Zugkraft von 11 KG.


     


    Die klenen Bespannrahmen werden mit je vier Magneten befestig, die großen Bespannrahmen mit jeweils sechs Magneten.


    Angefangen hatte ich in dem kleinen Teil der Decke, welcher rechts vom Balken ist, gesehen in Richtung der Leinwand. Dieser Teil ist auch schon mit Magneten und 45° Fase an den Übergängen der Elemente fertig gebaut.

    An den Fugen der jeweiligen Elemente zueinander wird jeweils eine 45° Fase auf 1/3 der Rahmenstärke angefräst. Ich finde, das gibt ein schöneres Bild und falls sich das ein oder andere Rahmenholz doch etwas verzieht, fällt es nicht gleich so sehr auf. Alle anderen Kanten der Bespannrahmen werden mit dem 4mm Abrundfräser bearbeitet. Zum einen, damit der Akustikstoff schöner drüber gleitet und damit es einfach eine gefälligere Abschlusskante gibt.


    Hier jetzt schon einmal zwei Bilder der Bespannrahmen rechts des Balkens.


     


    Auf dem ersten Bild sieht man die 45° Fase sehr gut und auf dem zweiten Bild sieht man die Leseleuchte, welche in der Decke verbaut ist, damit man an den AV Geräten etwas sehen kann, wenn man möchte. An der Leuchte habe ich festgestellt, dass es nicht sehr klug ist, so eine Platte zu verbauen, zumindest nicht direkt über dem Stoff. Wenn sich da etwas verzieht, sieht man bestimmt die Kanten des Brettes. Das habe ich bei den Leseleuchten über den Sitzplätzen anders gelöst, aber noch nicht bildlich festgehalten.

    Beim fräsen der Fase und den Einfräsungen für das Leselicht ist mir aufgefallen, dass dies mit der Handfräse nur bedingt gut gelingt. Deswegen hatte ich mich zwischenzeitlich endlich dazu durchgerungen einen Frästisch, mit fest integrierter Oberfräse zu bauen. Corona bedingt, leider nur mit Restmaterial, weswegen auch noch keine Schubladen gebaut wurden. Und weil mein Dienstplan gerade so wuschig ist, dass ich mich nicht darauf verlassen kann, wann ich zu Hause bin, kann ich natürlich auch nur bedingt Material bestellen. Naja, das wird auch wieder besser und dann kann ich die Schubladen immer noch bauen.


     


    So, jetzt habe ich wieder ewig geschwafelt und Euch gelangweilt....

    Okay..... , eins muss ich doch noch erwähnen. Die Rahmen sind soweit hergestellt, aber noch mit Spax in der Unterkonstruktion verschraubt, weil ich ja erst einmal alle Bespannrahmen herstellen muss. Wenn ich die gleich mit Magneten befestige, verschiebt sich alles immer wieder und ich bekomme keine schöne Linie hinein. Die 45° Fase und die Abrundungen werden auch gemacht, wenn die Magnete eingebaut werden. Solche Arbeiten, wo sich eine Linie durch eine größere Fläche zieht, da braucht man scharfe Kanten um halbwegs genau zu arbeiten. Auch wenn es etwas mehr Zeit kostet, nachher noch einmal alles wieder abzubauen, es lohnt sich.

    Zur Zeit bin ich an den Leselichtern über dem Sitzplatz. Ich will ja auch nicht, dass später, wenn das Leselicht an ist, der Akustikstoff hinterleuchtet ist und das dann doof aussieht.


     


     


    Die kleinen Rahmen, links in der Decke laufen parallel zum Deckenfries, so konnte ich halbwegs den Balken auf der rechten Seite integrieren, ohne, dass es richtig blöd aussieht. Die mittleren Rahmen gehen Strahlenförmig auseinander. Die Trennlinie der Elemente verläuft von der Attika in Richtung der Fugen der Deckenfries Elemente. Ist schwierig zu beschreiben, fällt später überhaupt nicht mehr auf und ist so ein Frank Ding, was niemand versteht.... :rofl: Hauptsache ich weiß, dass es da ist und habe Spaß beim bauen.....


    Ich hoffe, ich habe Euch nicht zu sehr gelangweit mit halbfertigem Kram.


    Schöne Grüße

    Frank

  • Wann ist dieser Schei..-Lockdown zu Ende? Ich muss das im Original sehen!!!:opi::opi::opi:


    Unser Frank - baut so ganz nebenbei einen Frästisch wie aus dem Bilderbuch - und glaubt, er langweilt uns damit:waaaht:.


    Auch die Rahmenkonstruktion ist Klasse. Wusste nicht, das Du es so kleinteilig baust - hat aber seinen ganz eigenen Reiz!


    Kompliment :respect:


    LG


    Uwe

  • Das sieht wie immer handwerklich sehr, sehr gut aus - echt top Arbeit. :thumbup:

    Nur bei Magnetbefestigung von Rahmen an der Decke habe ich immer ein wenig Bauchschmerzen. Wenn da der Sitz nicht ganz 100% genau ist (was wiederum bei Deiner Präzision gut sein kann), dann geht die Haltekraft ganz schnell gegen 0.

    Und bei höheren Lautstärken kann es im Kino durchaus mal ganz gut vibrieren.

    Ansonsten wirklich top!

  • Hallo,


    ich denke bei den kleinen Rahmen halten die Magnete bombig. Habe eine ähnliche Größe bei mir für senkrechte Elemente und die halten wie Sau.

    Zumal die Magnete wie bei Frank auf Zug am meisten halten.


    Jedenfalls wieder mal alles sehr penibel und sauber gebaut. Nicht dass ich was anderes erwartet hätte! :respect:

  • Moin Männer,


    Andreas 33 , dankeschön. :sbier:

    Stimmt, bei Dir hatte ich es unter anderem, im Bauthread, auch gesehen. Mir gefällt es gut, wenn die Fläche strukturiert ist.

    Das gibt ein ganz anderes Bild.


    @Uwe, dankeschön. :sbier:

    Ich hatte überlegt, eine komplette Fläche zu bespannen, das hätte aber nicht unbedingt zu meinem verspielten Kino gepasst.

    Wäre aber bestimmt einfacher gewesen...

    Naja, nebenbei war das nicht wirklich, der Frästisch hat mich schon zwei Tage beschäftigt.


    Ich hoffe, wir können uns in unserer kleinen Stammtischrunde bald wieder einmal sehen, zum letzten Mal haben wir uns irgendwann im Herbst getroffen. Aber man darf sich ja bald mal wieder mit ein paar mehr Leuten treffen, vielleicht klappt es ja.


    @Hocky, dankeschön. :sbier:

    Ich habe zur Probe schon die drei Elemente rechts des Balken mit den Magneten befestigt. Das hängt jetzt schon gut vier Wochen so und ist Bombenfest. Falls beim weiteren Ausbau ein Magnet schief sitzt, werde ich so lange nacharbeiten, bis er gerade ist und die volle Haftkraft hat. Notfalls kann ich immer noch auf die KeKu Halter ausweichen, aber die tragen wieder 15mm zusätzlich auf, was mir optisch nicht so gefallen würde. Zumal die auch 2,5 cm Platz zum einschieben benötigen und ich dann eine Einschubreihenfolge bei den Elementen einhalten muss.

    Da die Magnete jeweils 11 Kg halten, komme ich bei den Elementen auf 44 Kg, beziehungsweise 66 Kg maximale Haftkraft der Magnete. Die kleinen Rahmen wiegen etwa 2 Kg, die großen 3 Kg, mit Stoff und Tackerklammern komme ich nicht über fünf Kilo. Ich habe also über Zehnfache Reserve in der maximalen Haftkraft.


    @ Thomas, dankeschön. :sbier:

    Ich denke auch, dass das hält.


    Augustiner ,

    Die tragen aber auch wieder auf, oder man muss sie aufwändig einfräsen, das Funktionsprinzip ist wie bei den KeKu Beschlägen.


    Magneto , dankeschön :sbier:

    Hihi, Deinem Nicknamen macht meine Befestigung der Deckenpanele ja alle Ehre...


    Schöne Grüße

    Frank

  • Hallo zusammen,


    @macelman,

    danke Jochen. :sbier:

    Mein Schwachpunkt, ich kann mich einfach nicht dazu aufraffen, mich endlich einmal mit der Messerei zu beschäftigen,

    damit ich endlich weiß, ob ich mit dem SBA glücklich werde, oder doch auf ein DBA aufrüsten muss.


    HTcinema ,

    die Idee mit dem Klett ist gut, danke. :sbier:

    Die Magnete habe ich eingelassen, sie stehen noch 1mm heraus, sieht man auf den ersten beiden Bildern im Beitrag 203.

    Die Gegenscheiben lasse ich nicht ein, ansonsten kommen dann die Deckenelemente zu weit nach oben.


    Welche Bedeutung haben die Klötzchen in den Ecken? Ist das eine Führung, zum positionieren der Deckenelemente?


    @dfacilla,

    vielen Dank Nico. :sbier:

    Auf Zug halten die Magnete wirklich heftig. Ich muss richtig feste ziehen, damit ich die Deckenelemente lösen kann.


    Schöne Grüße

    Frank

  • die Idee mit dem Klett ist gut, danke. :sbier:

    Die Magnete habe ich eingelassen, sie stehen noch 1mm heraus, sieht man auf den ersten beiden Bildern im Beitrag 203.

    Die Gegenscheiben lasse ich nicht ein, ansonsten kommen dann die Deckenelemente zu weit nach oben.


    Welche Bedeutung haben die Klötzchen in den Ecken? Ist das eine Führung, zum positionieren der Deckenelemente?

    Danke dir.

    Ja das ist die Führung/ Anschlag um eine optimale Ausrichtung zu haben.

    Wenn die Rahmen bespannt sind und die Magnete / Klett greifen, ist kein ausrichten mehr möglich.

    Das Klett am besten zusätzlich an das Holz tackern.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!