• Parasite


    FSK 16, 132 min


    Aloha!


    Der laut der Academy "beste Film" des Jahres hat viele Phasen, das macht ihn durchaus attraktiv. Gerade als ich dachte, dass er in eine schlechte abdriftet, gibt es einen kompletten Wandel und ab da wird der Streifen noch besser. Deswegen bekam er am Ende auch von mir eine knappe 1-. Zu Anfang ist er etwas sehr wohlwollend und auch berechenbar, wird nach einem guten Anfang schlechter, aber dann ... :D. Es zahlte sich aus, dass ich im Vorhinein nie etwas über den Inhalt auskundschafte. Ich kann ihn somit empfehlen und überdies auch mit der Oscar-Auszeichnung bisher leben. Etwas nervend fand ich, dass die oftmals sehr penetrante Filmmusik viel zu laut aus den Außenlautsprechern erschallt. Ansonsten ist der Ton sehr räumlich und das Bild gefiel mir im Gesamteindruck auch gut.


    Fazit: "Parasite" ist ein Film mit vielen Facetten, dies macht ihn reizvoll. Man sollte ihn also auf jeden Fall nicht vorzeitig abbrechen, wobei das vermutlich auch die wenigsten in Erwägung ziehen werden. Empfehlung!


    Film: 1- [knapp]
    Ton: 2
    Bild: 2+

  • Zitat von “Alfred Hitchcock“

    Ein guter Film braucht drei Dinge: erstens ein gutes Drehbuch, zweitens ein gutes Drehbuch und drittens ein gutes Drehbuch.


    Genau das ist es, wo Parasite seine Stärke hat.


    Nicht nur die Idee an sich ist hervorragend, sondern der Film schafft es auch im Gegensatz zu vielen anderen Filmen, die ebenfalls gut beginnen, bis zum Ende durchzuhalten und nicht zu enttäuschen, auch wenn er sich zum Schluss dazu noch

    Eine gehörige Portion Sozialkritik ist auch noch eingebaut und der unerwartete Twist wurde bereits genannt.


    Ob das für den besten Oscarfilm des Jahres reicht, kann man diskutieren. Es gab schon schlechtere, aber auch bessere.
    Eine Empfehlung aber ist er allemal wert, kann man sich bedenkenlos anschauen. Ob es für wiederholtes Schauen reicht, bin ich mir aber nicht so sicher.


    Film: 8,5/10


    Bild: 9/10 Sieht sehr gut aus, hier schlagen selbst bei der BD noch die Gene des 4K-DI durch.


    Ton: 7,5/10 Für das Genre absolut ausreichend. Eine zu laute Abmischung der Musik auf den Surrounds kann ich aber nicht bestätigen. Ist vielleicht auch Geschmacksfrage.

  • PARASITE


    Film: 9/10 Punkte

    Die Familie Kim lebt in ärmlichen Verhältnissen. Als ein früherer Schulfreund des Sohnes Ki-woo vorschlägt, dass dieser ihn bei einer wohlhabenden Familie als Englischlehrer vertritt, nimmt dieser die Stelle an. Nach und nach holt Ki-woo nun seine ganze Familie ins Haus. Doch als die wohlhabende Familie zu einem Campingausflug fährt, stellt Ki-woo fest, dass sie nicht die einzigen "Parasiten" im Haus sind...


    Regisseur Bong Joon-ho schuf eine überaus gelungene Mischung aus Drama, Farce und Wortwitz. Die punktuell überaus brutalen Szenen ließen mich am Ende gleichermaßen verstört und amüsiert zurück - auf jeden Fall fühlte ich mich bestens unterhalten. Der Lohn für Bong Joo-hos Arbeit ist u. a. die Prämierung mit vier Oscar: "Bester Film 2020", "Beste Regie", "Bestes Drehbuch" und "Bester ausländischer Film".



    4K-Bild: 10/10 Punkte

    Kochfilm unterlief ein Fehler in der Erstauflage. Das Bild ist "lediglich" in SDR und mit Rec.709-Farbraum auf der 4K-Blu-ray abgelegt. Wer sich bei Kochfilm meldet, dem wird eine korrigierte Version kostenlos zugesendet.


    Der Cinemascope-Transfer auf der "fehlerhaften" Disc besitzt hingegen eine überaus hervorragende Detaildarstellung und Schärfe. Die Farben sind kräftig und warm gefiltert. Der Kontrast ist hervorragend. An diesem Transfer gibt es im Grunde überhaupt nichts auszusetzen. Im Vergleich mit der Full-HD-Fassung wird die UHD-Version viel feiner aufgelöst. Feinste Spitzlichter und die höhere Auflösung sorgen für eine sichtbar bessere Plastizität und Farbbrillanz. Gesichter sind feiner. Auch die Buchstaben im Englischbuch sind klarer über die Seite lesbar. Die Farben sind nahezu identisch. Dunkle Szenen besitzen ein satteres Schwarz und sind obendrein auch noch eine Spur besser durchgezeichnet. In der Summe gewinnt das UHD-Bild gegenüber dem bereits sehr guten Full-HD-Transfer deutlich.


    Wie sich die korrigierte Fassung mit HDR und Rec.2020 schlägt, reiche ich nach, sobald die Disc hier ankommt.



    Ton: 9/10 Punkte

    Was für ein tolles Surround-Erlebnis. Ab der ersten Sekunde werden alle Rear-Speaker mit einbezogen. Permanent tönen Umgebungsgeräusche aus den Surrounds, Stimmen folgen den Protagonisten über die Bühne und der Regen hüllt das Auditorium perfekt ein. Dazu flutet der Score förmlich das Auditorium. Großartig! Thematisch bedingt fehlt es zwar an LFE-Attacken, aber dieser Mix ist ein wahrer Ohrenschmaus.



    Fazit:

    Regisseur Bong Joon-ho schuf eine überaus gelungene Mischung aus Drama, Farce und Wortwitz, die amüsiert und verstörend zugleich ist. Bild und Ton sind auf hervorragendem Niveau. Die UHD-Version hebt sich qualitativ sichtbar von der bereits vorzüglichen Full-HD-Fassung ab.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!