• Hallo Thorsten,

    mich hätte es nur mal interessiert,

    ob jemand schon so einen Vergleich

    mal mit Bilder dokumentiert hat!

    Beim Envy kannst Du per FB das Tonemapping an- und abschalten, Du hast also einen direkten Vergleich - siehe Bilder auf der Homepage auf die schon verwiesen wurde.

    Das ist dann natürlich ein Vergleich zwischen Envy-Tonemapping und gar nix. Meistens kann aber mittlerweile mind. ein Gerät in der Kette zumindest ein rudimentäres/statisches Tonemapping, dann sieht der Unterschied natürlich nicht ganz so krass aus.

    Insofern kommt der konkrete Unterschied FÜR DICH stark darauf an was Deine Geräte aktuell bereits können.

  • Ich war auch unsicher, auch angesichts des hohen Preises, daher habe ich mir einen Envy zum testen zu Hause geholt. Meiner Meinung nach ist der Envy sichtbar besser als ein N7, aber ob das den Aufpreis wert ist, muss jeder für sich selbst entscheiden.


    Ein N7 ist im Tone Mapping deutlichst besser als ein X7900. Ein N7 ist dann noch mal besser, aber nicht soviel besser als der Unterschied zum X7900.


    X7900 << N7 < N7 mit Envy


    Beim Kaufpreis habe ich berücksichtigt, dass der Envy Extreme durch Updates lange up to date sein soll. Klar weiß man nicht, ob es so kommt, aber wenn man den Kaufpreis über so 10 Jahre verteilt, dann relativiert es sich ein wenig.


    Inzwischen gab es für den Extreme ein Update zur Geometriekorrektur, das ich tatsächlich gerade in Einsatz gebracht habe. Also nach jetzigem Stand keine leere Versprechungen.

  • Beim Envy kannst Du per FB das Tonemapping an- und abschalten, Du hast also einen direkten Vergleich - siehe Bilder auf der Homepage auf die schon verwiesen wurde.

    Das ist dann natürlich ein Vergleich zwischen Envy-Tonemapping und gar nix. Meistens kann aber mittlerweile mind. ein Gerät in der Kette zumindest ein rudimentäres/statisches Tonemapping, dann sieht der Unterschied natürlich nicht ganz so krass aus.

    Insofern kommt der konkrete Unterschied FÜR DICH stark darauf an was Deine Geräte aktuell bereits können.

    Hallo Thorsten, ich spiele mit einem oppo 203 auf einen Sony 790er zu, den Sony hab ich kalibrieren lassen und wir haben HDR Kurven bzw verschiedene Gamma Kurven aufgespielt! Ich bin bei 4k Hdr super zufrieden, aber natürlich interessiert mich das Thema madvr aufjedenfall!

  • Hallo Thorsten, ich spiele mit einem oppo 203 auf einen Sony 790er zu, den Sony hab ich kalibrieren lassen und wir haben HDR Kurven bzw verschiedene Gamma Kurven aufgespielt! Ich bin bei 4k Hdr super zufrieden, aber natürlich interessiert mich das Thema madvr aufjedenfall!

    OK, dann stehst Du ja mit Deinem Setup schon mal nicht bei Null.

    Der Vorteil eines externen Videoprozessors wie dem Envy ist, dass Du Dich eben um verschiedene Farbräume oder Gammas nicht kümmern brauchst. Der Envy analysiert das eingehende Signal, wendet die optimalen Settings darauf an und schickt dann ein angepasstes Signal an den Projektor raus.

    Mit verschiedenen Kurven und/oder Settings im Zuspieler oder Projektor musst Du halt immer umschalten je nach Erfordernis und da Deine Settings eben statisch sind, passen sie halt nicht immer optimal, sondern liegen auch mal daneben.

  • Ich war auch unsicher, auch angesichts des hohen Preises, daher habe ich mir einen Envy zum testen zu Hause geholt. Meiner Meinung nach ist der Envy sichtbar besser als ein N7, aber ob das den Aufpreis wert ist, muss jeder für sich selbst entscheiden.


    Ein N7 ist im Tone Mapping deutlichst besser als ein X7900. Ein N7 ist dann noch mal besser, aber nicht soviel besser als der Unterschied zum X7900.


    X7900 << N7 < N7 mit Envy

    suke

    Ich kann mich noch realtiv gut an Deine, wie ich damals fand, sehr interessante Frage erinnern, ob es klüger wäre, vom X7900 kommend, einen Envy oder einen N7 anzuschaffen. Soweit ich mich erinnere, schrieb ich, IMO lieber erstmal ein Envy, aber besser wäre natürlich beides :big_smile:


    Das hast Du dann auch gemacht und scheinst es offenbar nicht zu bereuen. Freut mich :thumbup:

  • Hallo,

    Ich habe letzte Woche meine neue Leinwand im 2.20:1-Format erhalten und aufgehängt und gestern Abend dann versucht, mittels dem Scope Screen Setup Guide, die automatische "Formatumschaltung" über den Envy einzustellen, anstatt immer am Projektor das Format manuell einstellen zu müssen. Wenn man bis begriffen hat, wie es funktioniert (und da habe ich echt ein bisschen gebraucht :blush:) und es eingestellt ist, finde ich die Funktion grossartig, vor allem wenn man z.B. ins Menü der ATV zurückgeht nach dem Anschauen eines Cinemascope-Filmes und dieses komplett auf der LW erscheint. Ich muss die Prozedur leider noch Mal wiederholen, da ich den Projektor ein bisserl verschoben habe und er jetzt wohl nicht mehr genau im rechten Winkel auf die LW abstrahlt...



    LG

    Thierry

  • Ja, diese Funktion ist sehr praktisch. Wie schnell geht es beim Envy mit der Umschaltung der Formate?

    Also ich habe den Proki gerade noch Mal ausgerichtet und mit "Tenet" getestet: Ich habe die Zeit nicht gestoppt, aber ich schätze max. 2 Sekunden im Film. Beim "Umschalten" aufs Menu dauert es ein bisschen länger, aber nicht so lange wie der HDMI-Handshake bei meinem ehemaligen JVC X7900.

  • Ein Problem mir dem Envy habe ich noch. Beim Abspann fängt es manchmal an, arg zu ruckeln. Kurze Zeit darauf beruhigt es sich, und dann geht es wieder los. Abspann. Egal.


    Als ich aber 1917 gesehen habe mit seinen vielen Kameraschwenks, da war dann auch dieses Ruckeln im Film zu sehen. Sonst nie, aber bei 1917 ständig.

  • Hm, ok - dann liegt es nicht an der Firmware.

    Durch langen Druck auf die gelbe Taste der FB kannst Du Dir ja das madVR OSD einblenden lassen.

    Dort gibt es eine Menge an Informationen, u.A. auch bzgl. dropped frames. Dazu gibt es eine eigene Zeile so im unteren Viertel.

    Dieser Wert sollte beim Envy eigentlich immer bei 0 oder zumindest im einstelligen Bereich liegen. Ab und zu kann es beim syncen mal ein paar dropped frames geben, sobald das Bild stabil ist, sollte sich der Wert aber nicht verändern.


    Auf Grund seiner Arbeitsweise muss der Envy ab und zu mal einen Frame "unter den Tisch fallen lassen" - dies macht er in der Regel in Szenenwechseln/Schnitten.

    1917 ist da sehr ungünstig, da er im Grunde ohne Schnitt auskommt. Das sollte aber auch nicht "ständig" sein.


    Ich könnte mir vorstellen dass das "Abspann-Problem" eine andere Ursache hat und eher mit der black bar detection zu tun hat.

    Kannst Du das reproduzieren und mal ohne Formaterkennung testen?

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!