Der Trinnov Altitude Thread

  • Für das DBA brauchst Du doch jetzt schon nur 2 Kanäle, daher:

    Ich würde mal sagen, dass Du das DBA mit dem aktuellen Update ohne Multisub Update ansteuern kannst:

    11 + 6 + 2 = 19

    Also mein DBA war schon vor der Trinnov "da" , von der Vorstufe geht nur ein Kanal in den I nuke 6000 als DBA. 1Sub 9 unten 6 Deckenkänale

    Ich bin betrunken vom Kitsch und bitter vor Neid.

    Frag ich den Regisseur, sagt er:Es tut mir leid,

    Das alles ist doch nur zur Unterhaltung gedacht.

    Was kann ich dafür, wenn ihr daraus ein Drama macht ?!“


    Aus dem Lied "Kintopp" von Keimzeit 1990

  • Wäre möglicherweise der cleverere Ansatz das direkt mit Dante zu realisieren.

    Man könnte dann so etwas nehmen

    https://www.micromedia.ch/?product=digimedia-dac-xlr-dc


    Jo, wenn DANTE dann endlich von Trinnov umgesetzt wird...




    Also mein DBA war schon vor der Trinnov "da" , von der Vorstufe geht nur ein Kanal in den I nuke 6000 als DBA. 1Sub 9 unten 6 Deckenkänale

    Naja, man kann aber auch ohne DSP Endstufe die DBA Funktionalität in der Altitude abbilden. Dann braucht man 2 Kanäle und eine "normale" Endstufe...

  • Jo, wenn DANTE dann endlich von Trinnov umgesetzt wird...




    Naja, man kann aber auch ohne DSP Endstufe die DBA Funktionalität in der Altitude abbilden. Dann braucht man 2 Kanäle und eine "normale" Endstufe...

    Klar Stefan, aber dann hätte mir (bisher) ein Deckenkanal oder unten ein Kanal gefehlt

    Ich bin betrunken vom Kitsch und bitter vor Neid.

    Frag ich den Regisseur, sagt er:Es tut mir leid,

    Das alles ist doch nur zur Unterhaltung gedacht.

    Was kann ich dafür, wenn ihr daraus ein Drama macht ?!“


    Aus dem Lied "Kintopp" von Keimzeit 1990

  • Hier was Trinnov empfiehlt für die 4 zusätzlichen Kanäle :


    Whilst we do not recommend any particular device, the minimum specifications for the ADAT/Analog converters are:


    • ADAT input via Toslink
    • Minimum 4 output channels
    • Supports 96kHz sample rate
    • Works in stand-alone mode
    • Offers slave clocking options


    Here is a non-exhaustive list of suitable devices:


    • Tascam Series 208i
    • Focusrite Scarlett 18i8
    • Presonus Studio 1810c
    • Presonus Studio 1824c
    • Focusrite Scarlett 18i20
  • Gibt es auch einen

    ADAT input via Toslink der das Signal auf die jeweiligen Kanäle(4) auf normale Toslink aufsplittet. Dann könnte man volldigital in 3 DSP gehen und vollaktiv den L+C+R fahren.

    Aber dann stellt sich mir die Frage, wenn es das gibt, funktioniert dann die Lautstärkenregelung noch. Dann könnt ich für die 16er schwach werden.

  • Trinnov hat soeben die neue Endstufe Amplitude 16 mit ICE-Power Modulen offiziell Vorgestellt.


    Aus dem Release PDF:
    "

    In der Default Konfiguration handelt es sich um eine 16-kanalige Endstufe mit einer Dauerleistung von 200W/Kanal an 8 Ohm und 400W/Kanal an 4 Ohm*.

    Darüber hinaus bietet der Amplitude16 die Möglichkeit Verstärkerkanäle zu brücken, um die verfügbare Leistung für bestimmte Ausgänge zu erhöhen. Das ermöglicht dem

    Systemintegrator die Leistung für die Kanäle mit dem größten Bedarf zu maximieren (z. B. linke, mittlere und rechte Kanäle). Im gebrückten-Modus erhöht sich die Leistung für einen Kanal auf 800 W/Kanal bei 8 Ohm und über 1.000 W/Kanal bei 4 Ohm. **

    * Maximale Dauerleistung aller 16 Kanäle zusammen beträgt 3200W bei 230V (2800W bei 115V) mit weniger als 0,1% THD+N.

    ** Die Spitzenleistung aller 16 Kanäle zusammen beträgt 6080 W mit 1 % THD+N.


    ...

    In der Vorausschau auf zukünftige Installationen, ist ein weiteres einzigartiges Feature des Amplitude16, das optional erhältliche Dante-Interface mittels dem der Verstärker die Audiosignale alternativ auch über Netzwerk von jedem Altitude-Prozessor erhalten kann. Diese optionale Platine ermöglicht außerdem die Überwachung des Hardwarestatus des Verstärkers.


    In diesem Zusammenhang kündigt Trinnov Audio die zukünftige Kompatibilität aller Altitude-Prozessoren mit Ravenna/AES67 noch in diesem Jahr als kostenloses Update an. Mit dem AES67-Kompatibilitätsmodus von Dante ist das Einrichten der Audio-over- IP-Verbindung (AoIP) von den Altitude-Prozessoren zu dem Amplitude16 Verstärker sehr einfach.

    "

  • Gibt es auch einen

    ADAT input via Toslink der das Signal auf die jeweiligen Kanäle(4) auf normale Toslink aufsplittet. Dann könnte man volldigital in 3 DSP gehen und vollaktiv den L+C+R fahren.

    Aber dann stellt sich mir die Frage, wenn es das gibt, funktioniert dann die Lautstärkenregelung noch. Dann könnt ich für die 16er schwach werden.

    Das wäre mir nicht bekannt. Aber es gibt einen Konverter auf AES oder MADI. Ich glaube auch auf DANTE etc. Günstig ist das allerdings alles nicht...

  • In diesem Zusammenhang kündigt Trinnov Audio die zukünftige Kompatibilität aller Altitude-Prozessoren mit Ravenna/AES67 noch in diesem Jahr als kostenloses Update an.

    Gibt es da Details zu? Wird eine A16 nur 16 Kanäle ausgeben können und eine A32 32? Wäre jetzt mal naheliegend, aber ich frage mal lieber, falls es die Info schon gibt.


    Ich habe ja "leider" 50 Lautsprecherkanäle in einer Ambisonics-Installation. Es wäre ein Traum, Atmos-Material direkt da rauf mappen zu können, aber das wird wohl nicht passieren.

    In der Vorausschau auf zukünftige Installationen, ist ein weiteres einzigartiges Feature des Amplitude16, das optional erhältliche Dante-Interface mittels dem der Verstärker die Audiosignale alternativ auch über Netzwerk von jedem Altitude-Prozessor erhalten kann. Diese optionale Platine ermöglicht außerdem die Überwachung des Hardwarestatus des Verstärkers.

    Naja, einzigartig... Audinate listet in der Kategorie Verstärker 29 Seiten a 15 Produkte. Macht 435 Geräte. Sicherlich nicht alles Mehrkanalverstärker, aber das Alleinstellungsmerkmal sehe ich jetzt nicht. ;)


    So wie ich es lese, bekommt der Verstärker direkt eine echtes Dante-interface, also mit eigenem Dante Chip. Top! Ohne diesen Chip gibt es kein Dante. Da die Altitudes ja erst jetzt per Software-Update zu Netzwerk-Audio kommen, ist die Möglichkeit auf echtes Dante nicht gegeben, aber immerhin bekommen sie AES 67. Damit kann man schon eine Menge anfangen, sie allerdings nicht vollständig in die Dante-Infastruktur - sprich Dante Domain Manager - einbinden. Für 99% aller Käufer sollte das auch kein Problem sein, aber die Aufteilung des Dante-Netzwerkes in einzelne Domains, mit Austausch von Audio-Daten untereinander geht damit dann leider nicht. In größeren Installationen wird so etwas schnell Thema, tatsächlich aktuell auch auf meiner Arbeit. Hatte gestern, heute und morgen Dante-Seminar zu genau der Thematik: Trennung der Subnetze mit Querverbindungen. Wir sind aber auch ein Riesen-Laden, wird wie gesagt, Heimkino-Besitzer kaum jucken.


    Da hier ja schon öfters über Sinnhaftigkeit von Dante im Heimkino gesprochen wurde: Hier beginnt es dann, sich zu lohnen. Statt 16 Kabel zu kaufen oder zu konfektionieren und zu verlegen, steckt man zwei Patchkabel zum Switch und die Kanäle sind versorgt. Kommt auch langfristig gut, weil die Fehlersuche sich 1/16telt. :)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!