Heute auf dem Grill...

  • Das ist jetzt schon das zweite Mal, dass Du mit "Der Ludwig" kommst in diesem Thread - bekommst Du da irgendwie Provision oder arbeitest bei denen oder hast Du da einfach so gute Erfahrungen gemacht (obwohl Du oben noch was von teuer schriebst)? :zwinker2:


    Es gibt ja nun mittlerweile echt Anbieter ohne Ende für sowas. Ich persönlich kaufe lieber regional, am liebsten beim Biobauern um die Ecke direkt, ab und zu halt auch an der Theke aus Impuls meist.

  • Ich krieg keine Provision, für mich ist der Ludwig halt mit der beste online Metzger, welcher auch auf deutsche Färse setzt.


    Regional gibbet bei uns nix, hier gibt es nur paar Metzgereien wo der Tenor zählt schön mager.


    Kaufe mein Zeug zu 98% im Großmarkt

  • Mittagessen im Home Office, irgendwann diese Woche:

    Auf der VErpackung stand Cote de Boeuf, drin war ein T-Bone mit 340 g Filet TEil :big_smile:. Diesmal vor dem Grillen ausgelöst.

    Die Thermofühler haben 59 - 60 °C angezeigt, für meinen Geschmack war das anscheinend zu viel. Trotzdem recht lecker, deutlich besser als das Teil von letzter Woche.


    Heute Morgen hab ich eine Steakhüfte zerlegt. Die Mittelsehne ist recht tricky zu finden, mit Übung wird man immer besser:

  • Heute Morgen hab ich eine Steakhüfte zerlegt. Die Mittelsehne ist recht tricky zu finden, mit Übung wird man immer besser:

    So wie das aussieht ist das Nassreifung (=Vakuum)


    Die Sehne finde ich extrem groß hier. Normalerweise ist die (beim Bullen) etwas schmäler.

    Wie hast Du das denn geschnitten.

    Normalerweise schneidet man die einmal parallel Faser durch und dann schneidet dann erst kleinere Steaks quer zur Faser raus.

    Schon hundert mal gemacht und funktioniert eigentlich recht gut.


    Und beim oberen Bild: Bist Du sicher, dass das T-Bone ist. Das sieht aus wie Hochrippe.

    T- Bone ist ja normaler auf der einen Seite Rumpsteak und auf der anderen Filet.


    VG Jochen

  • Die plastiktütengefaultreifte argentinische Steakhüfte von Metro zerlege ich immer in die zwei Teile, die durch die große Sehne getrennt werden. Dann kann man die Steaks jeweils quer zur Faser schneiden. Hier z.B.ist das schön veranschaulicht.


    Und bei dem oberen Bild fehlt natürlich der charakteristische Knochen und auch der Sehnendeckel auf dem Rumpsteak TEil.

  • Schreib doch bitte auch noch was zu dem Spargel und dem Fisch. BEim Spragel bin ich in der TAt noch der langweilige Wasserkocher.

    Also Spargel vom Grill kann ich nur empfehlen - viel zu beachten gibt es da IMHO auch nicht. Sollte halt etwas dicker sein und man muss höllisch aufpassen dass er nicht zu schnell schwarz wird.

    Dann mit schwarzem Pfeffer und Parmesan (jetzt nicht unbedingt zum Fisch) - mmh

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!